Bayerischer Rollsport- und Inline-Verband
Inline-Skaterhockey in Bayern

Wichtige BRIV Verbandsmeldungen

Aktuelle Newsmeldungen

Spielplan 2021

18.06.2021 10:13 - Eingestellt von Claudia Gigler

Spielplan 2021 - Vorläufige Informationen mit Spielbegegnungen für das Wochenende 19./20. Juni 2021

18.06.2021 06:02 - Eingestellt von Thomas Weiß

Der Spielplan für die Saison 2021 wird im Laufe des heutigen Freitags hier online gestellt. Wie zu erwarten war, mussten etliche Anpassungen vorgenommen werden (z.B. Verschiebung der Heimspielzeit von Pleystein von 16:00 Uhr auf 18:00 Uhr etc.), was in Anbetracht des knappen Zeitfensters entsprechenden Aufwand bedeutete. Der Dank gilt in diesem Zusammenhang an die Spielleitung und die Schiersrichterleitung unter dem Ehepaar Gigler, das hier unter Hochdruck arbeitet. 

 

Damit die Teams, die bereits am ersten Wochenende 19./20. Juni im Einsatz sind, planen können, seien diese Begegnungen hier kurz herausgegriffen:

 

19.06.2021

10:00 - Schüler: Atting vs. Schwabach United

12:30 - Jugend: Atting vs. Deggendorf II auf Sonntag verlegt

13:00 - Schüler: Deggendorf vs. TVA wird verlegt

15:00 - Jugend: Deggendorf I vs. TVA

 

20.06.2021

11:00 - Herren: Schwabach Blue Lions vs. Deggendorf I

14:00 - Herren: Schwabach United vs. Bamberg-Erlangen

14:00 - Junioren: Atting vs. Schwabach United wird verlegt

14:00 - Jugend: Atting vs. Deggendorf II

17:00 - Herren: Atting II vs. TVA II

17:30 - Herren: Deggendorf II vs. Donaustauf

 

Im Laufe des heutigen Tages werden hier sowie im Downloadbereich auch die Durchführungsbestimmungen für den Herren- und Nachwuchsbereich sowie die Zusatzblätter aktualisiert. Sukzessive wird unser Homepageadministrator Dominik Steer auch die Spiele in den Ligenübersichten aktualisieren, was u.U. noch über das erste Spielwochenende hinaus dauern kann. 

 

Grundsätzlich sieht der Rahmenspielplan Nachwuchsspiele vom 19. Juni 2021 bis zum 25. Juli 2021 sowie vom 04. September bis zum 25. September vor, worauf Playoffs folgen. Herrenspiele finden vom 19. Juni 2021 bis zum 22. August 2021 durchgängig statt, wobei das Wochenende 28./29. August 2021 als Puffer für Nachholspiele eingeplant ist. Die Herren-Playoffs finden dann am 04./05. September (Hinspiel Halbfinals), am 11./12. September (Rückspiel Halbfinals), am 18./19. September (Hinspiel Finale/Spiel um Platz 3) und am 25./26. September (Rückspiel Finale/Spiel um Platz 3) statt.  

 

Es liegt in der Natur der Sache, dass bei einem Spielplan, der innerhalb einer Woche aufgesetzt wird, noch vereinzelte Adjustierungsbedarfe auftauchen. Damit wir in dieser coronabedingten Ausnahmesituation schnell und zügig wieder unserem Hobby nachgehen können, braucht es von allen Seiten - Verband und Vereine - ein Höchstmaß an Flexibilität, Kooperationsbereitschaft, Fehlertoleranz und Gelassenheit. Wie in jedem Jahr steht den Vereinen auch hier die Möglichkeit zu, in jeweiliger Absprache mit dem Spielpartner sowie der Spielleitung unbürokratische und kostenfreie Anpassungen vorzunehmen, allerdings ausdrücklich nur bis zum Donnerstag 24. Juni 2021. Danach sind Spielplananpassungen nur noch - wie üblich - unter Beachtung der entsprechenden WKO-Regularien möglich. 

