Bayerischer Rollsport- und Inline-Verband
Inline-Skaterhockey in Bayern

Wichtige BRIV Verbandsmeldungen

Aktuelle Newsmeldungen

U16 wird Vierter in Berlin

14.06.2019 13:17 - Eingestellt von Martin Eckart

Nach der aufgrund einiger Staus doch längeren Anreise am Freitag Abend fielen nach kurzen Einzelgesprächen alle Spieler, Trainer und Eltern erschöpft in die Betten. Am Samstag ging es schon früh um 8:15 Uhr in Richtung Spielstätte.

 

Bayern - NRW 2:10: Gleich zu Beginn traf man auf den Turnierfavoriten aus Nordrhein-Westfalen. Schon vor dem Aufwärmen zeigte sich, dass die einzigen beiden, die körperlich mit dem Gegner auf Augenhöhe waren, die beiden Coaches Fabian Hillmeier und Martin Eckart waren. Und so startete auch das Spiel, die bayerischen Spieler flogen nur so aus den Zweikämpfen raus. Angeführt vom Ausnahmespieler Luca Hauf legte NRW schnell den Grundstein für den Erfolg. Gegen Ende des Spieles gaben die Coaches vermehrt der 3. und 4. Reihe Spielzeit, damit diese auch in das Turnier finden. Am Ende war man mit 2:10 zwar etwas unter Wert, aber dennoch verdient unterlegen.
Bayern - Niedersachsen 4:7: Auch die Niedersachsen-Auswahl, zu 80% aus den fast schon traditionell groß gewachsenen Spielern der Bissendorfer Panther bestehend, war ein übermächtiger Gegner. Zwar konnte man dieses Spiel offener gestalten als das Erste, doch der Endstand wurde auch von einer 5-Minuten Strafe gegen den Gegner begünstigt. 
Bayern - Berlin 1:6: Gegen Berlin rechnete man sich eher etwas aus. Und das sollte auch der Spielverlauf zeigen. Den frühen Rückstand konnte Maxim Bernhardt in Überzahl ausgleichen, doch leider fing man sich im direkten Gegenzug das 1:2. Lange kämpfte man gegen diesen Rückstand an und hatte auch gute Chancen, doch fehlende Kaltschnäuzigkeit im Abschluß sorgte dafür, dass man am Ende durch ein paar Konter schlecht aus sah und somit auch dieses Match mit 1:6 abgeben musste.
Bayern - Baden-Württemberg 3:2: Im letzten Vorrundenspiel ging es darum, den 4. Platz und damit die Teilnahme am Halbfinale zu sichern. Gegen die bis dato ebenfalls punktlosen Gegner aus Baden-Württemberg entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, mit leichten Vorteilen für unser Team. Die Führungstreffer von Tobi Steinhauser und Maxim Bernhardt wurden jeweils ausgeglichen. In der zweiten Halbzeit spielte der starke Vinzent Marker einen Klasse Paß über das ganze Feld auf Alex Maier, den mit der Rückhand zur erneuten Führung verwandelte. Aufgrund zahlreicher Strafzeiten musste man am Ende noch zittern, doch es sollte reichen und endlich durfte man jubeln.

 

Am Samstag Abend ließ man den Turniertag mit einem Besuch des Brandenburger Tores sowie eines Berliner Biergartens ausklingen. 

 

