Bayerischer Rollsport- und Inline-Verband
Inline-Skaterhockey in Bayern

Newsmeldungen 2020

Durchführungsbestimmungen für die Regionalliga Südost 2020 - Zukunftsausrichtung der Ligenstruktur für 2021

10.02.2020 15:05 - Eingestellt von Thomas Weiß

Aufgrund der Tatsache, dass seit mehreren Jahren keine Mannschaften den Aufstieg in die Regionalliga Südost wahrgenommen haben, hat sich heuer das erste Mal die Situation ergeben, dass eine sportlich sinnvolle Ausrichtung einer attraktiven Regionalliga nicht mehr möglich war. Aus diesem Grund hat sich die Sportkommission für die Zusammenlegung der Regional- und Landesligen entschieden. Dieser Modus ist bewusst als Übergangskonstrukt geplant.

 

Für 2021 plant der BRIV eine Rückkehr zur Regional- und Landesligazweiteilung, sofern dies aufgrund der Meldesituation möglich ist. Beabsichtigt ist eine Regionalliga Südost mit 8 Mannschaften, die in zwei regionalen Gruppen eine Vorrunde austragen und sodann in Playoffs verzahnt sind. Die restlichen Teams werden in zwei oder drei regionale Landesligagruppen eingeteilt. In diesem Sinne sind sportlich für die Regionalliga Südost 2021 folgende Mannschaften qualifiziert.

 

Zunächst der sportliche Absteiger aus der 2. Bundesliga Süd, danach entsprechend der sportlichen Reihenfolge die Finalisten 2020, die Halbfinalisten 2020, Viertelfinalisten 2020, wobei unter den vier Viertelfinalverlierern 2020 die Platzierungen nach den Vorrundenstaffeln entscheidend sind (meiste Punkte, höchste positive Tordifferenz, meiste erzielte Plustore, Los). Sollte das Achter-Teilnehmerfeld der Regionalliga Südost dann nicht voll besetzt sein, rücken entsprechend ihrer sportlichen Reihenfolge die Teams nach, die sich 2020 nicht für die Playoffs qualifiziert haben bzw. darauf verzichtet haben. Entscheidend sind auch hier die Platzierungen nach den Vorrundenstaffeln (meiste Punkte, höchste positive Tordifferenz, meiste erzielte Plustore, Los).

 

Die Durchführungsbestimmungen der Regionalliga Südost 2020 sind im Downloadbereich unter Spielbetrieb zu finden. 

Sichtungslehrgang U16 Bayernauswahl am 28. März in Deggendorf

07.02.2020 12:42 - Eingestellt von Martin Eckart

Auch dieses Jahr findet für die Jugend-Altersklasse (U 16) ein Länderpokal statt. Ausgetragen wird er in Oberhausen am Wochenende 9./10. Mai.


Als Vorbereitung für dieses Wochenende findet ein eintägiger Sichtungslehrgang in Deggendorf statt, und zwar am Samstag, den 28. März. Hierzu sind alle talentierten Spieler/-innen der Jahrgänge 2005-2008 (Spielerinnen auch 2004) eingeladen. Teilnahmeberechtigt sind im übrigen auch Spieler, die aktuell nicht in einer gemeldeten Jugendmannschaft spielen, solange sie über einen Spielerpass verfügen.
Alle Vereinstrainer sind  angehalten, ihre Spieler/innen nach interner Sichtung und Abklärung der weiteren Termine auszuwählen und zum Sichtungslehrgang zu schicken.


Ort:
Spielstätte der Deggendorf Pflanz

Pflanz-Arena
Sandnerhofweg 3
94469 Deggendorf

 

Treffpunkt ist Samstag, der 28.03.2020 um 9:00 Uhr vor der Spielstätte.


Nach der Begrüßung finden mehrere Trainingseinheiten statt. Der Lehrgang endet am 28.03. um ca. 17 Uhr mit einer Besprechung und der Bekanntgabe der Vorauswahl der Teilnehmer für das Turnier in Oberhausen. Die An- und Abreise muss von den Teilnehmern selbst organisiert und finanziert werden.


