Bayerischer Rollsport- und Inline-Verband
Inline-Skaterhockey in Bayern

Newsmeldungen 2006

Deutsche Jugendmeisterschaft: Atting holt Platz 3

29.11.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Großer Erfolg für den IHC Atting: Bei der deutschen Jugendmeisterschaft am Wochenende in Wuppertal belegte das Team von Trainer Jürgen Amann den dritten Platz. Im kleinen Finale besiegte man den Landesmeister aus Hamburg, die Bergedorf Lizards, mit 3:2. Deutscher Meister wurde der Crefelder SC durch ein 5:2 über die Bissendorfer Panther.
Auch wenn man sich insgeheim einen Finaleinzug erhofft hatte, ist man beim IHC dennoch hochzufrieden mit der Leistung der Mannschaft: "Die Mannschaft hat toll gekämpft und sich nie aufgegeben. Wir hätten das Finale verdient gehabt und wären gerne auch am Feld gestanden, als die Nationalhymne gespielt wurde", sagte Trainer Amann nach dem Turnier, in dem sich seine Spieler mit vier sehr starken Gegnern auseinandersetzen mussten. "Das Niveau war unglaublich hoch. Das war vor dem Turnier kaum zu erwarten", sagte Vorsitzender Thomas Raidl, der zusammen mit fast allen Vorstandsmitgliedern, vielen Freunden und Eltern das Team begleitete.
Das hohe Niveau belegen auch die Ergebnisse: Alle Spiele mit Attinger Beteiligung - mit Ausnahme der Begegnung gegen Crefeld (0:5) - endeten nur mit einem Tor Unterschied. Die ersten beiden Gruppenspiele wurden auch aufgrund hervorragender Abwehr- und Torhüterleistungen der Attinger mit 1:0 (Heilbronn) und 2:1 (Bergedorf) gewonnen. Völlig zu Recht stellte man mit Michael Auer auch den besten Verteidiger des Turniers. Das entscheidende Gruppenspiel gegen die Bissendorfer Panther (Niedersachsen) ging unglücklich durch ein Gegentor in der vorletzten Minute mit 1:2 verloren.
Mit ein Grund für die knappen Ergebnisse war die Nervosität der Spieler: "Es war das erste Mal, dass wir bei einem solchen Turnier teilgenommen haben. Verständlich, dass man da aufgeregt ist. Das Gruppenspiel gegen Bergedorf haben wir in der ersten Hälfte ganz klar dominiert. Dann aber haben wir uns ein dummes Gegentor eingefangen und mussten uns zum Sieg zittern", sagte Amann, der ein wenig mit den Umständen in der Rollsporthalle Wuppertal-Cronenberg haderte. Die Veranstalter hatten es versäumt, für alle Mannschaften entsprechend große Kabinen bereitzustellen, so dass sich zwei Teams, darunter auch der IHC, direkt in der Halle umziehen mussten. "Das war ein großes Problem. So hatte ich nicht die Möglichkeit, meine Mannschaft in Ruhe auf die Spiele einzustimmen und taktischen Dinge zu besprechen. Ständig waren sie durch die Geschehnisse in der Halle abgelenkt."
Das rechnet er aber ebenso zu den Erfahrungen, die man von einem solchen Turnier mitnimmt, wie die Art der Spielweise. "Crefeld hat ein hervorragendes System gespielt, ständig für mindestens einen freien Mann auf dem Feld gesorgt und so die Tore geschossen. Auch die anderen Mannschaften haben uns kaum Spielraum gelassen. Dadurch konnten wir unser Kombinationsspiel nicht so aufziehen wie noch in der Liga." Dazu kamen Schiedsrichter, die die Regeln in erheblichem Maße strenger und konsequenter auslegten, als man dies gewohnt ist. Checks wurden sofort bestraft und auch vor Disziplinarstrafen wurde nicht zurückgeschreckt. "Daran mussten wir uns erst gewöhnen. Es gab Partien, in denen wir fast ständig in Unterzahl spielen mussten. Das hat natürlich auch Kraft gekostet, denn die ersten beiden Reihen musste ich dadurch vermehrt spielen lassen."
Amann kann aber dennoch ein positives Fazit des Turniers und der Saison ziehen. "Ungeschlagen bayerischer Meister, nur zweimal bei der deutschen Meisterschaft besiegt - das kann sich durchaus sehen lassen. Ich bin sehr stolz auf das, was wir in diesem Jahr erreicht haben." Dementsprechend wurde nach dem dritten Platz auch noch gemeinsam gefeiert - sowohl im Stadion, in dem die mitgereisten Fans für gute Stimmung sorgten als auch beim gemeinsamen Mannschaftsessen am Abend.
Die Mannschaft, von der ein Großteil der Spieler ab dem Jahr 2007 in der Juniorenmannschaft spielen wird, bekam im Anschluss erst einmal trainingsfrei. "Das hat sie sich nach drei Trainingseinheiten pro Woche auch verdient", sagt Amann. Spätestens Anfang Januar beginnen dann die Vorbereitungen für die Saison 2007, dann mit einer neuen, jungen Mannschaft, mit der Amann "in zwei bis drei Jahren" gerne wieder zu einem derartigen Turnier reisen möchte.
Die Torschützen für den IHC Atting: Florian Ring (2), Tim Bernhard (2), Dominik Kuhnle (2), Vincent Liebl.
Die Platzierungen: 1. Crefelder SC, 2. Bissendorfer Panther, 3. IHC Atting, 4. Bergedorf Lizards, 5. Dragons Heilbronn.

(Michael Bauer / ICH Atting)



Hinten von links: Dominik Kuhnle, Patrick Risse, Lukas Auer, Sandro Müller, Florian Ring, Tim Bernhard, Daniel Risse, Manuel Maier. Mittlere Reihe von links: Tim Miller, Dominik Nissen, Marco Rothhammer, Michael Auer, Vincent Liebl. Vordere Reihe von links: Alexander Herzog, Martin Jauernig



Die Mannschaft nimmt aus den Händen von DRIV-Jugendvorsitzendem Wolfgang Bernadowitz den Pokal für den dritten Platz entgegen.

C-Trainer - Ausbildung Skaterhockey 2007

29.11.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Im April/Mai 2006 findet in Deggendorf ein Lehrgang zum Erwerb der C-Trainer-Lizenz im Inline-Skaterhockey statt. Seitens der ISHD muss jeder Bundesligaverein, der über keinen lizensierten Trainer verfügt, einen Teilnehmer schicken. Auf der letzten bayerischen Kommissionssitzung wurde zudem beschlossen, dass jedem bayerischen Verein - sofern Interesse besteht - mindestens ein Ausbildungsplatz zusteht. Weitere Bewerber können geschickt werden, sofern noch genügend Plätze vorhanden sind.
Die Eckdaten des Lehrgangs: Die Ausbildung umfasst 140 Stunden, ein 1.Hilfe-Lehrgang (nicht älter als 2 Jahre) ist zwingende Vorraussetzung.

Weitere Informationen sind beim Vorsitzenden der Kommission (Manfred Stöhr Sen.) zu erfragen. Bei Interesse sollte eine formlose Anmeldung der Vereine bis zum 10. Dezember 2006 erfolgen

F-Übungsleiter - Ausbildung Inline-Skating 2007

29.11.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Es sei an dieser Stelle an das Schreiben letzter Woche erinnert, dem u.a. eine Information zum F-Übungsleiterlehrgang Inline-Skating 2007 beilag. Die Vereine werden gebeten, entsprechende Interessenten an die Geschäftsstelle (089-15702290 / Frau Taschner) zu melden. Weitere Informationen entnehmen sie bitte dem Schreiben, bei Fragen kann sich ebenfalls an die Geschäftsstelle gewandt werden.

TVA nach überragender Leistung Deutscher Juniorenmeister

27.11.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
20:0 im ersten, 3:6 im zweiten Spiel... letzten Samstag fiel dann die endgültige Entscheidung: Mit 9:4 schickten die Junioren des TV Augsburg die Gäste aus Köln nach Hause und sicherten sich damit - zum ersten Mal in der Geschichte des bayerischen Inline-Skaterhockeys - den Deutschen Meistertitel. Ein ausführlicher Bericht folgt...

Deutsche Schülermeisterschaft

20.11.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am 09.12.2006 findet die Deutsche Meisterschaft in der Altersklasse "Schüler" statt. Erstmals geht auch ein bayerischer Verein an den Start, hier das Teilnehmerfeld in der Übersicht:

Bad Wörishofen (Meister Bayern)
TSG Bergedorf (Meister Hamburg)
Bissendorfer Panther (Meister Niedersachsen)
Crefelder SC oder Düsseldorf Rams (NRW)

Spielplan und Modus werden rechtzeitig bekannt gegeben!

Junioren-Bundesliga: TVA kann am Samstag Meister werden

20.11.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Bereits am vergangenen Samstag hätten die Junioren des TV Augsburg mit einem Auswärtssieg in Köln alles klar machen und Deutscher Meister werden können. Nachdem der HC Köln-West zum ersten Spiel in Augsburg nur stark dezimierte und völlig desolat auftrat (und mit 0:20 nach Hause geschickt wurde), glich der amtierende Meister die Serie mit einem 6:3-Sieg aus.

Am kommenden Samstag um 16 Uhr kommt es zum entscheidenden dritten Spiel in Augsburg, der TVA würde sich natürlich über zahlreiche Besucher freuen.

Bericht des TVA Augsburg zum ersten Spiel gegen Köln-West:

Die TVA-Junioren gewannen das erste Playoff-Finale vor ca. 300 Zuschauern gegen den HC Köln-West mit 20:0 (7:0/6:0/7:0). Gegen eine stark dezimierte und desolat auftretende Kölner Mannschaft hatte der TVA keine Mühe sich einen ersten Matchball zu erspielen. Spiel zwei steigt am kommenden Sonntag in Köln, gewinnt der TVA auch dieses Spiel ist man Meister, gelingt dem TVA in der Domstadt kein Sieg, kommt es am 25. November zum entscheidenden Spiel in Augsburg.

Es gibt Tage, da sollte man besser im Bett bleiben, genauso einen solchen erlebten Kölns Nationalkeeper Paul Bankewitz und seine Mannschaftskameraden am gestrigen Samstag. Dass das Fehlen der beiden Topstürmer Weisheit und Esser sowie Mannschaftskapitän Stupp für den Europapokalsieger derart eklatante Folgen hatte, lag aber auch am Auftreten des TVA, der über sechzig Minuten hohes Tempo ging, jeden Zweikampf annahm und einen Zug zum Tor an den Tag legte, wie man es von der oft zu verspielt wirkenden Mannschaft selten zuvor gesehen hatte. Nicht weniger als 89 Mal feuerte man den Hartgummiball Richtung Paul Bankewitz, während die beiden Augsburger Keeper Schenk und Fuchs nahezu beschäftigungslos blieben. Dass sich dies und auch das gesamte Kräfteverhältnis am kommenden Sonntag, wenn Köln wieder auf seine stärksten Spieler zurückgreifen kann, ändern wird, ist kein Geheimnis, dennoch kann der TVA mit breiter Brust nach Köln fahren, wie auch Trainer Christian Keller in seinem Fazit untermauert: „Zu diesem Spiel braucht man nicht viele Worte zu verlieren, allerdings hat jeder gesehen, dass wir bereit sind. Wenn wir weiterhin so aufzutreten wie heute, wird es Köln verdammt schwer haben, egal wie sie aufgestellt sind.“ Die Tore für den TVA erzielten Fettinger (5), Becherer (4), Hnida (4), Batzer (3), Gläsel (2), Maier und M. Dietrich.

Bilder zum Spiel gibt’s auf www.timeshot.de


Quelle: www.tva-skaterhockey.de

Dt. Meisterschaft: Jugend des IHC Atting bayerischer Vertreter

07.11.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Der November gilt in Bayern weithin nicht als Hockeymonat – außer dieses Hockey wird auf dem Eis gespielt. Doch für die Jugendmannschaft des IHC Atting ist dies ein ganz besonderer Hockey-Monat. Am 25. November kämpfen die Spieler von Trainer Jürgen Amann in Wuppertal um die deutsche Meisterschaft.
Dafür haben sie sich als ungeschlagener bayerischer Meister bereits Ende Juli qualifiziert. Daher war auch das Warten besonders hart für die 16 Spieler im Alter von elf bis 15 Jahren. Warten mussten sie deshalb, weil in den anderen Bundesländern der Spielbetrieb erst im November beendet ist. Nur in Bayern dauert die Saison aufgrund von Hallenknappheit (es wird fast ausschließlich in Eisstadien gespielt) nur von April bis Ende Juli.
In Nordrhein-Westfalen ist um diese Zeit in den meisten Ligen erst die Hinrunde beendet. Nordrhein-Westfalen ist die Hochburg Deutschlands im Inline-Skaterhockey. Selten, dass ein Meister – egal welcher Altersklasse – einmal nicht aus diesem Bundesland kommt. Bei den Herren beispielsweise haben die Duisburg Ducks diesen Titel seit nunmehr sieben Jahren abonniert. Auch die Meisterschaft in der Jugend ging in den vergangenen Jahren stets in diese Region: Moskitos Essen (2005), HC Köln-West (2003, 2004) oder Mendener Mambas (2002) hießen die Gewinner. Daher wird auch in diesem Jahr wieder der NRW-Meister der Favorit bei den deutschen Jugendmeisterschaften sein. Der Gegner des IHC Atting wird derzeit im Play-off-Finale zwischen dem Crefelder SC und den Samurai Iserlohn ermittelt. Crefeld hat das erste Spiel mit 4:2 gewonnen. Zum Teilnehmerfeld kommt der Meister aus Schleswig-Holstein, die Bergedorf Lizards, der Meister aus Niedersachsen, voraussichtlich die Bissendorfer Panther und der Meister aus Baden-Württemberg, die Dragons Heilbronn. Es ist das erste Mal, dass das Bundesland Bayern bei den deutschen Meisterschaften nicht vom TV Augsburg vertreten wird. Vier Mal in Folge ging der bayerische Meistertitel zuletzt in die Lechstadt. Vergangenes Jahr reichte es für den TVA dann beim Turnier um die deutsche Meisterschaft zum dritten Platz, in den drei Jahren zuvor war man stets Vizemeister. Eine Tatsache, die auch den Verantwortlichen des IHC Atting Hoffnung macht, dass man in Wuppertal gut abschneidet. Vorsitzender Thomas Raidl gibt sich aber sehr zurückhaltend: „Im Vorhinein kann man nur ganz wenig sagen. Wir kennen ja die Gegner überhaupt nicht. Von daher kann alles drin sein – Platz fünf oder Platz eins.“ Stolz sei man, dass man die bayerischen Landesfarben vertreten dürfe: „Allein der bayerische Meistertitel war schon ein unglaublich großer Erfolg. Das unterstreicht unsere hervorragende Nachwuchsarbeit.“
Seit Mitte September trainieren die jungen Wölfe nun für ihren großen Auftritt: Kondition und auch Laufübungen standen zuletzt vermehrt auf dem Programm, was natürlich bei den Spielern nicht immer besonders gut ankam. „Das hat aber auch seinen Grund“, sagt Trainer Jürgen Amann. „Wir hatten seit Juli kein Pflichtspiel mehr und sind gegenüber den anderen Clubs deutlich im Nachteil.“ Um diesen Nachteil nun auszugleichen, zieht Amann das Training nun noch einmal an, außerdem sind Freundschaftsspiele gegen die bayerische Konkurrenz geplant. „Wir müssen in den kommenden Wochen einfach alles aus uns herausholen. Wir müssen so fit sein, dass wir auch noch in der letzten Minute des Spiels den gegnerischen Stürmer vom Torschuss abhalten können.“
Sowohl Amann als auch Raidl bezeichnen dieses Turnier als riesige Chance für den Verein: „Die Aussicht auf die deutsche Meisterschaft ist einfach eine riesiger Ansporn“, sagt Amann. „Alle meine Spieler sind schon unglaublich heiß auf das Turnier. Es vergeht nicht ein Tag, an dem nicht einer mit einer Frage zum Turnier zu mir kommt“, sagt Trainer Jürgen Amann. „Es wird langsam Zeit, dass es losgeht.“ Nun ist der November da – der besondere Hockey-Monat in diesem Jahr für den IHC Atting.

