Bayerischer Rollsport- und Inline-Verband
Inline-Skaterhockey in Bayern

Newsmeldungen 2005

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

23.12.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Kommission wünscht allen Verantwortlichen, Spielern, Zeitnehmern, Schiedsrichtern und unerlässlichen Helfern ein Frohes Weihnachtsfest und einen erfolgreichen Start ins Jahr 2006. Zusätzlicher Dank gilt allen, die im vergangenen Jahr den Spielbetrieb möglich gemacht haben!

ISHD: Sportlerwahlen 2005

14.12.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Jedes Jahr wählen die Vereine der ISHD ihre besten Sportler, Schiedsrichter und Trainer. Hier die Ergebnisse 2005 - erfreulicherweise ist auch ein Trainer des TV Augsburg dabei:

bester Nachwuchsspieler 2005 (Bambini, Schüler, Jugend)
1. Platz - Lars Wegener (Moskitos Essen)
2. Platz - Maximilian Michael Hahn (Ahauser SV)
3. Platz - Benedikt Hüsken (Piranhas Oberhausen)

bester Juniorenspieler 2005
1. Platz - Kai Esser (HC Köln-West)
1. Platz - Robin Weisheit (HC Köln-West)
3. Platz - Jens Kemper (Ahauser SV)

beste Damenspielerin 2005
1. Platz - Meike Zöpnek (Mendener SC)
2. Platz - Janin Vohwinkel (Bochum Lakers)
3. Platz - Almuth Bolesta (Bochum Lakers)

bester Herrenspieler 2005
1. Platz - Sascha Wilson (Duisburg Ducks)
2. Platz - Markus Bak (Duisburg Ducks)
2. Platz - Patrick Schmitz (Duisburg Ducks)
2. Platz - Marcel Mörsch (Uedesheim Chiefs)

bester Schiedsrichter 2005
1. Platz - Thomas Schlüter (Velbert)
2. Platz - Markus Forster (Bochum)
3. Platz - Carsten Arndt ( Essen)
3. Platz - Tobias Wichmann (Essen)

bester Trainer 2005
1. Platz - Mario Gundlach (Uedesheim Chiefs)
2. Platz - Frank Bürgers (Moskitos Essen)
3. Platz - Christian Keller (TV Augsburg)

(Quelle: www.ishd.de)

Hier schließen wir uns der ISHD an und gratulieren allen Siegern!

Deutsche Jugendmeisterschaft: TV Augsburg belegt Rang 3

28.11.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Für die TVA-Jugend reichte es bei der Deutschen Meisterschaft in Köln leider nur für einen 3. Platz. Nach ungeschlagener Vorrunde verlor man das Halbfinale knapp mit 3-4 und konnte im Spiel um Platz 3 die Heilbronner mit 7-6 niederkämpfen.
Mit 1 1/2 Stunden Verzögerung - die Schiedsrichter standen im Stau - begann das Turnier für unser Nachwuchsteam ideal. Die Heilbronn Dragons und die Bergedorf Lizards wurden mit 5:0 bzw.6:1 bezwungen. Vor allem die Jüngeren Jahrgänge konnten hier die Zuschauer in der Halle mit sehenswerten Spielzügen begeistern. Im dritten Spiel traf auf den altbekannten Gegner aus dem Norden, die Bissendorfer Panther. Die Panther, körperlich dem TVA deutlich überlegen kamen aber mit dem technisch versierten Siel Augsburgs nicht zurecht und schließlich wurde auch Bissendorf mit 5:1 geschlagen. Im abschließenden Spiel der Vorrunde traf man auf die Moskitos aus Essen. Beide Teams waren bis dato immer siegreich und es ging um den Gruppensieg. Dank des schlechteren Torverhältnisses benötigte der TVA einen Sieg, um als Erster die Vorrunde abschließen zu können und damit den leichteren Halbfinalgegner zu bekommen. Und lange sah es auch gegen die favorisierten Ruhrpottler danach aus: Bis eine Minute vor Schluß konnte man einen 1:0 Vorsprung verwalten, doch leider reichte Essen eine Unaufmerksamkeit in der Augsburger Hintermannschaft und das Spiel endete mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Damit traf man im Halbfinale auf den unangenehmen Gegner Bissendorf. Die Panther erwischten den deutlich besseren Start und zogen auf 3:0 davon. Doch der TVA kämpfte sich ins Spiel zurück und verkürzte bis zur Halbzeit auf 2:3. Der TVA dominierte nun die Partie und in einer erneuten Überzahl gelang der Ausgleich. Doch dann der Schock: eine Minute vor Schluß fand ein Schlagschuss der Bissendorfer ins Netz vom überragend haltenden Torhüter Andreas Fuchs. Der TVA nahm den Torwart heraus und versuchte mit einem fünften Feldspieler sein Glück - doch leider vergebens. Im Spiel um Platz 3 bezwang man noch die Heilbronn Dragons mit 7:6. Schade, denn die Spieler um Kapitän Ferdinand Sponagl hätten sich eine Finalteilnahme wirklich verdient gehabt. Co-Trainer Maximilian Nies:"Wirklich schade das es nicht mit dem Finale geklappt hat, aber das Vorrundenspiel gegen Essen hat uns viel Kraft gekostet. Aber so ist halt der Sport, nichtsdestotrotz können wir sehr stolz auf diese Saison sein." Den selben Ton schlägt Trainer Wolle Nies an:" Ich bin sehr stolz auf dieses junge Team und ich denke das Jahr hat allen zusammen sehr viel Spaß gemacht. Und das ist nun mal das Wichtigste!" Abschließend gratulieren wir noch Torhüter Andreas Fuchs zur Wahl des besten Jugendtorhüters in Deutschland.

(Quelle: www.tva-skaterhockey.de)