 

Der BRIV wünscht allen Vereinen eine spannende und verletzungsfreie Saison 2021. Vergessen wir dabei nicht, dass neben der Organisation in erster Linie unsere Leidenschaft im Vordergrund stehen sollte. Und erinnern wir uns daran, dass wir es noch vor wenigen Wochen kaum für möglich gehalten hatten, dass die Kugel wieder so schnell rollen kann! 

 

Nachträgliche Korrektur der Ligeneinteilung im Herrenbereich - Saisonstart am 19. Juni 2021

14.06.2021 19:43 - Eingestellt von Thomas Weiß

Nach mehrmaliger kommissionsinterner Prüfung der am vergangenen Montag veröffentlichten Ligenstruktur der Regionalliga Südost 2021 wurde Korrekturbedarf festgestellt. Dies hat die Kommission bewogen, die Ligenstruktur nachträglich zu adjustieren. Demnach spielt die Regionalliga Südost ab dem 19. Juni 2021 in zwei regionalen Gruppen zu je fünf Teams:

 

REGIONALLIGA SÜDOST - Gruppe A 

Bamberg-Erlangen

Deggendorf I (in Gruppe A gelost)

Nürnberg Patriots

Schwabach Blue Lions

Schwabach United

---> Modus: Einfachrunde, Top 2 für Playoffs qualifiziert, Möglichkeit für Playoff-Verzicht

 

REGIONALLIGA SÜDOST - Gruppe B

Atting II

TV Augsburg II

Deggendorf II (in Gruppe B gelost)

Donaustauf

Pleystein 

---> Modus: Einfachrunde, Top 2 für Playoffs qualifiziert, Möglichkeit für Playoff-Verzicht 

---> Playoff-Modus: 1.A vs. 2.B (Hin- und Rückspiel); 1.B vs. 2.A (Hin- und Rückspiel), danach Finale und Serie um Platz 3 (jeweils Hin- und Rückspiel)

 

Zur Begründung: Grundsätzlich ergibt sich aus der WKO die zwingende Einteilung der beiden Deggendorfer Mannschaften in zwei unterschiedliche Staffeln derselben Liga. Die weitere Zuteilung soll nach Möglichkeit für den Großteil der Vereine die geringste Belastung durch Fahrtkilometer darstellen. Gerade hinsichtlich des zweiten Punktes bildete die ursprünglich veröffentlichte Ligenstruktur (Gruppe Nord: Atting II, Bamberg-Erlangen, Deggendorf I, Nürnberg Patriots, Pleystein; Gruppe Süd: TV Augsburg II, Deggendorf II, Donaustauf, Schwabach Blue Lions, Schwabach United) nicht das Optimum ab. Die durchschnittlich zu bewältigenden einfachen Fahrtkilometer pro Team beliefen sich in dieser Struktur auf 537km; in der nachgebesserten Variante kommt jedes Team durchschnitllich auf 463km.

 

Zudem verbessern sich in der neuen Variante 7 von 10 Teams zum Teil deutlich in Bezug auf die zu bewältigenden einfachen Fahrtkilometer (Bamberg-Erlangen von 665km auf 456km; Nürnberg Patriots von 506km auf 287km; Schwabach Blue Lions von 429km auf 284km; Schwabach United von 429km auf 284km; Atting II von 508km auf 398km; Donaustauf von 468km auf 355km). Lediglich für 3 Teams stellt die neue Einteilung eine leichte Mehrbelastung dar, wobei diese für Pleystein mit +31 (von 558km auf 589km) marginal ausfällt. Deggendorf I muss 143km mehr fahren (von 575km auf 765km). Dafür reduziert sich der Aufwand für Deggendorf II um 143km (von 622km auf 432km), so dass die effektive Gesamtbelastung für den Verein identisch bleibt. Einzig die Mannschaft des TVAII muss 173km mehr fahren (von 612km auf 785km), wobei sich hier die Verantwortlichen des Vereins nach telefonischer Rücksprache gerne bereit erklärt haben, diesen überschaubaren Mehraufwand in Kauf zu nehmen.

