Bayerischer Rollsport- und Inline-Verband
Inline-Skaterhockey in Bayern

Newsmeldungen 2007

Spielgruppenleiter Oberliga abwesend

22.07.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Manfred Winzinger (Spielgruppenleiter Oberliga) wird in den restlichen Play-Off-Spielen durch den Spielleiter Manfred Stöhr Sen. vertreten. Die Spielberichte sind daher an ihn zu senden (Adresse siehe VERBAND => SPORTKOMMISSION).

Play-Offs 2007

06.07.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am Wochenende 14./15. Juli 2007 stehen in der Oberliga, der Landesliga, der Juniorenliga und der Jugendliga die ersten Playoff-Begegnungen an. Die Durchführungsbestimmungen zu den Play-Offs 2007 wurden gestern den Vereinen per Mail zugesandt und sind unten nun auch als Download verfügbar.

Play-Off Bestimmungen 2007 (ca. 40kb)

Ergebnisse vom Junioren-Länderpokal

23.06.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Ergebnisse der Gruppenspiele: Baden-Württemberg - Bayern 4:1, Nordrhein-Westfalen - Niedersachsen 5:4, Schleswig-Holstein - Hamburg 3:7, Bayern - Nordrhein-Westfalen 2:4, Schleswig-Holstein - Baden-Württemberg 4:3, Niedersachsen - Hamburg 5:4, Nordrhein-Westfalen - Baden-Württemberg 10:1, Hamburg - Bayern 5:3, Schleswig-Holstein - Niedersachsen 4:2, Hamburg - Nordrhein-Westfalen 3:4, Baden-Württemberg - Niedersachsen 1:1, Bayern - Schleswig-Holstein 7:3, Nordrhein-Westfalen - Schleswig-Holstein 7:0, Hamburg - Baden-Württemberg 0:4, Niedersachsen - Bayern 2:2

Ergebnisse der Platzierungsspiele: Nordrhein-Westfalen - Hamburg 6:1 (Halbfinale), Baden-Württemberg - Niedersachsen 1:3 (Halbfinale), Bayern - Schleswig-Holstein 5:6 (Spiel um Pl. 5), Baden-Württemberg - Hamburg 2:3 (Spiel um Pl. 3), Nordrhein-Westfalen - Niedersachsen 9:0 (Finale)

Abschlussplazierungen: 1. Nordrhein-Westfalen, 2. Niedersachsen, 3. Hamburg, 4. Baden-Württemberg, 5. Schleswig-Holstein, 6. Bayern

Unerklärlich und unvergesslich - Bayernkader wird bei Länderpokal Letzter und gewinnt trotzdem

21.06.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Was sich da an diesem Wochenende innerhalb des Bayernkaders abspielte, wäre reif gewesen für eine Realdoku von Söhnke Wortmann. "Seit zehn Jahren bin ich nun schon im Skaterhockey-Geschäft und hab wirklich so manches miterlebt", blickt Auswahltrainer Thomas Weiß zurück, "aber so etwas noch nie."

Aus rein sportlicher Perspektive ließt sich die Bilanz geradezu katastrophal. Als Titelverteidiger und stiller Mitfavorit angereist, verpassen die Bayernjunioren die Qualifikation für das Halbfinale, werden nach der Vorrunde nur ernüchternder Fünfter und verlieren dann auch noch das Spiel um Platz fünf gegen die Auswahl aus Schleswig-Holstein, gegen die man in der Vorrunde relativ problemlos gewinnen hatte können.

Doch als Verlierer wollte sich am Ende irgendwie Keiner fühlen, denn aus den vierzehn Spielern aus acht verschiedenen Vereinen war innerhalb von zweieinhalb Tagen eine Einheit erwachsen, wie sie selten zu beobachten ist. "So ein ausgeprägtes und spontanes Zusammengehörigkeitsgefühl hab ich - von wenigen temporären Situationen mal abgesehen - bei keiner Mannschaft gesehen, die ich bislang trainiert habe. Trotz des letzten Platzes war diese Bayernauswahl die beste, die jemals zu einem Länderpokal fuhr. Wenn nicht sportlich, so zumindest menschlich."

Aber der Reihe nach. Der rote Faden der unglücklichen Umstände, der sich durch das gesamte Wochenende durchziehen sollte, begann bereits vor Antritt der Fahrt. Mit Markus Schick vom IHC Atting fiel ein körperlich ungemein präsenter Verteidiger aus. Und als auch noch Denis Passauer vom TSV Bernhardswald kurzfristig aus Verletzungsgründen absagen musste, sah sich das Trainergespann Weiß-Stöckel genötigt, noch einen Verteidiger nachzunominieren. Dieser wurde in Person von Daniel Risse vom IHC Atting gefunden, der spontan "Ja" sagte und in die Lücke sprang. Mit elf Feldspielern und drei Torhütern ging es dann am Freitagabend zum Abschlusstraining nach Dillingen. Doch der gesamte Bus aus dem Norden steckte im Unwetter fest und erreichte den Trainingsort erst verspätet, so dass das sorgsam ausgedachte Training zur Farce wurde.

