Bayerischer Rollsport- und Inline-Verband
Inline-Skaterhockey in Bayern

Newsmeldungen 2004

TVA-Jugend erneut Deutscher Vizemeister

01.12.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Nachdem die Augsburger Allgemeine den 3:0-Auswärtssieg der Augsburger Panther am vergangenen Freitag beim DEL-Spitzenreiter Kölner Haie mit dem "Wunder von Köln" titulierte, blieb bei der deutschen Jugendmeisterschaft im Inline-Skaterhockey am Tag darauf "das zweite Wunder von Köln" - gemeint war ein möglicher Titelgewinn des TVA-Nachwuchs - aus.
Zwar verkauften sich auch die Augsburger Skaterhockeyspieler in der Domstadt weitaus besser als erwartet, zum Titelgewinn reichte es aber wieder nicht, in der Neuauflage des Finales von 2003 zog man gegen den HC Köln-West mit 2:7 den Kürzeren.
Der TVA startete mit einem 4:2-Sieg gegen den Württemberg-Meister Schwäbisch Hall Knights, überzeugen konnten die Augsburger gegen die mit Abstand schwächste Turniermannschaft aber zu keinem Zeitpunkt. Im zweiten Spiel steigerte sich der TVA, verlor aber trotzdem gegen den amtierenden Meister aus Köln mit 1:4. Im dritten Vorrundenspiel besiegte man die Bissendorfer Panther aus Niedersachsen mit 4:2, was bedeutete, dass es im Halbfinale wieder gegen die Niedersachsen ging.
Im ersten Semifinalspiel setzte sich zunächst der HC Köln-West erwartungsgemäß die Schwäbisch Hall Knights durch, ehe die rund 100 Zuschauer im Freizeit Forum Frechen den großen Auftritt von Kevin Hnida erleben durften. Der TVA-Stürmer, der dem erweiterten Kader der Junioren-Nationalmannschaft angehört, erzielte beim 6:4-Sieg allein vier Treffer, bereitete einen weiteren vor und erlegte den Gegner damit fast im Alleingang. Somit stand die junge TVA-Truppe, die mit zehn Schülerspielern angetreten war, im Finale und hatte das Ticket zum Europacup 2005 bereits in der Tasche.
Die Neuauflage des Endspiels Köln gegen Augsburg stand allerdings unter völlig anderen Voraussetzungen als noch vor einem Jahr. Damals begegneten sich zwei absolut gleichwertige Mannschaften, der Ausgang war völlig offen. Dieses Mal gestaltete sich die Ausgangslage komplett anders, die Kölner ließen bis dato keinen Zweifel an ihrer Favoritenrolle und setzten sich deutlich von den anderen Teams ab, kaum jemand in der Halle rechnete mit etwas anderem, als einem klaren Finalsieg der Rheinländer.
Doch die zahlreichen Kölner Fans trauten ihren Augen nicht, die bravourös kämpfenden Augsburger setzten ihrem Gegner im Finale stark zu. Auf TVA-Seite waren es vor allem der immer wieder der brandgefährliche Kevin Hnida und Stefan Gläsel, die dafür sorgten, dass das Spiel alles andere als eine klare Angelegenheit war. Stefan Gläsel nahm Robin Weisheit, das deutsche Supertalent schlechthin, in Manndeckung. Zwar konnte Weisheit nicht komplett neutralisiert werden, doch der Allstar-Spieler der Junioren-EM in Torquay sah seine Kreise mehr eingeschränkt als im lieb sein konnte und wurde vom Augsburger Kapitän ein ums andere Mal in Verlegenheit gebracht. Darunter litt das Kölner Kombinationsspiel stark und so nahm die Partie einen völlig anderen Verlauf als erwartet. Mitte des zweiten Drittels stand es 2:2-Unentschieden, zwar gingen die Kölner dann mit 3:2 in Führung, doch in der Schlussphase des zweiten Spielabschnitts schien die Partie zugunsten der Augsburger zu kippen. Der TVA hatte nun klare Feldvorteile, die Kölner schienen mit ihren Nerven und Kräften am Ende. Doch die Augsburger versäumten es, aus ihren Chancen Kapital zu schlagen, zur Abschlussschwäche kam auch noch eine gehörige Portion Pech, so rettete für den geschlagenen Nationalgoalie im Dress der Kölner, Paul Bankewitz, zweimal der Pfosten, zudem wurde ein TVA-Treffer nicht anerkannt. Die Sensation lag in der Luft, doch im Schlussabschnitt schwächten sich die Augsburger durch zahlreiche Undiszipliniertheiten selbst. Nachdem die Schiedsrichter gegen TVA-Verteidiger Alexander Kuhn nach einem Kopfstoß eine Rote Karte verhängten, machten die Kölner in ihrer fünfminütigen Überzahl kurzen Prozess und zogen auf 5:2 davon. Damit war der Widerstand der Augsburger gebrochen, so dass Köln in der Schlussphase noch zu zwei weiteren Treffern kam. 7:2 hieß es am Ende für den großen Favoriten, der verdient Deutscher Meister wurde, obwohl der Finalsieg um das eine oder andere Tor zu hoch ausfiel.
Wie schon im Vorjahr war der TVA knapp dran, doch die Enttäuschung über die Finalniederlage hielt sich diesmal in Grenzen, da selbst die kühnsten Optimisten nicht mit diesem Turnierausgang rechnen konnten. In einer aufopferungsvoll kämpfenden Augsburger Mannschaft verdienten sich "Weisheit-Bewacher" Stefan Gläsel, Torhüter Patrick Schenk und Stürmer Ferdinand Sponagl, der ins Allstar-Team des Turniers gewählt wurde, ein Sonderlob. Der alles überragende Akteur war aber Kevin Hnida, dessen Allstar-Nominierung keine Überraschung war. Wie auch schon beim Europapokal in Königsbrunn stellte der 15-Jährige eindrucksvoll unter Beweis, dass er zu den talentiertesten deutschen Nachwuchsspielern gehört. Leider musste der TVA auf sein anderes Ausnahmetalent Lukas Fettinger verzichten, vielleicht hätte man mit Kevin Hnidas etatmäßigem Sturmpartner das "zweite Wunder von Köln" realisieren können.

(Quelle: Pressemeldung des TV Augsburg)

Beschlüsse der Jahresversammlung 2004

25.11.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Auf der Jahresversammlung 2004 wurden folgende Änderungen für die Saison 2005 bestätigt:
- Einführung eines Jugendfonds (siehe eigene Newsmeldung)
- Umbenennung der Regionalliga Bayern in Regionalliga Süd-Ost (entspricht damit dem neuen deutschen Standard)
- Erhöhung des Kilometer-Geldes für Schiedsrichter von 20 auf 30 Cent/Km
- Mannschaft im Nachwuchsspielbertrieb als Lizenzauflage für Regionalligisten

Nachwuchsförderung durch den neuen Jugendfond

25.11.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung der Sparte Inlinehockey / Inlineskaterhockey des BRIV vom 20. November 2004 in Ingolstadt wurden folgende Regelungen einstimmig (19 Vereine anwesend) angenommen:
1. Ab Saison 2005 ist jeder Verein, der mit mindestens einer Herrenmannschaft am Spielbetrieb des BRIV teilnimmt, dazu verpflichtet, in der jeweils gleichen Saison eine Nachwuchsmannschaft (wahlweise Bambini, Schüler, Jugend oder Junioren) zu melden.
2. Bei Nichterfüllung hat er 100 Euro in einen Fond einzuzahlen, der zweckgebunden für Jugendarbeit ausgeschüttet wird:
- 70 Prozent der Fondmittel werden zu gleichen Teilen auf die Vereine verteilt, die für die jeweilige Saison zum ersten Mal eine Nachwuchsmannschaft melden. Der Höchstförderbetrag pro Verein und Saison darf 500 Euro nicht übersteigen. Die geleisteten Fördergelder sind zurückzuzahlen, wenn im Folgejahr der Förderung keine Nachwuchsmannschaft mehr gemeldet wird.
- Der übrige Betrag wird zu gleichen Teilen auf die Vereine verteilt, die bereits zum wiederholten Male eine Nachwuchsmannschaft melden. Der Höchstförderbetrag pro Verein und Saison darf 500 Euro nicht übersteigen.

Jahresversammlung 2004 der Kommission mit den Vereinen

17.11.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Wie bereits per Email den Vereinen mitgeteilt, findet am kommenden Samstag, den 20.11.04 um 13.30 Uhr in Ingolstadt die Jahresversammlung der Sparte Inline-Skater- und Inlinehockey statt.

Tagesordnung

1. Feststellung der Anwesenheit
2. Begrüßung
3. Bericht der Kommissionsmitglieder
4. Aussprache zu den Berichten
5. Wahlausschuss
6. Entlastung der Kommission
7. Wahl der Kommissionsmitglieder
8. Anträge

Download: Anfahrtsbeschreibung (ca. 120kb)

Beschluss aus der Inlinehockey-Sitzung vom 16.10.04

02.11.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Folgende Beschlüsse sind bei der Besprechung am 16.10.04 in Landshut herausgekommen:

Generelles
- Da in der IHL nun bereits zum zweitenmal der U-18 Länderpokal ausgefallen ist, wird versucht den Länderpokal Anfang Juni nach Bayern (Landshut) zu holen. Des Weiteren wird auch alles daran gesetzt, für die Erwachsenen einen Länderpokal zu organisieren (Peissenberg oder U-Park Füssen).
- Spiel und Terminplantagung ist am 26.02.05. Wo und wann wird noch genau bekannt gegeben. Nach Absprach mit Herrn Katzmann bekommen zwei bayerische Vertreter (Meister Landshut und Vizemeister Peissenberg) eine Wildcard für den IHL Pokal. Nächstes Jahr soll dies auf vier Mannschaften aufgestockt werden (Meister und Vizemeister / Pokalsieger und Zweiter). Der Bayern-Cup bedarf keiner Ligenzugehörigkeit und endet am 31. Juli. Wie auch 2004 wird der Bayern-Cup in Turnierform ausgespielt.
Änderungen der WKO für Bayern
- Der § 48 Bestimmungen für die verschiedenen Ligen wurde im Absatz 3 wie folgt geändert: Die erste Bundesliga bleibt wie beschrieben. Die "Regionalliga" heißt ab der Saison 2005 Oberliga Bayern. Die beschriebene Landesliga zählt für Oberliga und Landesliga (derzeit ist die Landesliga unsere Einsteigerliga).
Schiedsrichterwesen:
- Ligeneinsteiger müssen sich schnellst möglich um die Ausbildung von Schiedsrichtern kümmern. Pro fehlenden Schiedsrichter werden im ersten Jahr 50 EUR erhoben, ab dem zweiten Jahr 150 EUR. Auch wurde eine Quotenregelung beschlossen. Unser Sportfreund Klaus Windschigel aus Peißenberg wird als Schiedsrichterobmann die Leitung und Ausbildung übernehmen.
Allgemein
- Jeder Verein ist verpflichtet sich eine Wettkampfordnung zu besorgen und diese bei jedem Spiel an der Zeitnahme zu hinterlegen. Sonderspielrecht für Spieler, kann nur der Verband in Anlage eines Meldebogens und maximal für die Länge von einem Spieltag ausstellen.
Landesliga
- Die LL wird in Turnierform ausgespielt (Spielzeit 4x10 Min. Pausen 5/5/5). Hallenpflicht für das Heimturnier. Meldeschluss: 20.02.05
Oberliga
- Generelle Hallenpflicht (ohne Ausnahme). Die Liga wird in Anlehnung der WKO durchgeführt. Vorrunde jeder gegen jeden mit Hin und Rückspiel. Halbfinale: 2 gegen 1 mit Hin und Rückspiel (Tabellenzweiter hat das erste Heimspiel) Tordifferenz zählt bei Gleichheit 10. Min Verlängerung mit golden Goal. Sollte immer noch das Unentschieden bestand haben, folgen 5 Penalty jeder Mannschaft. Im Finale entscheidet das Los über das erste und zweite Heimrecht. 2 Schiedsrichter pro Spiel (wenn möglich) Schiedsrichter sollen Spielort nah eingesetzt werden. Meldeschluss: 31.01.05
Jugend und Schüler
Die Schüler und Jugend soll wie die Landesliga in Turnierform ausgeführt werden. Die Jugendligen werden in Anlehnung der WKO durchgeführt. Je nach teilnehmenden Mannschaften, werden Endturniere ausgetragen. Die Altersgrenzen sind wie folgt festgelegt:
Jugend: Jahrgang 1987 bis 1989
Schüler: Jahrgang 1990 und darunter
Maximal sind 3 Overage Spieler erlaubt. Diese müssen vor Saisonbeginn gemeldet werden.