 

Damit ist nun aus Verbandssicht eine angesichts der coronabedingten Ausnahmesituation optimale Ligenstruktur auf den Weg gebracht, die einen sinnvollen Ausgleich zwischen WKO-konformer Einteilung der beiden Deggendorfer Teams und Berücksichtigung regionaler Ballungsräume im Nürnberger Raum sowie entlang der ostbayerischen Donau darstellt. Auf dieser Basis erstellt Spielleiterin Claudia Gigler nun den Spielplan, der den Vereinen zeitnah zugeht: "Wir hoffen damit, den Bedürfnissen der Vereine so weit wie möglich gerecht geworden zu sein und appellieren an die weitere Kooperationsbereitschaft im Sinne unseres Sports. Lasst uns nun endlich den Ball wieder rollen sehen", so Thomas Weiß stellvertretend für die Kommission.

Start des Wettkampfbetriebs für alle Altersklassen am 19. Juni 2021 - Ligeneinteilung und Spielplanerstellung

12.06.2021 10:10 - Eingestellt von Thomas Weiß

Seit dem 07. Juni 2021 ist in Bayern Indoor-Kontaktsport unter einer Inzidenz von 100 wieder erlaubt (zwischen 50 und 100 unter der Voraussetzung, dass jeder Beteiligte einen negativen Test nachweisen kann, unter 50 ohne Testnachweispflicht). Daher steht der Aufnahme eines regulären Spielbetriebs nichts mehr im Weg. Im Rahmen einer Videokonferenz am 09. Juni 2021 haben 10 Vereine ihre Bereitschaft signalisiert, ab dem 19. Juni 2021 in den Spielbetrieb starten zu wollen.

 

"Dies ist natürlich auf der einen Seite toll, da die Kugel in Bayern wieder rollen wird", meint Kommissionsvorsitzender Thomas Weiß. "Auf der anderen Seite ist es sehr betrüblich, dass viele Vereine aufgrund der Corona-Zwangspause nicht in der Lage sind, 2021 am Spielbetrieb teilzunehmen." So sind die Corona-Folgen unmittelbar an der Meldesituation abzulesen. Mit Ingolstadt, Nürnberg Knights, Straubing, Königsbrunn, Marktoberdorf und Skater Union Augsburg müssen gleich sechs Vereine für 2021 zurückziehen, teilweise aufgrund anderweitig belegter Hallen und mangelnder Trainingsmöglichkeiten. 

 

Dies wirkt sich natürlich unweigerlich auf die Ligenstruktur aus. So werden sämtliche verbleibenden Herren-Teams einer Regionalliga zugeordnet, die in zwei Gruppen jeweils eine Einfachrunde mit anschließender Playoff-Verzahnung ausspielen. Gemäß den Planungen der ISHD wird es ein Aufstiegsrecht in die 2. Bundesliga geben (Bundesligen sollen voraussichtlich ab August in den deutschlandweiten Spielbetrieb starten). Die Nachwuchsligen können mit wenigen Anpassungen wie ursprünglich geplant starten. Laut Planungen der ISHD werden zu allen Altersklassen (mit Ausnahme Bambini) Deutsche Meisterschaften stattfinden. Die Durchführungsbestimmungen für sämtliche Ligen werden bis zum Saisonstart aktualisiert. 

 

Für den geplanten Ligenstart am 19. Juni 2021 dürfen alle Schiedsrichter mit aktuell gültiger Lizenz pfeifen. Die formell für 2020 bzw. 2021 noch ausstehenden Schiedsrichterweiterbildungen werden voraussichtlich im Juli 2021 in Form eines Online-Trainings nachgeholt. Hierzu ergeht rechtzeitig eine Information an die betroffenen Schiedsrichter. In Bezug auf die Zeitnehmerausbildung plant die ISHD im kommenden Sommer ein Live-Online-Training. Bis dahin werden die Vereine gebeten, mit dem bisherigen Zeitnehmerstamm nach Möglichkeit auszukommen. 