Junioren-Bundesliga: TV Augsburg ist Deutscher Vizemeister

28.11.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Mit 2:6 (0:2/2:2/0:2) verloren die TVA-Junioren das dritte und entscheidende Finalspiel beim HC Köln-West und beenden die Saison damit als Deutscher Vizemeister.
Von Anfang an präsentierte sich die TVA-Truppe in Bocklemünd in einer völlig anderen Verfassung als beim desolaten Heimspiel am letzten Sonntag. Vierzig Minuten war man absolut ebenbürtig, konnte sogar ein leichtes Chancenplus verbuchen, scheiterte jedoch ein ums andere Mal entweder am überragend haltenden Paul Bankewitz im Kölner Tor, am Pfosten oder am eigenen Unvermögen, da man es zweimal nicht fertig brachte, den Ball ins leere Tor zu bugsieren. Die Kölner, immmer wieder angetrieben vom stark aufspielenden Kapitän Alexander Stupp kamen natürlich auch zu zahlreichen Chancen, nutzten die wenigen Freiräume, die die TVA-Abwehr bot, konsequenter aus und führten in erster Linie deshalb nach zwei Dritteln mit 4:2 (Tore Augsburg: Becherer, Fettinger).
Im Schlussabschnitt versuchte der TVA mit allen Mitteln, die Wende herbeizuführen, doch der HC Köln-West verwaltete seine Führung äußerst clever und sorgte sieben Minuten vor Schluss mit dem 5:2 für die Entscheidung. Nochmal stemmten sich die Augsburger gegen die Niederlage, doch gegen die Kölner war nun kein Kraut mehr gewachsen, das 6:2 kurz vor Schluss besiegelte dann die Niederlage endgültig. br> Dem TVA ist in diesem Spiel nichts vorzuwerfen, man bot eine gute und engagierte Leistung, vielleicht fehlte in der einen oder anderen Situation auch das Glück, das man einfach braucht, um gegen so einen starken Gegner gewinnen zu können. Alles in allem ist die Deutsche Meisterschaft des HC Köln-West absolut verdient, die punktbeste Mannschaft der Vorrunde ging favorisiert in das Finale und war über drei Spiele gesehen das bessere Team. Dies ist neidlos anzuerkennen, herzliche Gratulation in die Domstadt!
Dem TVA gelang es gestern vorbehaltslos, sich für das katastrophale Heimspiel zu rehabilitieren, wodurch man den Rückblick auf eine erfolgreiche Saison natürlich wesentlich ruhiger angehen lassen kann. Obwohl der große Traum nicht in Erfüllung ging, hat man sehr viel - nicht zuletzt die Europacup-Quali - erreicht. Zwar war die Liga bei weitem nicht so stark wie im Vorjahr, aber dass man die etablierten NRW-Clubs wie Krefeld, Essen oder Menden so klar distanzieren konnte und als einziger echter Konkurrent für die "Übermannschaft" dieser Altersklasse übrig blieb, war in dieser Form mit Sicherheit nicht zu erwarten.
Für die Juniorentruppe geht die Saison, für Fabian Schenk, Tobias Seelmann, Philipp Marschall, Thomas Birk und Patrick Buzas auch die Nachwuchslaufbahn zu Ende. Alle fünf werden dem TVA wohl erhalten bleiben und 2006 die verschiedenen Herrenmannschaften verstärken. Nun gilt es nach neun Monaten mit vielen Spielen, Nationalmannschafts- und Bayernauswahllehrgängen, immer natürlich verbunden mit fast unzähligen Fahrtenkilometern, erstmal abzuschalten und die Vorweihnachtszeit zu genießen. Diese wird einige Personalentscheidungen bringen, so dass das Gesicht der neuen Mannschaft bereits in den nächsten Wochen stehen wird und auch bald geklärt sein dürfte, wer nächstes Jahr hinter der Bande steht.
Abschließend gilt der Dank der TVA-Junioren 2005 allen, die durch Ihr Engagement dazu begetragen haben, dass die Saison überhaupt erst möglich und ein Erfolg wurde. Hierbei sind die Betreuer, das Organisationsteam, die Zeitnahme, das Catering, die Busfahrer und alle anderen Helfer zu erwähnen.

(Quelle: www.tva-skaterhockey.de)

Junioren-Bundesliga: Entscheidung vertagt

25.11.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Eine desolate Vorstellung lieferten die TVA-Junioren im zweiten Finalspiel gegen den HC Köln-West ab und gerieten am Ende mit 3:13 derb unter die Räder.
Im ersten Drittel agierte der TVA zwar etwas verunsichert, konnte aber die frühe Gästeführung durch Lukas Fettinger egalisieren. Anschließend leistete man sich zwei kapitale Abwehrfehler, die auch prompt bestraft wurden und gleichbedeutend mit einem 1:3-Rückstand waren. Stefan Gläsel konnte auf 2:3 verkürzen, zwar hatten die Gäste im ersten Abschnitt Feldvorteile und mehr Ballbesitz, doch der TVA war gefährlich bei Kontern, was Hoffnung für die verbleibenden vierzig Minuten machte.
Doch diese musste bald zu Grabe getragen werden, denn ab Minute 21 ging es nur noch in eine Richtung, und zwar auf das Tor des TVA. Die Kölner stießen kaum noch auf erkennbare Gegenwehr und schossen bis zum Drittelende ein 7:2 heraus. Der TVA spielte ohne erkennbaren Grund nun völlig konzeptlos, ohne Ordnung und ohne jeglichen Biss im Zweikampf, während die Gäste ansehenlich kombinierten und um jeden Ball kämpften.
Auch im Schlussabschnitt enttäuschten die Augsburger ihre zahlreichen Fans auf ganzer Linie, wer mit einer Wende gerechnet hatte, wurde von der frisch aufspielenden Kölner Mannschaft eines besseren belehrt. Widerstandslos ergab sich der TVA seinem Schicksal und kassierte eine 3:13-Abreibung, die auch in dieser Höhe dem Spielverlauf gerecht wurde.
Damit steht es 1:1 in der Serie, die eine TVA-Mannschaft mit zwei Gesichtern gesehen hat, während man in Köln mit einer vorbildlichen Einstellung eine kämpferische Glanzleistung ablieferte, präsentierte man sich zuhause pomadig und beinahe lustlos.
Nun heißt es für den TVA Mund abwischen und sich vorzubereiten auf das dritte Spiel, das am kommenden Sonntag in Köln stattfinden wird und über die deutsche Meisterschaft entscheiden wird.

(Quelle: www.tva-skaterhockey.de)

Herren-Bundesliga: TV Augsburg weiterhin erstklassig

18.11.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die erste Riege des TVA wird nächstes Jahr in der neuen "TVA-Arena" wieder in der 1. Bundesliga auflaufen. Mit 7:2 (1:1/3:0/3:1) bezwangen die Mannen um Kapitän Daniel Arbogast die Moskitos aus Essen und schafften damit durch einen 2:0-Seriensieg den Klassenerhalt.

Das am Ende klare Ergebnis täuscht über den lange Zeit hart umkämpften und spannenden Spielverlauf hinweg, doch dem TVA kann dies eigentlich egal sein, ebenso die Tatsache, dass die Partie kein spielerischer Leckerbissen war. Denn die Augsburger zeigten die Tugenden, auf die es im Abstiegskampf ankommt, so spielte man körperbetont, taktisch diszipliniert und kämpfte um jeden Ball, was am Ende dazu führte, dass man die Playdown-Serie gegen die Moskitos auch völlig verdient für sich entscheiden konnte.