Mitzubringen sind die komplette Hockeyausrüstung inkl. Vollgesichtsschutz, ein Trikot sowie allgemeines Sportequipment (Turnschuhe, Trainingsanzug) und die Krankenversicherungskarte. Weiche Rollen sind zu empfehlen.

 

Spieler-Nennungen der Vereine mit Angabe von Name, Verein, Geburtsdatum und Spielposition sind per E-Mail an martin.eckart@briv-online.de zu richten, Nominierungen bis zum 21.3.2020 möglich.


Aufgrund von Budgeteinschränkungen ist es auch dieses Jahr nicht möglich, dass der BRIV sowohl bei Sichtungen als auch bei Turnieren die Übernachtung sowie die Verpflegung der Spieler übernimmt. Um den Spielern und Eltern trotzdem Planungssicherheit bei der Kalkulation zu geben veröffentlichen wir vorab die zu erwartenden Kosten für die Übernachtung. Diese werden bei 65 € pro Person für das Oberhausen Wochenende (2 Übernachtungen von Freitag bis Sonntag inkl. Frühstück) liegen, bei der Sichtung fallen keine Übernachtungskosten an. 


Bei Fragen steht der Trainer Martin Eckart jederzeit zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen,
das Trainerteam
Martin Eckart

Kilian Märkl

Christian Keller

Einladung zum BRIV-Frühjahrsturnier 2020 für alle Nachwuchsaltersklassen

07.02.2020 09:56 - Eingestellt von Martin Eckart

Der Bayerische Rollsport- und Inline-Verband lädt alle Skaterhockey-Vereine zur Teilnahme am achten BRIV-Frühjahrsturnier für Nachwuchsmannschaften am Wochenende des 7. und 8. März in  Atting ein. Austragender Verein ist der IHC Atting. Das Turnier wird für alle vier Altersklassen angeboten.

Anmeldung bis spätestens 23. Februar 2020 per E-Mail an: (bitte Altersklasse und Anzahl der Teams angeben): Martin.eckart@briv-online.de; Telefon: 0171/6465077

Geplanter Ablauf:
Ankunft: mindestens 30 Minuten vor dem ersten Spiel
Turnierbeginn: an beiden Tagen jeweils um 9 Uhr
Zeitplan: abhängig von der Anzahl an Anmeldungen wird ungefähr folgender
Ablauf geplant:

  • Samstag, 9-13 Uhr, Schüler 
  • Samstag, 13:30-17:30 Uhr, Junioren
  • Sonntag, 9-13 Uhr, Bambini 
  • Sonntag, 13:30-17:30 Uhr, Jugend 


Kosten: Startgebühr 30 Euro, wird in Rechnung gestellt.
Turnierablauf: wird nach Zahl der Anmeldungen festgelegt (Spielplan wird den Vereinen im Vorhinein mitgeteilt)
Spielort: Hockey- und Stocksporthalle Atting, Am Sportplatz 3, 94348 Atting mit SportsCourt und Rundumbande (20 x 40 Meter). Weiche Rollen sind empfohlen.
Spielregeln: Gespielt wird nach den offiziellen Spielregeln des BRIV.
 
Der BRIV und der austragende Verein IHC Atting freuen sich auf Eure Teilnahme. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein. Jedes Team erhält einen Pokal, den der BRIV stellt.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Eckart
Jugendleiter BRIV, SK Inline-Skaterhockey

Offizielle Ausschreibung für Bayernpokalturnier 2020

03.02.2020 21:58 - Eingestellt von Thomas Weiß

Am 11./12. April 2020 findet das traditionelle Herrenturnier um den Bayernpokal statt. Bis zum 23. Februar 2020 haben alle Vereine die Möglichkeit, sich direkt bei Spielleiterin Claudia Gigler (claudia.gigler@briv-online.de) zu bewerben. Folgende Voraussetzungen muss ein bewerbender Verein erfüllen:

  • Überdachte Spielstätte mit mindestens 200 Zuschauerplätzen
  • Umkleidemöglichkeiten für mindestens 6 Mannschaften
  • Spielfläche 20m x 40m oder größer
  • Bande wünschenswert, aber nicht zwingende Voraussetzung (Hallenwände sind als Bandenersatz denkbar)
  • Stellung der Zeitnehmer und Ordner für beide Turniertage
  • Bereitstellung von Essen und Trinken an beiden Turniertagen (selbstverständlich gegen Bezahlung)
  • Volle Gestaltungsfreiheit bei Rahmenprogramm und Dienstleistungen (z.B. Tombola, Hockeyshop etc.)
  • Der erzielte Gewinn verbleit komplett bei dem Verein
  • Pokale und Schiedsrichter übernimmt der BRIV aus den Startgebühren
  • Hallenmiete ist vom ausrichtenden Verein zu tragen

Bei mehreren Bewerbungen entscheidet die Sportkommission nach Kriterien der Geeignetheit, Häufung BRIV-interner Vergaben sowie Eingang der Bewerbung.

Sichtungslehrgang U19 Bayernauswahl

26.01.2020 13:49 - Eingestellt von Uwe Köppl

BRIV-Sichtungslehrgang U19 Bayernauswahl

 

 

Zur Vorbereitung auf das diesjährige ISHD-Juniorenländerpokal in Assenheim (01.05.- 03.05.2020), findet ein erster Sichtungslehrgang  zur bayrischen Juniorenauswahl statt.

 

Eingeladen sind alle talentierten  Spieler/innen  der Jahrgänge 2002-2004 (Spielerinnen auch 2001).

Alle Vereinstrainer sind  angehalten,  ihre Spieler/innen  nach interner Sichtung und Abklärung der weiteren Termine (z.B.Bayernpokal 11.04-12.04.2020) auszuwählen und zum Sichtungslehrgang zu schicken.

 

Ort:

Spielstätte Donaustauf

Egelseestr.2

93093 Donaustauf

 

Treffpunkt ist Samstag der 14.03.2020 um 9:00 Uhr  vor der Spielstätte.

Nach der Begrüßung finden an dem  Tag mehrere Trainingseinheiten statt. Der Lehrgang endet   ca. 17:00 Uhr, mit einer Besprechung und Beurteilung der Spieler im Einzelgespräch.

 

Die An- und Abreise muss von den Teilnehmern selbst organisiert und finanziert werden.

 

Mitzubringen sind die komplette Hockeyausrüstung inkl. Vollgesichtsschutz, ein Trikot mit Namen sowie allgemeines Sportequipment ( Turnschuhe, Trainingsanzug für Sporttest ) Weiche Rollen sind zu empfehlen, Krankenversicherungskarte.

Spieler-Nennungen der Vereine mit Angabe von Name,  Verein,  Geburtsdatum und Spielposition sind per E-Mail an uwe.koeppl@briv-online.de zu richten, Nominierung bis 15.02.2020.

 

Mit freundlichen Grüßen das Trainerteam

Uwe Köppl

Dominic Edinger

Spartenversammlung 2020: Regionalligareform, Nachwuchsbestrebungen und finanziellen Konsolidierung

26.01.2020 11:20 - Eingestellt von Michael Bauer

Mit einer Reform der Regionalliga, Bestrebungen der Clubs, wieder mehr Nachwuchsmannschaften ins Rennen zu schicken sowie einer Wiederauflage eins Nachwuchsfördertopfs geht die Fachsparte Skaterhockey in die Saison 2020. Bei der Spartenversammlung in Lenting (Ingolstadt) wurden am Samstag den Mitgliedern die Neuerungen präsentiert.