 

Alle Vereine, die ab dem 19. Juni 2021 Heimspiele austragen, werden gebeten, die entsprechenden Vorgaben der jeweiligen Kommunalverwaltungen vor Ort sowie die Bestimmungen der 13. Bayerischen Infektionsschutzverordnung und des Rahmenkonzepts Sport der Bayerischen Staatsregierung zu beachten. So wird von jedem Sportstättenbetreiber ein Hygienekonzept verlangt. Insbesondere gilt es, abstandskonforme Vorkehrungen für Kontaktdatenermittlung, Zuschauerführung und Umkleidensituation zu treffen. Ab einer Inzidenz von 50 bis 100 müssen überdies sämtliche Beteiligten - Spieler, Trainer, Betreuer, Zeitnehmer, Schiedsrichter, sonstiges Personal, Zuschauer etc. - einen negativen Testnachweis vorlegen. Näheres dazu regeln die oben genannten Vorschriften. Für Rückfragen steht Thomas Weiß jederzeit zur Verfügung (0173-4618094). 

 

Der Spielplan wird im Laufe der kommenden Woche den gemeldeten Vereinen zukommen. Selbstverständlich besteht auch dann noch die Möglichkeit, in Abstimmung mit den jeweiligen Vereinen und der Spielleitung Anpassungen vorzunehmen. Gerade in Bezug auf die beiden ersten, für Viele wohl überraschend schnell kommenden Wochenenden, wird die Spielleitung mit größtmöglicher Flexibilität und Lösungsorientierung an individuelle Anforderungen herangehen. Wichtig ist dem Verband, den Vereinen gerade in der Wiederanlaufphase keine bürkratischen Hemmnisse in den Weg zu legen, sondern das Spielen zu ermöglichen. Wir hoffen hier auch von Seiten der Vereine auf Kooperationsbereitschaft und Flexibilität. Die Startgelder werden zeitnah in Rechnung gestellt, wobei im Herrenbereich für alle Mannschaften die niedrigeren Landesligagebühren anfallen. Hier die Ligeneinteilung in Verbindung mit den Modi.

 

 

REGIONALLIGA - Gruppe Nord 

Atting II

Bamberg-Erlangen

Deggendorf Pflanz I (in Gruppe Nord gelost)

Nürnberg Patriots

Pleystein
---> Modus: Einfachrunde, Top 2 für Playoffs qualifiziert, Möglichkeit für Playoff-Verzicht

 

 

REGIONALLIGA - Gruppe Süd
Deggendorf II (in Gruppe Süd gelost)

TV Augsburg II
Donaustauf  
Schwabach Blue Lions
Schwabach United 
---> Modus: Einfachrunde, Top 2 für Playoffs qualifiziert, Möglichkeit für Playoff-Verzicht 

---> Playoff-Modus: 1. Nord vs. 2.Süd (Hin- und Rückspiel); 1.Süd vs. 2. Nord (Hin- und Rückspiel), danach Finale und Serie um Platz 3 (jeweils Hin- und Rückspiel)

 

 

JUNIORENLIGA U19
Atting
Schwabach United
Deggendorf 

---> Modus: Eineinhalbfachrunde , danach Playoffs (Option zum Playoff-Verzicht, Erster nach Vorrunde direkt für Finale qualifiziert, Best of 3)

 

 

JUGENDLIGA U16
Atting 
TV Augsburg
Deggendorf I
Deggendorf II

---> Modus: Einfachrunde, danach Playoffs (Option zum Playoff-Verzicht, Best of 3)

 

 

SCHÜLERLIGA U13
Atting
TV Ausgburg
Deggendorf 
Schwabach United

---> Modus: Einfachrunde, danach Playoffs (Option zum Playoff-Verzicht, Best of 3)

 

 

BAMBINILIGA U10
Atting
TV Augsburg
Deggendorf I
Deggendorf II
Schwabach United

---> Modus: Turnierrunde mit jeweils 4 Teams pro Turnier 

 

 

Planungen für den Wiedereinstieg des Ligenbetriebs ab 07. Juni 2021 - Videokonferenz mit den Vereinen am 09. Juni 2021 um 20:00 Uhr

05.06.2021 10:26 - Eingestellt von Thomas Weiß

Am 07. Juni 2021 tritt eine neue 13. Bayerische Infektionsschutzordnung in Kraft, die weitreichende Öffnungen auch für den Kontaktsport Indoor vorsieht. Darüber hinaus liegen alle betroffenen Skaterhockey-Landkreise unter einer Inzidenz von 100, die überwiegende Mehrheit sogar unter 50. Damit sind die Rahmenbedingungen erfüllt, um von Seiten des BRIV in die Wiedereinstiegsplanungen des Spielbetriebs zu gehen. Diese umfassen folgende Schritte:

 

Schritt 1: Klärung der grundlegenden Rahmenbedingungen am 06. Juni 2021 im Rahmen einer Videokonferenz auf ISHD-Kommissionsebene

Schritt 2: Klärung der BRIV-internen Rahmenbedingungen am 07. Juni 2021 im Rahmen einer Videokonferenz auf BRIV-Kommissionsebene

Schritt 3: Klärung der Meldesituation auf Basis der BRIV-Rahmenbedingungen am 09. Juni 2021 im Rahmen einer Videokonferenz mit den BRIV-Vereinen 

Schritt 4: Erstellung des Spielplans ab 09. Juni 2021

Schritt 5: Start des Spielbetriebs am 19. Juni 2021 (ohne Gewähr, abhängig von den final veröffentlichten Regelungen der 13. Infektionsschutzverordnung sowie dem angepassten Rahmenkonzept Sport)

Öffnungsszenarien rücken spürbar näher - noch kein Spielbetrieb möglich - Planungsteam steht in den Startlöchern

23.05.2021 23:14 - Eingestellt von Thomas Weiß

Nach den positiven Corona-Entwicklungen in den letzten Wochen, bahnen sich auch für das bayerische Skaterhockey erste Öffnungsperspektiven ab. So war es bereits in den letzten Wochen bei Inzidenzen über 100 möglich, für Kinder unter 14 Jahren ein kontaktfreies Outdoor-Training mit maximal 5 Personen anzubieten. Mit dem 21. Mai 2021 ergeben sich nun weitere Öffnungsoptionen. So ist es bei Inzidenzen zwischen 50 und 100 erlaubt, kontaktfreies Outdoor-Training für bis zu 20 Kinder unter 14 Jahren anzubieten, bei Inzidenzen unter 50 sieht die Bayerische Infektionsschutzverordnung sogar altersunabhängiges kontaktfreies Outdoor-Training für bis zu 10 Personen vor. Je nach Auslegung vor Ort haben die Kreisverwaltungsbehörden darüber hinaus die Option, bei stabilen Werten unter 100 bzw. 50 kontakfreies Indoor-Training mit bzw. ohne negativen Tests zu erlauben. Wir verweisen in diesem Zusammenhang auf die jeweils gültigen Fassungen der 12. Bayerischen Infektionsschutzverordnung sowie die jeweiligen Regelungen der Kreisverwaltungsbehörden.

 

Wie bereits in einer Videokonferenz Ende März den Vereinen mitgeteilt, plant der BRIV einen Neustart der Liga, sobald in den meisten Skaterhockey-Landkreisen die Rahmenbedingungen für Indoor-Sport mit Kontakt gegeben sind. Sobald sich dieses Szenario abzeichnet, werden sämtliche Vereine zu einer Videokonferenz eingeladen. Auf Basis der dann aktualisierten Meldungen geht der BRIV in die Spielplangestaltung, um binnen einer Frist von 14 Tagen mit dem ersten Spieltag starten zu können. Solange bitten wir nach wie vor um Geduld in der Hoffnung auf einen baldigen Wiedereinstieg in den Trainings- und Spielbetrieb.

Ehrenamtliche Vereinsnachwuchstrainer in Impfreihenfolge begünstigt - Vorsichtige Öffnungsperspektiven erkennbar

05.05.2021 21:18 - Eingestellt von Thomas Weiß

Langsam, aber erkennbar lichtet sich die Corona-Perspektive für den bayerischen Skaterhockeysport. Seit dem 28. April dürfen wieder Gruppen von bis zu fünf Kindern unter 14 Jahren unter Anleitung eines negativ getesteten Trainers outdoor und mit Abstand trainieren. Dabei ist ein Schnell- oder Selbsttest ausreichend: "Das ist natürlich ein wichtiger erster Schritt zurück in den geregelten Nachwuchssport", freut sich Kommissionsvorsitzender Thomas Weiß.