Die Hausherren begannen das Spiel nicht direkt ängstlich, aber überaus vorsichtig und zurückhaltend, wodurch man alle Mühe hatte, die Kreise der Moskitos wirkungsvoll zu stören. So kamen die Gäste, die aufgrund ihrer Heimniederlage vor einer Woche unbedingt gewinnen mussten, früh zu ihrem ersten Treffer. Der TVA brauchte einige Minuten und eine Auszeit, um sich zu fangen, Andreas Berger besorgte mit einem Fernschuss, bei dem Moskitos-Goalie Dennis Kappestein nicht die beste Figur machte, den 1:1-Ausgleichstreffer. Für die Augsburger lief es nun besser, bis zum Drittelende verbuchte man ein leichtes Chancenübergewicht, weitere Treffer gab es in den ersten zwanzig Minuten aber keine mehr zu bejubeln.

In den zweiten Abschnitt, der auf Augsburger Seite mit einigen taktischen Umstellungen begann, ging es mit einem Paukenschlag. Jürgen Rasch verwertete einen von der Bande zurückprallenden Schlagschuss von Fabian Schenk zum 2:1. Doch damit nicht genug, ehe sich die Essener wieder sortieren konnten, tauchte Kevin Hnida völlig frei vor dem Gästetor auf, ließ sich nicht lange bitten und schoss zum 3:1 ein. Essen musste nun kommen und kam auch, doch die TVA-Abwehr stand bis auf wenige Ausnahmen sehr sicher. Außerdem gab es da noch Goalie Patrick Schenk, der wie auch schon im Hinspiel ein schier unüberwindliches Hindernis für die Moskitos-Angreifer darstellte. Für den TVA gab es jetzt natürlich jede Menge Platz zum Kontern. Und der wurde genutzt, Jürgen Rasch erzielte das 4:1 und brachte seine Mannschaft scheinbar endgültig auf die Siegerstraße. Wären da nicht die folgenden Strafzeiten gewesen, die wieder Hektik ins Spiel brachten und dem Gast zu klaren Feldvorteilen verhalfen. Doch auch in Sachen Unterzahlspiel zeigte sich der TVA im Vergleich zur Punktrunde enorm verbessert und rettete seinen 4:1-Vorsprung in die Drittelpause.

Der Schlussabschnitt begann dann mit einer fünfminütigen Überzahl für Augsburg, die Vorentscheidung lag in der Luft, doch das in Essen noch prächtig funktionierende TVA-Powerplay brachte nichts Zählbares zustande, ganz im Gegenteil, mit Ablauf der Strafe kassierte man das 4:2 - alles wieder offen. Wütende Angriffe nun auf Seiten der Moskitos, Erinnerungen wurden wach an die dramatische Endphase an der Essener Raumerstraße, doch als der überragende Jürgen Rasch sechs Minuten vor Schluss das 5:2 erzielen konnte, war der Widerstand der Gäste gebrochen. Jetzt konnte der TVA noch etwas glänzen und seine Zuschauer für die enttäuschende Saison zumindest ein bisschen entschädigen. Nach herrlichem Zuspiel von Lukas Fettinger schoss Maximilian Nies in Überzahl zum 6:2 ein, der Jubel in der gut besuchten Haunstetter Sporthalle kannte nun keine Grenzen mehr. Den Schlusspunkt zum 7:2 setzte das Duo Jürgen Rasch und Lukas Fettinger, der Oldie verzichtete uneigennützig auf seinen vierten Treffer, legte vor liegendem Goalie und leerem Tor noch mal quer, um seinem 16-jährigen Sturmpartner auch noch zu einem Tor zu verhelfen. Eine Szene mit Symbolcharakter für diese Playdown-Serie, wo die zugegeben aus der Not geborene Mannschaft eine gelungene Symbiose aus erfahrenen Spielern älteren Semesters und blutjungen Nachwuchscracks war. Der Klassenerhalt war perfekt und die Finalrunde der ISHD-Bundesliga hatte ihre erste kleine Sensation, denn mit einem souveränen 2:0-Erfolg des TVA gegen die Moskitos, die ja nur um ein Tor die Playoffs verpassten, war bei Leibe nicht zu rechnen.

Seit Ende der Sommerpause sah man eine personell stark veränderte Augsburger Mannschaft, die als echte Einheit auftrat, in jeder Hinsicht diszipliniert spielte und beherzten Kampfgeist zeigte, Grundeigenschaften, die in einer Hockeymannschaft eigentlich selbstverständlich sein sollten, allerdings in den desaströsen Sommermonaten völlig abhanden gekommen sind. Doch das Team kratzte gerade noch mal die Kurve, angeführt von den nimmer müden Routiniers Jürgen und Thomas Rasch fand die Katastrophensaison 2005 ein unerwartet frühes Happy-End, an dem jeder Spieler, der sich im August entschloss, zu Team und Verein zu stehen, seinen eigenen Anteil hat. Den vielleicht größten trägt Torhüter Patrick Schenk, der mit seinen 16 Jahren als jüngste Nummer eins der Liga und ohne ein einziges Bundesligaspiel von Anfang an, in den Playdowns ins eiskalte Wasser geworfen wurde und eine überragende Serie spielte. Ebenso erwähnenswert die Leistung der Rasch-Brüder, die nach ihrem "Rücktritt vom Rücktritt" eindrucksvoll bewiesen haben, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören und gerade in Sachen Einstellung und Siegeswillen für ihre Mitspieler nach wie vor absolute Vorbilder sind.

Nun gilt es, den erreichten Klassenerhalt gebührend zu feiern, dann aber die Weichen für 2006 zu stellen und die richtigen Personalentscheidungen zu treffen, damit die überaus schwache Vorrunde ein einmaliger Ausrutscher bleibt. Sicherlich kommen viel Arbeit und schwere Entscheidungen auf die Verantwortlichen zu, doch die Lichter werden beim TVA allen Unkenrufen zum Trotze nicht ausgehen. Mit der beeindruckenden Vorstellung, die die Nachwuchsspieler in den Playdowns abgeliefert haben, ist auch die Aussicht auf bessere Zeiten in der neuen TVA-Arena keineswegs unrealistisch.

Der TVA spielte mit: P. Schenk (Backup: Schmuck) - T. Rasch, F. Schenk; Arbogast, M. Nies; Berger, R. Hunold - J. Rasch, F. Nies; Hnida, Seelmann; Fettinger. Tore: J. Rasch (3), Berger, Hnida, M. Nies, Fettinger.