(Quelle: Franz Kastner, Spielleiter Inlinehockey mit Puck)

Deutsche Junioren Europameister, Herren Zweiter

23.09.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Mit einem Riesenerfolg für die deutsche Junioren-Nationalmannschaft endete die Europameisterschaft im englischen Torquay. Im Finale kämpften die Mannen von Trainer Michael Klein die Auswahl der Schweiz mit 5:3 nieder. Nicht ganz so gut lief es für die deutschen Herren, die ebenfalls gegen die Schweiz im Finale antreten mussten, aber am Ende klar mit 3:8 den Kürzeren zogen. Dennoch spielte man ein hervorragendes Turnier und wurde verdient Vize-Europameister.
Nach der Vorrunde stand die deutsche Herren-Nationalmannschaft noch auf Platz eins und feierte u. a. einen souveränen 6:2-Sieg gegen den späteren Europameister. Ebenfalls ein Highlight in der Gruppenphase war das 10:1 gegen Dänemark. Im Halbfinale wiesen die Deutschen Großbritannien in die Schranken, auch die Eidgenossen boten im Halbfinale eine souveräne Vorstellung und schalteten Dänemark aus. Das Finale war über weite Strecken eine deutliche Angelegenheit, die Schweizer führten schnell mit 4:1. Nur nach dem 3:5-Anschlusstreffer des Iserlohners Pascal Poerschke keimte im deutschen Lager Hoffnung auf, doch die Eidgenossen überstanden diese große Drangperiode schadlos, legten im Schlussabschnitt nochmals eine Schippe zu und schossen am Ende einen klaren Sieg heraus. Die Galavorstellung der Schweizer im Finale verdient höchste Anerkennung, besonders gegen die Paradereihe um Emmanuel Weiss, Didier Minacci und Lucca Raggi war in diesem Spiel kein Kraut gewachsen. Im Nachhinein ist die gesamte Turniervorstell
ung der Schweiz als taktische Meisterleistung einzustufen, wurden doch die Leistungsträger in den Vorrundenspielen nur sporadisch oder teilweise gar nicht eingesetzt. Aus der deutschen Mannschaft ragten wieder einmal Kapitän Patrick Schmitz (Duisburg Ducks) und Torwart Thomas Hein (HC Köln-West) heraus. Hein zog sich am Samstag einen Teilabriss des Innenbands zu, stand aber das Turnier trotzdem durch. Schmitz wurde völlig zu recht ins Allstar-Team des Turniers gewählt.
Die drei Augsburger spielten gemeinsam in der dritten Reihe, Verteidiger Bernd Löhnert trug sich zweimal in die Torschützenliste ein, Ingo Strasser erzielte ebenfalls einen Treffer, während Florian Nies nach großem Schusspech leer ausging.
Die deutschen Junioren starteten etwas holprig in das Turnier und verloren gleich mal ihre Auftaktpartie gegen die Schweiz. Im weiteren Turnierverlauf steigerte sich die Mannschaft dann aber deutlich, gewann alle weiteren Turnierspiele, u. a. ihr letztes Vorrundenspiel gegen England mit 10:0. Im Semifinale ließ man auch den Dänen beim 9:1 nicht den Hauch einer Chance. Das Endspiel war dann eine ganz heiße Kiste, erst 31 Sekunden vor Spielende gelang dem Heilbronner Stürmer Alexander Weiß der entscheidende Treffer zum 5:3. Vorher stand das deutsche Tor unter Dauerbeschuss, gerade im zweiten Drittel konnte sich Goalie Jens Kemper (ASV Ahaus) nicht über mangelnde Beschäftigung beklagen. Nach der Schlusssirene war der Jubel natürlich grenzenlos, kein Wunder, denn für die deutschen Nachwuchsspieler war dieser EM-Titel der Höhepunkt ihrer bisherigen Sportlerkarriere. So auch für die drei TVA-Cracks Ruben Hunold, Lukas Fettinger und Patrick Schenk. Während sich Torhüter Schenk als vierter Mann mit der Rolle des EM-Touristen begnügen musste, griffen Fettinger und Hunold aktiv ins Geschehen ein. Ruben Hunold gelang im Halbfinale ein sehenswerter Treffer. Obwohl Lukas Fettinger, einer der jüngsten Spieler des Turniers, kein Tor erzielen konnte, gelang es ihm, sich einige Male gegen die altersmäßig und körperlich überlegenen Gegenspieler gut in Szene zu setzen.
Die deutschen Junioren räumten bei der Siegerehrung im großen Stil ab, neben dem Fairplay-Preis gab es noch zwei Allstar-Nominierungen. Kapitän Gordon Kindler (Duisburg Ducks) und Ausnahmetalent Robin Weisheit wurden ins Allstar-Team berufen.
(Quelle: Pressemeldung TV Augsburg)

Aktuelle Tabellen aus den ISHD-Bundesligen

14.09.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Herren / 1. Bundesliga Süd



Restprogramm:
(25.09.04 / 19.00) TV Augsburg - Langenfeld Devils (Sporthalle Hallenbad Augsburg-Haunstetten)
(26.09.04 / 16.00) TV Augsburg - HC Köln-West (Sporthalle Hallenbad Augsburg-Haunstetten)

Situation:
Am vergangenen Wochenende holte der TVA mit einem 7:2 - Sieg in Kollnau die Saisonpunkte 10 und 11, in Zweibrücken (beim Tabellenführer) war hingegen nichts zu holen (8:13). Um nicht auf die Play-Down-Ränge (7 und 8) abzurutschen, sollten die Augsburger in den letzten beiden Spielen möglichst zwei Siege holen. Zum ersten Mal seit einigen Jahren verpasste man die Play-Offs um die Deutsche Meisterschaft.

Herren / 2. Bundesliga Süd



Restprogramm:
(19.09.04 /15.00) Koblenz Knights - Deggendorf Pflanz
(16.10.04 / 16.00) Abstatt Vipers - Alzenau Lightnings

Situation:
Während die Deggendorf Pflanz derzeit relativ sicher auf dem 2. Platz liegen, stecken die Alzenau Lightnings weiter tief im Abstiegskapf. Um die Chancen einigermaßen noch zu wahren, müsste das letzte Saisonspiel gewonnen werden. Verfolger Niederauerbach tritt noch zweimal gegen den Tabellenletzten, den HC Köln-West 2, sowie in Kerpen und Abstatt an.

Junioren / 1. Bundesliga



Restprogramm:
(25.09.04 / 17.00) TV Augsburg - Langenfeld Devils

Situation:
Mit den 3 Punkten vom vergangenen Wochenende (8:8 in Langenfeld und 9:4 in Kaarst) konnten die Junioren des TV Augsburg ihre Saisonausbeute auf nun mehr 15 Punkte ausbauen. Zwar hat man keine Chance mehr auf einen Play-Off-Platz, die Premiere-Saison kann man aber trotzdem als "gelungen" bezeichnen.

(Quelle/Tabellen-Screenshots: www.ishd.de)

Sieben Augsburger in den ISHD-Nationalmannschaften

14.09.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Insgesamt sieben Herren- und Nachwuchsspieler des TV Augsburg zählen zum Kader der deutschen Nationalmannschaften, für fünf von ihnen geht die Reise am Donnerstag zur Europameisterschaft nach Torquay (GB).
Zum Stammkader der Herrennationalmannschaft zählt bereits seit einigen Jahren Verteidiger Bernd Löhnert, der inzwischen einer der dienstältesten Nationalspieler ist. Florian Nies spielt seine dritte EM in Folge, Ingo Strasser ist nach 2003 zum zweiten Mal mit von der Partie.Parallel zur Herren-EM finden auch die Titelkämpfe der Junioren statt.
In Torquay mit dabei sind Verteidiger Ruben Hunold (Jahrgang 1988) und Stürmer Lukas Fettinger (1989). Für beide Spieler ist es die erste EM-Teilnahme, für Lukas Fettinger gleichzeitig auch das Debüt im Nationalteam, Ruben Hunold hat dagegen bereits sechs Einsätze auf dem Konto.
Während es für die Herren zur EM-Vorbereitung nur ein Vorbereitungstrainingslager gab, erstreckte sich die Saison der Junioren über das ganze Jahr, wo zahlreiche Lehrgänge und einige Turnierteilnahmen auf dem Programm standen. Mit zum erweiterten Kader der Junioren-Nationalmannschaft zählen auch TVA-Keeper Patrick Schenk und Stürmer Kevin Hnida (beide Jahrgang 1989). Zwar bleibt den beiden Augsburgern bei der EM nur die Zuschauer- bzw. Touristenrolle, doch die Zukunftsaussichten der zwei Talente könnten kaum besser sein. Wie auch Lukas Fettinger sind Schenk und Hnida eigentlich noch in der Altersklasse Jugend spielberechtigt und konnten sich gegen teilweise drei Jahre ältere Konkurrenten durchsetzen. Die drei Spieler wurden nicht in der BRIV-Jugendliga eingesetzt, sondern spielten fest im Juniorenteam des TVA in der 1. Bundesliga. Ruben Hunold, ehemals Kapitän der erfolgreichen TVA-Jugend, hatte nicht nur bei den Junioren eine tragende Rolle, sondern kam auch in der 1. Herrenmannschaft regelmäßig zum Zug, wo er überzeugende Spiele ablieferte.
(Quelle: Pressemeldung TV Augsburg)

Meister, Fairplay-Sieger und Topscorer im Überblick

28.08.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Hier noch mal die Meister und Faiplay-Sieger, sowie die Top-Scorer aller Herrenligen der Saison 2004 im Überblick (Berichte folgen):

Regionalliga Bayern

Meister: TSV Mindelheim Bulls
Fairplay-Sieger: SV 09 Würzburg Streetrats
Topscorer: Tobias Kastenmeier (EV Bad Wörishofen Tigers)

Oberliga Nord

Meister: EFV Kümmersbruck Lions
Fairplay-Sieger: EFV Kümmersbruck Lions
Topscorer: Björn Michels (EFV Kümmersbruck Lions)

Oberliga Süd

Meister: TSG Augsburg Giants
Fairplay-Sieger: Skater Union Augsburg
Topscorer: Dominik Hägele (TSV Schwabmünchen Mammuts)

Landesliga Nord

Meister: HC Erlangen Höchstadt PinkSkunks
Fairplay-Sieger: SC Neustadt Panthers
Topscorer: Peter Krov (ERSC Bamberg Fuzzi Deadshots)

Landesliga Mitte

Meister: TSV Pleystein Piranhas
Fairplay-Sieger: IHC Deggendorf Pflanz 2
Topscorer: Daniel Krieger (EFV Kümmersbruck Lions 2 )

Landesliga Schwaben

Meister: ERC Ingolstadt 2 Schanzer Panther
Fairplay-Sieger: TSG Schwäbisch Hall Knights
Topscorer: Frido Beitz (ERC Ingolstadt 2 Schanzer Panther)

Landesliga Allgäu

Meister: TSV Bobingen Caps
Fairplay-Sieger: TSV Bobingen Caps
Topscorer: Benjamin Haala (TSV Bobingen Caps)

Adressänderung: Spielgruppenleiter LLS/LLA

10.08.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Bitte um Beachtung der neuen Postanschrift des Spielgruppenleiters der Landesligen Allgäu und Schwaben bzw. dem Zuständigen für die Internetseite www.briv-inlinehockey.de:

Stephan Lindner
Rathausstr. 29b
86343 Königsbrunn


Die Telefonnummer bleibt gleich, somit ergibt sich für die Ergebnismeldungen der Saison 2005 keine Änderung zur abgelaufenen Spielzeit.