Bayern - NRW 1:7: Man nahm sich gegen die Übermacht aus NRW vor, diesen alles ab zu verlangen und mit Herz und Leidenschaft die körperliche und spielerische Überlegenheit wett zu machen. Das ging auch lange gut, gestützt auf einen starken Goalie Paul Eckart kämpfte man sich ins Spiel und es stand zur Halbzeit nur 0:2. Einige fragwürdige Strafzeiten sorgten dafür, dass das starke Powerplay von NRW sich auszahlte und am Ende stand es 1:7, Kapitän Lukas Calmbach hatte für den Ehrentreffer gesorgt. Für dieses Spiel erhielt man viel Lob von allen Seiten, denn lange Zeit ärgerte man den Kontrahenten ordentlich.
Bayern - Baden-Württemberg 4:2: In der Platzierungsrunde ging es nochmals gegen Baden-Württemberg. Hier startete man sehr verhalten in das Spiel und es war fast alleine Torwart Valentin Lehner zu verdanken, dass man nicht frühzeitig in Rückstand geriet. Beim Spielstand von 2:2 sollte die Entscheidung ein Freistoß bringen, den Tobi Steinhauser gedankenschnell zu Maxim Bernhardt spielte und der den Ball ins leere Tor abtropfen ließ. Am Ende Jubel über den 4:2 Erfolg, damit war zumindest der 4. Platz schon gesichert.
Bayern - Berlin 3:4: Nachdem man sich im Vorrundenspiel gegen Berlin unter Wert geschlagen fühlte, wollte man nun Revanche nehmen. Doch der Auftakt war alles andere als gut, schon früh lag man 0:2 hinten. Der Anschlusstreffer durch Tobi Steinhauser machte wieder Hoffnung, doch noch vor der Pausensirene fing man auch noch das 1:3. Als Berlin per wuchtigem Schlagschuß auf 1:4 davon zog zeigte die Truppe ihr wahres Kämpferherz. Angeführt vom unermüdlichen Kämpfer und Kapitän Lukas Calmbach verkürzte man auf 2:4 und gut zwei Minuten vor Spielende hatte man in Überzahl die Chance, weiter zu verkürzen. Die Coaches zogen den Torwart und Thomas Neufeld traf bei der 5 gegen 3 Situation tatsächlich noch zum 3:4. Weiter wurde der Goalie vom Feld genommen und es gab noch Chancen auf den Ausgleich, der jedoch nicht mehr fallen sollte.

 

Am Ende belegte man also den 4. Platz im Fünferfeld, obendrein wurde Wirbelwind Leon Draser noch ins All Star Team gewählt, was Trainer Martin Eckart wie folgt einordnete: "Wenn man sich die Truppen aus NRW und Niedersachsen ansieht, dann ist das einfach eine andere Welt. Die haben fast durchwegs Endjahrgänge, die allesamt körperlich unseren Kids weit überlegen sind. Berlin ist eher unserer Kragenweite, hier haben wir es zweimal nicht geschafft, mehr aus unseren Spielanteilen zu machen. Und die beiden Erfolge gegen ein durchaus auch nicht schwaches Baden-Württemberg waren verdient, wenngleich auch jeweils hart umkämpft. Insgesamt war das Wochenende super, wir haben eine super Stimmung in der Truppe gehabt und müssen uns auch gerade bei den Betreuern Jasmin Marker und Michael Steinhauser bedanken, die uns klasse unterstützt haben. Ein Gruß an Finja Bogdanski, die aufgrund ihres tragischen Kreuzbandrisses ausfiel, aber trotzdem mit reiste und das Team moralisch toll unterstützte. Dank geht auch an die Berliner rund um Cheforganisator Gregor Grundhöfer für die super Organisation und Betreuung. Die zahlreichen Gespräche am Rande der Bande haben gezeit, dass die Fortführung der Bayern-Berlin Initiativ letztes Jahr mit diesem erstmaligen U16-Länderpokal ein Riesenerfolg war und einer Fortsetzung im nächsten Jahr nichts entgegen steht. Zu guter Letzt noch mein Dank an meinen Trainerkollegen Fabian Hillmeier, der einen super Job gemacht hat, mir hat es sehr viel Spaß gemacht in diesem Trainerteam!"

U16-Auswahl reist zum ersten Länderpokal überhaupt nach Berlin

06.06.2019 09:55 - Eingestellt von Martin Eckart

Am morgigen Freitag reist die bayerische U16-Auswahl erstmalig zusammen zu einem Länderpokal für diese Altersklasse. Insgesamt 2 Torhüter und 16 Feldspieler haben sich in der Sichtung Mitte Mai empfohlen und werden ihr Bundesland gegenüber den Gegnern aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Berlin/Brandenburg und Baden-Württemberg vertreten.
Als Trainer sind Fabian Hillmeier und Martin Eckart dabei, die von den beiden Betreuern Jasmin Marker und Michael Steinhauser unterstützt werden. In der am Samstag ab 9 Uhr startenden Vorrunde spielt jeder gegen jeden. Hier ist das Minimalziel der 4. Platz, der zur Teilnahme am Halbfinale berechtigt. Hier die Spiele von Team Bayern:
10 Uhr, Gegner: Nordrhein-Westfalen
12 Uhr, Gegner: Niedersachsen
14 Uhr, Gegner: Berlin/Brandenburg
16 Uhr, Gegner: Baden-Württemberg


Alle Spiele gehen über 2 * 15 Minuten gestoppte Zeit. Ab Sonntag früh stehen dann die Halbfinals und Platzierungsspiele an, das Finale wird über 3 * 15 Minuten gestoppter Zeit gespielt. 