(Quelle: www.tva-skaterhockey.de)

Herren-Bundesliga: Strukturreform ab Saison 2006

18.11.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Wie nun bekannt wurde, wird die 1. Bundesliga der ISHD einer weiteren Reform unterzogen, bereits der zweiten innerhalb dieses Kalenderjahres. Die Eckpunkte dieser erneuten Modifizierung der höchsten deutschen Spielklasse im Überblick:

1. Liga weiterhin zweigleisig
Aufstockung auf 2 x 9 Mannschaften
Abschaffung der Play-Downs
Rückkehr zum alten Direktabstiegs- und Relegationsmodus

Diese Neuregelung hat aber auch für den laufenden Spielbetrieb der Saison 2005 Konsequenzen, die dritte Play-Down-Runde wird nicht mehr ausgespielt, die Hamburg Sharks und der Sieger aus der Partie Ahaus/Essen bleiben auf alle Fälle in der Liga, auch die beiden Zweitplatzierten aus Liga zwei, Langenfeld und Lüneburg sind automatisch erstklassig. Durch den Rückzug der Adler Strausberg gibt es nur noch einen sportlichen Absteiger, den Verlierer der Play-Downs zwischen Ahaus und Essen. Sportlich aufgestiegen sind zudem die beiden Meister der zweiten Bundesligen, Hotdogs Bräunlingen und Crefelder SC.

An der neuen Ligenstruktur soll lt. ISHD-Pressemitteilung mindestens drei Jahre festgehalten werden. Weitergehende Infos zur Bundesligareform auf www.ishd.de

Nichts neues gibt es hingegen zur Situation in Sachen Aufstieg in der 1. Junioren-Bundesliga. Die beiden NRW-Qualifikanten Düsseldorf Rams und Samurai Iserlohn stehen als mögliche Aufsteiger bereits fest. Dritter Aufstiegsanwärter ist der IHC Atting, sollte der bayerische Meister sich für die 1. JBL melden, müsste ein Aufstiegsturnier über die beiden freien Plätze in der Liga entscheiden. Eine offizielle Stellungnahme der Niederbayern zu diesem Thema steht zwar noch aus, jedoch verdichten sich die Gerüchte, dass die Attinger wohl auf die Teilnahme an einem Relegationsturnier sowie auf ihr Aufstiegsrecht verzichten und weiter in der Bayernliga spielen werden.

(Quelle: www.tva-skaterhockey.de)

Junioren-Bundesliga: TV Augsburg im 1. Finalspiel erfolgreich

18.11.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Ein beinahe unglaubliches erstes Finalspiel um die deutsche Juniorenmeisterschaft brachte für die TVA-Junioren in der Penalty-Lotterie einen 10:9-Sieg über den amtierenden Titelträger HC Köln-West.

In einem von Taktik geprägten Spiel lagen die Augsburger nach 45 Minuten bereits 2:6 zurück, kamen nach einem bärenstarken Schlußspurt jedoch neun Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit durch Benjamin Becherer zum 6:6-Ausgleich.

Auch in einer an Dramatik kaum zu überbietenden Verlängerung schenkten sich die beiden Mannschaften nichts, vier Überzahltore, zwei für Köln, zwei für Augsburg brachten bei einer hundertprozentigen Powerplay-Effizienz auf beiden Seiten nach 80 Minuten ein 8:8 und die Spannung endgültig zum Überkochen.

Beim Penaltyschiessen, wo das Glück eine nicht unwesentliche Rolle spielt, trafen vor dem letzten Durchgang Weisheit für Köln und Fettinger für Augsburg. Als Goalie Patrick Schenk auch gegen Osterholt parieren konnte war es Benjamin Becherer, dem überragenden Augsburger Spieler des Abends, vorbehalten, mit dem zehnten und letzten Penalty die Partie zu entscheiden und die 1:0-Serienführung perfekt zu machen.

In einem würdigen ersten Finale trafen für den TVA: Benjamin Becherer (3 + 1 Penalty), Thomas Birk (2), Fabian Schenk (3), Lukas Fettinger (1 Penalty).

(Quelle: www.tva-skaterhockey.de)


Das zweite Spiel der Best-of-Three-Serie findet am kommenden Sonntag, den 20.11. um 14 Uhr in der Anton-Bezler-Sporthalle statt.

Anfahrtsbeschreibung - Anton-Bezler-Sporthalle, Anton-Bezler-Straße 1, 86199 Augsburg

B17 (Westtangente Augsburg) bis Ampelkreuzung / Ausfahrt "Rosenaustadion".
Abbiegen Richtung "Göggingen / Kurhaus / Hessing-Kliniken".
Nach ca. 200 m rechts in den "Friedhofweg" (Einbahnstraße) einbiegen und man fährt direkt auf die Halle zu.

Jahresversammlung 2006

18.11.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die nächste Jahresversammlung der Kommission mit den Vereinen findet erst Anfang 2006 statt. Grund hierfür ist, dass man im Gegensatz zu den Vorjahren zuerst die Beschlüsse der ISHD Mitte Januar abwarten will. Weitere Informationen erhalten die Vereine demnächst mit den Meldebögen zur neuen Saison.

Deutsche Jugendmeisterschaft 2005

18.11.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am Samstag, dem 26. November 2005, findet im Freizeit-Forum in Frechen, Hermann-Seger-Str. 29, das Endrundenturnier um die Deutsche Jugendmeisterschaft 2005 statt.

Qualifiziert haben sich folgende Mannschaften:
TV Augsburg (Meister Bayern)
Bergedorf Lizards (Meister Hamburg)
Bissendorf Panther (Meister Niedersachsen)
Moskitos Essen (Meister NRW)
Dragons Heilbronn (Meister Württemberg)

Spielplan
(alle Spiele 2x10 min, Halbfinale 2x15min., Finale 3 x 15 min.)

09.30 Moskitos Essen - Bissendorfer Panther
10:05 Dragons Heilbronn - TV Augsburg
10:40 Bergedorf Lizards - Moskitos Essen
11:15 Bissendorfer Panther - Dragons Heilbronn
11:50 TV Augsburg - Bergedorf Lizards
12:25 Dragons Heilbronn - Moskitos Essen
13:00 Bissendorfer Panther - TV Augsburg
13:35 Bergedorf Lizards - Dragons Heilbronn
14:10 Moskitos Essen - TV Augsburg
14:40 Bissendorfer Panther - Bergedorf Lizards

15:15 Halbfinale 1 (1.der Vorrunde - 4.der Vorrunde)
16:10 Halbfinale 2 (2.der Vorrunde - 3.der Vorrunde)

17:00 Spiel um Platz 3 und 4 (Verlierer der Halbfinale)
17:45 Finale (Gewinner der Halbfinale)

anschl. Siegerehrung

(Quelle: www.ishd.de)

Jugendliga Meisterrunde / Platzierungsrunde

25.06.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Nächste Woche beginnen in der Jugendliga Bayern die beiden Endrunden. Aus der Jugendliga Nord qualifizierten sich die Mannschaften TV Augsburg und IHC Atting, aus der Gruppe Süd erreichten die Teams aus Mindelheim und Bad Wörishofen die Meisterrunde. Die restlichen vier Mannschaften bestreiten eine Platzierungsrunde um die Plätze 5 bis 8.
Analog dem Modus aus der Eishockey-WM werden aus der Vorrunde Hin- und Rückspiel gegen den zweiten Qualifikanten aus der eigenen Gruppe in die Wertung übernommen.
Die Links zu den Spielen/Tabellen sind im Menü unter Saison 2005 zu finden!