 

Die wichtigste dabei ist die Reform des Herrenspielbetriebs. Alle 20 gemeldeten Teams wurden zu einer Liga zusammengefügt, die in vier regionale Gruppen unterteilt ist. Zudem wurde jedem der 20 Teams ein weiterer Gegner aus dem kompletten Teilnehmerfeld zugelost. „Diese Reform löst verschiedene Probleme, die wir zuletzt hatten“, sagte Kommissionsvorsitzender Thomas Weiß. „Zum einen wollen viele Clubs sehr regional spielen. Außerdem hatten nur fünf Clubs für die Regionalliga gemeldet, was es schwer machte, eine vernünftige und sportlich attraktive Liga zusammenzustellen.“ Das neue System, das nach der Hauptrunde (zehn Spiele pro Mannschaft garantiert) eine Playoff-Runde (Hin- und Rückspiel) vorsieht, sorge zudem dafür, dass am Saisonende die besten Teams gegeneinander spielen. „Der Kitzel der Playoffs ist damit gegeben.“ Zudem solle am Saisonende in einem Final Four mit den Teams aus Baden-Württemberg verzahnt werden. Mehr dazu gebe es im Laufe der Saison. Die Änderung sei nicht in Stein gemeißelt, in einem Jahr solle Bilanz gezogen werden.

 

Im Nachwuchs bleibt das meiste beim Alten: Allerdings gibt es mit Schwabach United nicht nur ein neues Team (sie treten bei den Schülern an), Clubs aus dem nordbayerischen Raum (beide Nürnberger Teams), Donaustauf und Augsburg gaben ihre Bestrebungen und Interesse bekannt (wieder) Nachwuchsmannschaften ins Rennen zu schicken, was von der Kommission erfreut zur Kenntnis genommen wurde. Es entwickelte sich eine angeregte Diskussion um Chancen, Kosten und Hilfestellungen für die Organisation von Nachwuchs. Neuling Schwabach United, das seit 2019 über ein eigenes Stadion verfügt, berichtete von großem Zuwachs und sehr erfolgreichen Skatekursen, Marktoberdorf von hohen Kosten, was zur Abmeldung geführt habe. Bei der Jugend ist mit Atting II ein weiteres Team hinzugekommen, bei den Bambini gibt es möglicherweise mehr als aktuell vier Teams. Hier haben die Vereine bis Ende Februar Zeit, sich zu entscheiden, ob sie ein Team melden. Mit den Turmfalken Neubeuern (Nachwuchs und Herren) und den Sweep Hockey Captais haben sich allerdings zwei Teams vollständig aus dem Spielbetrieb zurückgezogen. Dafür ist mit den Nürnberg Patriots ein weiterer Neuling dabei.

 

Kassenwart Renè Kropf kündigte die Rückkehr des Nachwuchstopfes an. Neulinge erhalten 500 Euro pro Jahr für drei Jahre ausgezahlt. Auch bei Einstellung der Nachwuchsarbeit muss dieser Betrag nicht zurückgezahlt werden. Damit soll die Einstiegshürde für das erstmalige Melden einer Nachwuchsmannschaft noch weiter erleichtert werden. Als Förderzeitraum wurden drei Jahre gewählt, denn nicht nur das erste Jahr, sondern auch die beiden folgenden seien für Vereine oftmals noch schwierig. Kropf berichtete außerdem, dass die im vergangenen Jahr getätigten Einsparmaßnahmen vollständig gegriffen hätten. Aus dem erwirtschafteten Plus würden die Schrauben für den Spielbetrieb nun wieder gelockert, Standards bei Nachwuchsmaßnahmen (Übernachtungen, Busse) würden nun wieder erhöht. „Die finanzielle Schieflage ist komplett ausgeglichen.“

 

Trainerausbilder Uwe Köppl kündigte neben den normalen Ausbildungen (zwölf Neuanmeldungen für 2020 – „Es wird von den Vereinen wieder mehr für die Ausbildung getan“) auch die Bestrebung an, eine Trainer-C-Ausbildung nach Bayern zu holen. Derzeit arbeite man an einem Konzept, das bis Mitte des Jahres öffentlich werde. „Es wird in Bayern auch nachgefragt.“

 