Martin Eckart mit seiner Einschätzung des Turnieres: "Es ist natürlich aufgrund fehlender Vergleiche aus der Vergangenheit unmöglich, die Spielstärken der einzelnen Teams seriös ein zu schätzen. Aber dass NRW aufgrund der mit Abstand höchsten Anzahl an Spielern, aus denen man auswählen kann, Favorit ist denke ich ist ein offenes Geheimnis. Niedersachsen speist sich in erster Linie aus der Nachwuchsabteilung der Bissendorfer Panther um Chefausbilder Mirco Uttke, der dort hervorragende Arbeit leistet. Berlin und Baden-Württemberg sind Wundertüten, die ich gar nicht einschätzen kann. Wir fühlen uns gut aufgestellt, haben zwei starke Goalies, einige gute Endjahrgänge und bis dato eine gute Mannschaftschemie. Diese wird mit Sicherheit im Laufe des Wochenendes auf die Probe gestellt, aber wir sind sehr positiv und freuen uns alle, Team Bayern auf diesem ersten Länderpokal dieser Altersklasse bestmöglich zu vertreten."


Der bayerische Kader:
Tor: Paul Eckart (Deggendorf), Valentin Lehner (Atting)
Feld: Patrick Schwab (Atting), Tobias Steinhauser (Ingolstadt), Lukas Calmbach (Neubeuern), Thomas Neufeld (Atting), Justin Korn (Atting), Ben Attenberger (Atting), Maxim Bernhardt (Deggendorf), Lilian Bogdanski (Deggendorf), Matthias Worm (Deggendorf), Vinzent Marker (Augsburg), Lukas Zellner (Ingolstadt), Alex Maier (Atting), Maximilian Sauermilch (Atting), Leon Draser (Deggendorf), Ben Stadler (Atting), Benjamin Jantzen (Deggendorf)

U19-Bayernauswahl erreicht bei Länderpokal in Niddatal-Assenheim Rang 5

28.05.2019 14:24 - Eingestellt von Michael Bauer

Bereits am Freitag traten 13 Spieler und zwei Torhüter die Reise nach Hessen an. Dieses Jahr konnte die bayerische Mannschaft deutlich mehr Erfahrung als im letzten Jahr aufweisen. Die meisten Spieler waren letztes Jahr bereits dabei. Jedoch wurde das Durchschnittsalter nur marginal erhöht. Die Endjahrgänge wurden durch junge Jahrgänge (2003) ersetzt. „Wir haben bewusst auf die jüngeren Jahrgänge gesetzt“, sagt BRIV-Auswahltrainer Uwe Köppl. „Wir wollen unser Konzept aus dem letzten Jahr fortführen und die nächsten Jahre eine schlagkräftige Truppe aufbauen.“ Allerdings habe man in diesem Jahr nur wenig Zeit für die Vorbereitung investieren können. „Bereits im Februar lief die Auswahlsichtung und Anfang März haben wir im Bayernpokal mitgespielt. Seither konnte die Mannschaft nicht komplett trainieren. Außerdem mussten kurzfristig noch drei Spieler ersetzt werden.“

 

Bayern - NRW 1:4
Bereits im ersten Spiel ging es gegen den Turnierfavoriten aus Nordrhein-Westfalen, der in den vergangenen zehn Jahren den Länderpokal gewonnen hatte und mit einer eingespielten Truppe agiert, von der drei Viertel auch Nationalspieler sind. Das Spiel begann mit hohem Tempo. NRW versuchte durch Technik und individuelle Klasse das Spiel an sich zu reißen und Bayern durch Körperspiel und Einsatz dagegen zu halten. Genau dadurch konnte NRW lange vom eigenen Tor ferngehalten werden und Bayern erarbeitete sich zwei, drei gute Chancen, agierte aber viel zu hektisch vor dem Tor. Zum Ende der ersten Halbzeit konnte sich NRW einmal im Drittel der Bayern festsetzen. Bayern verteidigte gut, das 0:1 fiel aber durch einen Fernschuss. Unbeeindruckt davon wurde der zweite Abschnitt begonnen. Wieder konnte man sich Chancen erspielen, nutzte diese aber nicht. Wieder war es ein Fernschuss von der Mittellinie, der zum 2:0 führte. Nach dem Anschlusstreffer führte eine Unterzahlsituation zum 1:3, das 1:4 fiel wieder durch einen Fernschuss. NRW nutzte seine Chancen (Schussverhältnis 10:10 deutlich effizienter).