Frühjahrsturnier in Atting

01.06.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Kümmersbruck Lions haben sich zum dritten Mal nacheinander den Sieg beim Frühjahrsturnier des IHC Atting gesichert. In einem spannenden Finale, das erst im Penaltyschießen entschieden wurde, siegten sie mit 4:3 gegen den ERC Ingolstadt. Der IHC Atting besiegte im kleinen Finale Höchstadt mit 4:1. Die zweite Mannschaft sicherte sich mit einem 4:3 gegen den Lokalrivalen aus Geltolfing den fünften Rang. Bereits in der Gruppenphase waren die Lions deutlich überlegen und gewannen ihre Begegnungen gegen den IHC Atting II und die Straubing Vikings klar. Auch gegen den späteren Finalisten Ingolstadt siegten sie mit 4:1. Attings zweite Mannschaft verpasste durch eine weitere Niederlage gegen Ingolstadt den Halbfinaleinzug bereits frühzeitig. Spannender war es dagegen in der anderen Gruppe. Der IHC Atting I startete mit einem mühsamen 3:2 gegen Landesligist Geltolfing. Nach einem 3:3 gegen Höchstadt und einem klaren 5:0 gegen Neumarkt sicherte man sich jedoch als Gruppenerster das Halbfinale. Im entscheidenden Spiel um den zweiten Platz trennten sich Höchstadt und Geltolfing 3:3. Der eine Punkt reichte Höchstadt für den zweiten Tabellenplatz. Beide Halbfinalspiele waren hart umkämpft. Im Spiel Kümmersbruck gegen Höchstadt setzte sich aber am Schluss das bessere Team durch. Mit einem 4:1-Sieg zogen die Lions ins Finale ein. Ihr dortiger Gegner sollte wie schon im vergangenen Jahr ERC Ingolstadt lauten, der etwas überraschend aber verdient gegen den IHC Atting I gewann, der in den ersten zehn Minuten etwas lethargisch wirkte und so bereits 1:3 zurücklag. Zwar lief das Spiel in der zweiten Hälfte besser, dennoch reichte es nur noch zum 2:3-Anschlusstreffer durch Martin Witzmann. Besser lief es dagegen im Halbfinale gegen Höchstadt. Diesmal war man von Anfang an hellwach und siegte verdient mit 4:1. Zweimal Bernd Maier mit Distanzschüssen sowie Wolfgang Hiendl und Markus Alzinger waren die Torschützen. Damit konnte man sich zumindest den kleinen Pokal mit nach Hause nehmen. Spannend verlief das anschließende Finale. Ingolstadt war in der ersten Hälfte klar überlegen und führte bereits mit 3:1, Norbert Draxler konnte jedoch für die nun immer besser werdenden Lions noch vor der Pause auf 2:3 verkürzen und nach dem Seitenwechsel dauerte es auch nicht lange, bis der Ausgleich gefallen war. Beide Mannschaften suchten nun noch in der regulären Spielzeit die Entscheidung, scheiterten jedoch immer wieder an den beiden ausgezeichneten Torhütern. So musste das Penaltyschießen die Entscheidung herbeiführen. Auch hier dauerte es bis zum letzten Schuss. Schließlich setzte Ingolstadt den letzten Penalty an die Latte und musste sich so genau wie im Vorjahr mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Kümmersbruck dagegen konnte ebenso wie bereits 2003 und 2004 jubeln und den Siegerpokal in Empfang nehmen.
Die Platzierungen: 1. Kümmersbruck Lions, 2. ERC Ingolstadt, 3. IHC Atting I, 4. Höchstadter EC, 5. IHC Atting I, 6. EHC Sit-In Geltolfing, 7. Red Devils Neumarkt, 8. Straubing Vikings.
Torschützenkönig: Christian Pohl (Kümmersbruck, 9 Tore).

(Quelle: Michael Bauer / IHC Atting)

Inlinehockey: Ligeneinteilung 2005

04.05.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Hier die Ligeneinteilung im Inlinehockey (mit Puck) für die Saison 2005 (Spielpläne folgen):

Bundesliga Süd (ab 14.05.)
EV Landshut, TSV Peissenberg, U-Park Füssen, Ottobrooklyn (Ottobrunn)

Oberliga Bayern (ab 28.05.)
DASA SG Ottobrun, EHC 80 Nürnberg, Freier TuS Regensburg, ERC Ingolstadt

Landesliga Bayern (ab 04.06. in Turnierform)
Star Angels Bruckmühl, EC Aschheim, DASA SG Ottobrunn 2, Maddogs Saal

Jugendliga (ab 07.05. in Turnierform)
ERC Sonthofen, DASA SG Ottobrunn, TSV Peißenberg, EV Landshut, U-Park Füssen, DASA SG Ottobrunn 2

Schülerliga (in Turnierform)
Kiefersfelden, Germering Wanderers, TSV Peißenberg, EHC München

World Games 2005 Duisburg: Deutsche Nationalmannschaft

27.04.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Welt zu Gast in Duisburg und den Partnerstädten Bottrop, Oberhausen und Mülheim an der Ruhr. 500.000 Zuschauer, 40 Sportarten, 177 Einzeldisziplinen, 3500 Sportler aus 100 Nationen, 27 Sportstätten,- die World Games sind das sportliche Highlight 2005! Vom 14. bis zum 24. Juli 2005 können Sie Sport neu erleben.
Die Sommer-Variante des Eishockey wird bei diesem Wettbewerb demonstriert. Zwei Teams, bestehend aus je vier Feldspielern und einem Torhüter, spielen in Eishockey-Ausrüstung auf Inline-Skates mit einem Puck auf Tore, wobei jedes Match 2 x 20 Minuten dauert. Durchschnittlich werden zehn bis fünfzehn Tore pro Spiel geschossen. Obwohl im läuferischen Bereich einige Unterschiede zum Eishockey bestehen, sind die technischen Anforderungen im Umgang mit dem Schläger nahezu identisch.
(Quelle: www.worldgames2005.de)




Zur Bildung der Deutschen Nationalmannschaft für diesen Wettbewerb wurden folgende Spieler zum Abschluß-Lehrgang eingeladen:

ISHD - Spieler
ALBERS, Hans-Gerd (Duisburg Ducks)
BAK, Markus (Duisburg Ducks)
JACOBS, Sascha (Samurai Iserlohn)
KOMOR, Patric (Uedesheim Chiefs)
MÖRSCH, Marcel (Uedesheim Chiefs)
SCHMITZ, Patrick (Duisburg Ducks)
WEISHEIT, David (HC Köln-West)
WILSON, Sascha (Duisburg Ducks)
GRYGL, Adrian (Krefeld)