Michael Bauer / IHC Atting

Abschlusstabelle der Schülerliga

31.07.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Alle vier Turniere der neu gegründeten Schülerliga (10-12 Jahre) sind gespielt - nach dem bereits vor der Saison bekannt gegebenen Schlüssel (Turniersieger 10 Punkte, Zweiter 6 Punkte, Dritter 3 Punkte und Vierter 1 Punkt) ergibt sich folgende Abschlusstabelle:

1. Bad Wörishofen (118:20 Tore / 39 Punkte) - 32 Turnierpunkte
2. TSV Bernhardswald (145:23 Tore / 38 Punkte) - 32 Turnierpunkte
3. FfEN Königsbrunn (59:97 Tore / 15 Punkte) - 9 Turnierpunkte
4. IHC Deggendorf (23:205 Tore / 4 Punkte) - 6 Turnierpunkte

ISHD: Juniorenbundesliga - Tabelle & Termine

31.07.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Aktuelle Tabelle der 1. Bundesliga Süd (Die ersten vier Mannschaften erreichen die Play-Off-Runde):



Restprogramm des TV Augsburg:

26.08./16.00: TV Augsburg - Crash Eagles Kaarst
10.09./13.00: HC Köln-West - TV Augsburg (wird wegen der Junioren-EM noch verlegt)
16.09./18.00: Samurai Iserlohn - TV Augsburg
23.09./16.00: TV Augsburg - Samurai Iserlohn
03.10./15.00: Düsseldorf Rams - TV Augsburg
07.10./14.00: Dragons Heilbronn - TV Augsburg
08.10./12.00: Bissendorfer Panther - TV Augsburg

ISHD: 2. Bundesliga Süd - Tabelle & Termine

31.07.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Aktuelle Tabelle der 1. Bundesliga Süd (Der Meister steigt direkt auf, der Vizemeister spielt eine Relegation gegen den Verlierer des 7./8. Platz der 1. Bundesliga):



Restprogramm von TSV Schwabmünchen und Deggendorf Pflanz:

06.08./13.00: Deggendorf Pflanz - Willicher Dragons
12.08./18.00: TSV Schwabmünchen - Fortuna Bonn Thunder
26.08./19.00: Crash Eagles Kaarst 2 - TSV Schwabmünchen
27.08./17.00: Willicher Dragons - TSV Schwabmünchen
09.09./19.00: Crash Eagles Kaarst 2 - Deggendorf Pflanz
10.09./17.00: Willicher Dragons - Deggendorf Pflanz
30.09./17.30: Commanders Velbert - Deggendorf Pflanz
01.10./16.00: RSC Aachen - Deggendorf Pflanz

ISHD: 1. Bundesliga Süd - Tabelle & Termine

31.07.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Aktuelle Tabelle der 1. Bundesliga Süd (Die ersten vier Mannschaften erreichen die Play-Off-Runde, Platz 7 und 8 spielt eine Relegationsrunde und Platz 9 steigt direkt ab):



Restprogramm des TV Augsburg:

12.08./16.00: Hotdogs Bräunlingen - TV Augsburg
27.08./16.00: Uedesheim Chiefs - TV Augsburg
09.09./19.00: Düsseldorf Rams - TV Augsburg
10.09./16.00: TV Augsburg - Freiburg Beasts

Hinweise zu den Play-Offs / Platzierungsrunden

05.07.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
In den Ober-, Landes- und Juniorenligen werden dieses Jahr sowohl Play-Off-Runden (Meister und Vizemeister), als auch Platzierungsrunden (3./4. Platz) ausgespielt. Dabei werden jeweils die Oberliga Nord/Süd, die Landesliga Nord/Mitte, die Landesliga Schwaben/Allgäu und die Juniorenliga Nord/Süd miteinander verzahnt. In der Ober- und der Juniorenliga wird nach dem Modus Best-of-3 gespielt, in den Landesligen nur Hin- und Rückspiel (Best-of-2). Falls nötig, gibt es in den entsprechenden Spielen 2x10 Minuten Verlängerung, anschließend Penalty-Schießen. Eine Regelung "Auswärtstore zählen mehr als Heimtore" wie im Fußball existiert ausdrücklich nicht. Sollten in der Landesliga zwei Spiele also z.B. 4:0 und 2:6 ausgehen, geht das zweite Spiel in die Verlängerung - unabhängig der Auswärts geschossenen Tore.
In den Platzierungsrunden spielen die Mannschaften jeweils nur gegen den Dritten und Vierten der anderen Gruppe, analog dem WM-System im Eishockey werden Spiele gegen Mannschaften der eigenen Gruppe übernommen - diese Spiele wurden in der Datenbank entsprechend markiert.

Schülerliga: Ergebnisse vom 1. Turnier

24.06.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Ergebnisse vom ersten Turnier der Schülerliga in Bernhardswald:

Bernhardswald - Bad Wörishofen (2:1)
Bad Wörishofen - Deggendorf (7:1)
Bernhardswald - Deggendorf (16:0)
Bad Wörishofen - Bernhardswald (4:3)
Deggendorf - Bad Wörishofen (0:14)
Deggendorf - Bernhardswald (0:16)

Königsbrunn ist nicht angetreten, die Spiele werden in Kürze auch in die Datenbank aufgenommen (wie in anderen Ligen üblich).

Letzte Schiedsrichter-Weiterbildungen 2006

14.06.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die ISHD veranstaltetin Kürze die letzten SR-Weiterbildungen in Deutschland, an der auch SR aus Bayern teilnehmen können, welche bisher in 2006 noch keine Veranstaltung besucht haben.

Für Süddeutschland:

Datum: 24.06.2006
Uhrzeit: 10:30 Uhr
Ort: Spielstätte Dragons Heilbronn
Lehrgangsleiter: Stefan Gehrig (gehrig@ishd.de)

Für Norddeutschland:

Datum: 18.06.2006
Uhrzeit: 10:30 Uhr
Ort: Spielstätte Empelde Maddogs
Lehrgangsleiter: Markus Pohl (markus.pohl@ish.nriv.de)

Für NRW:

Datum: Anfang / Mitte Juli
Uhrzeit: wird noch bekanntgegeben
Ort: Spielstätte Bochum Lakers
Lehrgangsleiter: Carsten Arndt (arndt@ishd.de)

Schiedsrichter, welche an einem der genannten Termine teilnehmen, melden sich bitte direkt beim Lehrgangsleiter an!

Dies sind definitiv die letzten Schiedsrichterweiterbildungen in 2006!
Schiedsrichter, welche nicht erfolgreich an einer Weiterbildung in 2006 teilnehmen, verlieren gem. WKO ihre Lizenz!

Letzte Schiedsrichter-Neuausbildung 2006

14.06.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die ISHD plant für 2006 noch eine weitere SR-Neuausbildung, an der auch bayerische Vereine Schiedsrichter ausbilden lassen können. Nachfolgend die Einladung der ISHD:


"Aufgrund mehrerer Anfragen bezüglich der Ausbildung zum Schiedsrichter bietet die ISHD in 2006 nochmal eine Schiedsrichterausbildung zur Stufe 4 an!
Ort (hierbei wird sich in erster Linie anhand der Zahl der Meldungen orientiert)
und
Zeit (Zeitraum Mitte Juli - Ende August)
werden festgelegt, sobald die Meldefrist abgelaufen ist und sich auch genügend Personen (Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen) gemeldet haben!
Die Geschäftsstellen aller ISHD-Vereine werden hiermit gebeten, diese Informationen an alle interessierten Personen weiterzugeben!

folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
- Mindestalter: 16 Jahre
- mindestens ein Jahr Spielpraxis innerhalb der ISHD oder einer anderen artverwandten Sportart
- Kenntnis des aktuellen Regelwerks (Spielregeln und WKO)

Kosten: ca. 120 Euro pro Person

Interessierte Personen melden sich bitte per E-Mail bis einschließlich 31.06. beim zuständigen Mitarbeiter im ISHD-Schiedsrichterwesen Carsten Arndt (arndt@ishd.de)!"

IHL: Bayern gewinnt U18-Ländervergleich

14.06.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Bayern gewinnt nach dem U-15-Ländervergleich auch den U-18-Ländervergleich: Am Samstag, 03. Juni 2006 gewannen die Bayern ihr erstes Spiel gegen Nordrhein-Westfalen mit 9:6. Nach einer sehr guten ersten Hälfte und einer 6-1 Führung, spielte man am Anfang der 2.Hälfte überheblich, so dass die Gastgeber auf 6:5 herankamen. In der Schlussphase konnten sich aber die Bayern doch noch klar durchsetzen. Das 2.Spiel am Samstag gegen den Favoriten aus Hessen war das beste Spiel des gesamten Turniers. Die Bayern spielten von der ersten bis zur letzten Sekunde konzentriert und deklassierten die Hessen mit 12:4. Am Sonntag früh fand bei der Doppelrunde das zweite Spiel gegen Nordrhein-Westfalen statt. Wie tags zuvor nach schneller 3:0 Führung und einer Menge von vergebenen Torchancen kamen die Gastgeber Tor für Tor heran. Zum Schluss schwächten sich die Nordrhein-Westfalen selber mit dummen Fouls und so konnte Bayern mit Ach und Krach 5:4 gewinnen. Beim 2. Spiel gegen Hessen hatten die Bayern einen schlechten Start und lagen gleich mit 0:2 hinten. Doch ein Doppelschlag in der 5. und 6. Minute bescherte den 2:2 Ausgleich. In dem dramatischen Spiel wechselte nun die Führung hin und her. 100 Sekunden vor Schluss erzielte Bayern den 6:6-Ausgleich und 10 Sekunden vor Schluss viel der Siegestreffer für Bayern zum 7:6 Endstand. Damit gewann Bayern alle vier Spiele und wurde zum ersten Mal U-18-Ländervergleichssieger vor Hessen, die beide Spiele gegen Nordrhein-Westfalen deutlich mit 11:4 und 10:5 gewannen.


Die Ergebnisse in der Übersicht:

Spielplan am 3. Juni 2006:
13:45 Uhr Hessen - NRW 11:4
15:30 Uhr NRW - Bayern 6:9
17:15 Uhr Bayern - Hessen 12:4

Spielplan am 4. Juni 2006:
08:45 Uhr NRW - Bayern 4:5
10:30 Uhr Bayern - Hessen 7:6
12:15 Uhr NRW - Hessen 5:10

Abschlusstabelle
Bayern 12 Punkte 33:20
Hessen 6 Punkte 31:28
NRW 0 Punkte 19:35

Inlinehockey: Bayern gewinnt den U15-Ländervergleich

02.06.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am Samstag, den 20. Mai 2006 fand in Peißenberg ein Ländervergleich der U15-Auswahlmannschaften aus Bayern, Nordrhein-Westfalen und Hessen statt. Bayern gewann den Vergleich vor Hessen und Nordrhein-Westfalen.

Hier die Ergebnisse:

Bayern - Hessen 7:6 n. V.
Nordrhein-Westfalen - Bayern 2:6
Hessen - Nordrhein-Westfalen 9:3

Inlinehockey: U18-Länderpokal am 03./04.06. in Düsseldorf

02.06.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am 3. und 4. Juni findet der U18-Länderpokal in Düsseldorf statt. Teilnehmer sind Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfahlen. Gespielt wird eine Einfachrunde mit Spielzeit 2x20 Minuten, ansonsten gelten die WKO und die Spielregeln der IHL.

Spielplan am 3. Juni 2006:
13:45 Uhr Hessen - NRW
15:30 Uhr NRW - Bayern
17:15 Uhr Bayern - Hessen

Spielplan am 4. Juni 2006:
08:45 Uhr NRW - Bayern
10:30 Uhr Bayern - Hessen
12:15 Uhr NRW - Hessen
14:00 Uhr Siegerehrung

Termine in der Schülerliga

02.06.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die BRIV Schülerliga wird in der Saison 2006 erstmals ausgespielt, aufgrund der Teilnehmerzahl entschied sich die Jugendleitung für einen Spielbetrieb in Turnierform.

