Bayerischer Rollsport- und Inline-Verband
Inline-Skaterhockey in Bayern

Wichtige BRIV Verbandsmeldungen

Aktuelle Newsmeldungen

Skatestadion in Schwabach eröffnet

04.09.2019 11:40 - Eingestellt von Michael Bauer

Nach weniger als drei Monaten Bauzeit wurde am Wochenende das neue Skatestadion in Schwabach mit einem Turnier und einem umfassenden Rahmenprogramm eröffnet. „Die letzten Wochen waren wirklich der Wahnsinn“, sagt Jürgen Sonntag, Abteilungsleiter von Schwabach United. „Jeder hat sich engagiert, teilweise 15 Stunden am Tag. Es ist toll, wenn man endlich spielen kann.“

 

Zahlreiche Zuschauer kamen an den beiden Turniertagen in das neue Skatestadion, die Nachwuchsspieler zeigten ein Einlagespiel (Bambini und Schüler) und bei den Schnuppertrainings konnten viele Kinder und Erwachsene selbst einmal Skaterhockey erfahren und die Faszination dieses Sports erleben. Auch eine Einlage in Richtung Rollkunstlauf wurde geboten. „Das Turnier war super. Es waren viele Spieler aus vielen Teams da, teilweise haben wir uns gegenseitig mit Spielern ausgeholfen“, freut sich Sonntag auch noch einige Tage danach. „Alle haben sich wohl gefühlt. Es war friedlich, freundlich und partnerschaftlich. Wir hatten Spieler von 14 bis 54 Jahren in allen Altersklassen dabei.“

 

Noch bis Freitagabend bis Mitternacht hatten die mehr als 60 Helfer am Stadion gebaut: Dach, Belag, Bande – all das war in den vergangenen Monaten aufgebaut worden. „Wir haben es sogar noch geschafft, die Werbung an der Bande anzubringen“, sagt Sonntag und ergänzt: „Gerade beim Sponsoring war große Euphorie. Da haben sich die Unternehmer gegenseitig heiß gemacht und uns ganz viel geholfen. Aber wir haben auch noch Werbeflächen frei.“

 

Und auch am Stadion ist noch nicht alles komplett fertig. „Das Netz fehlt noch, wir haben schon einige Bälle verballert und das Plexiglas am Videowüfel spiegelt noch etwas“, sagt der Abteilungsleiter. „Auch in die Software der Zeitnahme müssen wir uns noch einarbeiten. Aber wir haben auch viele Dinge geschafft, die noch nicht nötig gewesen wären aber unser Stadion so viel schöner machen.“

 

Nach dem Turnier stand für die vielen Helfer und Spieler erst einmal eine kleine Pause an. „Das hat schon an den Kräften gezehrt, wir waren ein bisschen platt. Aber es hat sich gelohnt“, sagt Sonntag, der schon wieder weiter plant: „Beim kommenden Winterpokal der Bambini möchten wir ein Turnier ausrichten.“

 

Und damit soll es nicht getan sein. Auch die Werbetrommel soll weiter gerührt werden – so wie man das aus den vergangenen Wochen und Monaten kannte. „Wir wollen unseren Social-Media-Auftritt weiter pflegen. Die Leute sind gewohnt, dass wir das einiges machen. Da wir ein großer Sportverein in Schwabach sind (Hauptverein SC 04 Schwabach), gibt es da auch einige Gelegenheiten.“ Schon im Vorfeld hatte der Verein mit einer Live-Schalte beim Bayerischen Fernsehen für große Reichweite gesorgt.