IHL - Spieler:
TESCHNER, Thomas (Assenheim Patriots)
STRASSER, Aaron (Füssen)
UNGER, Christian (Assenheim Patriots)
TSCHIRNER, Lars (Braunschweig)
ANSMANN, Alexander (Braunschweig)
BRENEIZERES, Mario (Braunschweig
LAMBRECHT, Maurice (Ludwigshafen Scorpions)
EGGER, Markus (Füssen)
BIERSCHENK, Christoph (Kaufungen Sharks)
MICHEL, Steffen (Bad Nauheim)
DEIBERT, Alexander (Braunschweig)
HAAF, Andre (Baunatal)
MÜLLER, Klaus (Peissenberg)

Ergebnisse in der Datenbank

25.04.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Ergebnisse sind ab sofort wieder über die Datenbank auf den Ergebnis- und Statistikseiten abrufbar. Das aktuelle Spielwochenende und die Tabellen-Zwischenstände sind im Menü unter "Saison 2005" oder auf der rechten Seite unter aktuelle Links abrufbar.
ACHTUNG: Einige Spielverlegungen sind im Online-Spielplan noch nicht vermerkt, diese werden im Laufe des Tages nachgetragen.

Ergebnisse vom Sonntag, den 24.04.2005

24.04.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Hier die Ergebnisse des heutigen Tages, ab morgen werden die Ergebnisse (inkl. dem Jugendspielplan) wieder in gewohnter Form auf den Ergebnis- und Statistikseiten zu finden sein.

Oberliga Nord: Kümmersbruck Lions - ERC Ingolstadt Schanzer Panther (14:6)
Oberliga Nord: SV 09 Würzburg Streetrats - TSV Bernhardswald (10:3)
Landesliga Nord: Kümmersbruck Lions 2 - SC Neustadt Panther (11:4)
Landesliga Nord: SV 09 Würzburg Streetrats 2 - IHC Neumarkt Red Devils (3:8)
Juniorenliga: IHC Deggendorf Pflanz - TSV Schwabmünchen (15:3)
Jugendliga Nord: IHC Deggendorf Pflanz - ISV Dillingen (4:4)

Mindelheim und Höchstadt vom Spielbetrieb ausgeschlossen

23.04.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Aufgrund fehlender Schiedsrichter sind die Vereine Höchstadter HC und TSV Mindelheim vom Spielbetrieb ausgeschlossen worden. Der Höchstadter EC meldete zusätzlich auch die Nachwuchsmannschaft vom Spielbetrieb ab, das Jugendteam des TSV Mindelheim wird wie geplant teilnehmen.
Die damit auf 4 Mannschaften dezimierten Ligen (Regionalliga / Landesliga Allgäu) werden zusätzlich im Juli eine Play-Off-Runde ausspielen, um die niedrige Anzahl von Spielen zu kompensieren.

Ergebnisse vom Samstag, den 23.04.2005

23.04.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Datenbank wird aufgrund der Abmeldungen von Mindelheim und Höchstadt (und den dadurch resultierenden Spielmodusänderungen in der Regionalliga und der Landesliga Allgäu) in den nächsten Tagen auf den aktuellen Stand gebracht. Hier die Ergebnisse des heutigen Tages:

Oberliga Nord: TSV Pleystein Piranhas - HC Erlangen Höchstadt (6:5)
Oberliga Süd: TV Erkheim Pirates - TSG Augsburg Giants (6:2)
Landesliga Mitte: TSV Pleystein Piranhas 2 - IHC Atting Wölfe 2 (verschoben)
Jugendliga Süd: SU Augsburg - TSV Mindelheim Bulls (2:8) - SR nicht angetreten
Jugendliga Süd: EV Bad Wörishofen Tigers - TV Augsburg 2 (15:2)

Zeitnehmerlehrgang in Deggendorf

19.04.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Auch der zweite Zeitnehmerlehrgang verlief erfolgreich - alle Teilnehmer haben bestanden. Die Zeitnehmerlizenz erhalten somit: Hösl Nicole (TuS Hirschau), Stauber Caroline, Miazga Tobias, Magerl Andreas,Reiner Markus (alle EHC Geltolfing), Wiegand Kristin, Fischer Christine (beide HC Erlangen), Leistner Sabrina, Eisenreich Stefanie, Tinter Stefanie (alle IHC Atting), Rittel Tobias, Eder Joachim, Müller Yvonne, Werner Christoph, Obermaier Julius (alle Deggendorf Pflanz) und Adlhoch Erwin (TSV Bernhardswald).

Erfolgreicher Zeitnehmerlehrgang

14.04.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Alle Teilnehmer des Zeitnehmerlehrgangs vergangenen Sonntag in Königsbrunn haben den Test bestanden.
Die Lizenz haben erworben: Lechler Marina, Kast Manuela, Preißler Dennis (alle SSV Ulm 1846), Witschas Jasmin (HC Haunstetten), Bölling Christian (Skater Union Augsburg), Meyer Christian, Kamm Valentin, Falusi Zoltan (alle TV Augsburg), Bayer Thomas (ISV Dillingen), Treml Werner, Artmeier Andreas und Müller Anton (alle TSV Schwabmünchen).

Vereins-Adressen und Spielplan Herren online

14.04.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Bei den Vereins-Adressen - eigentlich schon vor vier Wochen aktualisiert - wurden vergessen, die Daten ins Internet zu übertragen. Dank eines Hinweises sind die Daten nun auch online verfügbar.
Die Spielpläne im Bereich Herren sind nun ebenfalls online, Jugend und Junioren folgen in den nächten Tagen.