 

Bayern gegen Niedersachens 1:7
Auch Niedersachsen ist eine sehr eingespielte Mannschaft, die Spieler kommen vornehmlich von den Bissendorfer Panthern. Die körperliche Überlegenheit der Niedersachsen war schon auf den ersten Blick sichtbar, auch technisch war man obenauf. In den ersten sechs Minuten war das Spiel noch ausgeglichen, dann führte wieder ein Fernschuss zum 0:1, wenig später fiel schon das 0:2, dabei hatte man sich noch vorgenommen, nach Gegentoren einen Doppelschlag zu verhindern. Nach dem Halbzeitpfiff hatte Bayern die große Chance den Anschluss herzustellen, scheiterte aber am Pfosten und bekam im direkten Gegenzug das 0:3. Bayern gestaltete ab diesem Zeitpunkt das Spiel deutlich aggressiver und offensiver. Die Folge war der Treffer zum 1:3. Danach drängte man weiter, verlor aber in der Defensive die Zuordnung und kassierte hinten zwei weitere Tore. Auch eine Auszeit brachte danach nicht den gewünschten Erfolg. Es mussten zwei weitere Gegentore hingenommen werden. „Es ist immer schwierig mit zwei Niederlagen in ein Turnier zu starten“, sagte Köppl. „Jedoch war diese deutlich zu hoch und zu einfach.“

 

Bayern - Berlin/Brandenburg 1:1
Fast schon zum Siegen verdammt, wollten die Trainer die Spannung aus den Köpfen bringen und den Jungs die taktischen Vorgaben nochmals erläutern. „Wir wollten über eine sichere Defensive und einen kontrollierten Aufbau endlich im Turnier ankommen“, sagt Köppl. „Genau dieses konnten wir auch umsetzten und konnten das Spiel klar dominieren. Mitte der ersten Halbzeit konnten wir das wichtige 1:0 erzielen.“ Die Mannschaft drängte danach auf das 2:0, erspielte sich auch ein deutliches Chancenplus, verkrampfte aber vor dem Tor und brachte den Ball selbst aus bester Position nicht über die Linie. So kam es, wie es kommen musste: Die Berliner konnten nach einem Weitschuss den Abpraller nutzten und erzielten kurz vor Schluss das 1:1. Die Schussstatistik lautete 20:6 für das bayerische Team.

 

Bayern - Baden-Württemberg 1:1
Dieses Spiel nahm einen ähnlichen Verlauf. Trotz eines Chancenplus (16:5 Torschüsse) konnte man das Spiel nicht gewinnen und musste sich mit einem 1:1 zufrieden geben.

 

Bayern - Hessen 0:1
Der Spielverlauf ähnelte den beiden Unentschieden gegen Berlin/Brandenburg und Baden-Württemberg. „Jedoch verkrampften die Jungs immer mehr vor dem Tor und trafen das Tor gar nicht mehr“, war Köppl frustriert. „Kurz vor Ende der Partie mussten wir das 0:1 hinnehmen.“ Damit stand bereits nach dem ersten Tag fest, dass das Team keine Chance mehr auf das Erreichen des Halbfinales hatte.

 

Fazit, Tag 1:
„Abgesehen von den ersten zwei Spielen, stellen die Ergebnisse den Spielverlauf auf den Kopf. Wir haben taktisch alles richtig gemacht und als Mannschaft agiert. Jedoch war unser einziges Problem die Chancenverwertung“, sagte Köppl. „Es war heute wie verhext. Spieler, die sich in der Juniorenliga und in der Bundesliga regelmäßig empfehlen, treffen aus fünf Metern das Tor nicht“, sagte Co-Trainer Dominik Edinger.