Die Daten der vier Turniere im Überblick:

24.6. Bernhardswald (11:00 - 17:00)
08.7. Bad Wörishofen (13:00 - 19:00)
23.7. Königsbrunn (11:00 - 17:00)
30.7. Deggendorf (11:00 - 17:00)

Urlaub Schiedsrichter-Obmann

02.06.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Der SR-Obmann, Manfred Stöhr Jun., befindet sich in der Zeit von Samstag, den 03.06. bis Sonntag, den 11.06.2006 im Urlaub. Für SR-Einteilungen in dieser Zeit ist Josef Balom (0173/4062520 oder josef.balom@education-siemens.com) zuständig.

Junioren-Länderpokal am 17./18.06. in Königsbrunn

02.06.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Klick zum Vergrößern Am Wochenende des 17. und 18. Juni 2006 findet in Königsbrunn der Länderpokal der Junioren statt. Es werden noch Schiedsrichter und Zeitnehmer gesucht, bitte beim SR-Obmann melden.

Teilnehmer:

Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern und Schleswig-Holstein

Samstag, den 17. Juni 2006

10.00 Uhr Bayern - Baden-Württemberg
10.40 Uhr NRW - Schleswig-Holstein
11.20 Uhr Hamburg - Bayern
12.00 Uhr Baden-Württemberg - NRW
12.40 Uhr Schleswig-Holstein - Hamburg
13.20 Uhr Bayern - NRW
14.00 Uhr Baden-Württemberg - Schleswig-Holstein
14.40 Uhr Hamburg - NRW
15.20 Uhr Bayern - Schleswig-Holstein
16.00 Uhr Baden-Württemberg - Hamburg
16.40 Uhr NRW - Schleswig-Holstein
17.20 Uhr Hamburg - Bayern
18.00 Uhr Baden-Württemberg - NRW

Sonntag, den 18. Juni 2006

09.00 Uhr Bayern - Schleswig-Holstein
09.40 Uhr Baden-Württemberg - Hamburg
10.20 Uhr NRW - Bayern
11.00 Uhr Baden-Württemberg - Schleswig-Holstein
11.40 Uhr NRW - Hamburg
12.20 Uhr Bayern - Baden-Württemberg
13.00 Uhr Schleswig-Holstein - Hamburg
13.40 Uhr Halbfinale 1 (2 x 15 min.)
14.30 Uhr Halbfinale 2 (2 x 15 min.)
15.20 Uhr Spiel um Platz 3 + 4
16.00 Uhr F I N A L E (2 x 15 min.)
16.50 Uhr Siegerehrung

IISHF: Ergebnisse vom Junioren-Europapokal in Deggendorf

28.05.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am vergangenen Wochenende fand in Deggendorf das diesjährige Turnier um den Europapokal der Junioren statt. Unter den acht Teams aus vier Ländern waren auch der Deutsche Meister HC Köln-West, Vizemeister TV Augsburg sowie der Gastgeber Deggendorf Pflanz. Der HC Köln-West konnte alle Spiele des Turniers für sich entscheiden und gewann im Finale gegen den schweizer Meister Bienne Seelanders überlegen mit 7:3.

Die Augsburger hatten zuvor in einem spannenden, von Taktik geprägten, deutschen Halbfinale gegen Köln-West knapp mit 3:1 verloren. Im "kleinen Finale" konnten sie dann jedoch die Borehamwood Crusaders aus Großbritannien, die am Vortag noch alle Spiele der Vorrunde gewonnen hatten, deutlich mit 5:0 bezwingen und belegten Platz 3. Deggendorfs Junioren, im deutschen Spielbetrieb "nur" in der bayerischen Juniorenliga vertreten, schafften es nach einem 6:3-Sieg über die dänische Mannschaft Rungstedt Rage auf einen hervorragenden 5. Platz.

Ins All Star Team wurde neben Martin Spight, Jaydean George (Borehamwood), Fabian Ruefli (Bienne) und Yvan Zietala (Rothrist) auch der deutsche Junioren-Nationalspieler Kai Esser (HC Köln-West) gewählt. Den Faiplay-Pokal gewannen mit nur 14 Strafminuten im gesamten Turnier die Deggendorf Pflanz.


Die Platzierungen:

1. HC Köln-West (D)
2. Bienne Seelanders (CH)
3. TV Augsburg (D)
4. Borehamwood Kings (GB)
5. Deggendorf Pflanz (D)
6. Rungstedt Rage (DK)
7. JB Rothrist-Zofingen (CH)
8. Leasowes Sharks (GB)


Ergebnisse im Überblick:

Vorrunde Gruppe A
TV Augsburg vs. Borehamwood Kings (1:2)
JB Rothrist-Zofingen vs. Rungstedt Rage (3:0)
Rungstedt Rage vs. TV Augsburg (2:8)
Borehamwood Kings vs. JB Rothrist-Zofingen (2:1)
Rungstedt Rage vs. Borehamwood Kings (0:8)
TV Augsburg vs. JB Rothrist-Zofingen (3:1)

Vorrunde Gruppe B
HC Köln-West vs. Bienne Seelanders (5:0)
Leashowes Sharks vs. Deggendorf Pflanz (5:4)
Deggendorf Pflanz vs. Bienne Seelanders (0:4)
Leashowes Sharks vs. HC Köln-West (1:6)
Deggendorf Pflanz vs. HC Köln-West (2:4)
Bienne Seelanders vs. Leashowes Sharks (9:0)

Viertelfinale
Bienne Seelanders vs. JB Rothrist-Zofingen (4:3)
TV Augsburg vs. Leasowes Sharks (5:0)
Borehamwood Kings vs. Deggendorf Pflanz (2:1)
HC Köln-West vs. Rungstedt Rage (10:0)

Halbfinale
Bienne Seelanders vs. Borehamwood Kings (5:4)
TV Augsburg vs. HC Köln-West (1:3)

Platz 7/8
JB Rothrist-Zofingen vs. Leasowes Sharks (5:0)

Platz 5/6
Deggendorf Pflanz vs. Rungstedt Rage (6:3)

Platz 3/4
Borehamwood Crusaders vs. TV Augsburg (0:5)

Finale
Bienne Seelanders vs. HC Köln-West (3:7)

IISHF: Berichte vom Junioren-Europapokal in Deggendorf

28.05.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Berichte des TV Augsburg und der Deggendorf Pflanz vom Junioren-Europapokal:

TV Augsburg:

Im Eröffnungsspiel des Turniers hatte es der TVA mit dem englischen Meister, den Borehamwood Kings zu tun. Den Augsburgern war bewusst, dass dies eine harte Nuss werden würde, nicht zuletzt tummeln sich im Team aus London zahlreiche britische Nationalspieler. Die beiden Mannschaften lieferten sich einen heißen Schlagabtausch, ein ums andere Mal brachten die pfeilschnellen Engländer die teilweise etwas unbeweglich wirkende Augsburger Hintermannschaft arg in Verlegenheit. Doch auch der TVA hatte seine Chancen, agierte vor dem Tor aber oftmals zu überhastet. In einem Spiel, das für nicht wenige das Beste des gesamten Turniers war, behielten die Engländer am Ende mit 2:1 die Oberhand (Tor für Augsburg Becherer). Dass nicht wesentlich mehr Treffer fielen, war in erster Linie auf die starken Torhüterleistungen zurückzuführen. Dem TVA ist eine gute Leistung zu bescheinigen, Anlass zur Kritik bot aber die mangelnde Chancenverwertung, was sich leider wie ein roter Faden durch das ganze Turnier ziehen sollte.

Im zweiten Spiel traf man auf die Rungstedt Rage, den dänischen Vizemeister. Die Nordeuropäer hatten bei weitem nicht das Niveau des ersten Gegners, so dass für die Augsburger nur ein klarer Sieg zählte. Gesagt getan, nach fünfzehn Minuten stand es nach Toren von Hnida (2), Becherer (2), Gläsel, Birk und Fettinger 7:0 für den TVA, der im zweiten Abschnitt seine Leistungsträger und Kraftreserven schonte, so dass Rungstedt noch zu zwei Treffern kam und es am Ende 8:2 (Tor für Augsburg Seelmann) hieß.

Im dritten und letzten Spiel des ersten Turniertags hieß der Gegner JB Rothrist-Zofingen, seines Zeichen Schweizer Meister. In diesem Spiel ging es um Platz zwei, denn auch die Eidgenossen hatten einen Sieg gegen die Dänen und eine Niederlage gegen Borehamwood zu verbuchen. Da Rothrist dem klar favorisierten englischen Champion aber lange Zeit Paroli bieten konnte und nur knapp mit 1:2 den Kürzeren zog, war für die Augsburger durchaus Vorsicht angesagt. Zwei Tore von Benjamin Becherer und Lukas Fettinger sorgten schnell für klare Verhältnisse, den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer beantwortete der TVA durch Fettinger fast im Gegenzug. Die Augsburger waren klar überlegen, da man es aber verpasste, aus besten Chancen Kapital zu schlagen und sich in der Schlussphase jede Menge Strafzeiten leistete, wurde es noch einmal etwas hektisch. Doch der TVA überstand diese kurze Drangperiode des Gegners unbeschadet, siegte mit 3:1 und stand damit als Zweiter der Gruppe A fest. Die Botschaft aus diesem Spiel, in dem die Augsburger ein großes Chancenplus aufweisen konnten, war klar: Spielt man konzentriert, sehen Gegner dieser Kragenweite kein Land, vergnügt man sich jedoch auf der Strafbank, wird es auch gegen solche Mannschaften eng.

In der Gruppe B hatte der Deutsche Meister aus Köln leichtes Spiel und belegte nach Siegen gegen Bienne, Leashowes und Deggendorf erwartungsgemäß Platz eins. Die Rheinländer waren dabei in keinster Weise gefordert und überspannten aus dieser Überlegenheit heraus den Bogen etwas. So kam es, dass die Kölner gegen aufopferungsvoll kämpfende, aber ansonsten in allen Belangen klar unterlegene Deggendorf Pflanz lange mit 1:2 zurücklagen und das Spiel erst in der Schlussphase zum 4:2 drehen konnten. In dieser Gruppe belegten hinter Köln die Bienne Seelanders, die Leashowes Sharks und die Deggendorf Pflanz die Plätze.

Der erste Turniertag brachte viele Spiele auf durchschnittlichem Niveau und nur wenig Highlights hervor, zu groß war der Unterschied in der Leistungsstärke der Teams. Einen Höhepunkt, auf den alle gerne verzichtet hätten, gab es im letzten Spiel des Tages zwischen Bienne und Leashowes. Als von den Engländern eine Schlägerei angezettelt wurde und sich auch Teamoffizielle und Zuschauer an den Faustkämpfen beteiligten, spielten sich tumultartige Szenen ab. Leider war es wieder einmal eine englische Mannschaft, die für Negativschlagzeilen sorgte und unserem Sport damit einen Bärendienst erwies. Da Leashowes (Gruppendritter) nach einer Verletzung und zahlreichen Matchstrafen keine spielfähige Mannschaft für’s Viertelfinale mehr zur Verfügung hatte, waren die Augsburger am Sonntagvormittag spielfrei und kampflos im Halbfinale, die Engänder wurden völlig zu recht vom Turnier ausgeschlossen. Zwar konnten die TVA-Verantwortlichen der Tatsache, dass man nun ein Spiel weniger hatte, wenig positives abgewinnen, doch andererseits hielt sich auch die Lust auf einen Vergleich mit den schon in den Spielen gegen Deggendorf und Köln äußerst rüpelhaft auftretenden Insulanern in Grenzen.

Der TVA war also dazu verdammt, das Viertelfinale von der Tribüne aus zu verfolgen. Bis auf den innerschweizerischen Vergleich zwischen Bienne und Rothrist (4:3) waren die anderen beiden Viertelfinalspiele eine klare Angelegenheit. Köln setzte sich ungefährdet gegen bemitleidenswerte Dänen durch. Die mehr und mehr müde wirkenden Borehamwood Kings hatten gegen Deggendorf etwas mehr Mühe, siegten aber dennoch hoch verdient. Somit hießen die Halbfinalpaarungen Borehamwood gegen Bienne und Köln gegen Augsburg. Im ersten Halbfinale sahen die Zuschauer in der Deggendorfer Eishalle einen offenen Schlagabtausch, in dem sich die Schweizer knapp durchsetzen konnten. Die Borehamwood Kings, die nur mit neun Feldspielern angereist waren, kamen an Tempo und Niveau des Vortags bei weitem nicht heran, zudem leistete sich Goalie Martin Spight, bis dahin überragender Schlussmann des Turniers, zwei schwere Patzer, die den Bienne Seelanders zum doch etwas überraschenden Sieg verhalfen.

Das zweite Halbfinale zwischen dem TVA und dem HC Köln-West verlief zwar weniger spektakulär, dennoch waren sich alle Betrachter einig, dass es sich bei diesem Duell um das vorgezogene Finale handelte. Die Augsburger begannen sehr verhalten und brachten bei eigenem Ballbesitz nur wenig zustande, lediglich Benjamin Becherer hatte bei einem Alleingang eine gute Einschusschance, scheiterte jedoch an Kölns Schlussmann Paul Bankewitz. So kam es wie es kommen musste, von Minute zu Minute stieg der Druck der Kölner, die mit ihren Tempoverschärfungen ein ums andere Mal Lücken in der Augsburger Abwehr reißen konnten. Zwar war TVA-Schlussmann Patrick Schenk zur Stelle und konnte einige Male in höchster Not retten, doch beim 0:1 von Kai Esser war auch er machtlos (9. Minute). Der TVA agierte nun völlig konfus und als man erneut den Ball in der Vorwärtsbewegung vertändelte, gelang Köln mit einem mustergültig vorgetragenen Angriffszug, den Robin Weisheit abschloss, das 2:0 (11. Minute). Nun rissen sich die Bayern endlich am Riemen und zeigten ihr wahres Gesicht, ein ums andere Mal tauchte man gefährlich vor Kölns starkem Schlussmann Bankewitz auf und kam durch Benjamin Becherer zum 1:2-Anschlusstreffer (18. Minute). Alles war wieder offen, genug Zeit für den Ausgleich war auch noch da, allerdings brachte der Sturmlauf der Augsburger gegen die schnellen Kölner Angreifer natürlich seine Gefahren mit sich. Köln konnte immer wieder kontern, doch mehr und mehr spielte sich nun das Geschehen vor dem Gehäuse des Meisters ab. Als es acht Minuten vor Schluss eine Hinausstellung gegen Stefan Platt gab, lag der Ausgleich in der Luft, jedoch brachte der TVA den Ball auch hier nicht im Tor unter. In der vorletzten Minute musste Benjamin Becherer auf die Strafbank, die Partie war damit gelaufen. Zwar kam man selbst in Unterzahl noch zu einer Torchance, doch im direkten Gegenzug sorgte Robin Weisheit 55 Sekunden vor Spielende für die Entscheidung. Der schwache Spielbeginn des TVA warf durchaus einige Fragen auf, doch die in der zweiten Hälfte heraus gespielten Chancen hätten allemal gereicht, um die Partie noch zu drehen. Allerdings war die Chancenverwertung der große Schwachpunkt, wenn man die gesamte Turnierleistung der Augsburger zugrunde legt. Zudem agierten die Kölner ein ums andere Mal etwas cleverer, leisteten sich weniger Fehler und siegten deshalb letztendlich auch verdient. Der Jubel auf Seiten des Meisters war natürlich groß, denn nicht zuletzt deutete alles darauf hin, dass der Sieger dieses Spiels wohl auch den „Pott“ mit nach Hause nehmen würde. So kam es dann auch, die Bienne Seelanders hatten im Finale nicht den Hauch einer Chance und waren mit einem 3:7 noch gut bedient.