Die erste Nacht in der Freiburger Jugendherberge war denkbar kurz. Erst gegen halb drei kamen die Jungs in die Federn und ob sie da wirklich alle gleich einschliefen, sei nun mal dahingestellt. Zumindest waren alle aufmerksam und interessiert, als sie im Frühstücksraum taktische Anweisungen erhielten. Hochmotiviert, aber - wie sich zeigen sollte - noch wenig organisiert ging es dann im ersten Vorrundenspiel gegen die Hausherren aus Baden-Württemberg. Wer schon einmal das zweifelhafte Vergnügen hatte, in dem engen Kollnauer Hexenkessel zu spielen, der weiß, wie man sich fühlt, wenn man zum ersten Mal in der 2x2-Meter-Spielergarage hockt, de facto nichts von der Begegnung mitbekommt, raus muss und plötzlich mittendrin steckt in einer Körperschlacht um jeden Zentimeter. Die körperlich ungemein robusten Baden-Württemberger wußten von Anfang an, dass es in dieser engen Halle nur auf zwei Dinge ankommen würde: bedingungsloses Checken und Schießen aus jeder Lage. Mit Taktik und Spielkultur war da nicht viel zu machen. Die kleinen und schnellen Bayernspieler konnten sich so kaum entfalten und mussten lernen, wie schnell man in einer so kleinen Turnhalle Lehrgeld zahlen muss. Mit 1:4 kamen die Bayern unter die Räder. Einzig Antreiber Stefan Bauer, der an diesem Wochenende sein - nach eigenen Aussagen - "bislang bestes Hockey" spielte, konnte zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzen. In dieser Phase häuften sich einige merkwürdige Schiedsrichterentscheidungen, die die Bayern genau in dem Augenblick aus der Bahn warfen, als sie sich gerade einigermaßen gefangen hatten. Es wird wohl ein nie zu lüftendes Rätsel bleiben, weswegen den Baden-Württembergern in der zweiten Hälfte ein Penalty zugesprochen wurde. Aber nun gut. Abhaken.

Der Spielplan sah gleich für das zweite Spiel die Neuauflage des letztjährigen Finales Bayern - NRW vor. Und in dieser Begegnung präsentierten sich die Bayern wohl organisiert. Die Reihen nahmen allmählich an Kontur an, so dass den Titelfavoriten aus dem Norden von Beginn an ein offener Schlagabtausch geliefert wurde. Zweimal gingen die Bayern in Front, zuerst durch Stefan Bauer, dann durch Tim Bernhard in Überzahl. Zweimal konnte die Klein-Truppe ausgleichen. Erst kurz vor Schluss fiel der Siegestreffer für NRW in einem Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte.

Nun stand man im Lager der Bayernauswahl bereits mit dem Rücken zur Wand, nachdem sich herausstellte, dass in der kleinen Kollnauer Turnhalle jeder jeden schlagen konnte. Alle Mannschaften - selbst die als schwächer eingeschätzten Schleswig-Holsteiner - punkteten, so dass die Bayern gegen die robusten Hamburger bereits unter enormem Erfolgsdruck standen. Vielleicht lag es daran, dass das Spiel denkbar ungünstig begann. Drei Gegentore innerhalb von nur drei Minuten erwischten die Bayern eiskalt. Wieder galt es Moral zu zeigen und den zum Teil überharten Kampf auf Biegen und Brechen anzunehmen. Und wieder war es Stefan Bauer, der seine Jungs mit dem Anschlusstreffer nach vorne peitschte. Zu keinem Zeitpunkt steckten die Bayern auf, kamen auf 4:3 heran und genau in dem Moment, als das Spiel zu kippen drohte, bekamen sie eine Bankstrafe zugesprochen. "Irgendwann konnte ich die Flut an überharten Ellbogen- und Crosschecks einfach nicht mehr mit ansehen", erklärt Weiß im Nachhinein. "Was da von dem Trainergespann Czopek-Müller abgeliefert wurde, ist aus meiner Sicht verantwortungslos und sollte zu einer Grundsatzdiskussion Anstoss geben. Für den Zuruf "Willst du eigentlich prinzipiell keine Fouls pfeifen?" bekam ich sofort ohne Vorwarnung eine Bankstrafe, womit ich natürlich in dieser Phase meiner Mannschaft einen Bärendienst erwies. Ich entschuldige mich hierfür auch aufrichtig, doch mit Fingerspitzengefühl hat so etwas nichts zu tun." Die anschließende Überzahl nutzen die Hamburger zum 5:3-Endstand. Der Schock im Lager der Bayern saß bei Spielern und Betreuern tief. Jeder brauchte zunächst Zeit für sich selbst, um wieder neuen Mut zu schöpfen und die Lage nüchtern zu analysieren. Grund zur Schelte gab es nicht. Die Jungs kämpften und rackerten, hielten sich an taktische Anweisungen, waren zu jedem Zeitpunkt hochmotiviert, zeigten spielerisch auch zumeist das bessere Hockey, doch es war wie verhext. Vorne wollte und wollte nichts reingehen. Symptomatisch für die geradezu phänomenale Abschlussschwäche der Bayern war die Performance von Schwabmünchens Topscorer Franz Schmidt, der eigentlich für seine Coolness vor dem gegnerischen Gehäuse bekannt ist. Er scheiterte mal um mal aus aussichtsreichster Position und schien langsam den Glauben an sich selbst zu verlieren. Inzwischen hatten die Bayern dem harten Körperspiel der Gegner Tribut zollen müssen. Tim Bernhard, der mit angebrochener Rippe in das Turnier gegangen war, hatte von Spiel zu Spiel sichtlich mehr Probleme mit seiner Verletzung. Mit Peter Wagner fiel bereits nach dem NRW-Spiel ein ungemein wichtiger und vielseitiger Mann aus, und gegen Hamburg musste Dennis Lorenz mit einer Schulterverletzung ausscheiden.

Weiß und Stöckel trafen die Entscheidung, im letzten Vorrundenspiel am ersten Turniertag gegen Schleswig-Holstein mit ihren acht verbliebenen gesunden Spielern anzutreten und den angeschlagenen Spielern Schonung zu gewähren. "Auch wenn für diese Entscheidung nicht alle Verständnis aufbrachten, war es die einzige richtige. Es gehört zur ersten Pflicht eines Trainers, seine Spieler zu schützen. Kein Sieg der Welt rechtfertigt es, angeschlagene Spieler zu verheizen." Dass die Entscheidung auch sportlich zu rechtfertigen war, zeigte die Leistung gegen die Schleswig-Holsteiner, die zwar beherzt dagegen hielten, dann aber doch mit 7:3 niedergerungen werden konnten.