UPDATE: Ligeneinteilung Skaterhockey 2005

22.03.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Ligeneinteilung nun in der endgültigen Fassung (Herren, Junioren und Jugend):

Regionalliga Süd-Ost:
IHC Atting, Bad Wörishofen, Höchstadter EC, FfEN Königsbrunn, TSV Schwabmünchen

Oberliga Nord:
TSV Bernhardswald, HC Erlangen, ERC Ingostadt, EFV Kümmersbruck, TSV Pleystein, SV 09 Würzburg

Oberliga Süd:
HC Haunstetten, TSG Augsburg, TV Augsburg 2, TV Erkheim, TV Immenstadt, FfEN Königsbrunn 2

Landesliga Nord:
ERSC Bamberg, Höchstadter EC, IHC Neumarkt, SC Neustadt, EFV Kümmersbruck 2, SV 09 Würzburg

Landesliga Mitte:
IHC Atting 2, TSV Bernhardswald 2, IHC Deggendorf, IHC Hirschau, EHC Geltolfing, TSV Pleystein 2

Landesliga Schwaben:
SU Augsburg, TV Augsburg 3, ISV Dillingen, FfEN Königsbrunn 3, TSV Schwabmünchen 2

Landesliga Allgäu:
SU Augsburg 2, TSV Mindelheim, VfR Angerlohe, TSV Schwabmünchen 3, SSV 1846 Ulm

BRIV Juniorenliga:
IHC Atting, ERSC Bamberg, Deggendorf Pflanz, FfEN Königsbrunn, Höchstadter EC, TSV Schwabmünchen

BRIV Jugendliga Nord:
TV Augsburg, ISV Dillingen, Deggendorf Pflanz, IHC Atting

BRIV Jugendliga Süd:
TV Augsburg 2, SU Augsburg, TSV Mindelheim, Bad Wörishofen

ISHD: Änderungen im Schiedsrichter-Bereich

08.03.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die ISHD hat auf ihrer Homepage Änderungen im Schiedsrichterbereich veröffentlicht. Diese Richtlinien sind nicht für Bayern verbindlich, sondern dienen lediglich dazu, über den deutschlandweiten Spielbetrieb der ISHD zu informieren.
Dies schließt natürlich nicht aus, dass bestimmte Regelungen noch 2005 oder erst in den nächsten Jahren übernommen werden.
Link zu News der ISHD: hier klicken

Schdänläi Cup in Königsbrunn am 23./24. April

08.03.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am 23. und 24. April findet in Königsbrunn der "2. Schdänläi Cup" statt (Infos sowie Meldemögen siehe Downloads).

Downloads:

Flyer (ca. 1300kb) - Meldung Hobbymannschaft (ca. 20kb) - Meldung Verein (ca. 20kb)

BRIV Wochenende 2005 in Deggendorf

08.03.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Folgendes Programm ist für den 16./17. April in der Eishalle Deggendorf geplant:


16. April 2005

BRIV - Juniorenauswahllehrgang

09.00 Selbständige Anreise der Teilnehmer; Kabinenzuteilung; Begrüßung
09.20 - 10.40 Trainingseinheit 1
12.00 - 13.20 Trainungseinheit 2
14.40 - 15.00 Trainingsspiel
15.00 - 15.20 Torhütertraining
16.00 Verkündung des Kaders
anschließend Abend zur freien Verfügung; Übernachtung in einer städtischen Turnhalle
tags darauf Teilnahme am 2. BRIV - Herrenturnier in Deggendorf

Mitzubringen sind: komplette Schutzausrüstung (inklusive Vollgesichtsschutz und Kehlkopfschutz), zwei Dressen in unterschiedlichen Farben (weiß, blau), Isomatte, Schlafsack. Weiche Hallenrollen sind zu empfehlen.

1. Pflanz - Jugendcup

07.30 Selbständige Anreise der Mannschaften; Kabinenzuteilung
08.00 Beginn des Turniers
18.00 Siegerehrung

Um absolute Pünktlichkeit der Vereine wird gebeten. Die teilnehmenden Mannschaften werden gesondert über den Turnierverlauf informiert.


17. April 2005

BRIV - Herrenturnier (unter Teilnahme der BRIV Juniorenauswahl)

08.30 Selbständige Anreise der Mannschaften; Kabinenzuteilung
18.00 Siegerehrung

Die Spiele werden von Prüflingen des BRIV-Schiedsrichterneulingslehrganges gepfiffen. Einladung erging gesondert.

Außerdem finden am 16. April 2005 von 12.00 - 18.00 Uhr der BRIV-Schiedsrichterfortbildungslehrgang und am 17. April 2005 von 12.00 - 18.00 der BRIV-Zeitnehmerlehrgang statt. Einladungen ergingen gesondert.

Nicht vergessen: Schiedsrichterlehrgänge 2005

06.03.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Fortbildungen

Sa, 09.04.05 Erlangen, LL Balom
So,10.04.05 Königsbrunn, LL Stöhr
Sa, 16.04.05 Deggendorf, LL Balom
jeweils von 12.00 bis 17.00 Uhr
Mitzubringen: Schreibzeug, komplette SR-Ausrüstung


Neuausbildung

Fr, 01.04. bis So, 03.04.05 Stamsried
LL: Stöhr, Balom, Hartmann
Beginn: Fr, 17.30 Uhr
Hinweis: Eingangstest am Freitag !
weiteres: siehe gesonderte Einladung

So, 17.04.05 Deggendorf (Eisstadion): Neuausbildung-Teil 2
LL: Stöhr, Balom, Gollick, Hartmann
Beginn: 8.00 Uhr, Ende: ca. 18.00 Uhr
mitzubringen: komplette SR-Ausrüstung

Übungsleiter: Ausbildung 2005

01.03.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Ausschreibung und Anmeldeformulare zum F-Übungsleiter Inline-Hockey 2005.

Download:

Ausschreibung (ca. 20kb) - Anmeldeformular (ca. 25kb)

Schiedsrichter: Neulingskurs und Fortbildungen 2005

01.03.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Ausschreibung und Anmeldeformulare zum Schiedsrichter-Neulingskurs bzw. den Fortbildungen zur Saison 2005 - wurde den Vereinen per Post zugeschickt.

Downloads:

Ausschreibung (ca. 100kb) - Anmeldeformular (ca. 25kb)

Schiedsrichtersoll 2005

02.02.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Durch Beschluss der Kommissions-Sitzung am 01.02. beträgt die Obergrenze des Schiedsrichtersolls pro Verein mit sofortiger Wirkung nur noch 6 (statt bisher 8) Schiedsrichter.

Es gilt somit folgende Regelung:
Es sind für jede Herrenmannschaft 3, für jede Nachwuchsmannschaft 1 Schiedsrichter zu stellen - maximal allerdings 6 Schiedsrichter.

ISHD-Sportler des Jahres

13.01.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Im Dezember wurden in der ISHD durch die Vereine die Sportler des Jahres gewählt. Dabei sind auch zwei Augsburger zu Top-Platzierungen gekommen. Herzlichen Glückwunsch an Lukas Fettinger (TV Augsburg, 2. Platz, Nachwuchsspieler des Jahres 2004) und Christian Keller (TV Augsburg, 3.Platz, Trainer des Jahres 2004)!