Saisonende in den bayerischen Herrenliegen

29.07.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Mit einer Inlinehockey-Demonstration beim Tabellenzweiten Peissenberg, wurden der EV Landshut verdienter Meister in der Oberliga Bayern und ist somit aufstiegsberechtigt in die 1. Bundesliga. Die junge Truppe aus Peissenberg kämpfte gut, konnte aber gegen den Deutschen Vize-Meister von 2003 nicht mithalten. In allen Mannschaftsteilen gleichmäßig gut besetzt glänzten die Landshuter mit Spielwitz und für den neutralen Zuschauer für die Oberliga mit brillantem Inlinehockey. Aber auch der TSV Peissenberg kann mit dem Saisonverlauf zufrieden sei, denn die Rolling BAERS hielten die Saison bis zum letzten Spiel offen und spannend. Die U-Park Jackels aus Füssen konnten als einziger Verein dem EV Landshut eine Niederlage beibringen und dass ist für einen Neuling aller Ehren wert. Zum Abschluss winkte der dritte Tabellenplatz. Wohl wird man den Namen Salamander Hof zum letzten Mal hören, denn nach 9 Jahren IHL stehen die Nordbayern vor dem aus. Dies wirkte sich auch auf den Tabellenplatz aus. Ein unzufriedener Platz 4. Nach einem internen Streit, trat die Dasa SG Ottobrunn in der Oberliga mit ihrer zweiten Besetzung an. Sie avancierten zum Prügelknaben der Liga und werden als Absteiger nächstes Jahr in der Landesliga spielen.
Leider wurde in der Landesliga Süd praktisch einem "Best-Off-Three" gespielt da der MTV Diessen zu den ersten beiden Turnieren nicht antrat und damit disqualifiziert wurde. Die "Prienliners" aus Prien setzten sich mit 2:1 Siegen gegen die Star Angels Bruckmühl durch und treten gegen den Meister der Gruppe Nord das Relegationsspiel um den Aufstieg in die Oberliga an.
Ungeschlagen sichert sich der Freie TuS Regensburg den Meistertitel in der Landesliga Nord. Auf den zweiten Platz kam der EC Aschheim "Die Jets" vor den EV Landshut II. Die Landshuter waren die einzige Mannschaft die den Regensburgern einen Punkt nach Verlängerung abzwacken konnten.
(Quelle: Franz Kastner, Spielleiter Inlinehockey / BRIV)

1. Junioren-Bundesliga: TV Augsburg verliert unglücklich

27.07.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Zwar eine starke Leistung geboten, aber am Ende nicht dafür belohnt - so lautet das Fazit der Junioren des TV Augsburg im Spiel gegen den Tabellenzweiten HC Köln-West. Zwei Minuten vor Ende der Partie erziehlten die mit fünf Nationalspieler angetretenen Gäste den 5:6 - Siegtreffer. Die Tore für den TVA erzeihlten Becherer, Seelmann (je 2) und Nies.
Somit belegen die Augsburger weiterhin den fünften Rang in der 1. Junioren-Bundesliga. Am kommenden Wochenende nehmen die Spieler Kevin Hnida, Ruben Hunold und Lukas Fettinger am letzten Lehrgang der Juniorennationalmannschaft vor der Sommerpause teil. Bei diesem Lehrgang wird der Kader inklusive des erweiterten Kaders für die EM in England im September zusammengestellt.
(Quellen: Augsburger Allgemeine / ISHD)

2. Bundesliga Süd: Deggendorf siegt im Derby

22.07.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Deggendorf Pflanz haben das Siegen nicht verlernt: Nach einer Niederlage in Köln und zuletzt zwei 7:7-Remis gegen Düsseldorf bzw. in Freiburg ließen sie am vergangenen Wochenende dem zweiten bayerischen Vertreter, den Alzenau Lightnings, keine Chance und gewannen deutlich mit 10:4. Die Tore erziehlten Bittel und Rühl (je 2) auf Seiten der Lightnings, für Deggendorf waren Eckart, Richter, A.Rittel (je 2), sowie J.Eder, M.Eder, Bayer und T.Rittel erfolgreich. Während die Niederbayern damit den zweiten Tabellenplatz eroberten, bilden die Alzenauer weiter mit einem Punkt Rückstand auf einen Nicht-Abstiegs-Platz das Schlusslicht der 2. Bundesliga Süd.
Bereits am kommenden Wochenende findet das Rückspiel statt, Spielbeginn in der Eishalle Deggendorf ist am 24.07. um 18 Uhr.

Saisonende in der BINL (Jugendliga)

22.07.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Verdienter Meister in Bayern und damit Teilnehmer an der deutschen Meisterschaft wurde in einer ziemlich beeindruckender Weise der ERC Sonthofen. Bester Spieler der Liga war Dennis Endres. Er zeigte was Inlinehockey ausmacht: Spass am Spiel und keine unfairen Aktionen.
Auch die Wanderers aus Germering waren gut im Rennen, brachten sich aber mit unüberlegten Taten um den Lohn der Arbeit. So musste die Mannschaft sich mit dem Vize-Meister zufrieden geben.
Die Rolling BEARS Peissenberg lieferten sich gute Spiele mit den Gegnern. Leider traf die BEARS auch die einzige Verletzung. Auf diesen Weg, nochmals alles Gute.
In der Tabelle abgeschlagen aber besser als die Tabelle zeigt, waren die Ottobrunner Cannibalen. Das Team mit dem meisten Goalis und den meisten Mädels, zeigte neben den anderen drei Mannschaften gutes Jugendhockey.
(Quelle: Franz Kastner, Spielleiter Inlinehockey / BRIV)

Endtabellen des IISHF-Europapokals 2004 im Überblick

14.07.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Im Europapokal der IISHF (International Inline-Skaterhockey Federation) nehmen derzeit Mannschaften aus Deutschland, Dänemark, Großbritannien und der Schweiz teil. Desweiteren existieren noch Verbände in Polen und den Niederlanden. Aus jedem Verband dürfen zwei Mannschaften antreten, zusätzlich erhält der Veranstalter eine Wild-Card (daher 2004 jeweils drei statt zwei deutsche Vertreter - Ausnahme: Der TV Augsburg als Veranstalter hatte sich als Deutscher Vizemeister ohnehin qualifinziert).

Hier alle Abschlusstabellen der Turniere 2004 im Überblick:

Herren
1. Vesterbro Starz (DK), 2. Duisburg Ducks (D), 3. Hallamshire Hornets (GB), 4. La Tour (CH), 5. Samurai Iserlohn (D), 6. Copenhagen Vikings (DK), 7. SHC Rossemaison (CH), 8. Borhamwood Crusaders (GB) und 9. Crash Eagles Kaarst (D).

Junioren
1. Gentofte Alligators (DK), 2. DEG Rhein Rollers (D), 3. Duisburg Ducks (D), 4. Bienne Skater 90 (CH), 5. Dragons Heilbronn (D), 6. SHC Rossemaison (CH), 7. Borehamwood Crusaders (GB), 8. V.W. Vikings (GB) und 9. Vested Tigers (DK).

Jugend
1. Gentofte Alligators (DK), 2. HC Köln-West (D), 3. TV Augsburg (D), 4. Borehamwood Saracens (GB), 5. Bienne Skater 90 (CH), 6. Speedballs Kopenhagen (DK), 7. SHC Bienne Seelanders (CH) und 8. Bircotes Bombers (GB).

Schüler
1. Crefelder SC (D), 2. El Diablo Flyers (DK), 3. Copenhagen Vikings (DK), 4. SHC La Baroche (CH), 5. Wigan Warlords (GB), 6. Moskitos Essen (D), 7. Bircotes Bombers (GB), 8. Mendener Mambas (D) und 9. Redditch Rockets (GB).

Gentofte Alligators gewinnen den Jugend-Europapokal

14.07.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Gentofte Alligators aus Dänemark gewannen durch einen knappen 5:4-Finalsieg gegen den Deutschen Meister HC Köln-West den Jugend-Europapokal in Königsbrunn bei Augsburg und feierten damit nach dem Sieg beim Junioren-Europapokals vor einigen Wochen den zweiten internationalen Titelgewinn in diesem Jahr.
Der zweite deutsche Vertreter TV Augsburg erreichte durch einen 8:2-Sieg im kleinen Finale gegen die Borehamwood Saracens den dritten Platz und zeigte ebenso wie der HC Köln-West eine hervorragende Leistung.
Die Gruppenphase verlief für die deutschen Vertreter überaus positiv, beide Mannschaften sicherten sich ungeschlagen den Gruppensieg. Mit Robin Weisheit (HC Köln-West) und Lukas Fettinger (TV Augsburg) wurden zwei deutsche Spieler ins Allstar-Team berufen.
(Quelle: Pressemeldung TV Augsburg)

IISHF-Europameisterschaft: Deutschland ist Damen-Vizemeister

05.07.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Deutsche Nationalmannschaft der Damen holte sich vor einer knappen Woche den Vize-Europameister-Titel 2004. IISHF-Europameister wurde Dänemark, hinter Deutschland belegten Großbritanniern, die Schweiz und Polen die weiteren Plätze. Hier die offizielle Meldung des Deutschen Verbandes (ISHD - www.ishd.de):

Bis zum lang ersehnten Endspiel um die Dameneuropameisterschaft musste die junge Deutsche Mannschaft warten. Erst um 18:00 Uhr hatten die Damen Ihr erste aber auch das wichtigste Spiel des Tages, das Endspiel gegen Dänemark.
Nach den Nationalhymnen wurde zunächst unter großen Beifall aber auch unter einigen Tränen die Bochumerin Corinna Konieczny verabschiedet, die 34.-jährige Verteidigerin hat es in ihrer Karriere auf 5 Europameistertitel und auf die runde Summe von 50 Länderspielen gebracht. Direkt mit dem Anpfiff konnten die gutbesetzte Essener Eishalle tollen und schnellen Hockeysport von beiden Teams sehen. Das Deutsche Team spulte drei Drittel lang ein extrem hohes Tempo herunter und versuchte so die Däninnen den Schneid abzukaufen, aber Dänemark hielt gut dagegen und von wollte nach 3 Vizeeuropameisterschaften endlich den ersten Sieg. Nach 10. Minuten gelang Dänemark der 1:0 Treffer ei dem der Deutsche Goalie Christina Leßing chancenlos war. Aber bei einem schnellen Konter von Jana Gowinkovsky, konnte die Duisburgerin unter großen Jubel den Ausgleich einschieben. Kurz nach Wiederanpfiff zum 2. Drittel konnte die Düsseldorferin Jessica Broich durch einen Alleingang sogar eine 2:1 Führung für Deutschland herausschießen.
Dänemark wehrte sich erfolgreich und konnte per Doppelschlag 3:2 in Führung gehen. Nun rannte Deutschland mehr als 20 Minuten auf das Tor von Dänemark an, aber das Tor war auch aufgrund der guten Dänischen Torfrau, die auch zum All-Star-Team gewählt wurde, wie vernagelt. Trotz des Deutschen Drucks konnte Dänemark immer wieder gefährlich kontern, aber Christina Leßing im Deutschen Tor ließ keinen weiteren Gegentreffer zu. Nach dem Abpfiff war der Jubel im Danemark-Lager groß. Nach der ersten Enttäuschung freute sich die Deutsche Nationalmannschaft doch über den Vizetitel, zumal 10 Spielerinnen ihre erste EM gespielt haben. Neben dem Abgang von Corinna Konieczny vom internationalen Bankett, war auch bereits vor dem EM vom Bundestrainer Olaf Kowalewski entschieden, daß er den Trainerstab an seinen Co-Trainer Markus Bak weitergibt und nach 60 Länderspielen und 5 EM-Titeln den Platz an der Bande räumt.
Aus Deutsche Sicht war die Freude doch noch groß, als zwei Spielerinnen aus der ersten Reihe mit Claudia Netthöfel und Cathrin Junker in die All-Star-Mannschaft gewählt und ausgezeichnet wurden.
(Quelle: ISHD-Homepage www.ishd.de)