Ebenso klar war das Spiel um Platz drei, in dem der TVA mit den kraftlosen und sichtlich frustrierten Borehamwood Kings kein Pardon hatte. Nach Toren von Kevin Hnida (2), Benjamin Becherer, Chris Ricker und Tobias Seelmann hieß es 5:0 für die Augsburger, die nach der ärgerlichen Halbfinalniederlage Moral zeigten, sich endlich wieder daran erinnerten wo das Tor steht und mit dem dritten Platz einen versöhnlichen Turnierabschluss perfekt machten.

Der Mannschaft, die aufgrund der Tatsache, dass der Europapokalsieg in greifbarer Nähe war, natürlich etwas enttäuscht war, kann alles in allem kein Vorwurf gemacht werden. Einstellung, Leistung und Teamgeist stimmten, zudem konnte man untermauern, dass man auch auf internationaler Ebene zu den absoluten Spitzenmannschaften zählt. Außerdem fehlte vielleicht auch das Glück, das man hin und wieder einfach braucht, wenn man eine Mannschaft wie Köln schlagen oder einen Europapokal gewinnen will.

Die weiteren Platzierungen gingen an die Überraschungsmannschaft aus Deggendorf (5.), Rungstedt (6.) und Rothrist-Zofingen (7.). Über zwei Tage gesehen war neben der Dominanz der beiden deutschen Spitzenteams der teilweise eklatante Niveauunterschied, der auf internationaler Ebene selten so groß war, bezeichnend. Zwar ist allen Beteiligten der sportliche Ehrgeiz auf gar keinen Fall abzusprechen, andererseits sollte auch bemerkt werden, dass die eine oder andere Mannschaft allenfalls das Niveau der unteren Hälfte der 1. Junioren-Bundesliga hatte. Dem von den Deggendorf Pflanz sehr gut organisierten Turnier fehlte deshalb etwas die Dynamik, auch die Zuschauerresonanz und Stimmung im Stadion war bei weitem nicht so groß wie beispielsweise vor zwei Jahren in Augsburg. Wie ein schwarzer Schatten hingen die Vorkommnisse des Skandalspiels Bienne gegen Leashowes über der Veranstaltung, die unter einem sehr idealistisch gewählten Motto der internationalen Begegnung und Integration stand.

Die TVA-Junioren bedanken sich bei den Deggendorf Pflanz für die gute Organisation des Turniers, besonders bei unserem sehr sympathischen Gästebetreuer Hans Gollick.


(Quelle: www.tva-skaterhockey.de)


Deggendorf Pflanz:

Mit einem mehr als beachtlichen fünften Platz beim diesjährigen Europacup der Junioren haben die Pflanz international aufhorchen lassen. In jedem der insgesamt sechs Turnierspiele waren die Jungs von Trainer Andi Tremmel auf Augenhöhe mit ihren Gegnern, ja gegen den deutschen Meister und späteren Turniersieger HC Köln-West führten sie am Samstag bis wenige Minuten vor Schluss mit 2:1, mussten sich dann aber doch noch knapp geschlagen geben. Zuvor hatte es Niederlagen gegen den englischen Meister Leasowes Sharks (4:5) und den Schweizer Meister Bienne (0:4) gegeben. Als unglücklicher Tabellenletzter der Vorrundengruppe B ging es dann am Sonntagvormittag gegen den starken englischen Vizemeister Borehamwood Crusaders. Nach dreißig packenden Minuten, in denen die Pflanz mehrmals in eigener Überzahl die Chance hatten, die Sensation perfekt zu machen, stand es 1:2 für Borehamwood. Damit führte der weitere Turnierweg der Pflanz über den Schweizer Vizemeister Rothrist-Zofingen, der sensationell mit 4:3 niedergekämpft werden konnte. Auch das Spiel um Platz 5 konnte das Tremmel-Team für sich entscheiden und verwies den dänischen Vizemeister Rungsted Rage mit 6:3 deutlich in seine Schranken. Dies alles verdient umso mehr Anerkennung, als mit Tobias Schadenfroh schon im ersten Turnierspiel einer der Leistungsträger in der Verteidigung verletzungsbedingt ausgefallen war. Besonders positiv wurde auch das faire und geschlossene Auftreten der Pflanz-Truppe gewürdigt. Mit gerade einmal vierzehn Strafminuten in sechs Spielen ging der Fair Play Cup an die Donau. Mit dem Turnierausgang indes hatten die Pflanz nichts zu tun. Nach ihrem Ausscheiden im Viertelfinale mussten sie zusehen, wie die Borehamwood Crusaders im ersten Halbfinale gegen Bienne unterlagen und sich der TV Augsburg im zweiten Halbfinale gegen Köln denkbar knapp mit 1:2 geschlagen geben musste. Das Finale zwischen Bienne und Köln verlief erwartungsgemäß einseitig. Ohne größere Mühe konnten die Kölner zum zweiten Mal in Folge den Europacup der Junioren einfahren.

(Quelle: www.pflanztime.de)

Aufruf zum 1. Bayerischen Schiedsrichterturnier

28.05.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Um die Gelegenheit zu haben zum Abschluss der Saison uns noch mal zu treffen und in einer lockeren Atmosphäre über vergangene Erfolge und Misserfolge als Schiedsrichter auszutauschen, werden wir dieses Jahr (und wenn es Anklang findet, dann jährlich) ein Schiedsrichterturnier veranstalten.

Austragungsort ist voraussichtlich die TVA-Arena. Der Termin steht noch nicht 100%ig fest (vermutlich der 25.6 oder 2.7.2006).
Bitte alle Schiedsrichter, die mitmachen wollen, mir Bescheid sagen (Mail: josef.balom@education-siemens.com, Tel: 0173-4062520). Vorgesehen ist, dass nur Schiedsrichter mitmachen, falls nicht genügend Torhüter vorhanden sind werden wir für diese eine Ausnahme machen. Die Teams werden, wenn möglich nach Regionen zusammengestellt. Jede Strafminute kostet 1 Euro, das Erlös wird dann an die Fahrer verteilt, damit wenigstens eine kleine Aufwandsentschädigung geleistet wird für die, die eine weite Anreise haben.

Weiter Infos kommen in kürze per e-Mail.

Mit sportlichen Grüßen, Josef Balom

IISHF: Junioren-Europapokal am 20./21.05. in Deggendorf

19.05.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Deggendorf Pflanz veranstalten am Wochenende des 20. & 21. Mai den Junioren Europacup. Internationaler Spitzensport mit den Landesmeistern und Vizemeistern aus Großbritannien, der Schweiz, Dänemark und Deutschland, wenn die stärksten Juniorenteams Europas ihren Meister ausspielen. Um die kontinentale Krone ringen die Boreahmwood Kings und Leasowes Sharks (beide GB), Bienne Seelanders und JB Rothrist-Zofingen (CH) und Rungsted Rage (DK). Die deutschen Farben werden durch den amtierenden Deutschen Meister HC-Köln-West und den Vizemeister TV Augsburg, sowie die mit einer Wild-Card ausgestatteten Junioren der Deggendorf Pflanz, vertreten.

Die Eishalle in Deggendorf, die mit einem Inline-Skaterhockey Spezialbelag ausgestattet ist, ist bestens präpariert. Und auch das Rahmenprogramm verspricht ein Highlight zu werden. Unter dem Motto "Europe meets Deggendorf" treten internationale Künstler auf der extra aufgebauten Open-Air-Bühne auf, wo Abends die Showband "Notausstieg" für die musikalische Untermahlung sorgt.

Der Eintritt zu "Europe meets Deggendorf" ist frei, Tickets für den Europacup kosten 3€, bzw. 2€ für U18 oder 5€ und 3.50€ für ein Zwei-Tages-Ticket.

Nähere Informationen zum Turnier, den genauen Spielplan oder die Anfahrtsbeschreibung nach Deggendorf findet ihr unter www.europacup.pflanztime.de.

Liveticker vom Halbfinale & Finale des Junioren-Europapokal

19.05.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Aktuelle Infos zum Junioren-Europapokal dieses Wochenende in Deggendorf sind unter www.europacup.pflanztime.de zu finden, dort wird es mehrmals täglich Updates geben. Als besonderen Service bieten die Veranstalter am Sonntag zu den beiden Halbfinals (planmäßig um 13:00 bwz. 13:50 Uhr) und dem Finale (für 17:10 Uhr geplant) einen Liveticker an.

1. Juniorenbundesliga: TV Augsburg weiter auf Play-Off-Kurs

16.05.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Mit 11:3 (3:3/3:0/5:0) setzte sich die Juniorenmannschaft des TVA gegen die Bissendorfer Panther durch und bleibt damit weiterhin in der Spitzengruppe der Junioren-Bundesliga.

Die Anfangsphase, in der die Augsburger in den letzten Wochen immer wieder Schwächen offenbarten, wurde dieses Mal mit der nötigen Konzentration bestritten, dennoch waren die zu erwartenden Umstellungsprobleme auf das riesige Eishockeyfeld nicht zu übersehen, zumal man auf einen Gegner traf, der taktisch überaus diszipliniert agierte und sehr defensiv eingestellt war. Trotzdem führte der TVA mit 3:1, in dieser Phase war den Augsburgern das Schussglück treu, vor allem beim Billardtor von Chris Ricker zum zwischenzeitlichen 2:1. In der Schlussphase des ersten Drittels leistete sich der TVA an der gegnerischen blauen Linie einen überflüssigen Ballverlust, so dass Alex Kuhn die Notbremse ziehen musste und die Schiedsrichter folgerichtig auf Penalty entschieden. Den verwandelten die Niedersachsen und auch die zusätzlich verhängte Zwei-Minuten-Strafe führte zu einem Gästetreffer, so dass es mit einem zu diesem Zeitpunkt leistungsgerechten 3:3-Unentschieden in die erste Pause ging.

Die Panther waren mit diesem aus ihrer Sicht nicht unbedingt zu erwartenden Ergebnis oben auf und spekulierten zumindest ein bisschen auf eine Sensation. Doch diese Rechnung machte man ohne den TVA, der vom Ergebnis unbeeindruckt absolut ruhig weiterspielte und besser in Tritt kam. Zwar waren die Gäste bei einigen Kontern immer mal wieder gefährlich, doch die Augsburger hatten nun ein klares Chancenübergewicht. Mit drei Treffern stellte man die Weichen noch vor der zweiten Drittelpause auf Sieg, 6:3 hieß es also nach vierzig gespielten Minuten.

Im Schlussdrittel hatte Bissendorf nicht mehr viel zu bestellen, so dass der TVA einen letztendlich klaren 11:3-Sieg herausschießen konnte und seine Pflicht erfüllte. Die Augsburger überzeugten in erster Linie damit, dass sie sich in der kritische Phase anfangs des zweiten Drittels, als der Gegner Morgenluft witterte, nicht aus der Ruhe bringen ließen und diszipliniert an der taktischen Marschroute festhielten. Auch die Tatsache, dass beim Paradesturm des TVA mit Benjamin Becherer und Lukas Fettinger nur wenig zusammenlief, sich dies aber kaum negativ auswirkte, ist ein Zeichen, dass man auch 2006 wieder eine funktionierende Mannschaft zur Verfügung hat. Eventuelle Kritik an den beiden Topstürmern ließ Trainer Christian Keller nicht zu: „Auch die beiden dürfen mal ein schwächeren Tag haben, dann müssen eben andere Leute in die Bresche springen, was ja auch geklappt hat.“ Ein Sonderlob vom Trainer gab es für die vorbildlich kämpfende dritte Reihe, die fünf Treffer zum Sieg beitragen konnte. Alles in allem feierte der TVA einen letztendlich auch in dieser Höhe verdienten Sieg, der zwei Drittel lang hart erarbeitet werden musste, was Trainer Keller aber keineswegs als negativ sieht: „Letztes Jahr sind uns zahlreiche Punkte regelrecht in den Schoß gefallen, aber wenn man was für einen Sieg tun muss so wie am Samstag ist das für die Weiterentwicklung der Mannschaft keineswegs von Nachteil.“

Das nächste Ligaspiel für die Junioren findet erst nach Pfingsten statt, aber nächste Woche steht mit den Europapokal in Deggendorf das erste große Saisonhighlight auf dem Programm. Die Augsburger messen sich hier wieder mit den besten Teams aus der Schweiz, Großbritannien, Dänemark und Deutschland. Eine ausführliche Vorberichterstattung folgt Mitte der Woche.

Scorerliste und aktuelle Tabelle der 1. JBL unter www.ishd.de

(Quelle: www.tva-skaterhockey.de)

2. Bundesliga Süd: Kollnau zu Gast bei den bayerischen Clubs

16.05.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Fünf Siege in fünf Auswärtsspielen... und dennoch musste der Favorit TSV Schwabmünchen eine bittere 4:7-Niederlage im Heimspielauftakt gegen den HC Kollnau einstecken.
Das zweite bayerische Team in der 2. Bundesliga Süd, die Deggendorf Pflanz, machten es am Sonntag besser und schickten den gleichen Gegner mit 6:4 ohne weitere Punkte aus dem Freistaat nach Hause.