Damit hatten sich die Bayern noch eine Minimalchance auf das Erreichen des Halbfinales gewahrt. Vorausgesetzt, dass sie selbst am Folgetag ihr letztes Vorrundenspiel gegen die starken Niedersachsen gewinnen würden und gleichzeitig Baden-Württemberg gegen Hamburg punktlos bleibt, winkte noch der rettende vierte Platz. Mit dieser Hoffnung im Hinterkopf verbrachten die Bayern zusammen mit ihren neuen Freunden aus Schleswig-Holstein einen lustigen Abend, plünderten die Küchenvorräte einer Freiburger Gaststätte und fielen gegen Mitternacht totmüde ins Bett.

Am nächsten Tag mussten die Bayern gleich früh morgens die Hiobsbotschaft hinnehmen, dass die bislang so starken Hamburger gegen Baden-Württemberg verloren hatten. "Es lief einfach alles schief, was schief laufen konnte", schüttelt Weiß den Kopf. "Dass Hamburg gegen Baden-Württemberg keinen Stich macht und nahezu ohne eigenen Torschuss mit 0:4 untergeht, ist ein weiteres Rätsel, das mir unerschlossen bleiben wird." Für die Bayern, die nun schon vor ihrem eigentlichen "Endspiel" die Nachricht von ihrem vorzeitigen Ausscheiden erfuhren, ging es nun gegen Niedersachsen um die Ehre.

Und was die Bayern da an Moral und Kampfgeist aus sich herausholten, ist bemerkenswert. Wieder lagen sie nach nur zwei Minuten 0:2 zurück und wieder kamen sie - angeführt von ihrem Spielmacher Stefan Bauer - zurück ins Spiel, und als ausgerechnet Franz Schmidt kurz vor Spielende mit seinem ersten Turniertreffer das entscheidende 3:2 schoss, wurde eines jener kleinen Sportmärchen wahr, die meist der Öffentlichkeit entrückt bleiben. "Als sich alle Spieler noch während des Spiels über Franz zusammenwarfen und das Tor feierten als hätten sie den Länderpokal gewonnen, musste ich erstmals als Trainer eine kleine Träne verdrücken", gesteht Weiß zu. Bezeichnend für den Charakter der Mannschaft war die Szene, als Weiß beim Spielstand von 2:2 in die Runde fragte, ob er auch auf die Gefahr hin zu verlieren, den Torhüter rausnehmen sollte. Von allen Spielern kam sofort ein einhelliges "Ja", was den ungebrochenen Siegeswillen des Teams untermauert. Einziger Wehrmutstropfen des Turniers war das abschließende Spiel um Platz fünf, in das die Bayern überheblich und allzu siegesbewusst gingen. Erst als sie mit 2:6 hinten lagen wachten sie auf, kämpften sich noch einmal auf 5:6 ran, um schließlich doch verdient den Kürzeren ziehen zu müssen. Die gemachten Fehler wurden anschließend in Ruhe aufgearbeitet und analysiert.

Während das Halbfinale zwischen Baden-Württemberg und Hamburg* in einer konsequent emporgezüchteten Massenschlägerei ungesehenen Ausmaßes endete, saßen die Bayern draußen zusammen und tauschten Erfahrungen aus. Einer der Spieler meinte bei dieser Gelegenheit, dass er in diesen zwei Tagen neue Freunde gefunden habe. Spiegelbild dessen war, dass die Bayern bei der Siegerehrung zwischenzeitlich Arm in Arm ihren letzten Platz entgegennahmen. Stefan Bauer wurde zu Recht zum besten Verteidiger des Turniers gewählt.

"Für ein kurioses, in vielerlei Hinsicht enttäuschendes, aber letztendlich unvergessliches Wochenende danke ich allen Spielern, den drei Torhütern Pierre Birk, Benjamin Rott und Patrick "junger Jahrgang" Walke; ferner den angeschlagenen Spielern Denis Lorenz, Tim Bernhard und Peter Wagner (auf diesem Weg gute Besserung!); den gesund gebliebenen Spielern Stefan Bauer, Stefan Schauer, Adrian Müller, Matthias Rothammer, Daniel Risse, Philipp Stöckel, Franz Schmidt und Thilo Grau; den verletzt zu Hause gebliebenen Spielern Markus Schick und Denis Passauer; den ganzen Betreuerstab um Armin Stöckel, Manfred Stöhr senior und Stephan Schessl; den ordentlich pfeifenden Schiedsrichtern aus Atting Mario Gigler und Thomas Raidl; den Eltern von Thilo, die so freundlich waren, mich von Bamberg nach Dillingen mitzunehmen; den Verantwortlichen des ISV Dillingen, die uns ihre Halle kurzfristig zur Verfügung stellten; dem Koch des Gasthauses "Schwarzwaldblick", der uns noch kurz vor zwölf mit fabelhaften Spaghetti Bolognese verköstigte; und last but not least unseren Freunden aus Schleswig-Holstein, nicht nur für die beiden geselligen Tage, sondern auch für den Fisch, der es trotz heißer Temperaturen tatsächlich bis in unsere bayerische Heimat geschafft hat. Bis nächstes Jahr in Lübeck, wenn wir uns dann mit einem Weißwurstfrühstück revanchieren werden!" Ach ja: das Turnier gewann die Auswahl aus NRW mit einem 9:0-Finalsieg gegen Niedersachsen.

(Bericht: BRIV Jugendleiter Thomas Weiß)


* = Fehler ausgebessert

In der ursprünglichen Version war fälschlicherweise von einer Massenschlägerei im Spiel zwischen Baden-Württemberg und Niedersachsen die Rede. Tatsächlich spielten aber Baden-Württemberg und Hamburg um den dritten Platz - wir bitten den Fehler zu Entschuldigen.