 

Bayern - Mecklenburg-Vorpommern 5:0
Am zweiten Tag sollte endlich der erste Sieg eingefahren werden, unbeeindruckt davon, dass das Halbfinale nicht mehr erreicht werden konnte. Mecklenburg konnte am Samstag keinen Punkt holen, Punktete aber im ersten Spiel am Sonntag gegen Berlin und holte ein 1:1. Bayern startete gewohnt dominant in das Spiel, spielte körperbetont und ließ im eigenen Drittel nichts zu. Wie auch an Tag 1 erspielte sich die Mannschaft Chance um Chance – mit dem Unterschied, dass die Tore gemacht wurden.

 

Bayern - Hessen (Platzierungsspiel) 4:1
Hessen hatte bisher dato starkes Turnier gespielt. Nach dem 0:1 in der Gruppenphase war aber noch eine Rechnung offen Befreit nach dem ersten Sieg und mit deutlichem Auftrieb startete die Mannschaft in das Spiel. „Wir wollten an Tag 2 kein Spiel mehr verlieren und zeigen, dass für uns Platz 5 deutlich zu wenig ist“, so Köppl. Bayern startete gewohnt offensiv und stellte die Räume für schnelle Konter zu. Auch Fernschüsse wurden meist geblockt und fanden meist den Weg zum Tor nicht. So konnte man sich bis zur Halbzeit einen 2:0-Vorsprung erarbeiten, kurz nach der Pause hieß es aber schon wieder 1:2, was nochmals für Unruhe sorgte. Jedoch zeigte Philip Mattheis seine Klasse und entschärfte einige brenzlige Situationen. Danach spielte nur noch Bayern und erzielten zwei weitere Tore

 

Bayern - Mecklenburg-Vorpommern (Platzierungsspiel 2) 4:0
Mit einem weiteren Sieg lag Platz 5 in Sicht. Außerdem war das Ziel, für den Sonntag, kein Spiel mehr zu verlieren und kein Gegentor mehr zu kassieren. Beides gelang. Team Bayern war klar überlegen, Anna Krebs zeigte zwei tolle Saves und vorne viele gegen eine tief stehenden Gegner vier Tore.

 

Fazit der beiden Trainer nach dem Turnier:
„Sicherlich genügt die Platzierung unseren Ansprüchen nicht. Jedoch konnten wir wichtige Erkenntnisse mitnehmen. Wir haben bereits vor Ort analysiert was wir verändern müssen. Wir werden einige Veränderungen vornehmen. Vor allem den Zeitraum zwischen Sichtung und Länderpokal müssen wir verkürzen. Wir wollen nicht alles schlecht reden. Wir waren von den Top-Mannschaften nicht weit weg. Jedoch das eigene Unvermögen und auch das Quäntchen Glück hat uns gefehlt.“

U16 Sichtung erfolgreich abgeschlossen

13.05.2019 15:31 - Eingestellt von Martin Eckart

Die zum zweiten Mal durchgeführte U16-Sichtung am Samstag in Donaustauf ist erfolgreich verlaufen. Insgesamt 31 Spieler – davon drei Torhüter und 28 Feldspieler – waren von den Clubs aus dem Jugendbereich nominiert worden und wurden im Eintageslehrgang am Wochenende vom Trainertrio Martin Eckart (Deggendorf), Fabian Hillmeier (Atting) und Kilian Märkl (Donaustauf) gesichtet. Ralf Ufholz (Deggendorf) half als Betreuer, Jasmin Marker (Augsburg) und Michael Steinhauser (Ingolstadt) beim Trockentest und der Aufnahme der Daten.

 

Nach einem halbstündigen Briefing stand die eineinhalbstündige Trainingseinheit auf dem Programm. Es folgte die Mittagspause und ein Leistungstest außerhalb der Fläche. Das zweite Training beinhaltete eine kurze Einführung in die Spielphilosphie und einer ausgeprägten Spieleinheit. Anschliessend wurde jedem Spieler in einem Einzelgespräch Feedback gegeben und mitgeteilt, ob er es in den 18er Kader geschafft hat.