Spielbericht vom Sonntag:

1. Drittel: Nach dem 7:4 Erfolg der Gäste am gestrigen Samstag in Schwabmünchen gingen die Pflanz gewarnt in dieses Spiel. Auch die 2:5 Niederlage vom Vorjahr war noch jedem im Gedächtnis. So setzte man den Kollnauern mit konzentriertem und aggressivem Forechecking zu. Folge war das 1:0 nach sechs Minuten durch Stefan Bauer im Nachschuß. Nur zwei Minuten später schlug Karl Stern erstmals zu und es stand 2:0. Allerdings war diese Führung nicht unbedingt von Produkt von Feldüberlegenheit der Pflanz, sondern einfach von konsequenterem Ausnutzen der Tormöglichkeiten. Die Kollnauer spielten munter mit und nutzten, wenn sie ihre Chancen bekamen, diese meist eiskalt. Kapitän Reinbold verkürzte nach zwölf Minuten auf 2:1 und nach einem Aussetzer von Martin Eckart glich Schmidt zum 2:2 noch vor der ersten Drittelpause aus.

2. Drittel: Wiederum Reinbold gelang in der 23. Minute die erstmalige Führung der Gäste. Der Knackpunkt des Spieles dann der direkte Gegenzug. Jockel Eder, der heute endlich wieder an seine Vorjahresform anknüpfen konnte glich aus zum 3:3. Trainer Eckart nahm eine Auszeit und bläute seinen Mannen ein, dass es nun um die berühmte Wurst gehe. Einer fühlte sich wohl besonders angesprochen. Karl Stern tankte sich zwei Mal stark durch die Gästeabwehr und zog ab zum 4:3 und 5:3. Mit diesem Resultat ging es in die letzte Pause.

3. Drittel: Eine beruhigende Führung sieht anders aus, vor allem gegen diese Topmannschaft. Daher konzentrierten sich die Gastgeber mehr und mehr auf die Defensive, ohne jedoch bei Kontern immer wieder gefährlich zu werden. Der wiederum emsig rackernde Daniel Schmidt fasste sich nach 46 Minuten ein Herz und setzte einen Schlagschuss aus vollem Lauf genau in den Winkel - 6:3. Immer noch gaben sich die Gäste nicht geschlagen und verkürzten durch Suttner aus dem Gewühl heraus auf 6:4. Eine Strafzeit für die Pflanz wurde zudem noch ausgeprochen, doch man überstand mit viel Einsatz auch diese. So konnten am Ende die rund 100 Zuschauer zusammen mit der Mannschaft einen eminent wichtigen Sieg bejubeln, der die Pflanz in der Tabelle ganz nach oben in die Spitzengruppe bringt.

(Quelle: www.pflanztime.de)

ISHD: Lehrgang der Junioren-Nationalmannschaft

16.05.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am Donnerstag, den 25. Mai 2006 (Christi Himmelfahrt) findet in der Sporthalle in Krefeld, Horkesgath (Spielstätte des Crefelder SC und von Krefeld-Bockum) von 10.00 - 13.00 Uhr der 1. Lehrgang der Junioren-Nationalmannschaft in diesem Jahr statt. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr vor der Halle in Krefeld.

Es werden folgende Spieler eingeladen:

Jens Kemper - Ahauser SV
Steffen Müller - Crefelder SC
Paul Bankewitz - HC Köln-West
Marvin Storb - Moskitos Essen
Daniel Engelmann - CE Kaarst

Benjamin Becherer - TV Augsburg
Patrick Büren - Crefelder SC
Sebastian Eloo - Crefelder SC
Kai Esser - HC Köln-West
Lukas Fettinger - TV Augsburg
Kevin Hnida - TV Augsburg

Dennis Holthausen - Crefelder SC
Benedikt Hüsken - Piranhas Oberhausen
Robin Sarimski - Moskitos Essen
Alexander Stupp - HC Köln-West
David Walczok - CE Kaarst
Lars Wegener - Moskitos Essen
Robin Weisheit - HC Köln-West
Till van de Sand - Crefelder SC
Andre Klimmek - Düsseldorf Rams
Christoph Rosenthal - Samurai Iserlohn
Stefan Bauer - Deggendorf Pflanz
Sebastian Müller - Crefelder SC

Wir bitten die Vereine die Einladung an die Spieler weiterzuleiten. Bei Verhinderung bitte Mitteilung an den Manager Werner Hoffmann, Tel. 0221-5992639, e-Mail: hoffmann@ishd.de.

Wir möchten noch darauf hinweisen, dass selbstverständlich weiterhin während der üblichen Spieltage Spieler von den beiden Trainern Michael Klein und Stefan Gehrig beobachtet werden.

(Quelle: www.ishd.de)

IISHF: Herren-Europapokal 2006 in Essen

16.05.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
IISHF Herren-EuropaCup 2006, der Wettkampf der stärksten Vereinsmannschaften Europas um die kontinentale Krone - vergleichbar mit der Champions League komprimiert auf ein einziges Wochenende!

Dieser Leckerbissen für jeden Skaterhockey-Fan erwartet uns vom 26. bis 28. Mai 2006 in der Eissporthalle Essen. An diesen drei Tagen treffen sich die europäischen Landesmeister, Vizemeister und weitere starke Mannschaften, um das bisher größte Turnier dieser Art auszutragen. 16 Vereine aus 6 Nationen zeigen in spannenden Spielen mit packendem Sport, was aktuell Leistungsstand ist im internationalen Inline-Skaterhockey.

Unsere internationalen Gäste: Vesterbro Starz (DK), Copenhagen Vikings (DK), Kolding Knights (DK), IHC La Tour (CH), Courroux Wolfies (CH), Rangers Pregassona (CH), Leopold Devils (AUT), Tigers Stegersbach (AUT), Hallamshire Hornets (GB), Panthers (GB), Utrecht Disaster (NL), TIC Tilburg (NL). Aus Deutschland mit dabei sind die Duisburg Ducks, Uedesheim Chiefs, HC Köln-West und Moskitos Essen.

Ein fröhliches Fest von hohem sportlichem Wert steht bevor. Die Moskitos freuen sich als Ausrichter auf zahlreiche internationale und nationale Besucher und heißen alle Gäste herzlich willkommen in Essen!

Sitz-, Steh- und kostenlose Parkplätze sind reichlich vorhanden, für das leibliche Wohl sorgen Pistenbar und Restaurant. Die Tageskarte kostet 5,- € bzw. 2,- € für Jugendliche unter 18 Jahren. Eine Turnierkarte für alle 3 Tage gibt es für 12,- €.

Weitere Informationen, sowie an den Turniertagen einen Ergebnisdienst finden Sie unter www.moskitos-inline.de.

(Quelle: www.ishd.de / www.moskitos-inline.de)

Gültige Schiedsrichter-Lizenzen Saison 2006

08.05.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Folgende Schiedsrichter haben für die Saison 2006 in Bayern eine gültige SR-Lizenz:

Bunk Ronny (EFV Kümmersbruck)
Draxler Norbert (EFV Kümmersbruck)
Hartl Stefan (EFV Kümmersbruck)
Kohl Christof (EFV Kümmersbruck)
Pohl Christian (EFV Kümmersbruck)
Schneider Michael (EFV Kümmersbruck)

Miazga Maximilian (EHC Geltofing)
Knott Christian (EHC Geltolfing)
Rothbauer Thomas (EHC Geltolfing)

Amon Martin (ERC Ingolstadt)
Bleier Marcus (ERC Ingolstadt)
Hahn Andreas (ERC Ingolstadt)
Neumaier Michael (ERC Ingolstadt)

Adams Kay (ERSC Bamberg)
Friedrich Markus (ERSC Bamberg)
Isselhard Matthias (ERSC Bamberg)
Langer Henry (ERSC Bamberg)
Neubing Marco (ERSC Bamberg)

Antoni Bernd (EV Bad Wörishofen)
Schmid Gerald (EV Bad Wörishofen)
Posochin Alex (EV Bad Wörishofen)

Fischer Andre (FfEN Königsbrunn)
Haala benjamin (FfEN Königsbrunn)
Mahn Jochen (FfEN Königsbrunn)
Offenberg Max (FfEN Königsbrunn)
Singer Alexander (FfEN Königsbrunn)

Gaede Bernd (HC Erlangen Höchstadt)
von Rauchhaupt Thimo (HC Erlangen Höchstadt)

Lindner Stephan (HC Haunstetten)
Lück Stefan (HC Haunstetten)
Ochotta Michael (HC Haunstetten)

Beck Michael (IHC Atting)
Bogner Simon (IHC Atting)
Gigler Mario (IHC Atting)
Schindler Thomas (IHC Atting)

Alexy Oliver (IHC Deggendorf Pflanz)
Dorn Alexander (IHC Deggendorf Pflanz)
Eckart Martin (IHC Deggendorf Pflanz)
Gollick Simon (IHC Deggendorf Pflanz)
Hartl Thomas (IHC Deggendorf Pflanz)
Obermaier Julius (IHC Deggendorf Pflanz)
Obermaier Nathan (IHC Deggendorf Pflanz)

Bayer Josef (ISV Dillingen)
Meer Benjamin (ISV Dillingen)
Wider Nicolai (ISV Dillingen)
Wohner Manuel (ISV Dillingen)

Kumerics Jan (SC Neustadt Panthers)
Langbein Klaus (SC Neustadt Panthers)
Morgenthum Christian (SC Neustadt Panthers)

Balom Josef (Skater Union Augsburg)
Krassnig Enzo (Skater Union Augsburg)
Schmidt Tobias (Skater Union Augsburg)
Stöhr Manfred jun. (Skater Union Augsburg)
Wagner Peter (Skater Union Augsburg)

Forrette Paul (SSV Ulm 1846)
Klaas Jürgen (SSV Ulm 1846)
Schlosser Stefan (SSV Ulm 1846)

Borchmann Ronja (SV 09 Würzburg)
Koptew Alexander (SV 09 Würzburg)
Koptew Eugen (SV 09 Würzburg)
Schmidt Patrick (SV 09 Würzburg)
Schulze Dirk (SV 09 Würzburg)
Zigankov Aleksei (SV 09 Würzburg)

Schrader Florian (TSG Augsburg Giants)
Weil Andreas (TSG Augsburg Giants)

Bauer Thomas (TSV Bernhardswald)
Fink Michael (TSV Bernhardswald)
Francuski Michael (TSV Bernhardswald)
Hofmeister Michael (TSV Bernhardswald)
Huber Stefan (TSV Bernhardswald)
Rödig Markus (TSV Bernhardswald)
Schweiger Christian (TSV Bernhardswald)

Bottner Daniel (TSV Mindelheim Bulls)
Reimer Tobias (TSV Mindelheim Bulls)
Schwank Michael (TSV Mindelheim Bulls)

Held Dominik (TSV Pleystein Piranhas)
Heldmann Ralf (TSV Pleystein Piranhas)
Koppmann Benjamin (TSV Pleystein Piranhas)
Sand Daniel (TSV Pleystein Piranhas)
Tölzer Ronny (TSV Pleystein Piranhas)
Walbrunn Sebastian (TSV Pleystein Piranhas)

Blohberger Achim (TSV Schwabmünchen)
Geiß Adrian (TSV Schwabmünchen)
Grünecker Tobias (TSV Schwabmünchen)
Hofmann Markus (TSV Schwabmünchen)
Kaiser Sascha (TSV Schwabmünchen)
Kruppe Christian (TSV Schwabmünchen)
Kruppe Markus (TSV Schwabmünchen)
Steinborn Daniel (TSV Schwabmünchen)

Kraus Michael (TUS Hirschau)
Niedermeier Christian (TUS Hirschau)
Summer Christian (TUS Hirschau)

Aicher Daniel (TV Augsburg)
Hoser Martin (TV Augsburg)
Ostermeier Stefan (TV Augsburg)
Puz Adrian (TV Augsburg)
Rajic Zeljko (TV Augsburg)
Schmuck Martin (TV Augsburg)

Pscherer Gerd (TV Immenstadt Pirates)
Rink Phillip (TV Immenstadt Pirates)

Borsutzki Daniel (VfR Angerlohe)
Platz Michael (VfR Angerlohe)
Schrammel Stefan (VfR Angerlohe)

Kommission: Fehler bzw. Adressänderung

08.05.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
In der Adressliste der Kommission hat sich ein Fehler eingeschlichen. Die korrekte Adresse des Spielgruppenleiters der LL Allgäu / Schwaben lautet:

Stephan Lindner * Rathausstr. 29b * 86343 Königsbrunn.

Zudem hat sich die Adresse des Spielgruppenleiters Jugendliga / Schülerliga geändert, mit sofortiger Wirkung ist nun gültig:

Joachim Eder * Stockholmstr. 13 * 81829 München

Anbei finden Sie die aktualisierte Adressliste der Kommission Inline- und Skaterhockey, sowie das Organigramm mit den Zuständigkeitsbereichen.

Kommission 2006 - Adressliste (ca. 145kb)
Kommission 2006 - Organigramm / Zuständigkeiten (ca. 80kb)

Mannschaftsaufstellungen der Vereine

08.05.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Verteilung der Spieler auf die verschiedenen Teams eines Vereines ist unter "BRIV Vereine" (gewünschten Verein auswählen und auf der Übersichtsseite oben auf den Link klicken).

Alternativ lassen sich die Aufstellungen auch jederzeit auf den Datenbank-Seiten (Tabelle, Spielplan, Scorer, usw.) aufrufen (siehe Bild rechts).

Bayerische Bundesligisten: Spielplan Mai 2006

08.05.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Hier eine Übersicht aller Spiele der bayerischen Vereine in der 1./2. Bundesliga Süd (1./2.BLS) bzw. der Junioren-Bundesliga (1.JBL) im Mai 2006:

06.05.06 / 16:00 (1.JBL) TV Augsburg - Crefelder SC    ( 8 : 6 )
06.05.06 / 18:00 (2.BLS) Deggendorf Pflanz - Düsseldorf Rams 2    ( 12 : 0 )
07.05.06 / 17:00 (2.BLS) TSV Schwabmünchen I - Willicher Dragons    ( _ : _ ) Willich nicht angetr.