Neben dem U19-Länderpokal (2./3. Mai in Assenheim), wofür am 14. März ein Sichtungslehrgang stattfinde, gibt es auch erneut einen U16-Länderpokal (9./10. Mai in Oberhausen). Dafür werde die Sichtung am 21. oder 28. März stattfinden, kündigte BRIV-Jugendleiter Martin Eckart an. Beide Termine würden rechtzeitig über die entsprechenden Medien geteilt. Erstmals gibt es in dieser Saison einen U13-Länderpokal. Hier hat Bayern noch nicht über eine Teilnahme entschieden. „Es geht nicht nur um die Kostenfrage, sondern auch um den Trainerstab“, erläuterte Weiß. Der Länderpokal findet am 19. und 20. September in Rostock statt.

 

Für die Schiedsrichter findet in dieser Saison wieder ein Neulingslehrgang und eine Weiterbildung statt. Alle Clubs erfüllen die Sollzahlen. „Die Rückmeldungen für die Leistungen der Schiedsrichter werden auch besser, was uns sehr freut“, sagte Spielleiterin Claudia Gigler. „Auch die Kommunikation mit den Clubs wird besser, was sich in weniger Karten niederschlägt.“ Zudem gebe es sehr viele Schiedsrichter, die sehr viele Spiele pfeifen wollen. Das erhöhe noch einmal die Qualität. „Unsere Schiedsrichter leisten konstant gute und nachhaltige Arbeit“, sagte Weiß.Die Senkung des Solls zur vergangenen Saison hatte allerdings auch zur Folge, dass einige Schiedsrichter aufhören. „Wir brauchen daher das Soll, um alle Spiele sicher durchführen zu können.“ Dies sieht nun bei einer Mannschaft im Spielbetrieb einen Schiedsrichter und bei zwei oder mehr drei Schiedsrichter vor. Auch hier ergab sich eine Diskussion unter den Vereinen, um ihnen bei einem Neueinstieg die Hürden zu erleichtern.

 

Auch für Zeitnehmerneuausbildung wurde eine Bedarf ermittelt. Ein Lehrgang soll in Atting, ein weiterer im Raum Nürnberg/Schwabach stattfinden. Weitere Meldungen sollen an Claudia Gigler erfolgen. Beachten müssen die Vereine, dass in Zukunft Zeitnehmerausweise alle vier Jahre neu beantragt werden müssen und bis zu, 30. Juni des betreffenden Jahres gelten. Die Kommission appellierte an die Vereine, in diesem Fall schnell tätig zu werden, um nicht während der Saison ohne Ausweise dazustehen.

 

Neuigkeiten gibt es auch im Bereich der Wettkampfordnung: Wichtigste für die bayerischen Teams sind die Erlaubnis, dass WKO und Spielregeln am Zeitnehmertisch auch in digitaler Form vorliegen dürfen, dass Schiedsrichterpunkte nun auch bis 30. November gesammelt werden dürfen, dass bei mehr als zehn Toren Differenz in einem Spiel die Zeit im Anschluss komplett durchläuft und nicht mehr gestoppt wird und dass für einen Spieler bei Spielberechtigung in mehreren Altersklassen bis zu drei zusätzliche Spielerpässe ausgestellt werden dürfen.

Ligeneinteilung 2020

26.01.2020 11:18 - Eingestellt von Michael Bauer

Regionalliga Süd-Ost

 

Gruppe Nord
TG Bamberg-Erlangen
Nürnberg Knights
Nürnberg Patriots
Schwabach United
Schwabach Blue Lions

 

Gruppe Mitte
Pleystein Piranhas
Crocodiles Donaustauf II
IHC Atting II
Deggendorf Pflanz II
Straubing Buffalos

 

Gruppe West
ERC Ingolstadt I
Crocodiles Donaustauf I
Deggendorf Pflanz I
TV Augsburg III
Skater Union Augsburg

 

Gruppe Süd
ERC Ingolstadt II
TV Augsburg II
Schwabmünchen Mammuts
Allgäu Rangers Marktoberdorf
Königsbrunn Känguruhs