Zum Vize-EM-Team gehören:
Jana Potokar, Christina Lessing, Ina Schwienheer (alle im Tor), Uschi Monsieur (2 Tore), Cathrin Junker (3), Claudia Netthöfel (2), Candy Wilson, Corinna Konieczny, Sarah Weyand (2), Julia Groth (3), Jessica Broich (4), Claudia Weltermann, Maren Krämer, Nina Dietrich, Jana Gowinkovsky (3), Julia Arenas y Casal, Isabelle Maeth, Nadine Joisten, Steffi Hellmann (2)

Inlinehockey: FIRS-Weltmeisterschaft 2004

05.07.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Vergangenes Wochenende fand die Weltmeisterschaft der FIRS im Inlinehockey (mit Puck statt). Um Verwirrungen vorzubeugen: Im Inlinehockey (mit Puck) existiert in Deutschland ein Spielbetrieb des Deutschen Eishockey Bundes (die DIHL) und des Deutschen Rollsport- und Inline-Verbandes (die IHL). International richten beide überstehenden Weltverbände auch eigene Weltmeisterschaften aus. Bei der FIRS-Weltmeisterschaft (International Roller Sports Federation) handelt es sich somit um die Weltmeisterschaft "unseres" Verbandes.
2004 wurde keine Deutsche Herren-Nationalmannschaft entsandt, im Damen-Bereich ging die Skaterhockey-Nationalmannschaft (die eine Woche zuvor im Skaterhockey IISHF-Vize-Europameister wurde - siehe vorherige Newsmeldung) an den Start. Obwohl diese ja eigentlich den Ball als Spielgerät nutzen, zeigten sie, dass sie auch mit dem Puck gut umgehen können.
Nach einer knappen 2:4-Niederlage (das 2:4 war ein Empty-Net-Goal) gegen Tschechien im Viertelfinale holten sich die Deutschen Damen mit Siegen über Neuseeland (6:4) und Australien (5:1) am Ende noch den verdienten 5. Platz, das sensationelle Vorjahresergebnis (4. Platz) konnte nicht wiederholt werden.

Die Platzierungen bei der Weltmeisterschaft 2004 in Kanada im Überblick:

Herren
1. USA, 2. Kanada, 3. Italien, 4. Tschechien, 5. Schweiz, 6. Schweden, 7. Frankreich, 8. Spanien, 9. Australien, 10. Mexiko, 11. Korea, 12. Kolumbien, 13. Japan, 14. Großbritannien und 15. Singapur.

Damen
1. Kanada, 2. USA, 3. Tschechien, 4. Frankreich, 5. Deutschland, 6. Australien, 7. Neuseeland, 8. Großbritannien, 9. Spanien, 10. Japan, 11. Mexiko und 12. Singapur.

IISHF-Jugend-Europapokal 2004 am 10./11.07. in Königsbrunn

05.07.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Zum Jugend-Europapokal 2004 in Königsbrunn erreichte uns folgende Pressemeldung des bayerischen Vertreters TV Augsburg (der die Veranstaltung gleichzeitig auch organisiert):

Am 10. und 11. Juli 2004 findet in Königsbrunn bei Augsburg der IISHF-Jugend-Europapokal 2004 statt. Ausrichter der Veranstaltung ist der TV Augsburg. Austragungsort für die aus vier europäischen Ländern kommenden Teams ist die Eishalle Königstherme.
Das Auftaktspiel am Samstag bestreiten um 9.00 Uhr in der Gruppe A der Deutsche Jugendmeister HC Köln-West und die Bienne Skater 90 aus der Schweiz. Die Gruppe A wird von den Borehamwood Saracens aus Großbritannien und den Gentofte Alligators aus Dänemark komplettiert. Der Deutsche Vizemeister TV Augsburg greift um 10.40 Uhr gegen die Bienne Seelanders ins Geschehen ein, die weiteren Teams in der Gruppe B sind die Speedballs (DK) und die Bircotes Bombers (GB). Am Samstag stehen bis 19.20 Uhr die weiteren Gruppenspiele auf dem Programm.
Der zweite Turniertag beginnt am 9.00 Uhr mit den Viertelfinalspielen. Das Endspiel findet um 18.00 Uhr statt. Die Spielzeit des Finales beträgt 3 x 15 Minuten, alle anderen Spiele sind auf 2 x 15 Minuten angesetzt.
Am Samstag Abend lädt Königsbrunns Bürgermeister Ludwig Fröhlich anlässlich des Europapokals zu einem offiziellen Empfang im Rathaus der Stadt Königsbrunn ein. Neben Vertretern der teilnehmenden Mannschaften sind die Turnieroffiziellen der ISHD, der IISHF und des TV Augsburg geladen.
(Quelle: Pressemeldung TV Augsburg)

Bayerische Oberligen: Spannung pur im Norden

26.06.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Auch die beiden bayerischen Oberligen befinden sich längst in der Rückrunde. Während in der Gruppe Süd die Augsburg Giants den Ton angeben, schlägt derzeit in der Gruppe Nord jeder jeden:

Oberliga Nord

Vor rund zwei Wochen rieb sich so manch einer beim Anblick der Tabelle die Augen: Alle fünf Mannschaften in der Oberliga Nord hatten nach der Vorrunde 4:4 Punkte, lediglich das Torverhältnis bestimmte die Rangfolge. Seit diesem Zeitpunkt wurde erst eine weitere Partie ausgetragen, die Kümmersbruck Lions übernahmen Dank des knappen 7:6-Sieges in Höchstadt die Tabellenführung, mit jeweils 4 Punkten folgen Bernhardswald, Atting, Nürnberg und der Höchstadter EC. Favoritenrollen bzw. Abstiegskandidaten sind somit schwer auszumachen... Klar ist dagegen die Situation in der Scorerliste, Björn Michels aus Kümmersbruck führt deutlich (13 Tore / 8 Vorlagen) vor seinen Vereinskollegen Sebastian Aukofer (7 / 7) und Norbert Draxler (5 / 7). Auf den weiteren Plätzen folgen Daniel Sikorski (Höchstadt / 9 / 3) und Christian Schweiger (Bernhardswald / 6 / 3). In der Fairplaytabelle liegen die Attinger Wölfe mit 4,5 Min./Spiel an der Spitze, am unfairsten agierte bislang der TSV Bernhardswald mit rund 18 Min./Spiel. Die einzigen beiden Roten Karten gingen an Kümmersbruck und Höchstadt.

Oberliga Süd

In der Oberliga Süd stehen die Augsburg Giants kurz vor ihrer ersten Oberliga-Meisterschaft, die ERC Ulm/Neu-Ulm Donau-Huskies müssten das Rückspiel schon mit mehr als 8 Toren Vorsprung gewinnen oder auf einen Ausrutscher der Augsburger hoffen. Auf dem dritten Tabellenplatz konnte sich der Aufsteiger Schwabmünchen Mammuts festsetzen. Die untere Tabellenhälfte wird vom TV Augsburg (4 Punkte) vor den Immenstadt Pirates (3 Pkt.) angeführt, das Schlusslicht heißt Skater Union Augsburg (1 Pkt.). Letztere haben mittlerweile nur noch theoretische Chancen auf den Nichtabstieg, selbst ein Sieg im Derby gegen den TV Augsburg am 3.7. würde aufgrund des schlechteren direkten Vergleiches zu Immenstadt nicht reichen. Top-Scorer ist derzeit Michael Heichele (20 Tore / 9 Vorlagen) von den Augsburg Giants vor Teamkollege Patrick Buzas (9 / 14) und Dominik Hägele (Schwabmünchen (15 / 6). Auf den weiteren Plätzen folgen Alexander Sturm (Giants / 13 / 5) und Thomas Einfeldt (TV Augsburg / 8 / 7). Faistes Team ist die Skater Union Augsburg mit ca. 4 Min./Spiel, am meisten Strafzeiten verbuchten bisher Schwabmünchen (10,5 Min./Spiel) und der Regionalliga-Absteiger ERC Ulm/Neu-Ulm (11 Min./Spiel).

1. Bundesliga Süd: 2 Niederlagen in 2 Heimspielen für den TVA

24.06.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Auch die beiden ersten Heimspiele der Sasion 2004 verliefen für den TV Augsburg nicht sonderlich erfolgreich. Nach einer etwas unglücklichen Niederlage gegen den Tabellenführer VT Zweibrücken (zwar konnte Andreas Berger im letzten Drittel zwar zum 3:3 ausgleichen, unterlag dann aber doch noch deutlich mit 3:6) verlor man vergangenes Wochenende auf eigenem Boden auch noch gegen das (Ex-)Schlusslicht HC Kollnau mit 6:7. Torschützen waren Strasser (3), F.Nies (2) und Wehren.
Der TVA liegt damit immer noch auf dem vorletzten Tabellenplatz, der Blick richtet sich langsam aber sicher von den Play-Offs in Richtung Abstiegsbereich. Da man aber erst 6 von 16 Saisonspielen absolviert hat, ist noch alles möglich...

Bayerische Landesligen: Zwischenbericht zur Saison 2004

24.06.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die vier bayerischen Landesligen gehen in den nächsten Wochen in die "heiße" Schlussphase. Grund genug, um eine Zwischenbilanz zu ziehen:

Landesliga Nord

In der Landesliga Nord stehen die Bamberger vor ihrer ersten Meisterschaft seit Bestehen des Spielbetriebs im BRIV (1997). Frei Spiele vor Schluss hat man auf die Verfolger aus Erlangen und Höchstadt drei bzw. zwei Minus-Punkte Vorsprung. Allerdings stehen gegen diese beide Teams noch die Rückspiele aus. Der IHC Neumarkt liegt derzeit konstant auf dem 4.Tabellenplatz - mit viel Luft nach oben (5 Punkte) und unten (3 Punkte). Um die Schlusslaterne streiten sich derzeit die Würzburg Streetrats 2 und die Neustadt Panthers. Die Entscheidung fällt wohl am 11.7., wenn die Panther zum Rückspiel nach Würzburg müssen. Die Scorerliste bietet derzeit ein ähnliches Bild wie die Tabelle, der Bamberger Peter Krov (14 Tore / 5 Vorlagen) führt vor Dimitri Müller (Höchstadt / 11 / 6) und Sven Scholl (Erlangen / 10 / 6). Im Fair-Play-Bereich gibt es ebenfalls kaum etwas zu bemängeln: Noch keine einzige Rote Karte und zwischen 6 und 10 Strafminuten pro Team & Spiel.

Landesliga Mitte

Die derzeitige Tabellensituation in der Landesliga Mitte verspricht jede Menge Spannung zum Saisonfinale: Zwar führen die Pleystein Priranhas (11 Punkte) deutlich vor den Attinger Wölfen (7 Punkte) bzw. den Kümmersbruck Lions und Deggendorf Pflanz (je 6 Punkte), haben aber schon ein Spiel mehr absolviert und müssen am Saisonende noch schwere Auswärtsspiele gegen die Verfolger bestehen. Am Tabellenende hat der TSV Bernhardswald mittlerweile nur noch theoretische Chancen, den Neuling aus Hirschau noch einzuholen. Der aktuelle Top-Scorer ist Daniel Krieger aus Kümmersbruck (15 Tore / 4 Vorlagen) vor Florian Zellner (Pleystein / 11 / 4) und Mario Gigler (Atting / 8 / 5). In der Saison 2004 gab es bisher zwei Rote und eine Gelb-Rote Karte, der Schnitt Strafzeiten pro Mannschaft & Spiel liegt derzeit zwischen 4 (Deggendorf) und ca. 15 (Pleystein, Kümmersbruck und Bernhardswald).