 

Und auch die Abteilung soll größer werden. „Wir möchten die Leute ansprechen und Skaterhockey populärer machen.“ Außerdem sind weitere Skatekurse geplant, denn die Resonanz dafür beim letzten war groß. „Eventuell wollen wir auch einen für Erwachsene anbieten.“

 

Ziel sei es, irgendwann auch eine komplette Nachwuchsabteilung von den Bambini bis zu den Junioren anzubieten. „Es wäre schön wenn wir hier in unserer Region Nordbayern mehr Vereine generieren und Skaterhockey vor allem auch noch im Nachwuchsbereich populärer machen.“

 

Bilder von der Eröffnungsfeier und weitere Informationen gibt es unter https://www.skatestadion-schwabach.de/

 

Nächste Halleneröffnung: Schwabach weiht Stadion am 31. August ein

25.08.2019 19:03 - Eingestellt von Michael Bauer

Das neue Skaterhockeystadion des SC 04 Schwabach (Mittelfranken) steht kurz vor seiner Eröffnung. Die Arbeiten hatten nach umfangreichen Vorbereitungen zwar erst vor rund zweieinhalb Monaten begonnen, stehen aber schon kurz vor dem Abschluss. Seit 2017 hatten die Schwabacher das Projekt geplant.

 

Am Samstag, 31. August, findet ab 9 Uhr auf der neuen Anlage ein großes Turnier mit zehn Teams aus Süddeutschland statt. Auch Schwabach United, das in der bayerischen Landesliga Nord spielt (seit zwei Jahren ist der Club im Spielbetrieb des BRIV, gegründet wurde die Abteilung 2015), stellt dafür zwei Teams. Dazu gibt es ein umfassendes Rahmenprogramm mit Schnuppertraining-Einheiten (ab 13.30 Uhr). Ab 18.30 Uhr gibt es einen etwa einstündigen offiziellen Teil sowie eine Skatedisco und Live-Musik. Am Sonntag wird das Turnier ab 9 Uhr fortgesetzt. Das Finale ist für 14 Uhr geplant.

 

Das Stadion, das über eine Fläche von 20 mal 40 Metern verfügt, ist komplett überdacht, aber seitlich nicht geschlossen. Es verfügt über eine Rundum-Bande (inklusive Echtglas als Aufbauten, die Rundungen sind aus Polycarbonatglas), die zuletzt im Nürnberger Eisstadion installiert war von den Verantwortlichen des SHC04 um Skaterhockey-Abteilungsleiter Jürgen Sonntag erworben wurde. Gespielt wird auf einem Inlinehockey-Boden aus Kunststoff (Sport Court). „Das ist ein spezieller Belag aus den USA, den wir auch gebraucht aus der Arena in Nürnberg übernommen haben.“ Außerdem gibt es einen Videowürfel, der wie viele andere Bauelemente durch Partnerschaften und Werbung finanziert wurde. Der Verein und die Abteilung begleiteten Bau- und Sponsoringfortschritte in den letzten Wochen ausführlich in den Sozialen Netzwerken. Die Anlage selbst verfügt über eine eigene Homepage (www.skatestadion-schwabach.de)

 

Zuschüsse kamen von der Stadt Schwabach und dem Bayerischen Landes-Sportbund. Ein Kredit für das Dach gewährte eine gegründete Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (Agenda-21-Gruppe), die das Dach vorfinanziert hat und darauf eine Photovoltaikanlage installiert. Das Grundstück gehörte bereits dem Hauptverein, sanitäre Anlagen sind am Sportgelände ebenfalls bereits vorhanden. „Natürlich mussten wir aber auch selbst investieren“, sagt Sonntag. „Wir haben bei der Stadt und dem BLSV Baukosten von 318.000 Euro für den Maximalfall veranschlagt, aber wir haben ganz viel Eigenleistung gemacht, daher wird er für uns selbst deutlich günstiger“, ist der Abteilungsleiter stolz auf die Arbeit des Vereins uns seiner Mitglieder.