 

Zudem hat der bayerische Ministerrat beschieden, dass die lokalen Verwaltungsbehörden bei stabilen Inzidenzen unter 100 weitere Öffnungsschritte gemäß 12. Bayerischer Infektionsschutzverordnung auf den Weg bringen können. Dies hieße bei Inzidenzen unter 100 zunächst die Wiederaufnahme des kontaktfreien Indoor-Sports unter der Auflage tagesaktueller Selbst- oder Schnelltests. Bei stabilen Werten unter 50 würde sogar die Testpflicht wegfallen: "Dies wäre ein noch klarerer Schritt zurück in die Realität, ähnlich wie wir ihn 2020 ab Juni erlebt haben", so Weiß. Bleibt zu hoffen, dass sich der positive Trend in den nächsten Wochen weiterhin bestätigt.

 

Ebenfalls positiv ist die neuerliche Lesart, dass ehrenamtliche in der sportlichen Jugendarbeit tätige Personen - also Trainer und Übungsleiter - für die erhöhte dritte Impfpriorität vorgesehen sind. Sportvereine fallen demnach in die Kategorie "Träger der Kinder- und Jugendhilfe". Jedem Trainer, der mit dem Gedanken spielt, sich impfen zu lassen, sei demnach angeraten, sich bei den entsprechenden Impfzentren entsprechend registrieren zu lassen: "Auch die schnelle Durchimpfung von Trainern und Spielern wird sich beschleunigend auf die Rückkehr zur Normalität auswirken", so Weiß. 

Trainingsbetrieb ab 08. März 2021 nach regionalen Inzidenzen wieder möglich - Videokonferenz mit den Vereinen am 29.03.21 um 20:00 Uhr zur weiteren Planung des Spielbetriebs

07.03.2021 20:12 - Eingestellt von Thomas Weiß

Ab dem 08. März 2021 gelten für den Breiten- und Leistungssport die Bestimmungen der 12. Bayerischen Infektionsschutzordnung, die dem Wortlaut nach über folgenden Link eingesehen werden kann: https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2021-171. Demnach ist die Sportausübung wie folgt zulässig:

 

  • In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, ist nur kontaktfreier Sport unter Beachtung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen (sprich mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich einer weiteren Person), erlaubt; die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt.

 

  • In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 liegt, ist zusätzlich kontaktfreier Sport unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt.

 

  • In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 50 nicht überschritten wird, ist nur kontaktfreier Sport in Gruppen von bis zu 10 Personen unter freiem Himmel oder in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren unter freiem Himmel erlaubt.

 

In diesem Rahmen steht es jedem Skaterhockeyverein in Eigenverantwortung und unter Auslegung der jeweils geltenden regionalen Inzidenzwerte offen, zu einem wie oben beschriebenen eingeschränkten Trainingsbetrieb zurückzukehren.  Gleichzeitig ebnete die jüngste Ministerpräsidentenkonferenz den Weg zu vorsichtigen Öffnungsschritten in den kommenden Wochen und Monaten. Demnach könnte frühestens ab dem 22. März bei stabilen Inzidenzwerten unter 100 bzw. unter 50 Kontaktsport im Außenbereich sowie kontaktfreier Sport im Innenbereich möglich sein. Zudem frühestens ab dem 05. April bei stabilen Inzidenzwerten unter 100 bzw. unter 50 kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport im Innenbereich. Details sind folgendem Chart des DOSB zu entnehmen. 

 

Angesichts dieses Stufenplans ist selbst im optimistischsten Szenario ein Beginn des Wettkampfbetriebs nach Ostern unwahrscheinlich. Um das weitere Vorgehen zu besprechen, lädt die Sportkommission alle Vereinsvertreter am 29. März 2021 um 20:00 Uhr zu einer Zoom-Videokonferenz ein. Die Einladung dazu ergeht beizeiten per Mail. In diesem Meeting können dann auch angepasste Richtungsentscheidungen der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz am 22. März 2021 miteinbezogen werden. 