Landesliga Schwaben

In der Landesliga Schwaben hoffen die Haunstetten Penguins derzeit noch auf einen Ausrutscher des ERC Ingolstadt 2. Nach einer 3:6-Niederlage im Hinspiel, setzte man in Ingolstadt kurz vor Schluss beim Stande von 5:3 alles auf eine Karte und kassierte noch das "Empty-Net-Goal" zum 5:4-Endstand. Somit liegt das Spitzenduo einsam mit jeweils 12:2-Punkten an der Tabellenspitze, bei Punktegleichstand zum Saisonende wären die Schanzer Panther aus Ingolstadt allerdings Dank des "Direkten Vergleiches" Meister. Der Kampf um den dritten Platz entwickelt sich immer mehr zum Dreikampf zwischen dem TV Augsburg 3 (7 Spiele / 7 Punkte), den Hornissen Augsburg (7 Sp. / 5 Pkt.) und den Dillingen Stingrays (6 Sp. / 4 Pkt.). Auf dem letzten Tabellenplatz liegen die Schwäbisch Hall Knights. Die Scorerliste wird derzeit von den vier Ingolstädtern Frido Beitz (14 Tore / 10 Vorlagen), Chris-David Colman (9 / 9), Thomas Langen (8 / 9) und Michael Pfeffer (12 /4) angeführt, auf Rang 5 liegt Kostantin Schäfer (7 / 5) aus Haunstetten. Erfreulich nach der Kartenflut im vergangen Jahr ist, dass es bisher noch keine Rote Karte gegeben hat, die Strafzeiten pro Team & Spiel liegen bei 2,66 (Schwäbisch Hall) bis 19 (Hornissen Augsburg). Letztere verbuchten bisher fünf der insgesamt sechs Gelben Karten in der Landesliga Schwaben.

Landesliga Allgäu

Die Meisterfrage in der Landesliga Allgäu hat sich nach der Spielabsage am vergangenen Samstag verschoben, die Erkheim Pirates 2 müssten das Rückspiel mit 5 Toren Vorsprung gewinnen, um die Bobinger Caps noch einzuholen (Vorausgesetzt keiner der beiden leistet sich noch einen Patzer). Die restlichen vier Mannschaften kämpfen mehr oder weniger um die Plätze 3 bis 6, die aktuelle Reihenfolge lautet SSV Ulm 1846 (5 Spiele / 4 Punkte), SU Augsburg 2 (6 Sp. / 4 Pkt.), Angerlohe-München (4 Sp. / 2 Pkt.) und Schwabmünchen 2 (5 Sp. / 2 Pkt.). In der Scorerliste hat sich Benjamin Haala (15 Tore / 5 Vorlagen) mittlerweile etwas von seinen Mannschaftskollegen Max Offenberg (5 / 8) und Martin Guldner (6 / 6) absetzen können. Auf Rang 4 folgt Murrat Akkoyun vom VfR Angerlohe. Die Strafzeiten pro Spiel & Team liegen bei niedrigen 2,33 (Bobingen) bis 13 (SU Augsburg 2) - eine Rote Karte musste auch hier bislang nicht ausgesprochen werden.

Zwischenbericht zu den bayerischen Inlinehockey-Ligen

17.06.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Oberliga: Die Meisterschaft wird wohl zwischen den Peissenberger Rollings Bär´s und dem letztjährigen Vize Meister (EV Landshut) entschieden. Zwar haben die Landshuter ihr Heimspiel mit 16:6 gewinnen können, aber die Bär´s werden bestimmt nicht zuschauen und kampflos aufgeben. Am Tabellenende sitzen die Cannibals aus Ottobrunn fest. Als schwächstes Team mussten die Ottobrunner bereits 69 Gegentreffer schlucken.
Landesliga Nord: Nach dem ersten Turnier liegen die Regensburger als "Fast"-Aufsteiger in die Oberliga an der Tabellenspitze. Da die Arena in Regensburg sehr eng belegt ist, findet das Turnier erst im Juli statt.
Landesliga Süd: Vor dem entscheiden den Spiel, liegt Prien vor Bruckmühl. Einen Eklat verursachte dagegen der MTV Diessen, der zu zwei Turnieren einfach nicht angetreten ist. Damit wird ein drittes Spiel die Entscheidung um Platz eins und zwei in der LL Süd bringen. Aber eines ist klar, der MTV Diessen darf sich sich warm anziehen und wird entsprechend bestraft werden.
Jugend: Nach dem Turnier in Germering haben die Hausherren mit 9 Punkten die Tabellenführung übernommen. Auf dem zweiten Platz liegt Sonthofen mit 6 Punkten gefolgt von Peissenberg mit 3 Punkten und als letzter Ottobrunn. Aber entschieden ist nach einem Turnier natürlich noch nichts. Überschattet wurde das Turnier von einer schweren Verletzung eines Peissenberger Spielers.
(Bericht von Franz Kastner, Spielleiter Inlinehockey mit Puck)

Regionalliga Bayern: Mindelheim kurz vor dem Hattrick

17.06.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Update: An dieser Stelle sollte noch einmal hervorgehoben werden, dass die BRIV-Junioren-Auswahl die einzige Mannschaft innerhalb des BRIV ist, die sich in den vergangenen zwei Jahren einen Sieg (2:1 beim Verbandsturnier in Deggendorf) gegen die Mindelheim Bulls "erkämpfen" konnte. Zwar handelte es sich lediglich um ein 12-minütiges Turnierspiel und die Mindelheimer revanchierten sich im Finale noch mit dem Turniersieg, diese respektable Leistung des bayerischen Nachwuchses sollte an dieser Stelle denoch nicht unerwähnt bleiben...

In der Regionalliga Bayern stehen die Mindelheim Bulls bereits zur Mitte der Saison vor ihrem dritten Titelgewinn in der höchsten bayerischen Spielklasse. Die Verfolger aus Erkheim und Königsbrunn haben bereits 4 bzw. 5 Minuspunkte, die Mindelheimer mussten dagegen noch keinen einzigen Punkt abgeben.
Die Frage nach der Meisterschaft stellt sich kaum einer mehr - viel interessanter ist, wer diese Mannschaft schlagen kann...
Die letzte Niederlage der Bulls liegt bereits zwei Jahre und zwei Tage zurück: Am 15.06.2002 machte Achim Rampp um kurz nach 17 Uhr das entscheidende 3:1 für die Erkheim Pirates. 10 1/2 Monate später waren es wieder die Erkheimer, die den Mindelheimern den einzigen Punkt in der Saison 2003 nahmen: In der 55. Minute nutzte Bernd Hefele die Rote Karte gegen den Mindelheimer Jochen Reimer gleich doppelt und erziehlte das 4 bzw. 5 zu 5.
Schaffen die Mindelheim Bulls ihre erste "Zu-Null-Saison"? Verhindern könnten dies die Bad Wörishofen Tigers am letzten Spieltag... oder der MAC Königsbrunn am vorletzten - wirklich glauben wird das aber wohl kaum einer. Richtig interessant könnte es hingegen am 10.07. werden - denn dann muss die "Startruppe" um Kapitän Patrick Reimer, der auch 2004 wieder die Scorerliste deutlich anführt, nach Erkheim zum Derby gegen den "Angstgegner" TV Erkheim Pirates.
Den Vizemeister-Titel könnten sich dieses Jahr die Erkheimer sichern, der MAC Königsbrunn könnte dies aus eigener Kraft nicht mehr verhindern.
Um den (sportlichen) Abstieg kämpfen dieses Jahr drei Mannschaften: Neben den noch punktlosen Würzburg Streetrats liegen derzeit noch die Ingolstadt Hellfish (4 Punkte) hinter den Bad Wörishofen Tigers (5 Punkte) auf einem Abstiegsplatz. Auch diese beiden Mannschaften treten dieses Jahr nicht mehr gegeneinander an, der ERC Ingolstadt müsste also auf einen Patzer der Wörishofer hoffen, oder noch für eine Überraschung sorgen - hier würden sich z.B. die Heimspiele gegen Königsbrunn und Erkheim anbieten.

Zahl der Roten Karten drastisch gesunken

15.06.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Erfreulicherweise lässt sich nach den ersten 8 Wochen (und damit etwas mehr als der Hälfte aller Spiele) der neuen Saison festellen, dass der Rekord an Roten Karten aus der Saison 2003 wohl nicht annähernd gefährdet ist. Bisher mussten die Schiedsrichter lediglich fünf mal die Rote (davon drei am 1. Spieltag!!) und einmal die Gelb-Rote Karte (ebenfalls am 1. Spieltag) zeigen, im Vorjahr waren es insgesamt 34 Platzverweise.
Die Kritik aus den Vorjahren, auf "Reklamieren" und "Beleidigungen" zu spät zu reagieren, wurde im Laufe dieser Saison von den Schiedsrichtern offensichtlich zu Herzen genommen: Mit 34 Gelben Karten fehlen nur noch zwei weitere "10-Minuten-Disziplinarstrafen" um den Vorjahreswert von 35 zu übertreffen.

Inlinehockey-Vereinsseiten online

25.05.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Mit etwas Verspätung sind heute die Vereinsseiten für die Inlinehockey-Ligen Oberliga Bayern, Landesliga Nord und Süd bzw. für die neue BINL Jugendliga Bayern online gegangen. Zu finden sind sie im Menü unter Inlinehockey >> BRIV Vereine. Die Ergebnisseiten für die Saison 2004 sind teilweise noch in Arbeit und sollte im Laufe der Woche fertig sein.

2. Bundesliga Süd: Deggendorf und Alzenau erfolgreich

25.05.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Mit einem 5:4 (3:3/2:1/0:0) - Erfolg gegen die Freiburg Beasts konnten die Deggendorf Pflanz am vergangenen Wochenende in der Tabelle weiter nach oben klettern und liegen derzeit auf dem vierten Rang. Torschützen beim hart umkämpften Heimsieg waren Manuel Bayer, Martin Eckart (beide 2) und Andreas Rittel.
Wichtige Punkte holten auch die Alzenau Lightnings gegen die Düsseldorf Rams 2. Ralf Rühl nutzte im letzten Drittel eine Überzahl-Situation und erziehlte per Schlagschuss den Beim 4:3 (0:0/3:3/1:0) - Endstand. Im Mittelabschnitt waren Ralf Rühl, Michael Bittel und Alexander Winter für die Lightnings erfolgreich.

In knapp 2 Wochen erwarten die Alzenau Lightnings das Schlusslicht VT Niederauerbach, die Deggendorf Pflanz den Tabellenfünften und zweimaligen Deutschen Meister Bullskater Düsseldorf.

BRIV-Geschäftsstelle vorübergehend geschlossen

25.05.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Geschäftsstelle des Bayerischen Rollsport- und Inline-Verbandes (BRIV) in München bleibt aufgrund eines häuslichen Unfalls bis auf weiteres geschlossen. Bei Anfragen bitte an die zuständigen Spielleiter (Skaterhockey: Herr Stöhr Sen. / Inlinehockey: Herr Kastner) wenden. Die Adressen bzw. Rufnummern finden sie im Menü unter Allgemein >> BRIV-Kommission.