 

In den Planungsmonaten habe er sich alle Hallen in Bayern (Deggendorf, Atting, Donaustauf, Augsburg) und auch viele in Baden-Württemberg angesehen (Merdingen, Spaichingen, Bad Friedrichshall oder auch Sasbach). „Wir haben überall mit den Verantwortlichen gesprochen und uns angehört, was man vielleicht besser machen kann“, sagt Sonntag. „All das haben wir versucht umzusetzen und haben das Projekt jetzt in gut zweieinhalb Monaten hochgezogen. Darauf sind wir sehr stolz.“

Die Anlage ist nach der jüngst fertig gestellten Halle in Atting (seit September 2018), der Pflanz-Arena in Deggendorf (Juni 2015), der Inlinehockey-Anlage in Donaustauf (Juni 2014) und der TVA-Arena in Augsburg die fünfte reine Skaterhockeyhalle in Bayern und die erste, die im nordbayerischen Raum entstanden ist.

 

Der BRIV gratuliert herzlich zu diesem großartigen Projekt und der anstehenden Eröffnung und wünscht dem Verein alles Gute. Damit ist die bayerische Skaterhockeylandschaft wieder um eine tolle Spielstätte reicher.

 

Auch 2019 Winterpokal für Bambini geplant

23.08.2019 13:59 - Eingestellt von Martin Eckart

Der BRIV bietet dieses Jahr wieder einen Nachwuchs Winterpokal für die Altersklasse Bambini an. Der Spielbetrieb soll in Turnierform zwischen Ende September und Ende November statt finden.

 

Alle gemeldeten Teams nehmen an allen Turnieren teil, der Sieger der Turnierrunde trägt den offiziellen Titel „Bayerischer Winterpokalsieger 2019“.

Die Anzahl der Turniere wird auf maximal 3 begrenzt werden, da ansonsten die Belastung wohl zu viel wird. Falls die im Endeffekt teilnehmenden Vereine darüber jedoch anders denken ist der BRIV gerne zu Abstimmungsgesprächen bereit.

 

Anmeldeschluss ist der 31.8.2019, alle weiteren Details sind in der offiziellen Ausschreibung zu finden.

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir mindestens drei Bambinimannschaften finden würden, um den Winterpokal austragen zu können!

U 8 Premierenturnier eine runde Sache

22.07.2019 17:19 - Eingestellt von Martin Eckart

Mit fünf Teams wurde am Sonntag das U 8 Turnier ausgetragen. Neben Gastgeber Augsburg und Deggendorf jeweils mit zwei Teams nahm auch Schwabach United statt. Letztere mit einer Ausnahmegenehmigung auch mit ein paar älteren Spielern, sonst wäre eine Teilnahme nicht möglich gewesen. Dementsprechend war der kleinste Schwabacher immer noch größer als die Größten der anderen Teams und so gewann Schwabach alle vier Spiele. 

Gespielt wurde drei gegen drei auf die halbe Spielfläche quer mit der Besonderheit, dass keine Torhüter im Tor waren und die Tore wesentlich kleiner als die Normalmaße. Auf diese Regeln hatten sich alle Teilnehmer vorab geeinigt. 

BRIV Jugendwart Martin Eckart mit seinem Fazit der Veranstaltung: "Ich finde es gut, dass das erste Turnier immerhin mit fünf Mannschaften, wenn auch nur aus drei Vereinen gespielt wurde. Wichtiger als die tatsächlichen Resultate sind hier unbedingt das bewusste Niedrighalten der Einstiegshürden, deshalb auch die laxe Handhabung der Jahrgangsbeschränkung bei den Schwabachern. Wir müssen schauen, dass die Skaterhockeyfamilie gerade im Nachwuchs wieder größer wird, da sind Fingerspitzengefühl bei mancher WKO Vorschrift gerade im untersten Bereich eminent wichtig. Die nächsten beiden Ziele sind ein weiteres U 8 Turnier in den Herbstmonaten sowie ein Bambini (= U 10) Winterpokal mit mindestens vier Vereinen als Turnierserie ebenfalls ab Ende September / Anfang Oktober. Die Ausschreibungen hierfür erfolgen bald, mein Appell an ALLE Vereine: Bitte schaut, was Ihr auf die Füße stellen könnt und meldet, wenn irgend möglich, eine Mannschaft. Bei Bedenken oder bevorstehenden Verstößen gegen Vorschriften einfach vorab mit mir Kontakt aufnehmen. Wenn es eine Möglichkeit gibt, dann wird auch entsprechend eine Ausnahme erteilt im Einzelfall."