Losgegner für Zusatzspiele in der Gruppe (Hin- und Rückspiel)
Bamberg-Erlangen - TV Augsburg III
Nürnberg Knights - ERC Ingolstadt II
Nürnberg Patriots - Allgäu Rangers Marktoberdorf
Schwabach United - Pleystein Piranhas
Schwabach Blue Lions - Crocodiles Donaustauf I
ERC Ingolstadt I - TV Augsburg II
Crocodiles Donaustauf II - Königsbrunn Känguruhs
IHC Atting II - Skater Union Augsburg
Deggendorf Pflanz II - Deggendorf Pflanz I
Straubing Buffalos - Schwabmünchen Mammuts

 

Modus: Es findet eine Einfachrunde mit Hin- und Rückspiel statt (zehn Spiele, je ein Gegner noch zugelost). Die beiden Gruppenersten qualifizieren sich für die Playoffs mit Hin- und Rückspiel. Die Viertelfinals (Nord/Mitte und West/Süd) finden am 18./19. und 25./26 Juli statt. Die Halbfinals am 29./30. August und 5./6. September, das Spiel um Platz 3 sowie das Finale am 12./13. September sowie am 19./20. September. Teams können bis 31. Mai bei Spielleiterin Claudia Gigler ihren Playoff-Verzicht anzeigen, auch potenzielle Nachrücker müssen dies tun. Die beiden Finalisten sind für ein Final Four um die süddeutsche Meisterschaft mit Baden-Württemberg qualifiziert.

 

Junioren
TV Augsburg
Deggendorf Pflanz
IHC Atting
ERC Ingolstadt
Modus: Doppelrunde (12 Spiele), anschließend Playoffs (1-4)

 

Jugend
Deggendorf PFlanz I
Deggendorf Pflanz II
IHC Atting I
IHC Atting II
ERC Ingolstadt I
TV Augsburg
(ERC Ingolstadt II - noch nicht sicher)
Modus: Einfachrunde oder System mit zwei Gruppen (zweite Mannschaften sollen häufiger gegeneinander spielen als gegen die ersten und umgekehrt) je nach endgültiger Meldung, anschließend Playoffs (1-4)

 

Schüler:
IHC Atting
Deggendorf Pflanz
ERC Ingoltadt
TV Augsburg
Schwabach United
Modus: Eineinhalbfachrunde (12 Spiele), anschließend Playoffs (1-4)

 

Bambini:
IHC Atting
TV Augsburg
ERC Ingolstadt
Deggendorf Pflanz
(Schwabach United)
(Donaustauf Crocodiles)
(Deggendorf Pflanz II)
(TV Augsburg II - alle in Klammern noch nicht sicher)
Modus: Turnierform; Anzahl abhängig von endgültiger Meldung

!! Noch bis 15.01.2020 Instruktoranmeldung !!

05.01.2020 14:20 - Eingestellt von Uwe Köppl

Vorstufenausbildung (Instruktor) Inline-Skaterhockey 2020 in Schwabach

 

Der BRIV bietet im Verlauf der Saison 2020 eine Ausbildung zur Vorstufenqualifikation ( Instraktor ) Inline-Skaterhockey an.

 

 

 

  • Samstag, 15. Februar -  Sonntag, 16. Februar 2020
  • Samstag, 29.Februar      -  Sonntag, 01. März    2020

           Beginn jeweils 9:00 Uhr ,Ende Samstags 20:30 Uhr , Sonntags 17:30 Uhr

 

Das Gesamtprogramm der Vorstufenausbildung ( Instruktor ) Inline-Skaterhockey umfasst u. a. folgende Ausbildungsthemen:

 

Theorie:

  • Grundlagen Sportorganisation / Verwaltung
  • Aufsichtspflicht und Haftung
  • Regelkunde ( Spielregeln, Wettkampfordnung )
  • Sportpädagogik und Sportpsychologie
  • Führungstätigkeiten des Trainers
  • Grundlagen der Sportbiologie und Sportmedizin
  • Grundlagen der Trainingslehre ( Merkmale und Aufgaben des sportlichen Trainings, Trainingsprinzipien, Sichtung und Nachwuchsförderung, Training im Kindes- und Jugendalter )