2. Bundesliga Süd: Bayerische Teams können punkten

19.05.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die beiden bayerischen Vertreter konnten am Wochenende etwas überraschend wichtige Punkte einfahren.
Dem Aufsteiger Alzenau Lightnings rettete Heuzeroth mit dem 6:6 - Ausgleichstreffer 8 Minuten vor Schluss noch einen Punkt im Heimspiel gegen den Tabellenführer Koblenz Knights. Mit 3 Punkten aus den ersten 4 Spielen liegen die Unterfranken derzeit auf dem 8. Tabellenplatz. Mit einem Sieg gegen die Düsseldorf Rams 2 am kommenden Sonntag könnte man sich etwas Luft auf die Abstiegsränge verschaffen.
Die Deggendorf Pflanz brachten von ihrem Wochenend-Ausflug nach Düsseldorf 2 Punkte mit nach Hause, einem ungefährdeten 6:2 - Sieg bei den Rams 2 folgte am Sonntag ein unglückliches 1:2 bei den Bullskatern. Der Siegtreffer fiel bereits in der 38. Minute - die Pflanz waren zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl - durch einen Weitschuss von Niesen. Am kommenden Samstag erwartet man in Deggendorf das einzige noch ungeschlagene Team der 2. Bundesliga Süd, die Freiburg Beasts.

1. Bundesliga Süd: Bittere Niederlage für den TVA

19.05.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Der TV Augsburg erlitt im Kampf um einen Play-off-Platz einen Rückschlag: Bei den bis dato noch punktlosen Heilbronn Dragons verlor man unerwartet mit 4:6. Vor allem im zweiten Drittel (0:3) bot man eine schlechte Leistung, so dass der Sieg in Ordnung geht. Die Tore für den TVA erziehlten: Ingo Strasser (2), Bernd Löhnert und Andreas Berger.

Übrigens: Vergangenes Wochenende trat zum ersten mal ein bayerisches Nachwuchsteam in einer ISHD Bundesliga zu einem Punktspiel an. Der TV Augsburg holte in der 1. Junioren-Bundesliga bei den Duisburg Ducks (7:7) den ersten Punkt im ersten Spiel. Tags drauf unterlag man allerdings dem HC Köln-West (8:11) und belegt damit derzeit den letzten Platz. Denoch besteht keinerlei Anlass zur Beunruhigung, die Konkurenz hat nämlich bereits zwischen 3 und 6 Spiele mehr auf dem Konto.

BRIV-Downloadseite zur Saison 2004

05.05.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Downloadseite des BRIV (Im Menü unter "Allgemein >> Downloads") wurde auf den aktuelle Stand gebracht und enthält einige wichtige Dateien zur aktuellen Saison 2004 - sowohl für Inlinehockey-, als auch für Skaterhockey-Vereine.

Update: Ergebnisse des Schiedsrichter-Neulingslehrgangs

29.04.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Folgende Personen haben den Schiedsrichter-Neulingslehrgang in Stammsried bzw. Deggendorf bestanden und sind ab sofort offizielle Schiedsrichter mit ISHD-Lizenz:
Siebeneich Christoph, Stumpf Christoph (beide Atting), Bauer Thomas, Francuski Michael, Hofmeister Michael (alle Bernhardswald), Daxbacher Benjamin, Pfahl Benjamin, Stockmaier Michael (alle Bobingen), Bayer Josef, Meer Benjamin, Ostertag Werner (alle Dillingen), Edelmann Florian, Reis Matthias (beide Erkheim), Pohl Stefan, Summer Christian (beide Hirschau), Schrader Florian (Hornissen Augsburg), Lang Stefan, Pscherer Gerd (beide Immenstadt), Amon Martin, Hahn Andreas (beide Ingolstadt), Bunk Ronny, Kohl Werner (beide Kümmersbruck), Platz Michael (Angerlohe-München), Gerstlauer Ralph, Morgenthum Christian (beide Neustadt), Grünecker Tobias, Hoffmann Markus, Kruppe Christian, Kruppe Marcus, Ostermeier Stefan, Steinborn Daniel (alle Schwabmünchen), Lusser Florian (SU Augsburg), Blohberger Achim, Ott Robert, Puz Adrian, Rajic Zeljko (alle TV Augsburg), Posochin Alex und Schmid Gerald (beide Bad Wörishofen).
UPDATE: Folgender Schiedsrichter wurde in der Auflistung vergessen und hat ebenfalls bestanden: Schmidt Tobias (SU Augsburg).

Wettkampfordnung bzw. Spielregeln zum Download

25.04.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Wettkampfordnung bzw. Spielregeln - gültig sowohl für die IHL Bundesliga, als auch für den bayerischen Spielbetrieb im Inlinehockey (mit Puck) - stehen ab sofort zum Download bereit.

Spielregeln IHL/BRIV (ca. 280kb)
Wettkampfordung IHL/BRIV (ca. 150kb)

Endgültiger Spielplan zum Download

23.04.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Hier nun (endlich) der endgültige Spielplan für die neue Saison zum Download (Stand: 22.04.2004). Die Spielpläne in der Datenbank des BRIV auf dieser Homepage wurde ebenfalls auf den aktuellen Stand gebracht. Bitte die Spielpläne unbedingt mit den eigenen Unterlagen vergleichen.

Endgültiger Spielan 2004 (ca. 230kb)

Inoffizielle Tipprunde für Skaterhockey-Spiele im BRIV

22.04.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Seite Hockeyguide.de organisiert auch dieses Jahr wieder eine Tipprunde für Skaterhockey-Spiele im BRIV. Im Gegensatz zum Vorjahr hat sich aber einiges geändert:
- Statt nur die Regionalliga jetzt pro Spieltag 10 ausgewählte Spiele aus allen Herren-Ligen des BRIV
- Gutscheine im Wert von 30, 20 und 10 Euro für den Hockeyladen M+L Rollsport, der neben einigen Filialen in Schwaben/Allgäu auch über einen Online-Shop verfügt.
- Bis kurz vor Spielbeginn verdeckte Tipps, so dass "abschreiben" unmöglich ist.
Wie im Vorjahr werden die Spiele mit "1" für Heimsieg, "0" für Unentschieden und "2" für Auswärtssieg getippt. Für ein richtig vorhergesehenes Remis erhält man 3, für Heim-/Auswärtssiege 2 Punkte. Sieger ist, wer nach 12 Spieltagen bzw. 120 Spielen die meisten Punkte auf seinem Konto hat. Erster Spieltag der Tipprunde ist der 01./02. Mai, für die Anmeldung und die erste Tippabgabe verbleiben also noch etwas mehr als eine Woche. Zur Seite geht es unter folgendem Link: Inoffizielle Tipprunde für Skaterhockey-Spiele im BRIV
Achtung: Da der BRIV diese Tipprunde weder organisiert, noch daran beteiligt ist, richten sie Anfragen bitte an die Kontaktperson von Hockeyguide.de.

Ergebnisse des Zeitnehmerlehrgangs in Deggendorf

21.04.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Folgende Personen haben die Tests beim Zeitnehmerlehrgang in Deggendorf bestanden und sind ab sofort offizielle Zeitnehmer des BRIV:
Englmaier Claudia, Hauser Nadine (beide IHC Atting), Blumenthaler Stefan, Raabe Alexander (beide Bernhardswald), Aufschläger Anja (Deggendorf Pflanz), Holm Juiane, Holm Alexander (beide Neustadt Panther), Dotzler Sebastian (Hirschau), Zok Matthias, Zok Katja (beide SSV Ulm 1846), Thompson Eyvette (HC Erlangen), Vogg Jochen und Eder Markus (beide Dillingen).
Lehrgangsbeste mit jeweils der Note "1" waren die beiden Attinger Teilnehmerinnen Engelmaier Claudia (105 Punkte - volle Punktzahl!!) und Hauser Nadine (103 Punkte).
Genaue Ergebnisse sind auch hier wieder unter webmaster@briv-inlinehockey.de zu erfragen.

Achtung: Fehler im Spielplan in der BRIV-Datenbank

21.04.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Im Spielplan der BRIV-Datenbank haben sich einige, kleinere Fehler eingeschlichen bzw. wurden einige Spielverlegungen noch nicht berücksichtigt. Die Fehler werden im Laufe der nächsten 36 Stunden behoben. Alle Vereine werden gebeten, ab Freitag die Daten im Internet mit ihren eigenen Unterlagen zu vergleichen, um Missverständnisse zu vermeiden. Desweiteren wird darauf hingewiesen, dass Spielverlegungen ab sofort mit dem zuständigen Spielgruppenleiter abgesprochen und von diesem genehmigt werden müssen.
Da bereits am Samstag der erste Spieltag beginnt, hier ein Überblick der Spiele, die definitiv am kommenden Wochenende statt finden:

Samstag, 24. April 2004

15.00 (LLM) Kümmersbruck Lions 2 : Bernhardswald 2 (Eisstadion Amberg) -- SR: Deggendorf
17.00 (OLN) Kümmersbruck Lions 1 : Bernhardswald 1 (Eisstadion Amberg) -- SR: Deggendorf

Sonntag, 25. April 2004

16.00 (LLM) Pleystein Piranhas : Hirschau Monte Eagles (Eisstadion Weiden) -- SR: Kümmersbruck
16.00 (OLS) Ulm/Neu-Ulm Huskies : Schwabmünchen 1 (Eislaufanlage Senden) -- SR: Erkheim
17.00 (LLA) Bobingen Caps : SU Augsburg 2 (TSV Sportanl. Schwabmünchen) -- SR: Bad Wörishofen
17.00 (LLA) Ulm SSV 1846 : Schwabmünchen 2 (SSV Rollsportplatz) -- SR: Schwäbisch Hall
19.30 (OLS) Augsburg Giants : TV Augsburg 2 (Eisstadion Haunstetten) -- SR: Königsbrunn

Das Spiel Höchstadter EC 2 gegen den SC Neustadt wurde auf den 06.06.04 verlegt.

BRIV-Juniorenauswahl kann begeistern und holt den 2.Platz

20.04.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Das BRIV-Turnier in Deggendorf am vergangenen Sonntag war ein wichtiger Test für die frisch zusammengestellte bayerische Juniorenauswahl - und die 16 bis 18-jährigen konnten die Zuschauer gleich für sich begeistern.
Nach dem Gruppensieg in der Vorrunde musste man sich erst im Finale dem 2-fachen Meister der Regionalliga Bayern knapp mit 1:2 geschlagen geben. In der Vorrunde kam man gegen den gleichen Gegner durch clevere Spielweise zu einem 1:0-Sieg. Die Juniorenauswahl tritt am 19.6. in Ahaus zum deutschen Länderpokal der Junioren gegen die Alterskollegen aus NRW, Berlin, Hessen, Niedersachsen und Baden-Württemberg an. Im "kleinen" Finale gewannen die Schwabmünchen Mammuts gegen den HC Haunstetten mit 3:2. Auf den weiteren Plätzen folgten der TV Augsburg, Bernhardswald, Deggendorf und SU Augsburg.

Freundschaftsspiele am Osterwochenende in Schwabmünchen

13.04.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am Samstag bzw. Ostermontag fanden folgende Freundschaftsspiele in Schwabmünchen statt:

Samstag:
Schwabmünchen (Jugend) - Deggendorf (Jugend)    12 : 3
Schwabmünchen Mammuts 2 - Deggendorf Pflanz 2    0 : 11
TSV Bobingen Caps - Haunstetten Penguins   8 : 4
Schwabmünchen Mammuts - TSG Augsburg Giants    6 : 3
Montag:
TSV Bobingen Caps - ISV Dillingen Stingrays    4 : 6
Schwabmünchen Mammuts 2 - Haunstetten Penguins    2 : 13
Schwabmünchen Mammuts - MAC Königsbrunn    11 : 7

Aufgrund sehr unterschiedlicher Trainingsstände bzw. fehlender Leistungssträger sind die Ergebnisse der meisten Freundschaftsspiele derzeit zwar noch mit Vorsicht zu genießen, zeigen aber durchaus schon Trends für die neue Saison auf.