 

Der Vollständigkeit halber noch die Ergebnisse vom Turnier in Augsburg:

TV Augsburg 1 - Deggendorf 1 8:7

TV Augsburg 2 - Schwabach 3:15

Deggendorf 2 - TV Augsburg 1 5:12

Deggendorf 1 - TV Augsburg 2 6:7

Schwabach - Deggendorf 2 9:0

TV Augsburg 1 - TV Augsburg 2 6:1

Deggendorf 1 - Deggendorf 2 6:0

Schwabach - TV Augsburg 1 8:4

TV Augsburg 2 - Deggendorf 2 11:2

Deggendorf 1 - Schwabach 1:4

 

Endtabelle:

1. Schwabach  8:0 Punkte 36:8 Tore

2. TV Augsburg 1 6:2 Punkte 30:21 Tore

3. TV Augsburg 2 4:4 Punkte 22:29 Tore

4. Deggendorf 1 2:6 Punkte 20:19 Tore

5. Deggendorf 2 0:8 Punkte 7:38 Tore

Erstmalige Durchführung eines U8 Turnieres in Bayern

17.07.2019 17:23 - Eingestellt von Martin Eckart

Wie auf der Jahreshauptversammlung Anfang des Jahres in Ingolstadt angekündigt führt der BRIV dieses Jahr erstmalig ein U8-Turnier durch. Staffinden wird es am kommenden Sonntag, den 21.7., ab 10 Uhr. Als Ausrichter hat sich dankenswerterweise der TV Augsburg bereit erklärt.

Die Gastgeber stützen die Initiative auch tatkräftig mit 2 teilnehmenden Teams ebenso wie die Deggendorf Pflanz. Als 5. Mannschaft nimmt eine Abordnung von Schwabach United teil.

 

Ziel ist es, auch diesen Altersbereich schrittweise auf und aus zu bauen, doch dazu später mehr.

 

Hier der Spielplan für Sonntag:

 

 

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg!

Bambinimannschaft des IHC Atting ist bayerischer Meister

15.07.2019 10:17 - Eingestellt von Michael Bauer

Die Bambinimannschaft des IHC Atting ist bayerischer Meister 2019 und damit Nachfolger des HC Marktoberdorf, der zuvor drei Mal in Folge den Titel gewonnen hatte, aber in diesem Jahr kein Team mehr gemeldet hatte. Die Attinger konnten drei der vier Turniere gewinnen und beendeten die Saison mit neun Siegen und drei Untentschieden ungeschlagen. Für die Wölfe war es der zweite bayerische Meistertitel nach 2011.

 

„Die Liga war sehr ausgeglichen, wobei wir aber einen leichten Vorteil hatten, weil wir sehr viele Spieler im Endjahrgang hatten“, sagt Trainer Matthias Rothhammer, für den es wie für seinen Trainerkollegen Robert Kuhnle (beide spielen im Zweitligateam der Wölfe) die erste Saison im Coaching war. Meister also gleich im ersten Jahr: „Da sind wir mit dem Saisonverlauf natürlich zufrieden“, sagt Rothhammer. Hohe Trainingsbeteiligung und hohe Lernbereitschaft hätten das Team ausgezeichnet: „Die Kinder haben das, was wir im Training versucht haben zu vermitteln, sehr gut umgesetzt.“ Die jüngsten Spieler waren dabei erst fünf Jahre alt, genauso wie ihre fast doppelt so alten Teamkollegen aber stets mit Freude dabei.

 

Die Deggendorf Pflanz, der ERC Ingolstadt und der TV Augsburg belegten die Plätze zwei bis vier. Ähnlich wie in der Saison 2018 wird es auch 2019 wieder einen Winterpokal geben. Details dazu stehen aber noch nicht fest.