13.05.06 / 14:00 (2.BLS) TSV Schwabmünchen I - HC Kollnau
13.05.06 / 16:00 (1.JBL) TV Augsburg - Bissendorfer Panther
13.05.06 / 18:00 (1.BLS) TV Augsburg - VT Zweibrücken
14.05.06 / 15:00 (2.BLS) Deggendorf Pflanz - HC Kollnau

20.05.06 / 14:00 (2.BLS) TSV Schwabmünchen - Düsseldorf Rams 2
20.05.06 / 18:00 (1.BLS) TV Augsburg - Hotdogs Bräunlingen

27.05.06 / 17:30 (2.BLS) Commanders Velbert - TSV Schwabmünchen
27.05.06 / 19:00 (1.BLS) Freiburg Beasts - TV Augsburg
28.05.06 / 15:00 (2.BLS) Deggendorf Pflanz - Badgers Spaichingen
28.05.06 / 16:00 (2.BLS) RSC Aachen - TSV Schwabmünchen

2. Bundesliga Süd: Heimspielauftakt geglückt

08.05.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Standesgemäß besiegten die Deggendorf Pflanz in der 2. Bundesliga Süd die Düsseldorf Rams 2 mit 12:0 und kletterten damit in der Tabelle auf den vierten Platz. Ungeschlagener Tabellenführer bleibt weiterhin der zweite bayerische Vertreter, die TSV Schwabmünchen Mammuts.

1. Drittel:
Erstmals dieses Jahr konnten die Pflanz in kompletter Aufstellung auflaufen. Von Beginn an merkte man, dass heute kein sonderlich spannendes Spiel zu erwarten war. Obwohl die Rams Ex-Nationaltorhüter Arnold im Tor hatten fielen die Treffer der Pflanz reihenweise. Vor allem in Überzahl zeigte man, dass man eine eingespielte Aufstellung hat. Aber auch bei 4 gegen 4 war man den Rams klar überlegen. Nach 20 Minuten lagen also die Pflanz mit 6:0 vorne und der Sieg war bereits hier nicht mehr wirklich in Gefahr.

2. Drittel:
Im zweiten Abschnitt spielte man nach vorne nicht mehr ganz so konsequent. Dafür stimmte das Defensivverhalten heute bei allen drei Reihen. Auch Goalie Pisula zeigte keine Schwäche und so ging man mit einem 8:0 ins letzte Drittel.

3. Drittel:
Ein Schaulaufen hatten die rund 50 Zuschauer nicht verdient und deshalb besann sich die Heimmannschaft wieder mehr auf die Offensive. Vier Treffer wurden nachgelegt und das Spiel mit 12:0 gewonnen. Erwähnenswert der Shut-Out von Goalie Pisula. Das sollte ihm Auftrieb geben für die nächsten, mit Sicherheit härteren Aufgaben.

(Quelle: www.pflanztime.de)

Ergebnisse der SR-Neuausbildung 2006

28.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Ergebnisse der Schirdsrichter-Neuausbildung 2006 liegen vor - folgenden Teilnehmern gratulieren die Ausbilder, sowie die Kommission Inlinehockey und Inline-Skaterhockey zur bestandenen Prüfung:

(alphabetisch sortiert)

Bogner Simon (IHC Atting), Bottner Daniel (TSV Mindelheim Bulls), Fink Michael (TSV Bernhardswald), Forrette Paul (SSV Ulm 1846) Geiß Adrian (TSV Schwabmünchen), Haala Benjamin (FfEN Königsbrunn), Kaiser Sascha (TSV Schwabmünchen) Krassnig Enzo (Skater Union Augsburg), Kumerics Jan (SC Neustadt Panthers), Langer Henry (ERSC Bamberg) Mahn Jochen (FfEN Königsbrunn), Miazga Maximilian (EHC Geltofing), Obermaier Julius (IHC Deggendorf Pflanz) Offenberg Max (FfEN Königsbrunn), Rödig Markus (TSV Bernhardswald), Schindler Thomas (IHC Atting) Schlosser Stefan (SSV Ulm 1846), Wider Nicolai (ISV Dillingen) und Wohner Manuel (ISV Dillingen).

Geschäftsstelle des BRIV: Urlaub bis 31.05.2006

28.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Geschäftsstelle des Bayerischen Rollsport- und Inline-Verbandes (Frau Taschner) bleibt bis zum 31. Mai 2006 wegen Urlaubs geschlossen.

1. Bundesliga Süd: TV Augsburg siegt in Heilbronn

27.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Mit 5:2 (2:1/1:1/2:0) setzte sich der TVA bei den Dragons Heilbronn durch und konnte damit erstmals seit September 2004 wieder ein Punktspiel in der 1. Bundesliga gewinnen.
Nach zwei zerfahrenen und von einer regelrechten Strafzeitenflut geprägten Dritteln führte der TVA nach Toren von Jürgen Rasch, Florian Nies und Andreas Gerstberger mit 3:2. Im letzten Spielabschnitt schafften es dann die Augsburger im Gegensatz zu den Dragons, von der Strafbank fern zu bleiben und machten durch die beiden Treffer von Tom Markovic und Lukas Fettinger alles klar. Völlig zurecht ging die Ehrung des besten Spielers an TVA-Torhüterin Manuela Hirschbeck, die bei ihrem Bundesligadebüt eine sehr starke Leistung zeigte.
Alles in allem zwei glückliche aber keineswegs unverdiente Punkte, die der neuen Truppe, der man nach wie vor anmerkt, dass sie noch nicht richtig eingespielt ist, etwas Luft nach unten und Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben verschaffen.

(Quelle: www.tva-skaterhockey.de)

Sieben neue Stufe-3-Schiedsrichter in Bayern

24.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Schiedsrichter-Ausbilder und die Kommission Inlinehockey und Inline-Skaterhockey gratulieren folgenden Schiedsrichtern zum bestandenen Lehrgang am gestrigen Sonntag:

M. Bleier (Ingolstadt), S. Lindner (Haunstetten), A. Dorn, O. Alexy (beide Deggendorf), M. Kruppe (Schwabmünchen), M. Gigler und M. Beck (beide Atting).

Die Ergebnisse der Fortbildungen und des Neulings-Lehrgangs folgen in den nächsten Tagen.

Infos zu Nationalmannschaften und Ligen in Deutschland

16.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die zuletzt etwas vernachlässigte Kategorie "Infos" wird in den kommenden Tagen und Wochen komplett überarbeitet.

Neben den ersten Downloads zur neuen Saison (Zusatzblätter und Übersicht der Aufgabengebiete der Kommission folgen) sind nun zwei weitere Infoseiten in aktueller Fassung online:

Unter "Ligen in Deutschland" sind sämtliche Ligeneinteilungen der ISHD Bundesligen, der sechs Regionalligen und dem Spielbetrieb in den Landesverbänden von Bayern, Berlin, Niedersachsen und NRW abrufbar.

Unter "Nationalmannschaften" findet man Bilder, Erfolge und Statistiken zu den drei Deutschen Nationalteams in den Altersklassen Herren, Junioren und Damen.


Direkte Links: Ligen in Deutschland - Nationalmannschaft

BRIV-Turnier am 22./23. April in Deggendorf

16.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
In einer guten Woche findet wieder das jährliche BRIV-Turnier in Deggendorf statt. Der Ablauf des Turnieres folgt nach den strengen Richtlinien der Spielregeln (z.B. vollständige Ausrüstung) und der WKO. Die Spiele am Samstag werden von Prüflingen des Schiedsrichter-Neulingslehrgangs geleitet, am Sonntag pfeifen Schiedsrichter des Stufe-3-Lehrgangs. Spielplan und weitere Informationen entnehmen Sie dem Anhang.

Einladung / Spielplan BRIV-Turnier (ca. 100kb)

Bayerische Bundesligisten: Spielplan Ende April

16.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Hier eine Übersicht aller Spiele der bayerischen Vereine in der 1./2. Bundesliga Süd (1./2.BLS) bzw. der Junioren-Bundesliga (1.JBL) Ende April:

22.04. / 18.00 (1.BLS) Dragons Heilbronn - TV Augsburg

29.04. / 16.00 (1.JBL) TV Augsburg Junioren - Düsseldorf Rams Junioren
29.04. / 16.30 (2.BLS) Kerpen Barracudas - Deggendorf Pflanz
29.04. / 18.00 (1.BLS) TV Augsburg - Düsseldorf Rams
29.04. / 19.00 (2.BLS) Düsseldorf Rams 2 - TSV Schwabmünchen

30.04. / 12.00 (1.JBL) TV Augsburg Junioren - HC Köln-West Junioren
30.04. / 14.00 (1.BLS) TV Augsburg - HC Köln-West
30.04. / 16.00 (2.BLS) Fortuna Bonn Thunder - Deggendorf Pflanz

Neue Spielgruppenleiter im Nachwuchsbereich

16.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Für die Altersklassen Junioren, Jugend und Schüler gelten mit sofortiger Wirkung folgende Spielgruppenleiter als Ansprechpartner:

Spielgruppenleiter Juniorenliga
Martin Eckart * Am Hammermühlbach 23 * 94469 Deggendorf
Tel. 0991-29799367 / Fax 0991-29799368
E-Mail martin.eckart@pflanztime.de

Spielgruppenleiter Jugenliga / Schülerliga
Joachim Eder * Schlossallee 13 * 94505 Bernried
Tel. 09905-1702 / Handy 0171-5081984
E-Mail joachim.eder@pflanztime.de

IHL Bundesliga: Ligeneinteilung 2006

12.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Aufgrund einiger Absagen starten in der IHL Bundesliga Süd diese Saison nur drei Mannschaften. Hier die Ligeneinteilung der IHL Bundesliga in der Übersicht:

Bundesliga Nord (8)
DEG Rhein Rollers, Assenheim Patriots, Kaufungen Sharks, Braunschweig Vipers, ISC Mannheim, Bad Nauheim Grizzlys, Friedberg Twister und Braunatal Pinguine.

Bundesliga Süd (3)
Känguruhs Königsbrunn, Rollings Baers Peißenberg und U-Park Pfronten.

Laut Durchführungsbestimmungen der IHL qualifizieren sich jeweils der Tabellenerste und -zweite für das Halbfinale (Ende Juli, Anfang August) um die Deutsche Meisterschaft.

Inlinehockey: Nationalmannschaftslehrgänge Herren und U18

12.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Der Bundestrainer Hansy Dreher und der Co-Trainer Jens-Jörn Zahn als sportliche Leitung der IHL leiten die Lehrgänge und laden ein. Kandidaten für die Nationalmannschaftslehrgänge am 30. April werden am Nachmittag des 29. April 2006 nominiert. (Änderungen vorbehalten!!!)


1. Sichtungslehrgänge am 29. April 2006

Am 29. April 2006 findet in Königsbrunn (Eisstadion Königsbrunn) ein Sichtungslehrgang zur Herrennationalmannschaft und ein Lehrgang zur U18-Nationalmannschaft statt.

Am Spielbetrieb der IHL teilnehmende Vereine können bis zum 20. APRIL 2006 Spieler und Torwart für den Herren- als auch U18-Lehrgang nach Priorität vorschlagen (geschaeftsstelle@ihld.org). Die Vorschlagsliste sollte möglichst 6 Spieler plus Torwart (je Verein und Alterklasse) enthalten. Die Vorschlagsliste sollte Namen und Geburtsjahr sowie Tel.-Nr. umfassen. Die Teilnehmer werden von der IHL über den Verein informiert.

Die Altersklasse U18 umfasst die Jahrgänge 1988/1989/1990.

Der Ablauf bei den Herren sieht wie folgt aus:

9:00 Uhr: Treffen
9:30 Uhr bis 10:15 Uhr: Besprechung und Aufwärmen
10:15 Uhr bis 11:45 Uhr: 1.Training anschließend auslaufen
Mittagspause
14:00 Uhr bis 14:45: Aufwärmen
14:45 Uhr bis 16:15 Uhr: 2. Training anschließend auslaufen
17:00 Uhr Abschlussbesprechung

Der Ablauf bei der U18 sieht wie folgt aus:

10:30 Uhr: Treffen
11:00 Uhr bis 11:45 Uhr: Besprechung und Aufwärmen
11:45 Uhr bis 13:15 Uhr: 1.Training anschließend auslaufen
Mittagspause
15:30 Uhr bis 16:15: Aufwärmen
16:15 Uhr bis 17:45 Uhr: 2. Training anschließend auslaufen
18:15 Uhr Abschlussbesprechung


2. Nationalmannschaftslehrgänge am 30. April 2006

Am 30. April 2006 findet in Königsbrunn ein Lehrgang zur Herrennationalmannschaft und ein Lehrgang zur U18-Nationalmannschaft statt.
Der zeitliche Ablauf entspricht den Ablaufplänen am 29. April 2006.


Weitere Informationen:

Verpflegung und Übernachtung werden von der IHL nicht übernommen und Spieler haben dafür Sorge zu tragen.