Ergebnisse des Zeitnehmerlehrgangs in Königsbrunn

13.04.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Folgende Personen haben die Tests beim Zeitnehmerlehrgang in Königsbrunn bestanden und sind ab sofort offizielle Zeitnehmer des BRIV:
Weber Doreen (ERC Ingolstadt), Betz Ramona, Hutter Tobias, Pimoisl Jasmin (alle HC Haunstetten), Lischke Simone (MAC Königsbrunn), Beimel Oliver, Schnitzler Benedikt, Werndl Matthias (alle SSV Ulm 1846), Endreß Stefan, Hanselmann Steffen, Kohl Felix (alle TSG Schwäbisch Hall), Dr. Reidl Bernhard (TSV Bernhardswald), Haala Günter, Hugl Manfred, Offenberg Peter, Schrößfer Herbert (alle TSV Bobingen), Bartsch Markus, Pfänder Roland (beide TSV Schwabmünchen) und Arbogast Verena (TV Augsburg).
Lehrgangsbeste waren Werndl Matthias (zusätzlich Lehrgangsbester im Test "Spielberichtsbogen") und Pfänder Roland (zustätzlich Lehrgangsbester im "Regeltest") mit gleicher Punktzahl und der Note "Sehr gut" (=1). Sehr knapp hatten diese Note die künftigen Zeitnehmer Dr. Riedl Bernhard und Beimel Oliver verpasst.
Genaue Ergebnisse sind unter webmaster@briv-inlinehockey.de zu erfragen.

Infos zur Oberliga Bayern

07.04.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
An der Oberliga Bayern (Zweite Spielklasse unter der IHL Bundesliga) nehmen 2004 fünf Mannschaften teil: DASA SG Ottobrunn, U-Park Jackels Füssen/Pfronten, TSV Peißenberg Rolling Bears, Hof Salamander und EV Landshut Cannibals.
Die Saison beginnt am 01.05. mit der Begegnung Peißenberg gegen Ottobrunn und endet vorraussichtlich am 25.07.2004. Den derzeitig aktuellen Spielplan finde sie noch im Laufe des heutigen Tages unter "Inlinehockey >> Saison 2004 >> Oberliga Bayern", die Kontaktadressen der Vereine unter "Inlinehockey >> Allgemein >> Oberliga Bayern".

Jugendliga / Sichtungslehrgang Junioren- und Jugendauswahl

07.04.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
An der BRIV Jugendliga 2004 nehmen mit dem Titelverteidiger TV Augsburg (siehe Bild), der SU Augsburg, den Deggendorf Pflanz, dem IHC Atting und dem TSV Mindelheim 5 Mannschaften teil. Eine Juniorenliga wird es auch 2004 wieder nicht geben, neben der SU Augsburg und den Deggendorf Pflanz gingen keine weiteren Meldungen ein, der TV Augsburg schickt seine Junioren-Mannschaft in der 1. Junioren-Bundesliga der ISHD an den Start.
Im angehängten Rundschreiben finden sie neben den Infos zur neuen Jugend-Saison auch einen Zeitplan für den Sichtungslehrgang für die bayerische Jugend- und Juniorenauswahl. Die Lehrgänge finden am 17. April statt. Der ausgewählte Junioren-Kader wird am 18. April als ersten Test noch am Turnier in Deggendorf teilnehmen. Alle bayerischen Vereine sind dazu eingeladen, ihre talentiertesten Jugend- und Juniorenspieler (Jahrgänge 1994-1989 bzw. 1988-1986) auszuwählen und nach Deggendorf zu schicken. Kontaktaufnahme bitte unter beim Jugendleiter Thomas Weiß unter 0991-30775 oder thomas.weiss@briv-inlinehockey.de.
Weitere Infos zum Turnier siehe Rundschreiben Jugend bzw. Newsmeldung Offizielles Turnier des BRIV in Deggendorf.

Rundschreiben Jugend vom 11.03.2004 (ca. 100kb)

Offizielles Turnier des BRIV in Deggendorf

07.04.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am 18. April 2004 findet ein offizielles Turnier des BRIV in Deggendorf statt. Dieses Turnier dient zum einen als erster Test für die neu formierte BRIV Juniorenauswahl, zum anderen als praktische Prüfung für die 2004 neu ausgebildeten Schiedsrichter.
Um 9 Uhr beginnt die Vorrunde für die 2 Gruppen a 4 Mannschaften, gegen 13 Uhr die Platzierungsspiele (ab Viertelfinale - alle Plätze werden ausgespielt) und schließlich um 17.20 das Finale um den Turniersieg.
Die Spielzeit pro Spiel beträgt 1 x 12 Minuten, nur die beiden Halbfinals und das Finale dauern 2 x 12 Minuten.
Weitere Infos zum Turnier siehe Rundschreiben Jugend in der Newsmeldung Jugendliga / Sichtungslehrgang Junioren- und Jugendauswahl.

Turnier des MAC Königsbrunn am 23.-25. April

27.03.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Der MAC Königsbrunn veranstaltet am 23.-25.04. in Zusammenarbeit mit "Radio Fantasy" den ersten "Schdänläi-Cup" in der Eishalle der Königstherme in Königsbrunn. Bis zu 64 Hobbymannschaften (23.-25.4.) und 10 BRIV-Mannschaften (24./25.4.) können an dem Turnier teilnehmen. Es handelt sich zwar nicht um ein offizielles Turnier des BRIV, gespielt wird aber denoch nach den offiziellen Regeln des BRIV.







2. Bundesliga Süd: Bayerische Teams starten mit Niederlage

24.03.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Ohne Punktgewinn für die beiden bayerischen Mannschaften in der 2. Bundesliga Süd verlief das erste Wochenende, während sich die Deggendorf Pflanz in Abstatt erst 61 Sekunden vor Schluss mit dem entscheidenden Treffer zum 3:1 geschlagen geben musstem, war für die (noch) untrainierten Alzenau Lightnings nichts zu holen... am Ende verlor man 13:1 in Freiburg. Den Treffer für die Pflanz erzielte Tobias Rittel, für die Lightnings war Alexander Winter erfolgreich.
Grund zur Beuruhigung gibt es allerdings nicht, erst in vier Wochen finden die nächsten Spiele der beiden Mannschaften statt, bis dahin bleibt noch viel Zeit sich entsprechend auf die neue Saison vorzubereiten.
Infos zu den Gegnern der beiden bayerischen Mannschaften sind wie gewohnt auf der Homepage der Deggendorf Pflanz zu finden, der für den direkten Link hier klicken.

Neue Wettkampfordnung (WKO) 2004 für Bayern

24.03.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Anbei die aktuelle, für die Saison 2004 gültige Fassung der BRIV-WKO. Bitte unbedingt durchlesen, um Bestrafungen bzw. Problemen während der Saison vorzubeugen.

Download: WKO 2004 für Bayern - Stand: 15.Januar 2004 (ca. 325kb)

Wichtig: Neue Passstelle und neues Formular für Passanträge

24.03.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die neue Anschrift der Passstelle lautet mit sofortiger Wirkung:

BRIV Paßstelle
Manfred Stöhr
Allgäuer Str. 50 a
86199 Augsburg


Ab Ende April werden alle bis zum Mittwoch einer Woche eingegangenen Passanträge noch vor dem entsprechenden Wochenende bearbeitet und die Pässe an die Vereine versandt. Für einen reibungslosen Ablauf ist zu beachten, dass ab 2004 die Passgebühren nicht mehr per Rechnung am Ende der Saison eingezogen werden, sondern die Überweisung vor Ausstellung der Pässe erfolgen muss - Gebühren, sowie Bankverbindung sind auf dem neuen Passantrags-Formular vermerkt. Per Online-Banking werden die Geldeingänge überwacht, erst im Anschluss daran die Pässe ausgestellt und versandt. Ein Spieler ist wie auch schon in den Vorjahren erst dann spielberechtigt, wenn der Spielerpass dem Verein vorliegt.

Download: Formular Spielerpass-Antrag - Stand: Saison 2004 (ca. 30kb)

Landesliga Allgäu: SU Augsburg 2 statt MAC Königsbrunn 2

18.03.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Wie bereits aus dem vorläufigen Spielplan der Landesliga Allgäu ersichtlich (Spielpläne wurden vor einer Woche an die jeweiligen Vereine per Email geschickt), hat der MAC Königsbrunn seine zweite Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet. Den frei gewordenen Platz belegt die SU Augsburg 2, welche ihr Junioren-Team auf die Landesliga umgemeldet hat, da 2004 mangels Interessenten erneut kein Spielbetrieb in dieser Altersklasse angeboten werden kann.

Adressen der Skaterhockey-Vereine aktualisiert

16.03.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Adressen auf den Vereinsseiten wurden in den letzten Tagen auf den Stand der Saison 2004 gebracht und sind ab sofort unter "BRIV Vereine" abrufbar.

IHL Bundesliga ohne bayerische Beteiligung

09.03.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Im vergangenen Sommer dominierten die beiden bayerischen Mannschaften Starbulls Rosenheim und Landshut Cannibals das Geschehen in der IHL Bundesliga und holten am Ende sowohl den Deutschen Meister-, als auch den Vizemeister-Titel. In der kommenden Saison wird die IHL Bundesliga wohl eher wieder von den hessischen Teams dominiert werden, da kein einziges Team aus Bayern an den Start gehen wird. Landshut wird voraussichtlich in der BRIV Oberliga Nord und der BRIV Landesliga antreten. Um die Starbulls Rosenheim hingegen ist es still geworden, genaue Infos über einen möglichen Spielbetrieb 2004 sind nicht zu finden. In der IHL Bundesliga 2004 spielen: Ludwigshafen, Kaufungen, Assenheim, Düsseldorf, Bad Nauheim, Crimmitschau, Braunschweig und Friedberg.

Schiedsrichter-Fortbildungen / Zeitnehmer-Neuausbildungen

01.03.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Folgende Schiedsrichter-Fortbildungen bzw. Zeitnehmer-Neuausbildungen werden 2004 angeboten (Anmeldung bitte umgehend an die BRIV Geschäftsstelle):

Schiedsrichter-Fortbildungen
- Sonntag, den 28. März in Königsbrunn (Brunnenschule)
- Samstag, den 17. April in Deggendorf
- Samstag, den 17. April in Erlangen
Es wird keine Lehrgangsgebühr erhoben, die Lehrgangsdauer beträgt ca. 3,5 Stunden. Schiedsrichter, die an keiner Fortbildung teilnehmen bzw. den Test am Ende des Lehrgangs nicht bestehen, verlieren ihre Lizenz. Desweiteren können (ehemalige) Schiedsrichter, die 2004 keine Lizenz mehr erhalten, einen Zeitnehmer-Ausweis (ohne einen entsprechenden Lehrgang besuchen zu müssen) beantragen.

Zeitnehmer-Neuausbildungen
- Sonntag, den 28. März in Königsbrunn (Brunnenschule)
- Samstag, den 17. April in Deggendorf
Die Teilnehmegebühr beträgt € 25.- (€ 15.- plus € 10.- für den Zeitnehmer-Ausweis), die Lehrgangs-dauer ca. 5 Stunden.

Spielbetrieb im Nachwuchsbereich 2004

01.03.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Bayerische Jugendliga wird in einer Gruppe mit 5-6 Mannschaften ausgespielt, neben dem amtierenden Bayerischen Meister TV Augsburg nehmen 2004 noch der IHC Atting, die SU Augsburg, die Deggendorf Pflanz und der TSV Mindelheim teil. Als 6. Mannschaft ist derzeit noch der ISV Dillingen im Gespräch, eine Entscheidung darüber soll in nächster Zeit gefällt werden.
Im Junioren-Bereich kommt 2004 leider kein Spielbetrieb zusammen, der TV Augsburg meldete sein Junioren-Team für die ISHD Junioren-Bundesliga an, mit der SU Augsburg und den Deggendorf Pflanz meldeten nur 2 Vereine für den bayerischen Spielbetrieb.
Impulse für eine erhöhte Nachwuchsarbeit in Bayern erwartet sich die BRIV-Kommission von der ab 2005 geltenden Regelung, wonach die Lizenz zur Regionalliga Bayern nur unter der Bedingung erteilt wird, dass der Verein eine Mannschaft im Nachwuchsbereich gemeldet hat.