 

 

Kurzfristige Spielverlegungen wegen Hitze

27.06.2019 13:00 - Eingestellt von Claudia Gigler

Der BRIV-Vorstand hat beschlossen, dass Vereinen, die wegen der erwarteten hohen Temperaturen am kommenden Wochenende, 29.06./30.06.2019, ihre Spiele verlegen möchten, eine Möglichkeit zur kurzfristigen und kostenfreien Verlegung angeboten wird. 

Grundsätzlich muss der Antrag per E-Mail eingereicht werden. Dies schließt insbesondere und ausdrücklich auch die Einverständniserklärung der Gastmannschaft und den gewünschten Ersatztermin ein. Die Anträge müssen bis spätestens Freitag, 28.06.2019 16:00 Uhr bei der Spielleiterin eingegangen sein.

Die Anträge müssen in Kopie (CC) unbedingt an das Schiedsrichterwesen der BRIV gesendet werden, damit schnellstmöglich eine Absage der Schiedsrichtereinsätze erfolgen kann.

 

Wenn Spiele nicht verlegt werden sollen oder verlegt werden können, weisen wir an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass in Absprache mit den Teams und den Schiedsrichtern zusätzliche Trinkpausen möglich sind.

IHC Atting belegt Rang zehn bei Schüler-Europacup in Kaarst

24.06.2019 09:06 - Eingestellt von Michael Bauer

Am Ende war es zwar nur Platz zehn. Aber enttäuscht waren die Spieler nicht. Denn der Europacup im nordrheinwestfälischen Kaarst war für die U13 des IHC Atting ein tolles Erlebnis. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft“, sagte Trainer Markus Alzinger.

 

„Für uns war es ein wirklich lehrreiches Wochenende und auch total anstrengend“, bilanzierte der Coach. Nach der Eröffnungsfeier mit allen elf anderen Teams aus der Schweiz, Österreich, Israel, Russland, Dänemark, England und Deutschland am Freitag standen für die Wölfe am Samstag gleich fünf Spiele auf dem Programm, unter anderem gegen die Rivalen der letztjährigen deutschen Meisterschaft, die Bissendorfer Panther und den Crefelder SC. Anders als noch im Dezember beim Turnier um den deutschen Titel in Velbert wurden aber beide Spiele verloren – 1:2 gegen Bissendorf und 1:5 gegen Krefeld.

 

„Der Turnhallenboden war sehr weich und daher für uns total ungewohnt, dazu war es stickig in der Halle. Wir konnten uns daran einfach nicht gewöhnen“, sagte Alzinger und haderte auch mit den knappen Ergebnissen. Denn auch gegen das österreichische Team aus Stegersbach (3:4) gab es eine knappe Niederlage. „So wie die Spiele im Dezember für uns liefen, liefen sie diesmal gegen uns. Leider haben wir auch in einigen Spielen viele Chancen liegen lassen.“

 

Nur gegen das zweite österreichische Team aus Wollerau gab es einen späten und knappen 3:2-Sieg, gegen die Übermannschaft und späteren Turniersieger Rødovre Red Devils aus Dänemark ein klares 0:12. So stand nach dem ersten Tag fest, dass es anstatt ins Viertelfinale nur in die Platzierungsspiele gehen würde. Dort gab es zunächst ein 4:2 gegen die Borehamwood Crusaders aus England und im abschließenden Spiel ein erneutes knappes 3:4 – das auch noch in der Overtime – gegen Wollerau.