Letzte Schiedsrichterweiterbildung 2007

22.05.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am kommenden Samstag plant die Kommission eine letzte SR-Weiterbildung zur Saison 2007, welche für Nachzügler genauso gedacht ist wie als Nachholtermin für durchgefallene Schiedsrichter. Nähere Informationen sind beim SR-Obmann Manfred Stöhr Jun. zu erfragen.

Bayerische Bambiniliga 2007: Daten der Turniere

22.05.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Zur Saison 2007 wird in Bayern erstmals eine Bambiniliga angeboten - folgende Mannschaften haben sich gemeldet: TSV Bernhardswald, Deggendorf Pflanz, Deggendorf Pflanz 2 und Spielgemeinschaft Freiburg/Kollnau (Gastmannschaft aus Baden-Württemberg). Gespielt wird in Turnierform, jede Mannschaft richtet dabei ein eigenes Turnier mit allen vier Mannschaften aus:

- Deggendorf I: 9. Juni 2007
- Deggendorf II: 10. Juni 2007
- Bernhardswald: 14. Juli 2007
- Freiburg: Termin folgt

Die Durchführungsbestimmungen liegen den teilnehmenden Mannschaften bereits vor.

Bayerische Schülerliga 2007: Daten der Turniere

22.05.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Schülerliga wird zur Saison 2007 wieder in Turnierform ausgespielt, folgende Mannschaften nehmen am Spielbetrieb teil: Deggendorf Pflanz, IHC Attin, TV Augsburg, FfEN Königsbrunn und TSV Bernhardswald. Die Termine in der Übersicht:

- Deggendorf: 20. Mai 2007 --- Ergebnisse online: klick
- Bernhardswald: 16. Juni 2007
- Königsbrunn: 24. Juni 2007
- Atting: 01. Juli 2007
- Augsburg: 22. Juli 2007

Die Durchführungsbestimmungen liegen den teilnehmenden Mannschaften bereits vor.

Schiedsrichter-Stufe-3-Lehrgang in Ahaus / Heilbronn

11.05.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am 02.06. finden in Ahaus wie auch in Heilbronn Schiedsrichterlehrgänge zur Stufe 3 statt. Einige Plätze sind noch frei. Daher bitte ich interessierte Schiedsrichter sich bitte bei Manfred Stöhr jun. (stoehr.junior@briv-online.de) anzumelden. Die Meldefrist ist am 15.05.

Folgende Voraussetzungen sollten erfüllt sein:
- Mindestalter 20 Jahre
- mindestens zweijährige Praxis in der Stufe 4
- erfolgreicher Besuch einer Schiedsrichterweiterbildung in 2007
- das Erreichen von mindestens 30 Schiedsrichterpunkten in der aktuellen Saison bis zum Lehrgang

Weitere Infos auf der Schiedsrichterseite der ISHD-Homepage.

(Manfred Stöhr Jun. / Schiedsrichterlehrwart)

Europapokal-Wettbewerbe 2007

05.05.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die IISHF (International Inline-Skaterhockey Federation) hat die Gruppenauslosungen der Europapokalwettbewerbe 2007 veröffentlicht - Mit den Bad Wörishofen Tigers (Schüler) und dem TV Augsburg (Junioren) nehmen gleich zwei bayerische Nachwuchsmannschaften an internationalen Wettbewerben teil. Die Termine in der Übersicht:

- Europapokal Herren 2007 am 11.-13.05.2007 in Montreux
- Europapokal Schüler 2007 am 19.-20.05.2007 in Kaarst
- Europapokal Junioren 2007 am 09.-10.06.2007 in Köln
- Europapokal Damen 2007 am 23.-24.06.2007 in Lugano

Bad Wörishofen trifft in der Gruppe B am 19.05. auf die Mannschaften Chelmsford Checkers (GB), SHC Eagles Bassecourt (CH), Borehamwood Lionhearts (GB) und Bissendorfer Panther (D) - die ersten Vier der Gruppe qualifizieren sich für das Viertelfinale am zweiten Turniertag.

Die Junioren des TV Augsburg kämpfen am 9. Juni gegen Snails Rotterdam (NL), West Coast Wasps (GB) und Bienne Seelanders (CH) um eine gute Ausgangssituation für die Viertelfinals.

Bundesliga-Derby: TV Augsburg gegen TSV Schwabmünchen

04.05.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am morgigen Samstag ist es soweit: In der 1. Bundesliga Süd kommt es um 18 Uhr in der TVA-Arena zum bayerischen Derby TV Augsburg gegen die Mammuts aus Schwabmünchen. Hier die Vorberichte der beiden Mannschaften:


TSV Schwabmünchen: Lange musste man darauf warten, aber am Samstag ist es endlich soweit. Um 18 Uhr treffen in der 1. Bundesliga Süd zwei bayerische Teams aufeinander - es ist Derbytime. Die Vorfreude auf dieses Spiel ist in beiden Lagern gleichermaßen groß.

Die Augsburger sind vergleichsweise zu den Mammuts sehr gut in die Saison gestartet. Zum Auftakt des TV Augsburg gabs zwei Siege in Heilbronn (9:4) und gegen Freiburg (13:10). Es folgte eine 8:4 Niederlage beim Deutschen Meister Köln und ein Punktgewinn beim Titelanwärter in Uedesheim. Am gestrigen Sonntag behielt man beim HC Kollnau mit 6:5 die Oberhand. Zum letztjährigen starkem Kader stoßen die starken Juniorenspieler, die in der vergangenen Saison Deutscher Meister wurden und die Spieler Andreas Klundt und Thomas Kastenmeier (Beide im Winter für die Königsbrunner Pinguine tätig).