Neue Infos / Anmeldeschluss zur Saison 2004

01.03.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Da die IHL die Einführung einer 2. Bundesliga für Bayern und Baden abgelehnt hat, wird die zweite Spielklasse (mit Aufstiegsrecht in die IHL Bundesliga) für bayerische Mannschaften auch 2004 "Oberliga" heißen. Unter den beiden Oberliga-Gruppen wird es vermutlich noch 3 Landesligen für Vereine aus Bayern und Baden geben.
Der Meldeschluss ist der 15. März 2004, im Anschluss wird die offizielle Ligeneinteilung bekannt gegeben.
In der Oberliga Nord spielen voraussichtlich Heidelberg, Hof, Karlsruhe und Landshut, in der Gruppe Süd Peißenberg, Ottobrunn, Füssen/Pfronten und Sonthofen.

Regionalliga Bayern nur mit 6 Mannschaften

01.03.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Was schon länger in Augsburg als Gerücht die Runde machte, wurde am Wochenende nun offiziell bestätigt: Der HC Haunstetten wird 2004 das Schiedsrichtersoll für zwei Mannschaften nicht erfüllen können. Die Vereinsführung zog Konsequenzen und legte die beiden bisherigen Teams zu einer Mannschaft zusammen, die in der Landesliga Schwaben an den Start gehen wird. Somit wird die Regionalliga Bayern dieses Jahr statt 7 lediglich mit 6 Teams ausgespielt.

Neue Struktur der Regionalligen in Deutschland?

01.03.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Wie die ISHD bekannt gab, soll es im Bereich der Regionalligen 2005 eine große Reform geben, "um auf Bundesebene eine einheitliche und durchgehende Regionalliga-Situation zu haben" (Zitat ISHD-Vorstand im Forum der ISHD). Laut den Auf- und Abstiegsregelungen der ISHD sind für 2005 sechs Regionalligen angedacht:
- Die Gruppen Nord-Ost, Nord-West und West bleiben bestehen.
- Die Gruppe Mitte wird neu gegründet und besteht aus Vereinen aus Ostdeutschland bzw. NRW.
- Die Gruppe Süd-West bleibt erhalten, evtl. werden hier auch Vereine aus Bayern spielen.
- Die Gruppe Süd-Ost ersetzt die Regionalliga Bayern, evtl. aufgefüllt mit Mannschaften aus einer der beiden aktuellen Gruppen der Regionalliga Süd-West.
Was das organisatorisch für die Regionalliga Bayern 2005 bedeutet, ist vermutlich noch nicht endgültig geklärt, eine Übernahme in den Spielbetrieb der ISHD ist aber wohl nicht ausgeschlossen. Genaue Details wird es wohl frühestens Ende des Jahres geben...

TVA ist Ausrichter des Jugend-Europapokals 2004

17.02.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Seit längerem wurde darüber spekuliert, seit der deutschen Jugendmeisterschaft im November 2003 konkret geplant - nun ist es amtlich: Der TV Augsburg erhält den Zuschlag für die Ausrichtung des Europapokals 2004.
Damit findet erstmals eine internationale Großveranstaltung im Skaterhockey auf bayerischem Boden statt. Spielstätte des Europacups ist die Königstherme in Königsbrunn. Die Veranstaltung findet am 10. und 11. Juli statt und dürfte eines der absoluten Highlights im BRIV-Kalender für 2004 sein.
Neben den deutschen Vertretern aus Augsburg und Köln nehmen die Meister und Vizemeister der anderen IISHF-Länder an der Veranstaltung teil.
(Quelle: Pressemitteilung des TV Augsburg)
Zusätzlich wurden vergangenes Wochenende auch die anderen Schauplätze internationaler Wettbewerbe 2004 bekannt gegeben:
- IISHF Europameisterschaft der Herren, September 2004, Torquay (GB)
- IISHF Europameisterschaft der Junioren, September 2004, Torquay (GB)
- IISHF Europameisterschaft der Damen, 26./27. Juni 2004, Essen (D)
- IISHF Europapokal der Herren, 16.-18. April 2004, Kaarst (D), Ausrichter: Crash Eagles Kaarst
- IISHF Europapokal der Junioren, 12./13. Juni 2004, Düsseldorf (D), Ausrichter: DEG Rhein Rollers
- IISHF Europapokal der Jugend, 10./11. Juli 2004, Augsburg (D), Ausrichter: TV Augsburg
- IISHF Europapokal der Schüler, 26./27. Juni 2004, Essen (D), Ausrichter: Moskitos Essen

Vorläufige Ligeneinteilung in Bayern

09.02.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Unter "Saison 2004 >> Ligen-Einteilung" ist ab sofort die vorläufige Ligeneinteilung für die neue Saison zu finden. Als neue Vereine konnten dieses Jahr die IHC Hirschau Monte Eagles, die TSV Bobingen Caps und die ISV Dillingen Stingrays gewonnen werden. Mit zwei Mannschaften gehen zukünftig der TSV Bernhardswald, der Höchstadter EC und die TSV Schwabmünchen Mammuts ins Rennen.
Aufgrund des freiwilligen Abstiegs der EFV Kümmersbruck Lions in die Oberliga Nord, bleiben die HC Haunstetten Penguins als Vorletzer in der vergangenen Saison weiterhin in der Regionalliga Bayern. Von der Abmeldung der zweiten Mannschaft des ERC Ingolstadt profitiert hingegen die Skater Union Augsburg, welche somit auch 2004 in der Oberliga Süd antreten darf. Die Oberliga Nord besteht 2004 mangels Aufsteiger aus der Landesliga Mitte erneut wieder nur aus 5 Mannschaften.

UPDATE: F-Übungsleiter-Lehrgang muss abgesagt werden

02.02.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Wie heute bekannt wurde, muss der ausgeschriebene F-Übungsleiter-Lehrgang 2004 wegen zu geringer Beteiligung leider abgesagt werden. Alle Betroffenen werden durch die Geschäftsstelle des BRIV noch gesondert benachrichtigt.

Inlinehockey: Infos zur Saison 2004

22.01.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
- Für die Saison 2004 ist eine südliche 2. Bundesliga in zwei Gruppen a 4 Mannschaften für Vereine aus Bayern und Baden geplant. Die Vorrunde startet am 30.04. und endet am 27.06. (Pfingstferien spielfrei). Im Anschluss spielen die Gruppenersten und -zweiten in Halbfinale und Finale den Aufsteiger in die 1. Bundesliga, die restlichen vier Mannschaften im K.O.-System einen Absteiger in die Oberliga aus. Die Saison würde somit spätestens am 25.07. enden.
- Die bayerische Oberliga soll in mehreren Gruppen zu ebenfalls maximal je 4 Mannschaften im Turniermodus angeboten werden (Saisonstart: 30.04.). Im Anschluss daran werden in Final- und Platzierungsturnieren die Aufsteiger bzw. alle Platzierungen ausgespielt.
- Wie schon im Vorjahr soll es auch wieder einen Bayern-Cup geben, an dem alle bayerischen Vereine unabhängig von ihrer Liga teilnehmen können.
- Im Jugendbereich soll eine Jugend- und eine Schülerliga jeweils in Turnierform angeboten werden.

ISHD: Ligeneinteilung für die Saison 2004

18.01.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die ISHD hat vor einigen Tagen die Ligeneinteilung für die 1./2. Bundesliga und einiger Regionalligen bekannt gegeben. Die Ligeneinteilung der Regionalliga Bayern und den bayerischen Ober- und Landesligen folgt demnächst. Ersten Informationen zufolge haben fast alle Mannschaften wieder für den Spielbetrieb gemeldet. Zusätzlich kann man auch 2004 wieder einige Neuanmeldungen verbuchen (z.B. Bobingen, Dillingen, Hirschau, ...).

Herrenspielbetrieb 2004 in Deutschland (in Klammer: Anzahl Mannschaften)

1. Bundesliga (18)

- 1. Bundesliga Nord (9):
Duisburg Ducks, Samurai Iserlohn, Mendener Mambas, ERC Hannover, Crefelder SC, Moskitos Essen, Ahauser SV, Powerkrauts Berlin und Adler Strausberg.

- 1. Bundesliga Süd (9):
Crash Eagles Kaarst, Düsseldorf Rams, VT Zweibrücken, TV Augsburg, Uedesheim Chiefs, HC Köln-West, HC Kollnau, Langenfeld Devils und Dragons Heilbronn.


2. Bundesliga (21)

- 2. Bundesliga Nord (11):
Hamburg Sharks, Piranhas Oberhausen, Commanders Velbert, Crash Eagles Kaarst 2, Fireballs Sterkrade, Willicher Dragons, Holtenau Huskies, Duisburg Ducks 2, Bockumer Bulldogs, Paderborn Rogues und Berlin Buffalos.

- 2. Bundesliga Süd (10):
Bullskater Düsseldorf, Freiburg Beasts, VT Niederauerbach, Deggendorf Pflanz, HC Köln-West 2, Abstatt Vipers, Düsseldorf Rams 2, SSK Kerpen, Alzenau Lightnings und Koblenz Knights.


Regionalliga (45)

- Regionalliga Nord-West (7):
Pumpkins Oldenburg, Winschoten Streethawks, Broncos Sehlde, Bissendorf Panthers, Wilhelmshaven Red Fox, Langenhagener Devils und Lawine Limmer.

- Regionalliga Nord-Ost (8):
HSV North Stars, Boostedt Tornados, Hamburg Sharks 2 Holtenau Huskies 2, Dynamics Neu Allermöhe, Red Devils Berlin, Eckernförder Pirates und SaltCityBoars Lüneburg.

- Regionalliga West (11):
Düsseldorf Flyers, RSC Aachen, Moskitos Essen 2, Crefelder SC 2, Langenfeld Devils 2, Letmather Terminators, Neheim Blackhawks, Pulheim Vipers, Samurai Iserlohn 2, Paderborn Rogues 2 und Bedburger Panther.

- Regionalliga Süd-West A (6):
TSB Ravensburg, Nordheim Gladiators, HC Kollnau 2, CEH Stuttgart, Bräunlingen Hotdogs und Badgers Spaichingen.

- Regionalliga Süd-West B (6):
Landau, Wörth Shamrocks, Dragons Heilbronn 2. RRV Bad Friedrichshall, Maniacs Buchen und Ubstadt Dogs.

- Regionalliga Bayern (7):
EV Bad Wörishofen Tigers, TV Erkheim Pirates, HC Haunstetten Penguins, ERC Ingolstadt Hellfish, MAC Königsbrunn Känguruhs, TSV Mindelheim Bulls und SV 09 Würzburg Streetrats.


Ober- bzw. Verbandsliga und Landesliga (ca. 90)

Zusätzlich wird es in Deutschland dieses Jahr noch 3 Landesligen in Nordrhein-Westfalen (28), vermutlich 2 Verbands- und 2 Landesligen in Berlin (ca. 15), 2 Ober- und 4 Landesligen in Bayern (35) und erstmals Landesligen in Niedersachsen/Schleswig-Holstein (>10) geben. Bis auf den Spielbetrieb in Berlin sind alle Landesverbände in Form eines Auf- und Abstieges mit der ISHD verzahnt.

Skaterhockey: Donnerstag ist Anmeldeschluss

11.01.2004 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am kommenden Donnerstag, den 15. Januar 2004 ist Meldeschluss für die Saison 2004 im bayerischen Skaterhockey. Folgende Unterlagen müssen rechtzeitig eingesandt werden:
- Vereinsmeldebogen zur Meldung der Mannschaften 2004
- Meldebogen Adressen
- Meldebogen Zeitnehmer
- Meldebogen Schiedsrichter
- Meldebogen Heimspieltermine
- Datenabgleich der aktuell erfassten Spielerpässe des Vereins
  (plus nicht mehr benötigte oder fehlerhafte Spielerpässe)