Junioren-Bundesliga: TV Augsburg gewinnt 8:5 in Essen

12.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Mit 8:5 (2:1/3:3/3:1) gewannen die Junioren ihr drittes Saisonspiel bei den Moskitos Essen. Ein geglückter Saisonstart für die Mannschaft um Kapitän Lukas Fettinger, denn mit 5:1-Punkten ist man absolut im Soll und kann sich nun in aller Ruhe auf die nächsten Aufgaben nach Ostern konzentrieren.
Der TVA begann in Essen sehr souverän, fast logische Konsequenz dieser Überlegenheit war eine 2:0-Führung durch Tore von Benjamin Becherer und Lukas Fettinger. Doch Mitte des ersten Abschnitts schlich sich mehr und mehr der Fehlerteufel ins Spiel der Augsburger ein, so dass Essen durch Lukas Langer zum Anschlusstreffer kam und es mit einer 2:1-Gästeführung in die erste Pause ging.
Das zweite Drittel begann mit einer sehr zweifelhaften Hinausstellung gegen den TVA, die folgende Überzahl konnten die Moskitos zum Ausgleichstreffer nutzen. Was die Augsburger in dieser Phase boten, war alles andere als sehenswert, es häuften sich die Abwehrfehler, zudem lief nach vorne nur wenig zusammen. Wenn man dem Spiel des TVA im zweiten Drittel überhaupt etwas Positives abgewinnen konnte, so war dies die konsequente Verwertung der wenigen Torchancen. Für zwei weitere Moskitos-Treffer hatte man immer die passende Antwort parat und nahm so eine 5:4-Führung mit in die Drittelpause.
Im Schlussabschnitt fingen sich die Bayern dann wieder und gewannen endlich auch die Zweikämpfe, so dass man wieder besser ins Spiel kam. Mit drei weiteren Treffern schraubte man das Ergebnis am Ende auf 8:5, doch auch im dritten Drittel offenbarte die TVA-Abwehr ungeahnte Schwächen.
Alles in allem ein verdienter Auswärtserfolg für die Augsburger, die aber bei weitem nicht an die Leistung aus Krefeld anknüpfen konnten. Trainer Christian Keller war mit dem Ergebnis, aber nicht mit der Darbietung seines Teams zufrieden. Vor allem die Tatsache, dass Essen 53 Torschüsse abgeben durfte und damit ein klares Chancenplus zu verbuchen hatte, bot für den Trainer Anlass zur Kritik: "Gerade wenn vorne mal nicht so viel zusammen geht wie gewohnt, muss in der Defensive viel konsequenter gearbeitet werden. Doch was unter dem Strich zählt, sind die zwei Punkte." Unschöner Höherpunkt eines vom Kampf geprägten Spiels war die schwere Verletzung von TVA-Verteidiger Alex Kuhn nach einem Bandencheck in der letzten Minute - ein Foul, das an diesem Nachmittag leider nicht das einzige war, das ungeahndet blieb.

Torfolge:
0:1 Becherer (6.), 0:2 Fettinger (10./M. Dietrich - 4:3), 1:2 Langer (11.), 2:2 Haiduk (21./4:3), 2:3 Becherer (23./Fettinger), 3:3 Langer (25.), 3:4 Beimel (31./Fettinger), 4:4 Haiduk (33.), 4:5 Fettinger (39./Batzer), 4:6 Fettinger (42./Becherer), 5:6 Janz (48.), 5:7 Hnida (49./Fettinger - 4:3), 5:8 Fettinger (59./Becherer)

Goalies: Wegner - Schenk
Strafminuten: Essen 8 - TVA 6
Schiedsrichter: Fonken (Kaarst), Burgers (Düsseldorf)
Zuschauer: 55

(Quelle: www.tva-skaterhockey.de)

2. Bundesliga Süd : Deggendorf Pflanz holen erste Punkte

12.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
1. Drittel: Nach dem verkorksten Saisonauftakt mit zwei deutlichen Niederlagen galt es heute, bei den ebenfalls mässig in die Saison gestarteten Rams die ersten Punkte einzufahren. Das erstmalige Mitwirken von Manuel Bayer tat der Mannschaft extrem gut. Er sorgte hinten für wesentlich mehr Stabilität und in der 6.Minute auch gleich für die 1:0 Führung. Die Pflanz standen defensiv gut, Stefan Bauer erhöhte zwei Minuten später auf 2:0. Eine 4-2 Überzahl ließ man ungenutzt, doch kurz vor der Pause legte wiederum Manu Bayer das 3:0 nach.

2. Drittel: Auch im zweiten Abschnitt lief es fur die Gäste zunaechst bestens. Alex Dorn nach schönem Bauer-Zuspiel und Jockel Eder mit einem direkt verwandelten Freistoss erhöhten weiter auf 5:0. Als die Rams durch zwei schnelle Treffer wieder auf 2:5 herankamen hatte Spielertrainer Martin Eckart die passende Antwort parat. Erst erzielte er das 6:2 selber, dann bediente er Alex Hutterer, der freistehend zum 7:2 Pausenstand verwandelte.

3. Drittel: Im letzten Drittel passierte dann das unfassbare. Die Pflanz bauten Minute um Minute ab und brachten die unermüdlich kämpfenden Rams zurück ins Spiel. Diese liessen sich nicht lange bitten und erzielten zwischen der 48. und 58. Minute satte vier Treffer. Hier sah die Hintermannschaft einschliesslich dem in der 30. Minute für Michael Pisula eingewechselten Manuel Früchtl alles andere als gut aus. Vorbei und weggewischt die Souveränitaet der ersten beiden Drittel. So musste man am Ende zwei lange Minuten zittern und bibbern, um das Spiel mit 7:6 heimzufahren.

Nach dem Spiel war von ausgelassenem Jubel nichts zu sehen. Zu sehr waren die Pflanz geschockt vom Verlauf der letzten 20 Minuten. Auch wenn man heute mit einem blauen Auge davonkam, so wird es dieses Jahr ganz schwer werden, regelmässig zu punkten. Nächste Gelegenheit dazu gibt es am 29./30.4. bei den beiden Auswärtsspielen in Kerpen und Bonn.

(Quelle: www.pflanztime.de)

2. Bundesliga Süd : Schwabmünchen ist neuer Tabellenführer

12.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am Samstag um 10.30 Uhr begann für die 1. Herren Mannschaft des TSV Schwabmünchen das zweite Auswärtswochenende in der 2. Bundesliga Süd. Keiner rechnete dabei ernsthaft damit, dass die Mammuts auch am dritten und vierten Spieltag die volle Punkteausbeute aus den fremden Hallen entführen würden. So endete das überaus erfolgreiche Wochenende am Sonntag Abend, nach zwei Siegen gegen Spaichingen 7:5 (3:1; 2:3; 1:2) und Kollnau 6:4 (4:2; 0:1; 2:1) gegen 23 Uhr mit der Ankunft am Schwabmünchner Freibadparkplatz.

Badgers Spaichingen - TSV Schwabmünchen Mammuts

In der schmucken RVS Arena in Spaichingen kamen die Menkinger relativ schnell mit den bei den Mammuts beliebtem Teerboden zu recht und münzten ihre Überlegenheit in 3:0 Toren um. Der 1:3 Anschlusstreffer noch im ersten Drittel entstand aus einer unnötigen Unachtsamkeit in der Defensive.
Gleich im zweiten Spielabschnitt wurde den zahlreichen und stimmungsvollen Zuschauern einiges geboten. Innerhalb von nur drei Minuten stand es 5:2 für die Mammuts. Die Gastgeber steckten aber nicht auf, und kamen mit lautstarker Unterstüzung im Rücken vom Spielfeldrand, ins Spiel zurück und verkürzten auf 5:4.
Dreißig Sekunden waren im Schlussabschnitt absolviert, als sich die Schwabmünchner die Führung endgültig haben nehmen lassen. Nun gings spannendn auf und ab und man merkte beiden Teams an, nicht den ersten Fehler machen zu wollen. Die Partie wurde immer hektischer was sich vor allem auf der Strafbank wiedrspiegelte. Letztendlich hämmerte Simon Arzt, den orangenen Hartgummiball 106 Sekunden vor Spielende in die Maschen der "Badgers" und entschied das Spiel für seine Farben. Fünf Sekunden vor Schluss fiel noch das Empty Net Goal zum 7:5 Endstand.

Statistik:
1:0 Hägele (Wagner); 2:0 Kruppe (Hägele); 3:0 Hägele; 4:1 Wagner (Kalnik), 5:2 Hägele (Aßner); 6:5 Arzt (Wagner); 7:5 Hägele

Strafen:
Spaichingen 4x2 Min. 2x5 Min.
TSV Schwabmünchen 8x2 Min.; 2x5 Min. + 10 Disziplinar (Hägele)


HC Kollnau Hot Chilis - TSV Schwabmünchen Mammuts

Keine sechs Minuten waren auf der Anzeigetafel in der Kollnauer Turnhalle abgelaufen, da führten die Gastgeber in der voll besetzten Halle schon mit 2:0. Ruhig und diszipliniert versuchten die Mammuts wieder zurück ins Spiel zu kommen. Beruhend auf einem starken Markus Keller im Tor glich Dominik Hägele innerhalb einer guten Minute aus zum 2:2. Nach dem Ausgleich nahm das Team um Nico Wagner das Heft in die Hand und ging mit einer 4:2 Führung in die erste Pause.
Mit seinem dritten Tor in diesem Spiel brachte Daniel Metzger die Gastgeber wieder auf ein Tor heran. In einem körperbetontem Spiel schenkten sich beide Mannschaften nichts. Auf seiten der Mammuts wurden im Mitteldrittel zu viele hochkarätige Torchancen ausgelassen.
Im letzten Spielabschnitt versuchten die "Hot Chilis" das Spiel nochmals an sich zu reißen, doch wiederum Hägele und Wagner stellten die Weichen endgültig auf Sieg für die Mammuts, die somit, vorläufig die Tabellenführung in der 2. Bundesliga Süd übernommen haben.

Statistik:
1:2 Hägele (Aßner); 2:2 Hägele (Geiss); 3:2 Arzt (Hägele); 4:2 Kalnik (Wagner); 5:3 Hägele (Wagner) 6:3 Wagner (Hägele)

Strafen:
HC Kollnau 5x2 Min. 1x5 Min. 3x Disziplinar (Gelbe Karte)
TSV Schwabmünchen 7x2 Min. 1x5 Min.

(Quelle: www.tsvhockey.de)

1. Bundesliga Süd: TV Augsburg holt ersten Punkt

12.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Aus den ersten beiden Auswärtspartien der Saison 2006 konnten die 1.Herren einen Punkt auf ihrem Habenkonto verbuchen. Am Samstagabend trennte man sich bei den Langenfeld Devils mit 5:5, am Sonntag unterlag man dem Deutschen Vizemeister HC Köln-West mit 4:8.
Mit nur drei Trainingseinheiten und einem halben Jahr Spielpause gingen die 1.Herren in das Auftaktspiel gegen den Aufsteiger aus Langenfeld. Nach einem zweimaligen zwei Torerückstand kämpfte man sich ins Spiel zurück und glich Mitte des 3.Drittels zum 5:5 Endstand aus. Man merkte dem Team an das es in dieser Zusammensetzung noch nie vorher zusammengespielt hat und somit kann und muss man sich mit diesem Punkt zufrieden geben. Positiv war allerdings das sich das Team nach dreimaligem Rückstand immer wieder ins Spiel zurückkämpfte und das alle drei Überzahlsituationen genutzt wurden.
Am Sonntag war man von Anfang an sehr defensiv eingestellt, und konnte das Spiel gegen den klaren Favoriten über die gesamte Länge des Spiels recht ausgeglichen gestalten. Das fair geführte Spiel wurde immer wieder von den überfordert wirkenden Schiedsrichtergespann zerfahren. Schlussendlich war der Sieg der Kölner, wenn auch ein bischen zu hoch, verdient.
Jetzt hat man zwei Wochen Zeit, um sich auf die nächste bevorstehende Aufgabe bei den Dragons Heilbronn vorzubereiten.
Tore am Wochenende: Nies,F.(3), Markovic(2), Hnida(2), von Külmer, Fettinger

(Quelle: www.tva-skaterhockey.de)

Zeitnehmerlehrgang am 15.04. in Schwabmünchen entfällt

12.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Der Zeitnehmerlehrgang am kommenden Sonntag in Schwabmünchen muss wegen Erkrankung des Lehrgangsleiters ausfallen - es wird aber in jedem Falle versucht, diesen noch vor Saisonbeginn nachzuholen. Da dies nur die Vereine FfEN Königsbrunn, TV Augsburg und TSV Schwabmünchen betrifft, wird auch ein Termin unter der Woche in Erwägung gezogen.

Sollten noch weitere Vereine dringend Zeitnehmer benötigen, so wird an dieser Stelle auf den Lehrgang am 22.04. in Deggendorf hingewiesen.

Änderungen der Spielregeln zur Saison 2006

12.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Zur Saison 2006 gibt es im Inline-Skaterhockey ein paar Regeländerungen (zur Spielfeld- ausrüstung gehören nun z.B. auch ein Wischtuch und ordnungsgemäße Fangnetze im Tor), sowie zwei neue Schiedsrichterzeichen für "Bankstrafe" und "Wechselfehler".

Die Schiedsrichter wurden davon bereits in Kenntnis gesetzt, die ISHD hat zu diesem Thema eine Infoseite herausgegeben.

Änderungen der Spielregeln 2006 (ca. 120kb)

Hinweis:
Das aktuelle Regelwerk und die Wettkampfordnung sind im Download-Bereich (im Menü unter "Infos") zu finden.

Junioren-Europapokal in Deggendorf - Spielplan

12.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die International Inline-Skaterhockey Federation (IISHF - Homepage: klick) hat den Spielplan für die Europameisterschaft der Junioren am 20./21. Mai 2006 in Deggendorf bekannt gegeben.

Teilnehmende Vereine sind HC Köln-West (Deutscher Meister), TV Augsburg (Deutscher Vizemeister), Borehamwood Kings (Englischer Meister), Leashowes Sharks (Englischer Vizemeister), Rothrist-Zofingen (Schweizer Meister), Bienne Seelanders (Schweizer Vizemeister) und Rungsted Rage (Dänischer Vizemeister). Nach Absage des dänischen Meisters wurde das Teilnehmerfeld um den Veranstalter, die Deggendorf Pflanz, ergänzt.

Spielplan Junioren-Europapokal (ca. 35kb)

Die ersten Formulare zur Saison 2006 sind online

10.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Folgende Formulare stehen seit heute unter "Infos >> Downloads" zum Abruf bereit: Spielerpass- antrag, WKO Bayern, Spielregeln, Hinweisblatt Heimspieltag, Zusatzblatt Mannschaftsaufstellung, Strafzeitencodes, Hinweisblatt für Strafzeiten und Spielfeldskizze.

In den nächsten 1-2 Wochen folgen die restlichen Formulare!