Praxis:

  • Inlinelaufen / Powerskating
  • Ballführung
  • Pass und Passannahme
  • Schussarten und Schusstechnik
  • Torwarttraining

Lehrgangsort für Theorie und Praxis ist  Nördlinger Strasse 48  91126 Schwabach

 

Während der gesamten Lehrgangsdauer besteht Anwesenheitspflicht, eine Freistellung von Lehrgangsteilnehmern für Veranstaltungen ihres Vereins ( z. B. Testspiele ) aber auch für parallel laufende Veranstaltungen des BRIV und der ISHD ( Auswahl- u. Nationalmannschaftslehrgänge, Maßnahmen der Schiedsrichterausbildung und –weiterbildung ) ist ausdrücklich nicht möglich.

 

Die organisatorische Gesamtleitung des Lehrgangs hat Uwe Köppl.

Die kompletten Lehrgangskosten für 4 Unterrichtstage belaufen sich pro Person auf € 300, inkl. Mittagessen.

Die Zahlung der Lehrgangskosten ist mit Anmeldung fällig Eine Anmeldung wird erst gültig, wenn der Zahlungseingang Erfolgt ist. Anmeldeschluss ist der 15.01.2020.

Jede gültige Anmeldung wird innerhalb von 7 Tagen per E-Mail bestätigt.

 

Übernachtungen und zusätzliche Verpflegung sind von den Teilnehmern in Eigenregie zu organisieren.

 

Voraussetzung für die Teilnahme an der Vorstufenausbildung ( Instruktor ) Inline-Skaterhockey:

  • Mindestalter von 14 Jahren
  • Nachweis einer mindestens einjährigen Teilnahme am Spielbetrieb des Inline-Skaterhockeys bzw. Inlinehockeys

Alle anderen Teilnehmer müssen sich vorher einem Eignungstest unterziehen, weil läuferische Grundfähigkeiten und Schlägerführung notwendig sind. Ausnahmen bzw. Sonderfälle sind bitte mit dem Leiter Uwe Köppl abzuklären.

 

Folgendes muss zum Lehrgangswochenende von jedem Teilnehmer mitgebracht werden:

  • Inline-Skates ( bitte keine anderen Rollschuhe )
  • Komplette Feldspieler- oder Torwartausrüstung beim praktischen Teil
  • Schreibutensilien
  • 1 Passbilder

Wir bitten die Vereine, die Informationen über den Lehrgang sofort an alle Spieler und an alle Vereinsmitglieder ab 14 Jahre weiterzugeben.

 

Bei Rückfragen steht der Leiter der BRIV-Trainerausbildung                                                                                                         Uwe Köppl ( uwe.koeppl@briv-online.de ) jederzeit gerne zur Verfügung. Den genauen Programmablauf inkl. Angabe der Referenten und Zeitplan erhält jeder Teilnehmer mit der Anmeldebestätigung.

 

Zusätzliche Infos:

 

Die Vorstufenausbildung ( Instruktor ) ist im Gesamtbereich des Deutschen Olympischen Sportbundes übergreifend für die Sportart Inline-Skaterhockey vier Jahre lang gültig. Eine Verlängerung der Vorstufenausbildung ( Instruktor ) ist mit 15 LE an Weiterbildungsstunden innerhalb von vier Jahren möglich. Die Verlängerung gilt dann für weitere vier Jahre. Eine Erste-Hilfe –Grundausbildung ( wie bei der C-Lizenz ) ist für den Erwerb einer Instruktor-Lizenz nicht  erforderlich.

 

Innerhalb von zwei Jahren kann die Vorstufenausbildung ( Instruktor ) im Umfang von maximal 30 LE zur Trainer-C Breitensport bzw. Leistungssport Lizenzausbildung auf der 1. Stufe anerkannt werden.

 

Anmeldung