 

 

 

Ligeneinteilung für das Spieljahr 2021

24.01.2021 20:57 - Eingestellt von Michael Bauer

REGIONALLIGA
Deggendorf Pflanz I (Absteiger BL2)
TV Augsburg II
Donaustauf Crocodiles I
Nürnberg Knights
ERC Ingolstadt I
IHC Atting II (Nachrücker)
Königsbrunn Känguruhs (Nachrücker)
---> Modus: Einfachrunde, Playoff-Halbfinale (top 4 qualifiziert, Best of three, Option zum Playoff-Verzicht)

 

LANDESLIGA NORD
Pleystein Piranhas
Schwabach Blue Lions (RL-Absteiger)
Bamberg-Erlangen
Nürnberg Patriots
Schwabach United
Straubing Buffalos

 

LANDESLIGA SÜD
SU Augsburg
ERC Ingolstadt II
Königsbrunn Känguruhs I
HC Marktoberdorf
Deggendorf Pflanz II
---> Modus:Einfachrunde, Playoff-Halbfinale/Finale, Top 4 qualifiziert, Hin- und Rückspiel (Option zum Playoff-Verzicht)

 

JUNIORENLIGA U19
IHC Atting
TG Augsburg-Schwabach
Deggendorf Pflanz
ERC Ingolstadt

---> Modus: Doppelrunde, Playoffs (Option zum Playoff-Verzicht)

 

JUGENDLIGA U16
IHC Atting I
IHC Atting II
TV Augsburg
Deggendorf Pflanz I
Deggendorf Pflanz II
ERC Ingolstadt
(evtl: Schwabach United)

---> Modus: Einfachrunde, Playoffs (Option zum Playoff-Verzicht)

 

SCHÜLERLIGA U13
IHC Atting
TV Ausgburg
Deggendorf Pflanz
Schwabach United
(evtl. ERC Ingolstadt)

---> Modus: Doppelrunde oder Eineinhalbfachrunde, Playoffs (Option zum Playoff-Verzicht)

 

BAMBINILIGA U10
IHC Atting
TV Augsburg
Deggendorf Pflanz I
Deggendorf Pflanz II
Schwabach United
(evtl. ERC Ingolstadt)

---> Modus: Turnierrunde

Digitale Spartenversammlung: Positiver Blick in die Zukunft

24.01.2021 20:11 - Eingestellt von Michael Bauer

Positive Ansätze für die Zukunft erbrachte am Sonntag die erstmals digital durchgeführte Spartenversammlung mit den Vereinen: Es gibt mehr Mannschaften im Nachwuchsbereich, die Regionalliga ist gestärkt und es gibt Interesse eines Neulings und Bestrebungen für Nachwuchs an einem weiteren Standort.

 

All dies wertete die Kommission als mehr als erfreuliches Zeichen in einer ungewissen Zeit. Denn aktuell ist unklar, wann der Spielbetrieb gestartet werden kann. Analog zur ISHD wurde der Starttermin von Anfang März auf den 10./11. April verschoben, Verbandsturniere wie das Nachwuchsfrühjahrsturnier und der Bayernpokal entfallen 2021. Erst wenn eine klare Lockerungstendenz abzusehen sei, werde mit der Erstellung des Spielplans begonnen, sagte Kommissionsvorsitzender Thomas Weiß. „Erst muss ein Trainings- und Spielbetrieb wieder erlaubt sein, wir handeln also ähnlich wie im vergangenen Jahr.“

 

Damals wurde ab Herbst noch eine Bayernpokal-Runde mit interessierten Mannschaften angeboten, die allerdings nach dem erneuten Lockdown wieder abgebrochen werden musste. „Die Vereine haben aber eine unglaubliche Flexibilität an den Tag gelegt“, sagte Weiß, der auch Mario und Claudia Gigler dankte: „Innerhalb von einer Woche standen Spielplan und Schiedsrichtereinteilung. Damit wurde beinahe aus dem Nullzustand der Spielbetrieb zum Leben erweckt.“ Weiß lobt auch die Vereine: „Durch die ständige Abstimmung im Rahmen der Videokonferenzen ist auch die Kommunikation intensiver geworden.“ Man wolle diesen regelmäßigeren Austausch für die Zukunft so beibehalten.