 

Team und Eltern blicken dennoch auf ein erfolgreiches Wochenende zurück: „Es hat allen Spaß gemacht und wir haben für die Zukunft etwas gelernt“, sagte Alzinger. Im internationalen Teilnehmerfeld wurden zudem Kontakte zu anderen Teams geknüpft. „Um international auch vorne mitspielen zu können, reicht es aber noch nicht bei uns“, sagte Alzinger. „Da müssen wir noch ein wenig trainieren.“

 

Urlaub Staffelleiter RLSO

23.06.2019 19:39 - Eingestellt von Claudia Gigler

Da sich der Staffelleiter der RLSO, Markus Friedrich, derzeit im Urlaub befindet, müssen die Spielberichte der Regionalliga-Partien vom kommenden Wochenende (29./30.6.) an den Schiedsrichter-Obmann Mario Gigler versendet werden.

U16 wird Vierter in Berlin

14.06.2019 13:17 - Eingestellt von Martin Eckart

Nach der aufgrund einiger Staus doch längeren Anreise am Freitag Abend fielen nach kurzen Einzelgesprächen alle Spieler, Trainer und Eltern erschöpft in die Betten. Am Samstag ging es schon früh um 8:15 Uhr in Richtung Spielstätte.

 

Bayern - NRW 2:10: Gleich zu Beginn traf man auf den Turnierfavoriten aus Nordrhein-Westfalen. Schon vor dem Aufwärmen zeigte sich, dass die einzigen beiden, die körperlich mit dem Gegner auf Augenhöhe waren, die beiden Coaches Fabian Hillmeier und Martin Eckart waren. Und so startete auch das Spiel, die bayerischen Spieler flogen nur so aus den Zweikämpfen raus. Angeführt vom Ausnahmespieler Luca Hauf legte NRW schnell den Grundstein für den Erfolg. Gegen Ende des Spieles gaben die Coaches vermehrt der 3. und 4. Reihe Spielzeit, damit diese auch in das Turnier finden. Am Ende war man mit 2:10 zwar etwas unter Wert, aber dennoch verdient unterlegen.
Bayern - Niedersachsen 4:7: Auch die Niedersachsen-Auswahl, zu 80% aus den fast schon traditionell groß gewachsenen Spielern der Bissendorfer Panther bestehend, war ein übermächtiger Gegner. Zwar konnte man dieses Spiel offener gestalten als das Erste, doch der Endstand wurde auch von einer 5-Minuten Strafe gegen den Gegner begünstigt. 
Bayern - Berlin 1:6: Gegen Berlin rechnete man sich eher etwas aus. Und das sollte auch der Spielverlauf zeigen. Den frühen Rückstand konnte Maxim Bernhardt in Überzahl ausgleichen, doch leider fing man sich im direkten Gegenzug das 1:2. Lange kämpfte man gegen diesen Rückstand an und hatte auch gute Chancen, doch fehlende Kaltschnäuzigkeit im Abschluß sorgte dafür, dass man am Ende durch ein paar Konter schlecht aus sah und somit auch dieses Match mit 1:6 abgeben musste.
Bayern - Baden-Württemberg 3:2: Im letzten Vorrundenspiel ging es darum, den 4. Platz und damit die Teilnahme am Halbfinale zu sichern. Gegen die bis dato ebenfalls punktlosen Gegner aus Baden-Württemberg entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, mit leichten Vorteilen für unser Team. Die Führungstreffer von Tobi Steinhauser und Maxim Bernhardt wurden jeweils ausgeglichen. In der zweiten Halbzeit spielte der starke Vinzent Marker einen Klasse Paß über das ganze Feld auf Alex Maier, den mit der Rückhand zur erneuten Führung verwandelte. Aufgrund zahlreicher Strafzeiten musste man am Ende noch zittern, doch es sollte reichen und endlich durfte man jubeln.

 

Am Samstag Abend ließ man den Turniertag mit einem Besuch des Brandenburger Tores sowie eines Berliner Biergartens ausklingen. 