Die Mammuts freuen sich über jeden einzelnen Zuschauer, der das Team am kommenden Samstag nach Augsburg begleitet. Wer mit dem Mannschaftsbus mitfahren möchte soll sich bis Freitag 18 Uhr tel. bei Marcus Kruppe anmelden. Abfahrt ist um 15.30 Uhr am Freibad in Schwabmünchen. Bitte beachten Sie bei der Anfahrt zu TV Arena in der Gabelsberger Str., dass diese derzeit von der B17 aus nicht befahrbar ist.


TV Augsburg: Lange musste man warten, um endlich wieder mal gegen einen bayerischen Gegner um Punkte kämpfen zu können. Am Samstag, den 05.Mai um 18.00 Uhr ist es in der TVA-Arena nun soweit, und die 1.Herren treffen in der 1.Bundesliga Süd auf den Aufsteiger TSV Schwabmünchen Mammuts. Den letzten bayerischen Vergleich im Bundesligaoberhaus gab es im Jahre 2002, als der TVA die damals mit mehreren DEL-Profis gespickten Deggendorf Roadrunners mit 9:4 bezwangen. Doch die Vita der Roadrunners liest sich kurz, traten sie doch noch während der damaligen Saison aus finanziellen Gründen zurück. Doch nun zum kommenden Gegner aus Schwabmünchen...

Die Erfolgsgeschichte der Mammuts ist beeindruckend. Der TSV schaffte das Kunststück einen Durchmarsch von der Landesliga bis in die 1.Bundesliga hinzulegen. Schwabmünchen ist gespickt mit vielen regionalen bekannten Eishockeygrößen, und die Mammuts haben sich auch vor ihrer Premierensaison im Oberhaus noch gut verstärkt. Neuzugang Linke aus Wörishofen ist der Topscorer im Team und am Samstag wird man auch ein, aus TVA-Sicht, sehr bekanntes Gesicht auflaufen sehen. Dominic Erhardt, in der letzten Saison noch Deutscher Juniorenmeister mit dem TVA, schloss sich zu Beginn der Saison den Mammuts an. Erhardt hat seine Wechselsperre nun abgessen und wird am Samstag zum ersten Mal im Schwabmünchen-Dress auflaufen können. Die Mammuts haben bislang zwei Punkte auf ihrem Konto. Zu Beginn der Saison gab es eine 2:6 Niederlage in Düsseldorf und tags darauf musste man beim Deutschen Meister in Köln mit einem 5:18 gehörig Lehrgeld zahlen. Das die Mammuts aber nicht zu unterschätzen sind beweist ihr letzter Auftritt bei den starken Freiburgern, wo ihnen ein 7:6 Sieg gelang. Der TVA kann nach dem 6:5 Erfolg vor vier Tagen in Kollnau mit breiter Brust antreten und Spielertrainer Markovic wird wohl auf die gleiche Besetzung wie in Baden setzen. Einzig Andreas Klundt wird in den Kader zurückkehren, Bernd Löhnert fehlt weiterhin urlaubsbedingt. Da die Junioren gleichzeitig in Velbert aktiv sind wird der TVA wohl auch diesmal nicht mit drei kompletten Reihen antreten können, allerdings konnte das im bisherigen Saisonverlauf auch stets gut kompensiert werden.

Der TVA bittet die Zuschauer, aufgrund des erwarteten Andrangs nicht zu knapp vor Spielbeginn zu erscheinen. Das Bistro hat geöffnet und es werden ähnlich wie im Herbst bei den Juniorenplayoffs wieder Biertische als Tribünenersatz aufgestellt sein. Den Gästen aus Schwabmünchen wünschen wir eine gute Anreise und dem Spiel einen sportlich fairen Verlauf.

Voraussichtliche Aufstellung: Uhl, Hirschbeck - Markovic, Schenk,F.; Kastenmaier, Klundt; Beimel - Nies,F., Nies,M.; Gerstberger, Fettinger; v.Külmer, Arbogast

Pleystein gewinnt Attinger Frühjahrsturnier

30.04.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die Pleystein Piranhas haben am Samstagabend die sechste Auflage des Attinger Frühjahrsturniers gewonnen. Im Finale besiegten sie den IHC Atting I mit 5:2. Zudem stellten sie mit Marcel Waldowsky den besten Torschützen (10 Treffer) des Turniers.

Im Halbfinale hatten sich die Pleysteiner mit 2:0 gegen die Kümmersbruck Lions durchgesetzt. Der IHC Atting I hatte in einer ruppigen Partie die mit Bundesligaspielern verstärkte Truppe der Schwabmünchen Mammuts III mit 6:0 geschlagen. Die zweite Mannschaft des IHC Atting belegte den sechsten Platz. Sie verlor im Platzierungsspiel gegen Schwabmünchen II mit 2:4.

"Entscheidend im Finale war, dass wir Marcel Waldowsky nicht in den Griff bekommen haben", analysierte der Kapitän der ersten Mannschaft, Bernd Maier, nach dem Finale. "Er konnte praktisch schalten und walten, wie er wollte. Außerdem war seine Schusstechnik überragend." Maier sprach auch die mangelnde Chancenverwertung seines Teams an. "Gleich zu Beginn hatten wir zwei Großchancen. Die haben wir nicht verwertet. Stattdessen trifft Pleystein zweimal." Die Gäste aus der Nähe von Weiden hätten es im Anschluss gut verstanden, das Spiel langsam zu machen und ihre sich bietenden Chancen auszunutzen. Sie erhöhten schnell auf 4:0, Atting kam nur noch auf 1:4 und 2:5 heran. "Sie haben klug gespielt, wir dagegen nicht", sagte Maier. "Der Sieg für Pleystein war letztlich auch verdient.