SR-Fortbildung in Schwabmünchen am 9. April 2006

07.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die SR-Fortbildung am 09.04. wurde von Königsbrunn auf Schwabmünchen verlegt (Anfahrt siehe Anhang). Der Lehrgang wird von Josef Balom geleitet und hat folgenden Ablauf:

- Aussprache zur letzten Saison
- Regeländerungen
- Gruppenarbeit
- Regeltest
- der praktische Teil entfällt
- Ende spätestens 17:00

Anfahrtsbeschreibung (ca. 130kb)

Ergebnisse der SR-Fortbildung in Pleystein

02.04.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Folgende Schiedsrichter haben den Test bei der Fortbildung in Pleystein bestanden und somit die SR-Lizenz für die Saison 2006 erworben:

Draxler Norbert, Hartl Stefan, Hartl Thomas, Held Dominik, Heldmann Ralf, Knott Christian, Koppmann Benjamin, Sand Daniel, Schneider Michael, Schweiger Christian, Tölzer Ronny und Wolbrunn Sebastian.

Wir gratulieren den Prüflingen und wünschen eine erfolgreiche und problemlose Saison!

SR-Fortbildung in Bamberg am 1. April 2006

31.03.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die SR-Fortbildung in Bamberg findet morgen, den 01.04. um 12 Uhr in Bamberg an der Rollschubahn (Spielstätte des ERSC Bamberg) statt - unter www.ersc-bamberg.de ist ein Routenplaner zu finden (Menüpunkt "Wegbeschreibung").

Anfahrt in kurzen Stichpunkten zusammengefasst:

- Von Nürnberg auf der A 73 kommend (Abfahrt Bamberg OST)
- Dann Richtung Bamberg
- Erste Ampel links (Armeestr.) Rollschuhbahn ausgeschildert
- Nach ca. 500m rechts in die Moosstr. (Beschildert Rollschuhbahn)
- Nach ca 150m recht in einen Weg ohne Namen Rollschuhbahn ausgeschildert.

Endgültige Ligeneinteilung

24.03.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die vor einiger Zeit den Vereinen zugesandte Ligeneinteilung ist für die Saison 2006 gültig. Wie auf der Jahresversammlung vorgestellt, ist auch weiterhin für die Regionalliga ("Perspektivenliga") eine Nachwuchsmannschaft Vorraussetzung.

Regionalliga Süd-Ost (Perspektivenliga)
EV Bad Wörishofen, FfEN Königsbrunn, IHC Atting, TSV Bernhardswald, IHC Deggendorf 2, Skater Union Augsburg und TV Augsburg 2.

Oberliga Nord
SV 09 Würzburg, HC Erlangen, ERSC Bamberg und TSV Pleystein.

Oberliga Süd
FfEN Königsbrunn 2, TV 1861 Immenstadt, TSG Augsburg und TSV Schwabmünchen 2.

Landesliga Nord
SV 09 Würzburg 2, ERSC Bamberg 2, SC Neustadt, EFV Kümmersbruck 2 und IHC Hirschau.

Landesliga Mitte
EC Geltolfing, TSV Bernhardswald 2, TSV Pleystein 2, THC Atting 2 und EFV Kümmersbruck.

Landesliga Schwaben
Skater Union Augsburg 2, EfEN Königsbrunn 3, HC Haunstetten, TSV Schwabmünchen 3 und VfR Angerlohe.

Landesliga Allgäu
SSV Ulm 1846, ISV Dillingen, TSV Mindelheim und TV Augsburg 3.

Juniorenliga Nord
IHC Atting, IHC Deggendorf, ISV Dillingen und ERC Ingolstadt.

Juniorenliga Süd
TV Augsburg 2, Skater Union Augsburg, EV Bad Wörishofen und TSV Schwabmünchen.

Jugendliga
TV Augsburg, TSV Mindelheim, EV Bad Wörishofen, Skater Union Augsburg, IHC Atting, TSV Bernhardswald und IHC Deggendorf.

Schülerliga
TV Augsburg, IHC Deggendorf, FfEN Königsbrunn und EC Bad Wörishofen.

In den Ober- und Landesligen bzw. der Juniorenliga finden im Juli Play-offs für die jeweils beiden Bestplatzierten und Platzierungsrunden für die übrigen Mannschaften statt.

Schiedsrichter-Lehrgänger in der IHL

23.03.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die offizielle Einladung wurde bereits an die entsprechenden Vereine gesandt:


Sehr geehrte Sportfreunde,

ich lade zum Schiedsrichter- und Punktezählerlehrgang der bayerischen IHL Vereine für das Jahr 2006 ein.

Am Samstag, 25.03.2006 Beginn 10 Uhr in die Sportgaststätte in Aschheim für Punktezähler und Schiedsrichterweiterbildung

Am Samstag, 29.04.2006 Beginn 10 Uhr Eisstadion Peißenberg für Punktezähler und Schiedsrichterneulinge


Anmeldungen bitte bei mir unter Handynummer 0160/92907683 oder Herrn Robert Degenhart 0160/5326134 und alte Schiedsrichterausweise mit Passbild mitbringen für neue Ausweise.

Schiedsrichterneulinge sollten Inlineausrüstung mitbringen, da in Peißenberg ein Freundschaftsspiel zu pfeifen ist.

Ich hoffe auf zahlreiche Anmeldungen.

Mit sportlichem Gruß

Klaus Windschiegl
Schiedsrichterobmann IHL-Bayern

3. BRIV-Turnier in Deggendorf

23.02.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am Wochenende 23./24. April findet in Deggendorf das 3. BRIV-Turnier statt. Teilnehmen können, neben der gesetzten BRIV-Juniorenauswahl, die an diesem Termin ihr Auswahltraining absolviert, elf weitere Teams. Geleitet werden die Turnierspiele von Schiedsrichterneulingen (Samstag), die dort den praktischen Teil ihrer Ausbildung ablegen, sowie Prüflingen des Schiedsrichter-Stufe-3-Lehrgangs (Sonntag).
Skaterhockey-Bayern darf sich also wieder auf den "ersten Höhepunkt" der Saison freuen und es erwarten uns erneut packende Spiele. Es bleibt abzuwarten ob die Auswahlmannschaft, die wieder vom BRIV Jugendleiter Thomas Weiss trainiert wird, ein ähnlich gewichtiges Wort um den Turniersieg mitsprechen kann, wie sie das bei den letzten beiden Auflagen tun konnte.
Anmelden können sich interessierte Mannschaften bis 02.04. bei Thomas Weiss unter 0171-4284031, schriftlich (Weinstr. 8, 94469 DEG) oder per eMail unter thomas.weiss@pflanztime.de. Bei Bedarf kümmert sich der ausrichtende Verein (Deggendorf Pflanz) um Übernachtungen. Die Startgebühr beträgt 100 Euro, wobei 50 Euro bei ordentlichem Verlassen der Kabinen und Anwesenheit bis zur Siegerehrung zurückerstattet werden! Die restlichen 50 Euro fließen in den Jugendfördertopf des BRIV. Bei mehr als zwölf Meldungen entscheidet das Datum der Anmeldung!

BRIV Juniorenauswahltraining in Deggendorf

23.02.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Vom 21.-23. April findet in Deggendorf die BRIV-Juniorenauswahl für die Jahrgänge 1988-90 statt. Anreise ist bereits am Freitag bis 17:00 Uhr. Zur Übernachtung bitte Schlafsäcke und Isomatten mitbringen. Nach der Bekanntgabe des Kaders gegen Samstag Mittag nimmt die Auswahl am BRIV-Turnier, das parallel in Deggendorf stattfindet, teil. Neben der kompletten Schutzausrüstung (inkl. Brust- und Schulterschutz und Vollgesichtsschutz) bitte zwei Trikots in weiß und blau mitbringen. Es werden weiche Rollen empfohlen. Ende des Lehrgangs ist das Turnierende am Sonntag gegen 18:00 Uhr.

Formular Spielerpass-Antrag geändert

13.02.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Mit sofortiger Wirkung ist im Bereich Skaterhockey in Bayern nur noch das angehängte Formular gültig. Zukünftig können Anträge ohne Mannschaftszuweisung des Spielers (z.B. "Junioren" oder "2. Herren") nicht mehr bearbeitet werden.

Zusätzlich haben alle Vereine in der vergangenen Woche per Post eine Liste aller aktuell gemeldeten Spieler bekommen. Diese ist mit den eigenen Beständen abzugleichen, auszufüllen und zusammen mit nicht mehr benötigten Pässen zurückzusenden. !!! Rückgabeschluss ist der 26.02.2006 !!!

Spielerpass-Antrag (ca. 120kb)

Inlinehockey-SparkassenCup in Landsberg

12.02.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am 13./14. Mai 2006 findet der Inlinehockey-SparkassenCup (mit Puck) in Landsberg statt. Interessierte können sich bis zum 21. März anmelden (siehe Offizielle Einladung). Das Teimnehmerfeld ist auf 10 Mannschaften begrenzt - die Reihenfolge der Anmeldung entscheidet!

Offizielle Einladung zum Turnier (ca. 25kb)

Schdänlai-Cup in Königsbrunn

12.02.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am 22./23. April 2006 findet der jährliche Schdänlai-Cup in Königsbrunn statt. Es wird sowohl Skaterhockey (mit Ball), als auch Inlinehockey (mit Puck) angeboten - die Startgebühr beträgt jeweils 100 Euro. Meldeschluss ist der 15. März (Bruce Richter / bruce-richter@freenet.de)

TV 1860 Immenstadt Pirates: Neue Handynummer

28.01.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die neue Handynummer des Verantwortlichen der Immenstadt Pirates, Bernd Gröschl, lautet mit sofortiger Wirkung: 0175 - 5436827

Hinweis: Ein Update der Ansprechpartner zur neuen Saison 2006 erfolgt Ende nächster Woche!!

Jahresversammlung der Kommission mit den Vereinen

28.01.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Jahresversammlung 2006 findet am Wochenende 4./5. März statt. Wichtige Punkte sind Ligeneinteilung (hier besonders die Abstimmung über eine eventuelle Neuausrichtung des Ligensystems in Bayern) und Regel-, sowie WKO-Änderungen. Genauere Informationen (Ort, Datum, Uhrzeit und Tagesordnung) gehen Ende der nächsten Woche per Post an die Vereine.

Der Spielbetrieb in den Altersklassen Junioren und Jugend ist bereits gesichert, angedacht ist 2006 erstmals auch eine Bambini-Liga (Jahrgang 1997 und jünger). Vereine mit Interesse werden gebeten, sich umgehend mit dem Jugendleiter (Thomas Weiß) in Verbindung zu setzen.

Inlinehockey (mit Puck): Sitzung am 28.01.2006

13.01.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Sitzung der Inlinehockey-Vereine findet am Samstag, den 28.01.2006 in Ottobrunn (Lagerhaus - Event, Siemensstr.12, 85521 Ottobrunn) statt.

Der Rahmenplan sieht folgendes vor (die genaueren Programm-Punkte folgen...):

09:00 - 11:00 Uhr Schüler/Jugend
11:00 - 13:00 Uhr Landesliga
13:00 - 15:00 Uhr Oberliga
15:00 - 17:00 Uhr Bundesliga (mit Dirk Schulz / BL Ligaleiter)

ISHD / Skaterhockey: Ligeneinteilung Juniorenbundesliga

13.01.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Einteilung der 1. Juniorenbundesliga in der Saison 2006:

Bissendorfer Panther, Bockumer Bulldogs, Crash Eagles Kaarst, Crefelder SC, Dragons Heilbronn, Düsseldorf Rams, HC Köln-West, Moskitos Essen, Samurai Iserlohn und TV Augsburg (BY)

ISHD / Skaterhockey: Auslosung ISHD-Junioren-Pokal

13.01.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Qualifikation (11.-19.02.2006)
Q1: Bockumer Bulldogs - Crash Eagles Kaarst
Q2: Hilden Flames - Piranhas Oberhausen

1. Runde (01.05.2006)
Samurai Iserlohn - HC Köln West
TG Bochum/Waltrop - ASV Ahaus
Fireballs Sterkrade - Sieger Q2
Moskitos Essen 2 - Düsseldorf Rams
Crefelder SC - Moskitos Essen
Langenfeld Devils - Sieger Q1
Uedesheim Chiefs - Monheim Skunks
Deggendorf Pflanz (BY) - Dragons Heilbronn

ISHD / Skaterhockey: Ligeneinteilung 2. Bundesliga

13.01.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
2. Bundesliga Nord

Ahauser SV
Duisburg Ducks
Fireballs Sterkrade
Highlander Lüdenscheid
Holtenau Huskies
Mendener Mambas
Mustangs Waltrop
Paderborn Rogues
Wolfsliner Reislingen
SC Siemensstadt
Bissendorfer Panther 2
2. Bundesliga Süd

Badgers Spaichingen
Fortuna Bonn Thunder
Commanders Velbert
Crash Eagles Kaarst 2
Deggendorf Pflanz (BY)
Düsseldorf Rams 2
HC Kollnau
RSC Aachen
Kerpen Barracudas
Willicher Dragons
TSV Schwabmünchen (BY)

ISHD / Skaterhockey: Ligeneinteilung 1. Bundesliga

13.01.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
1. Bundesliga Nord

Adler Strausberg
Bissendorfer Panther
Crash Eagles Kaarst
Crefelder SC
Duisburg Ducks
Hamburg Sharks
Moskitos Essen
SaltCityBoars Lüneburg
Samurai Iserlohn
1. Bundesliga Süd

Hotdogs Bräunlingen
Dragons Heilbronn
Düsseldorf Rams
Freiburg Beasts
HC Köln-West
Langenfeld Devils
TV Augsburg (BY)
Uedesheim Chiefs
VT Zweibrücken

Schiedsrichter-Lehrgang (Stufe 3) in Bayern

06.01.2006 - Eingestellt von Stephan Lindner
Im Frühjahr 2006 findet in Bayern für alle interessierten "Stufe 4"-Schiedsrichter ein Lehrgang zum Erreichen der "Stufe 3", welche zum Einsatz bis zur 1. Bundesliga der ISHD berechtigt.
Vorraussetzunge dafür sind körperlich-technische Eignung (Kondition, Inlinetechnik), absolute Regelkenntnis und der Wille zur vertieften Auseinandersetzung mit dem Sachverhalt. Desweiteren sollte eine mehrjährige Erfahrung in der Leitung von Inline-Skaterhockeyspielen mitgebracht werden.
Ort und Datum werden demnächst veröffentlicht, Interessenten melden sich bereits jetzt beim Schiedsrichterobmann Manfred Stöhr Jun. (Email: stoehr.junior@briv-inlinehockey.de), welcher dann über die Eignung für den Lehrgang entscheidet.