 

„Die Stimmung in der Truppe war von Beginn an sehr positiv“, sagte BRIV-Jugendwart und Auswahltrainer Eckart. „Man merkt immer mehr, dass alle Beteiligten realisieren, dass es im Skaterhockey nicht zuletzt auf der Dünne an Mannschaften mit Nachwuchsarbeit immer wieder die gleichen Gesichter sind, auf die man trifft. Dementsprechend ist aus dem Gegeneinander im Laufe der Jahre ein Miteinander geworden, dessen Höhepunkt solche Auswahlveranstaltungen sind. Die Jungs und Mädels hatten null Berührungsängste und sind auch allesamt schwer in Ordnung. Wir freuen uns schon auf das Pfingstwochenende in Berlin, mit diesen Kids kann das nur eine schöne Sache werden“. Sonderlob hatte er wieder für sein Trainerteam übrig, das mehr und mehr zusammen wächst. Auch das unkomplizierte Mithelfen weiterer BRIV Mitarbeiter wie Ralf Ufholz, Jasmin Marker und Michael Steinhauser sorgte für einen reibungsfreien Ablauf.

 

Nun blicken alle voller Vorfreude auf den ersten U16 Länderpokal überhaupt im Skaterhockey am 8./9. Juni in Berlin, in dem man sich mit den Auswahlen von Nordrhein-Westfalen, Berlin/Brandenburg, Baden-Württemberg und Niedersachsen messen wird.

 

Der Kader:

Torhüter: Paul Eckart (Deggendorf), Valentin Lehner (Atting)

Feldspieler: Thomas Neufeld (Atting), Lukas Zellner (Ingolstadt), Matthias Worm (Deggendorf), Tobias Steinhauser (Ingolstadt), Lukas Calmbach (Neubeuern), Maxim Bernhardt (Deggendorf), Vinzent Marker (Augsburg), Justin Korn (Atting), Alex Maier (Atting), Patrick Schwab (Atting), Ben Attenberger (Atting), Finja Bogdanski (Deggendorf), Lilian Bogdanski (Deggendorf), Leon Draser (Deggendorf), Maximilian Sauermilch (Atting), Ben Stadler (Atting), Benjamin Jantzen (Deggendorf)

Nachrücker: Niklas Schauf (Deggendorf), Jakob Giebl (Atting)

ISHD-Länderpokal U19 am 25./26. Mai 2019 - Kaderfestlegung und Turnierinformationen

05.05.2019 14:12 - Eingestellt von Uwe Köppl

Am 25./26. Mai 2019 findet in der  Patriots Inlinehalle, Nieder-Wöllstädter Str. 61194 Niddatal-Assenheim das diesjährige ISHD-Juniorenländerpokalturnier statt. Mit dabei auch die Bayerische U19-Auswahl des Trainergespanns Uwe Köppl/Edinger Dominic. Treffpunkt für die Kaderspieler ist bereits am  24. Mai um 15:00 Uhr vor der  Halle in Deggendorf oder  Ingolstadt .  Am Samstag und Sonntag folgen die beiden Turniertage.

 

Die An- und Abreise nach Ingolstadt oder Deggendorf muss von den Teilnehmern selbst organisiert und finanziert werden.

 

Für die beiden Übernachtungen inkl. Frühstück ca.60 € und  Abendessen am Freitag und Samstag muss jeder Teilnehmer selbst aufkommen.

Die Transferkosten ab Treffpunkt übernimmt der BRIV .  Vollausrüstung ,Sportzeug  und ein gültiger ISHD-Spielerpass sind mitzubringen. Weiche Hallenrollen sind zu empfehlen. Für Rückfragen stehen die Trainer gerne zur Verfügung. Der Kader besteht aus folgenden Spielern:

 

IHC Deggendorf: Bergbauer Julian, Stern Simon ,Samuel Plank , Schneider Leo

 

ERC Ingolstadt:  Eisenhofer Jeremy, Hess Lukas

 

IHC Atting: Decker Elias , Bastian Vyskocil , Hörndl Marcel , Simon Steger

 

TV Augsburg: Fladerer Vincent, Krebs Anna, Steinhauer Sebastian ,Matheis Philipp ,Ursprung Yannic

 

Bei Nichtteilnahme wird um rechtzeitige Absage bis spätestens 19.05.19 gebeten. Ansprechpartner ist Uwe Köppl (0176/84422244). Im Falle von Absagen wird das Trainerteam Nachrücker aus folgendem Spielerkreis bestimmen:

 

Turmfalken Neubeuern :Guggeis Julian und Neumann Niclas

ERC Ingolstadt : Thater Nicolas


Hinweise: Bei Verhinderung oder Nichterscheinen eines einberufenen Spielers ist dieser für diese Tage der vorgesehenen Maßnahmen gesperrt. Ausnahmegenehmigungen werden nicht erteilt.