Die zweite Mannschaft, bei der auch ein Großteil der Juniorenspieler zum Einsatz kam, konnte in der Gruppenphase nur das Spiel gegen den Ligakonkurrenten EHC Sit-In Geltolfing gewinnen. Die Spiele gegen die Pleystein Piranhas (0:7) und die Schwabmünchen Mammuts III (0:4) gingen klar verloren. Im anschließenden Platzierungsspiel gegen den TSV Schwabmünchen II war man bis wenige Minuten vor Schluss noch mit 2:1 in Führung gelegen. Dann musste man aber ein Unterzahltor zum Ausgleich hinnehmen und kurz darauf sogar den Rückstand. Den Endstand zum 2:4 besorgten die Schwabmünchner schließlich mit einem Empty-Net-Goal.

Die Platzierungen: 1. Pleystein Piranhas I, 2. IHC Atting I, 3. Kümmersbruck Lions, 4. TSV Schwabmünchen III, 5. TSV Schwabmünchen II, 6. IHC Atting II, 7. EHC Sit-In Geltolfing, 8. EHC Waldmünchen.

Berichtigte Version der Entfernungstabelle

25.04.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die zuletzt veröffentlichte Entfernungstabelle für die Saison 2007 enthielt Fehler, diese wurden mit einer neuen Version (siehe Downloadbereich) berichtigt. Die Vereine werden gebeten sicherzustellen, dass Schiedsrichter und Zeitnehmer diese neue Version vor den ersten Spielen zur Verfügung haben, um Abrechungsfehler zu vermeiden.

Spielermeldungen für Mannschaften

24.04.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Gestern Abend wurden die Zugangsdaten für den internen Vereinsbereich versandt, die Emails gingen an den jeweiligen offiziellen Ansprechpartner des Vereines (siehe Kontaktdaten unter dem Menüpunkt "Vereine"). Seit dieser Saison müssen Spielerwechsel zwischen den Teams eines Vereines nicht mehr per Email, sondern direkt in diesem geschützen Bereich beantragt werden. Die Vereine werden gebeten, die Mannschaftsmeldungen der Spiele möglichst zeitnah durchzuführen, da ja bereits am kommenden Wochenende die neue Saison beginnt. Ein Spieler hat nur dann eine Spielberechtigung für eine Mannschaft, wenn er ordnungsgemäß für diese gemeldet ist (oder gemäß WKO "hochspielt"). Sollte ein Spieler in zwei verschiedenen Alterklassen spielen, dann muss er auch in beiden Altersklassen gemeldet sein. Hierbei ist zu beachten, dass es seit dieser Saison für den Herren- sowie den Nachwuchsbereich eigene Pässe gibt. Ein Spieler kann also nur dann z.B. Herren und Junioren spielen, wenn der Verein beide Pässe bei Herrn Stöhr beantragt hat und der Spieler für beide Altersklassen gemeldet wurde.

Aus zeitlichen Gründen konnten bisher noch nicht alle Passneuanträge in die Datenbank eingepflegt werden, spätestens Mittwoch Abend sollte die Aktualisierung aber abgeschlossen sein. Neue Spieler werden gemäß Eintragung im Passantrag automatisch für die angekreuzten Mannschaften gemeldet, trotzdem ist es aber sinnvoll, diese Meldungen nochmals zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren.

Wichtig: Sollten die Zugangsdaten per Email aus irgendwelchen Gründen nicht angekommen sein, bitte sofort Kontakt mit dem Webmaster dieser Seite aufnehmen (Daten siehe Verband - Sportkommission).

Download-Bereich wieder online

13.04.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Der Download-Bereich wurde soeben erneuert und enthält nun die aktuellen Formulare zur Saison 2007. Die Wettkampfordnung für Bayern folgt in den nächsten Tagen, Spielberichtsbögen und sämtliche Zusatzblätter sind wie bisher als Block über die Geschäftsstelle (Frau Taschner) zu beziehen.

Die Downloads sind unter dem Menüpunkt "Verband" zu finden.

Juniorensichtungslehrgang am 14./15. April 2007 in Deggendorf

11.04.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am kommenden Wochenende 14./15. April 2007 findet in der Deggendorfer Eishalle der diesjährige Sichtungslehrgang zur bayerischen Juniorenauswahl statt. Der Lehrgang beginnt am Samstag pünktlich um 08:00 Uhr morgens und endet am Sonntag gegen 19:00 Uhr. Der Lehrgang ist grundsätzlich für alle Spieler der Jahrgänge 1989 bis 1991 sowie für talentierte Spieler des Jahrgangs 1992 offen.

Von allen Teilnehmern sind mitzubringen:

- 2 Dressen in unterschiedlichen Farben (am besten mit Namen beschriftet)
- komplette Spieler- bzw. Torhüterausrüstung (Vollgesichts- und Vollkörperschutz)
- Sportzeug (Trainingsanzug, Turnschuhe)
- weiche Hallenrollen sind zu empfehlen

Am Samstagabend wird der Kader bekanntgegeben. Alle Kaderspieler - auch jene, die am oder in der Nähe des Lehrgangsortes wohnen - übernachten gemeinsam in einer Deggendorfer Pension. Die Kosten hierfür sowie für Abendessen und Frühstück übernimmt der BRIV. Die Reisekosten müssen hingegen von jedem Spieler selbst übernommen werden.

Die bayerische Juniorenauswahl nimmt am 4. BRIV-Herrenturnier (15. April 2007) sowie am diesjährigen ISHD-Juniorenländerpokal (16./17. Juni in Kollnau) teil.

UPDATE: Festnetzanschluss des SR-Obmanns weiterhin nicht erreichbar

05.04.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Der Schiedsrichter-Obmann Manfred Stöhr Jun. ist vermutlich bis kommenden Donnerstag wegen Umschaltarbeiten nicht über den Festnetzanschluss (0821-993131) erreichbar - dringende Anfragen aus dem Bereich der Schiedsrichter sollten daher per Email oder Handy (siehe Kommissionsliste) erfolgen.

Update: Die T-Com konnte den Anschluss nicht wie gewünscht aktivieren und spricht derzeit von einer verlängerten Nichterreichbarkeit von zwei bis 3 Wochen (= bis Ende April).