Das Wahlergebnis in der Übersicht:

Nachwuchsspieler des Jahres 2004
1. Robin Weisheit, HC Köln-West
2. Lukas Fettinger, TV Augsburg
3. Joachim Könning, ASV Ahaus

Juniorenspieler des Jahres 2004
1. Michael Häfele, Dragons Heilbronn
2. Alexander Weiß, Dragons Heilbronn
3. Gordon Kindler, Duisburg Ducks

Damenspielerin des Jahres 2004
1. Almuth Bolesta, Bochum Lakers
1. Maike Zöpnek, Mendener Mambas
3. Sandra Kürten, VT Zweibrücken

Herrenspieler des Jahres 2004
1. Thomas Hein, HC Köln-West
2. Benjamin Hahnemann, ERC Hannover
2. Pascal Poerschke, Samurai Iserlohn

Schiedsrichter des Jahres 2004
1. Wolfgang Meller, Mambas Menden
2. Olaf Hens, Bochum Lakers
3. Sascha Westrich, VT Zweibrücken

Trainer des Jahres 2004
1. Manfred Schmitz, Duisburg Ducks
1. Stefan Gehrig + Michael Klein, Deutsche Juniorennationalmannschaft
3. Victor Martinez, HC Köln-West
3. Christian Keller, TV Augsburg

Ligeneinteilung der ISHD

13.01.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die ISHD hat die Ligeneinteilung bekannt gegeben. Nach dem Abstieg der Alzenau Lightnings (welche 2005 Inlinehockey mit Puck spielen) sind mit dem TV Augsburg und den Deggendorf Pflanz nur noch 2 bayerische Vertreter im Herren-Bereich vorhanden. Bei den Junioren bleibt alles beim Alten - der TV Augsburg spielt in der Junioren-Bundesliga.
Für 2005 wurde deutschlandweit eine neue Struktur der Regionalligen beschlossen. Unter der 1. Bundesliga Nord bzw. Süd und. der 2. Bundesliga Nord bzw. Süd existieren 2005 6 Regionalligen, davon ersetzt die Gruppe Süd-Ost die bisherige Regionalliga Bayern. Diese wird aber weiterhin vom Bayerischen Rollsport- und Inline-Verband organisiert.


Hier die Ligeneinteilung:

1. Bundesliga Nord
ERC Hannover I, Duisburg Ducks I, Samurai Iserlohn I, Moskitos Essen I, Adler Strausberg I, Powerkrauts Berlin I, Ahauser SV I, Hamburg Sharks I

1. Bundesliga Süd
VT Zweibrücken I, Crash Eagles Kaarst I, Uedesheim Chiefs I, HC Köln-West I, Düsseldorf Rams I, TV Augsburg I, Dragons Heilbronn I, Freiburg Beasts I

2. Bundesliga Nord
Mendener Mambas I, Crefelder SC I, Neheim Blackhawks I, Paderborn Rogues I, Commanders Velbert I, Fireballs Sterkrade I, Bockumer Bulldogs I, Duisburg Ducks II, Berlin Buffalos I, Salt City Boars Lüneburg I, Bissendorfer Panther I

2. Bundesliga Süd
HC Kollnau I, Langenfeld Devils I, Deggendorf Pflanz I, Kerpen Barracudas I (2004: SSK Kerpen), Abstatt Vipers I, Düsseldorf Rams II, Bullskater Düsseldorf I, Koblenz Knights I, VT Niederauerbach I, Crash Eagles Kaarst II, Hotdogs Bräunlingen I

Regionalliga Nord-Ost
Holtenau Huskies I, HSV North Stars I, Dynamics Neu Allermöhe I, Boostedt Tornados I, Hamburg Sharks II, SC Siemensstadt (neu), Eckernförder MTV I (2004: Eckernförder Pirates)

Regionalliga Nord-West
Wilhelmshaven Red Fox I, Pumpkins Oldenburg I, Winschoten Streethawks I, Langenhagen Devils I (2004: Langenhagener Devils), ERC Hannover II, Wolfsliner Reislingen I (neu), Black Lions Göttingen I (neu), Empelde Maddogs I (neu)

Regionalliga Mitte
Paderborn Rogues II, Fireballs Sterkrade II, Samurai Iserlohn II, Mustangs Waltrop I, Mendener Mambas II, Highlander Lüdenscheid I, Moskitos Essen II, Piranhas Oberhausen I, Hilden Flames I, Neuenkamp Devils I

Regionalliga West
Langenfeld Devils II, Willicher Dragons I, Düsseldorf Flyers I, RSC Aachen I, Crefelder SC II, HC Köln-West II, Fortuna Bonn Thunder I (2004: Bonn Thunder), Düsseldorf Patriots I (neu - 2004: DEG Rhein Rollers), Bedburger Panther I, Pulheim Vipers I, Monheim Skunks I

Regionalliga Süd-West
Badgers Spaichingen I, TSB Ravensburg I, RRV Bad Friedrichshall I, Wörth Shamrocks I, Landau Fire I, Dragons Heilbronn II, Maniacs Buchen I, TV Kornwestheim I (Zusammschluss CEH Stuttgart und Ubstadt Dogs)

Regionalliga Süd-Ost
Ehemalige Regionalliga Bayern. Wird mit der bayerischen Ligeneinteilung bekannt gegeben.


Ligeneinteilung Nordrhein-Westfalen:

In NRW existiert im Gegensatz zu Bayern (Oberliga) zwischen der Regional- und der Landesliga keine weitere Spielklasse.

Landesliga Niederrhein
Bochum Lakers I, Neuenkamp Devils II, Crefelder SC III, Ahauser SV II, Willicher Dragons II, Duisburg Ducks III, Bockumer Bulldogs II, Moskitos Essen IV

Landesliga Rheinland
Mayen Vipers I, Bockumer Bulldogs III, Uedesheim Chiefs II, Monheim Skunks II, Crash Eagles Kaarst III, RSC Aachen II, Fortuna Bonn Thunder II, Langenfeld Devils III

Landesliga Westfalen
Moskitos Essen III, Commanders Velbert II, Samurai Iserlohn III, Bravehearts Remscheid I, Neheim Blackhawks II, Bochum Lakers II, Letmather Terminators I, ERC Weserbergland I

Meldeschluss für Skaterhockey 2005

10.01.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Vereine werden darauf hingewiesen, dass am kommenden Samstag, den 15. Januar die Meldefrist zur Saison 2005 zu Ende geht. Die entsprechenden Unterlagen sind fristgerecht an den Spielleiter, den Herrn Stöhr Sen. zu senden.

IHL Bundesliga 2005 in 2 regionalen Gruppen

10.01.2005 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die IHL Bundesliga wird in der Saison 2005 in 2 regionale Gruppen aufgeteilt, in der südlichen Gruppe (5-6 Mannschaften) spielen Vereine aus Bayern und Baden-Würtemberg.
Der Deutsche Meister wir anschließend durch eine Play-Off-Runde - jeweils die ersten beiden jeder Gruppen nehmen daran teil - ermittelt. Beginn der Saison ist der 01.05., das letzte Spiel (Finale) findet spätestens am am 14.08. statt. Der Anmeldeschluss ist in der Süd-Gruppe der 30.01.2005.