Während der Maßnahme sind wir im Notfall unter der Telefonnummer 0176/84422244 oder 0151/15244811 erreichbar.

Achtung: Krankenversicherungskarte mitbringen !!!

Allen Teilnehmern wünschen wir eine gute Anreise und viel Erfolg

Sichtungslehrgang U16 Bayernauswahl am 11. Mai - Detailinformationen

30.04.2019 12:17 - Eingestellt von Martin Eckart

Für die am Samstag, den 11.5., in Donaustauf statt findende Sichtungsmaßnahme für die Altersklasse Jugend sind erfreulicherweise zahlreiche Meldungen eingegangen. 

 

Eingeladen gemäß Meldungen der Vereine sind folgende Spieler:

 

Neubeuern: Lukas Calmbach, Stefan Aschauer, Julian Hartl, Tobias Nettersheim

Atting: Valentin Lehner (TW), Justin Korn, Patrick Schwab, Thomas Neufeld, Alex Maier, Ben Attenberger, Jakob Giebl, Maximilian Sauermilch, Ben Stadler, Moritz Lermer

Donaustauf: Leo Groß 

Deggendorf: Paul Eckart (TW), Maxim Bernhardt, Matthias Worm, Leon Draser, Benjamin Jantzen, Finja Bogdanski, Lilian Bogdanski, Benjamin Eckart, Niklas Schauf

Ingolstadt: Matthew Eisenhofer (TW), Tobias Steinhauser, Lukas Zellner, Vincent Kobel, Maximilian Fischer, Dominic Lüger

Augsburg: Vinzent Marker, Fabio Schnörch, Lukas Schieder, Franz Sigmund

 

Die An- und Abreise muss von den Teilnehmern selbst organisiert und finanziert werden, Verpflegung wird bestellt, muss aber selber finanziert werden.

Mitzubringen sind die komplette Hockeyausrüstung inkl. Vollgesichtsschutz, pro Spieler jeweils ein helles und ein dunkles Trikot sowie allgemeines Sportequipment (Turnschuhe, Trainingsanzug) und die Krankenversicherungskarte. Weiche Rollen sind zu empfehlen.

 

Ort:

Spielstätte der Crocodiles Donaustauf e.V.
Egelseestr.2
93093 Donaustauf

 

Treffpunkt ist um 9 Uhr vor der Spielstätte, Ende gegen 17 Uhr.

 

Für Rückfragen stehen die Trainer Martin Eckart und Fabian Hillmeier, gerne zur Verfügung (martin.eckart@briv-online.de und fabian.hillmeier@briv-online.de).

 

Bitte Infomieren Sie Ihre Teilnehmer zeitnah!!!

 

Absagen: Sollte ein Teilnehmer wegen Krankheit oder Verletzung nicht an der Maßnahme teilnehmen können, ist dieses sofort und persönlich Martin Eckart Tel.: 0171-6465077 mitzuteilen.

 

Hinweis: Bei Verhinderung oder Nichterscheinen eines einberufenen Spielers, ist dieser für diesen Tag der Maßnahmen gesperrt. Ausnahmegenemigungen werden nicht erteilt.

 

Mit freundlichen Grüßen,

das Trainerteam

Martin Eckart

Fabian Hillmeier

Kilian Märkl

Sichtungslehrgang U16 Bayernauswahl am 11. Mai in Donaustauf

19.03.2019 16:21 - Eingestellt von Martin Eckart

Nach dem erfolgreichen Test im letzten Jahr findet dieses Jahr unter anderem auf Initiative des BRIV erstmalig auch für die Jugend-Altersklasse (U 16) ein Länderpokal statt. Ausgetragen wird er in Berlin am Pfingstwochenende (8./9. Juni).


Als Vorbereitung für dieses Wochenende findet ein eintägiger Sichtungslehrgang in Donaustauf statt, und zwar am Samstag, den 11. Mai. Hierzu sind alle talentierten Spieler/-innen der Jahrgänge 2004-2007 (Spielerinnen auch 2003) eingeladen. Teilnahmeberechtigt sind im übrigen auch Spieler, die aktuell nicht in einer gemeldeten Jugendmannschaft spielen, solange sie über einen Spielerpass verfügen.
Alle Vereinstrainer sind  angehalten, ihre Spieler/innen nach interner Sichtung und Abklärung der weiteren Termine auszuwählen und zum Sichtungslehrgang zu schicken.