 

Bayern - NRW 1:7: Man nahm sich gegen die Übermacht aus NRW vor, diesen alles ab zu verlangen und mit Herz und Leidenschaft die körperliche und spielerische Überlegenheit wett zu machen. Das ging auch lange gut, gestützt auf einen starken Goalie Paul Eckart kämpfte man sich ins Spiel und es stand zur Halbzeit nur 0:2. Einige fragwürdige Strafzeiten sorgten dafür, dass das starke Powerplay von NRW sich auszahlte und am Ende stand es 1:7, Kapitän Lukas Calmbach hatte für den Ehrentreffer gesorgt. Für dieses Spiel erhielt man viel Lob von allen Seiten, denn lange Zeit ärgerte man den Kontrahenten ordentlich.
Bayern - Baden-Württemberg 4:2: In der Platzierungsrunde ging es nochmals gegen Baden-Württemberg. Hier startete man sehr verhalten in das Spiel und es war fast alleine Torwart Valentin Lehner zu verdanken, dass man nicht frühzeitig in Rückstand geriet. Beim Spielstand von 2:2 sollte die Entscheidung ein Freistoß bringen, den Tobi Steinhauser gedankenschnell zu Maxim Bernhardt spielte und der den Ball ins leere Tor abtropfen ließ. Am Ende Jubel über den 4:2 Erfolg, damit war zumindest der 4. Platz schon gesichert.
Bayern - Berlin 3:4: Nachdem man sich im Vorrundenspiel gegen Berlin unter Wert geschlagen fühlte, wollte man nun Revanche nehmen. Doch der Auftakt war alles andere als gut, schon früh lag man 0:2 hinten. Der Anschlusstreffer durch Tobi Steinhauser machte wieder Hoffnung, doch noch vor der Pausensirene fing man auch noch das 1:3. Als Berlin per wuchtigem Schlagschuß auf 1:4 davon zog zeigte die Truppe ihr wahres Kämpferherz. Angeführt vom unermüdlichen Kämpfer und Kapitän Lukas Calmbach verkürzte man auf 2:4 und gut zwei Minuten vor Spielende hatte man in Überzahl die Chance, weiter zu verkürzen. Die Coaches zogen den Torwart und Thomas Neufeld traf bei der 5 gegen 3 Situation tatsächlich noch zum 3:4. Weiter wurde der Goalie vom Feld genommen und es gab noch Chancen auf den Ausgleich, der jedoch nicht mehr fallen sollte.

 

Am Ende belegte man also den 4. Platz im Fünferfeld, obendrein wurde Wirbelwind Leon Draser noch ins All Star Team gewählt, was Trainer Martin Eckart wie folgt einordnete: "Wenn man sich die Truppen aus NRW und Niedersachsen ansieht, dann ist das einfach eine andere Welt. Die haben fast durchwegs Endjahrgänge, die allesamt körperlich unseren Kids weit überlegen sind. Berlin ist eher unserer Kragenweite, hier haben wir es zweimal nicht geschafft, mehr aus unseren Spielanteilen zu machen. Und die beiden Erfolge gegen ein durchaus auch nicht schwaches Baden-Württemberg waren verdient, wenngleich auch jeweils hart umkämpft. Insgesamt war das Wochenende super, wir haben eine super Stimmung in der Truppe gehabt und müssen uns auch gerade bei den Betreuern Jasmin Marker und Michael Steinhauser bedanken, die uns klasse unterstützt haben. Ein Gruß an Finja Bogdanski, die aufgrund ihres tragischen Kreuzbandrisses ausfiel, aber trotzdem mit reiste und das Team moralisch toll unterstützte. Dank geht auch an die Berliner rund um Cheforganisator Gregor Grundhöfer für die super Organisation und Betreuung. Die zahlreichen Gespräche am Rande der Bande haben gezeit, dass die Fortführung der Bayern-Berlin Initiativ letztes Jahr mit diesem erstmaligen U16-Länderpokal ein Riesenerfolg war und einer Fortsetzung im nächsten Jahr nichts entgegen steht. Zu guter Letzt noch mein Dank an meinen Trainerkollegen Fabian Hillmeier, der einen super Job gemacht hat, mir hat es sehr viel Spaß gemacht in diesem Trainerteam!"

> Alle Newsmeldungen 2019 anzeigen