Teilnehmerfeld des BRIV-Turniers steht fest

03.04.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am 15. April findet das 4. BRIV-Herrenturnier in der Eissporthalle Deggendorf statt. Alle teilnehmenden Mannschaften sollen sich spätestens 30 Minuten vor ihrem ersten Spiel in der Halle einfinden und an der Zeitnahme melden. Folgende Gruppen wurden ausgelost:

Gruppe A: Atting 1, Königsbrunn, Höchstadt und SU Augsburg.
Gruppe B: Schwabmünchen 2, Haunstetten, Deggendorf und BRIV-Juniorenauswahl.
Gruppe C: Schwabmünchen 1, Atting 2, Geltolfing und Pleystein.

Weitere Infos zum Turnier und dem Spielmodus sind im Anhang zu finden!

Einladung BRIV-Turnier (ca. 100kb)

BRIV-Online.de im neuen Design

02.04.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Seit heute Nachmittag sind die Internetseiten des BRIV (Sparte Skaterhockey) im neuen Design online. Weitere Inhalte (rund um die Sportart) werden derzeit erstellt und in den kommenden Wochen hier verfügbar sein. Weiterhin folgen in Kürze genauere Informationen zum neuen Login-Bereich für die Vereine. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass die Mannschaftseinteilung der Spieler bereits ab der Saison 2007 über das Internet erfolgen muss. Statt per Email oder per Brief können Wechsel innerhalb eines Vereines ab ca. Mitte April direkt über den Passwort geschützen Bereich beantragt werden. Die Bestätigung (=Freischaltung) der Mannschaftswechsel erfolgt dann zeitnah über den Spielleiter bzw. die Betreuer der Datenbank.

Schiedsrichter-Neuausbildung 2007

07.03.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Die SR-Neuausbildung findet auch dieses Jahr wieder in Stamsried (Theorie) und Deggendorf (Praxis) statt. Die Ausschreibungen inkl. Anmeldeformulare gehen in dieser Woche an die Vereine raus. Die genauen Termine der Ausbildung:

Fr, 30. März 2007 bis So, 01. April 2007 (Stamsried)
Sa, 14. April 2007 / So, 15. April 2007 (Deggendorf)

Wichtig: Alle Teilnehmer werden nur mit Abgabe eines Passbildes zur Prüfung zugelasssen!

Schiedsrichter-Fortbildungen 2007

07.03.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Vor der neuen Saison finden regionale Schiedsrichter-Fortbildungen statt. Für eine Verlängerung der Schiedsrichter-Lizenz muss eine dieser Veranstaltungen besucht und der Test erfolgreich bestanden werden. Zudem ist zwingend der SR-Ausweis mitzubringen. Folgende Termine sind 2007 geplant (Die Ausschreibungen inkl. Anmeldeformulare werden in den nächsten Tagen an die Vereine geschickt):

So, 18. März 2007, 10.00 - 14.00, Pleystein TSV Piranhas (LL: Gollick)
So, 25. März 2007, 10.00 - 14.00, Hirschau IHC Monte Eagles (LL:Gollick)
So, 25. März 2007, 13.00 - 17.00, Erlangen, Blaue Traube (LL:Stöhr)
Di, 27. März 2007, 18.30 - 22.30, Augsburg Haunstetter Hof (LL: Stöhr)
Sa, 07. April 2007, 13.00 - 17.00 , Augsburg Haunstetter Hof (LL: Stöhr)
... zudem ist auch eine Weiterbildung in Atting in Planung.

Nachprüfungstermin aller Weiterbildungen: Sa, 14. April 2007, Deggendorf

BRIV-Turniere in Deggendorf am 14./15. April

06.03.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Es ist schon fast zur Tradition geworden, dass die bayerische Skaterhockey-Saison mit dem BRIV-Wochenende in Deggendorf beginnt. Diesmal steigt die Sache am 14. April mit dem Sichtungslehrgang zur BRIV-Juniorenauswahl und einem zeitgleich stattfindenden BRIV-Nachwuchsturnier für Spieler der Jahrgänge 1992 bis 1997. Am 15. April folgt dann das traditionelle BRIV-Herrenturnier unter Teilnahme der BRIV-Juniorenauswahl. Als Schiedsrichter treten ausschließlich Prüflinge des zeitgleich in Deggendorf stattfindenden Neulingslehrgangs auf. Der Modus und exakte Spielplan für die beiden Turniere, die in der Deggendorfer Eishalle ausgetragen werden, wird den teilnehmenden Mannschaften rechtzeitig mitgeteilt.

Anmeldungen bitte bis spätestens 08. April 2007 an Thomas Weiß (Weinstraße 8, 94469 Deggendorf, 0171-4284031, thomas.weiss@pflanztime.de). Für die Teilnahme an einem der beiden Turniere wird eine Startgebühr von 50€ pro Mannschaft erhoben. Die Teilnahmegebühr muss im Vorfeld auf folgendes Konto überwiesen werden: Münchner Bank Planegg, BLZ: 70190000, Kto: 102414708, Kennwort: BRIV-Nachwuchsturnier bzw. BRIV-Herrenturnier.

Beste Juniorenspieler Bayerns gesucht

06.03.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Wie schon in den vergangenen Jahren wird es auch heuer einen Sichtungslehrgang für die bayerische Juniorenauswahl geben. Alle bayerischen Vereine sind angehalten, ihre talentiertesten Juniorenspieler (Jahrgänge 1989–1991) am 14./15. April 2007 nach Deggendorf zu schicken, um sie dort an dem alljährlichen Sichtungslehrgang teilnehmen zu lassen.
Eine Jury wird aus den Teilnehmern einen vierzehnköpfigen Kader (zwölf Feldspieler, zwei Torhüter) auswählen, der die bayerischen Farben im Rahmen des heurigen ISHD-Juniorenländerpokals am 16./17. Juni in Kollnau (Freiburg) vertreten wird. Selbstverständlich können auch talentierte Jugendspieler der Jahrgänge 1992 und 1993 zu dem Lehrgang geschickt werden.