 

Der Spielbetrieb kann in der neuen Saison wieder in Regionalliga und Landesliga unterteilt werden. Mit Atting II und Königsbrunn (verstärkt um Spieler aus den nicht mehr gemeldeten Schwabmünchen Mammuts) wächst die Liga auf sieben Teams an. „Es freut mich, dass einige Vereine den Visionen gefolgt sind“, sagte Weiß. Darunter stehen zwei Landesligen mit sechs und fünf Teams. Die Pleystein Piranhas verzichteten ebenso auf einen Aufstieg wie die Straubing Buffalos. Die Schwabach Blue Lions steigen ab. Aus Dachau kommt Interesse an einem Einstieg in den Spielbetrieb. Wann dieser erfolgt, ist aber noch unklar.

 

Erfreut war Jugendleiter Martin Eckart mit der Meldesituation in den vier Nachwuchsligen. Alle vier Ligen sind mit mindestens vier Teams besetzt. Ein „großes Lob“ ging an Schwabach United. Das Team könnte in dieser Saison erstmals alle Altersklassen besetzen, im Jugendbereich werde noch überlegt so die Verantwortlichen am Sonntag. „Das zeigt die Einstellung dieses Vereins und ist ein Paradebeispiel für die Entwicklung“, sagte Eckart, der noch einmal an die anderen Vereine appellierte: „Versucht es auch mit Nachwuchs. Es sichert die Zukunft.“

 

Der BRIV wird weiter durch verschiedene Fördertöpfe (siehe auch Downloadbereich) Anreize zur Förderung schaffen. Weiterhin hofft man auf eine Rückkehr der Crocodiles Donaustauf in den Nachwuchsbetrieb, von Seiten der Nürnberg Patriots wurden erste Früchte bei der Nachwuchsakquise vermeldet. Eine komplette Mannschaft sei aber noch nicht zusammen. „Generell sollte man in den Kindergärten und in den Grundschulen beginnen, Nachwuchs anzusprechen“, sagte Eckart. „Auch Laufschulen, wie diese bereits verschiedene Vereine haben, sind ein gutes Mittel.“

 

Auf die Vereine kommen in der neuen Saison keine neuen Spielregeln zu, in der Wettkampfordnung gilt es die Paragraphen 22.8 (Anmeldung von nationalen und internationalen Freundschaftsspielen), 27.2 (Verweis auf unzulässige Personen auf der Spielerbank) und 74 (Wegfall der Fax-Pflicht) zu beachten. Weiß erinnerte außerdem die Vereine daran, dass ab 2021 nur noch die neuen blauen Zeitnehmerpässe gelten und dass zur Prävention von sexueller Gewalt erweiterte Führungszeugnisse für Trainer (Neuausstellung, Verlängerungen) notwendig sei. Hilfestellung erteilt Werner Hoffmann (hoffmann@ishd.de). Bei der Zeitnehmer- und Schiedsrichtermeldung sind keine Excel-Listen bei der ISHD mehr erforderlich.

 

Ein Neulingslehrgang für Schiedsrichter wurde für 2021 ausgesetzt, die Weiterbildung wird im Bedarfsfall kurzfristig angesetzt. Gleiches gilt für Zeitnehmerlehrgänge. Der Instruktor-Trainerlehrgang musste abgesagt werden und wurde auf unbestimmte Zeit verschoben, eine Fortbildung ist geplant und wird im Bedarfsfall kurzfristig angesetzt. Infos dazu erteilt Uwe Köppl (uwe.koeppl@briv-online.de).

 

Personell gab es in der Führungsstruktur keine Änderungen: Bei den Wahlen wurde die Sportkommission von den Mitgliedern einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Weiß (Kommissionsvorsitzender) und Eckart (Jugendleiter) bleiben ebenso in ihren Ämtern wie Schiedsrichterobmann Mario Gigler, Spielleiterin Claudia Gigler und Öffentlichkeitsbeauftragter Michael Bauer. Uwe Köppl ist offiziell neuer Landestrainer (Skaterhockey ist eine förderwürdige Sportart), was Ressourcen freigesetzt hat. Dominik Steer übernimmt das Amt des Webmasters von Adalbert Ochotta, der nach vielen Jahren ehrenamtlicher Arbeit zum Jahresende ausschied. „Adi ist seit Beginn an mit dabei gewesen und hat die Homepage mit sehr viel Aufwand aufgebaut“, sagte Weiß. „Dafür möchten wir ihm herzlich danken.“

 

> Alle Newsmeldungen 2021 anzeigen