Der Ablauf des Sichtungslehrganges sieht wie folgt aus:

Samstag, 14. April 2007 (Eishalle Deggendorf)

Bis 08:00 Selbständige Anreise der Teilnehmer, Begrüßung, Kabinenvergabe
09:00 – 10:40 Trainingseinheit I
10:40 – 12:00 Pause zur freien Verfügung
12:00 – 13:40 Trainingseinheit II
13:40 – 16:00 Pause zur freien Verfügung
16:00 – 17:00 Trainingseinheit III
17:00 – 18:00 Pause zur freien Verfügung
18:00 – 19:00 Trainingsspiel
Anschließend: Verkündigung des Kaders. Alle nicht aufgenommenen Spieler dürfen nun, sofern sie wollen, nach Hause fahren, alle anderen bleiben über Nacht und nehmen am Folgetag am BRIV-Herrenturnier teil.

Sonntag, 15. April 2007 (Eishalle Deggendorf)

09:00 – 18:00 Teilnahme am BRIV-Herrenturnier
Anschließend: Siegerehrung und selbständige Heimreise


Die Kosten für Anreise und Verpflegung hat jeder Teilnehmer selbst zu tragen. Für Essen und Trinken zu moderaten Preisen ist gesorgt. Schriftliche Anmeldungen sind nicht notwendig. Die Spieler haben mit kompletter Ausrüstung zu erscheinen (Vollkörper- und Vollgesichtsschutz); weiche Hallenrollen sind zu empfehlen. Mitzubringen sind zwei Dressen in unterschiedlichen Farben, Sportbekleidung, Turnschuhe. Übernachtet wird in einer Deggendorfer Pension. Die Kosten für Übernachtung und Frühstück übernimmt der BRIV.

Ligeneinteilung und Modus 2007

06.03.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Nach dem Rückzug zweier Mannschaften aus der Oberliga musste die Ligeneinteilung leicht angepasst werden. Im Anhang ist sowohl die Einteilung 2007, als auch der gültige Modus der einzelnen Ligen zu finden:

Ligeneinteilung 2007 (ca. 100kb)
Ligenmodus 2007 (ca. 100kb)

Nachmeldefrist für Schüler- und Bambinimannschaften

22.02.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Für alle spätentschlossenen Vereine, die noch für die Schüler- oder Bambiniliga melden wollen, besteht hierzu Zeit bis zum 15. März 2007. Beide Ligen werden in Turnierform ausgespielt, wobei jede teilnehmende Mannschaft ein Heimturnier veranstalten wird. Für die Schülerliga haben derzeit vier Mannschaften gemeldet (TV Augsburg, Bernhardswald, Deggendorf, Königsbrunn), für die Bambiniliga zwei (SU Augsburg, Deggendorf). Im Bambinibereich ist eine Zusammenarbeit mit dem baden-württembergischen Verband WRIV anvisiert. So haben sich schon zwei badische Vereine (Kollnau, Freiburg Beasts) interessiert gezeigt, an einer süddeutschen Bambinirunde teilzunehmen.

Trainerlehrgang in Deggendorf steht

22.02.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Elf Teilnehmer aus Bayern haben sich bislang für den Trainer-C-Lehrgang angemeldet, der im April und Mai 2007 in Deggendorf stattfinden wird. Es wird darauf hingewiesen, dass alle Teilnehmer einen Ersthelferschein (8 Doppelstunden) benötigen, der nicht älter als zwei Jahre sein darf. Nähere Informationen, speziell zur Finanzierung des Ersthelferscheins, hält die Homepage des BLSV bereit (klick). Nachmeldungen für den Trainer-C-Lehrgang werden bis zum 15. März 2007 entgegengenommen.

Anmeldung zum Lehrgang (ca. 1,2MB)

Jahresversammlung 2007

30.01.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Am 10. Februar 2007 findet die Jahresversammlung 2007 der Kommission mit den Vereinen statt. Wichtige Punkte im Hinblick auf die Versammlung:
  • Es besteht Anwesenheitspflich der Vereine (Strafgebühr 100 Euro)
  • Wegen einer kostenfreien Passumstellung sind ALLE Nachwuchspässe mitzubringen
  • Anträge müssen bis spätestens 08.02. an die Geschäftsstelle oder den Kommissionsvorsitzenden gestellt werden
Einladung (ca. 100kb)
Anfahrtsbeschreibung (ca. 750kb)

Trainerausbildung C-Lizenz Inline-Skaterhockey

30.01.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Wie den Vereinen bereits mitgeteilt, findet 2007 eine Trainerausbildung in Deggendorf statt. Eine Anmeldung muss bis spätestens 15. Februar erfolgen, weitere Informationen (Ablauf, eventuelle Zuschüsse) sind beim Spielleiter Manfred Stöhr Sen. oder Ausbildungsleiter Berhard Steidle zu erfragen.

Anmeldung zum Lehrgang (ca. 1,2MB)

www.briv-inlinehockey.de nicht erreichbar

30.01.2007 - Eingestellt von Stephan Lindner
Aufgrund zahlreicher Probleme (u.a. nicht durchgestellte Emails) wurde Mitte Januar der Anbieter der Seite gewechselt. Aus unerklärlichen Gründen hat der bisherige Provider die Übertragung der Adresse www.briv-inlinehockey.de abgelehnt und die Verwaltungsrechte an die DENIC zurück gegeben.

Die Seite ist daher absofort unter der Domain www.briv-online.de erreichbar.

Es sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass derzeit sämtliche Emailadressen mit der Endung "@briv-inlinehockey.de" ebenfalls nicht funktionieren!