Ort:
Spielstätte der Crocodiles Donaustauf e.V.
Egelseestr.2
93093 Donaustauf

 

Treffpunkt ist Samstag, der 11.05.2019 um 9:00 Uhr vor der Spielstätte.


Nach der Begrüßung finden mehrere Trainingseinheiten statt. Der Lehrgang endet am 11.05. um ca. 17 Uhr mit einer Besprechung und der Bekanntgabe der Vorauswahl der Teilnehmer für das Turnier in Berlin. Die An- und Abreise muss von den Teilnehmern selbst organisiert und finanziert werden.


Mitzubringen sind die komplette Hockeyausrüstung inkl. Vollgesichtsschutz, ein Trikot mit Namen sowie allgemeines Sportequipment (Turnschuhe, Trainingsanzug) und die Krankenversicherungskarte. Weiche Rollen sind zu empfehlen.

 

Spieler-Nennungen der Vereine mit Angabe von Name, Verein, Geburtsdatum und Spielposition sind per E-Mail an martin.eckart@briv-online.de zu richten, Nominierungen bis zum 28.04.2019 möglich.


Aufgrund von Budgeteinschränkungen ist es dieses Jahr nicht mehr möglich, dass der BRIV sowohl bei Sichtungen als auch bei Turnieren die Übernachtung sowie die Verpflegung der Spieler übernimmt. Um den Spielern und Eltern trotzdem Planungssicherheit bei der Kalkulation zu geben veröffentlichen wir vorab die zu erwartenden Kosten für die Übernachtung. Diese werden bei 65 € pro Person für das Berlin Wochenende (2 Übernachtungen von Freitag bis Sonntag inkl. Frühstück) liegen, bei der Sichtung fallen keine Übernachtungskosten an. 


Bei Fragen stehen die Trainer Martin Eckart und Fabian Hillmeier jederzeit zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen,
das Trainerteam
Martin Eckart
Fabian Hillmeier
Kilian Märkl
 

TV Augsburg gewinnt Bayernpokal in Atting

12.03.2019 11:12 - Eingestellt von Michael Bauer

Die zweite Mannschaft des TV Augsburg hat am Samstag den Bayernpokal gewonnen, der erstmals in der neuen Hockey- und Stocksporthalle in Atting ausgetragen wurde. Den Wanderpokal übernahm der TVA dabei vom Gastgeber, der den Titel mit seiner ersten Mannschaft, die nun wieder im Bundesligaspielbetrieb ist, in den vergangenen beiden Jahren gewonnen hatte. Platz zwei ging an die U19-Bayernauswahl, Rang drei an die Crocodiles Donaustauf. Der BRIV bedankt sich beim Ausrichter IHC Atting.

 

Ergebnise:

Atting II - U19 1:2

TV Augsburg - Schwabach 4:1

Donaustauf - Bamberg/Erlangen 2:1

Atting II - Donaustauf 3:2

U19 - TV Augsburg 2:2

Schwabach - Bamberg/Erlangen 4:1

Atting II - TV Augsburg 0:4

Donaustauf - Schwabach 3:2

U19 - Bamberg/Erlangen 1:2

Donaustauf - TV Augsburg 0:2

Atting II - Bamberg/Erlangen 1:2

U19 - Schwabach 3:2

TV Augsburg - Bamberg/Erlangen 7:0

U19 - Donaustauf 1:0

Atting II - Schwabach 2:1

 

Tabelle:

1. Augsburg I 19:3 I 13

2. U19-Auswahl I 9:7 I10

3. Donaustauf I 7:9 I 6

4. Atting II I 7:11 I 6

5. Bamberg/Erlangen I 6:15 I 6

6. Schwabach I10:13 I 3

Nachwuchs Durchführungsbestimmungen online

07.03.2019 10:23 - Eingestellt von Martin Eckart

An alle Vereine mit Nachwuchsmannschaften: Die Durchführungsbestimmungen sind online und pdfhier ein zu sehen.

Bitte einmal in Ruhe durch lesen, sodass die Saison möglichst reibungsfrei läuft. Bei Fragen steht Jugendwart Martin Eckart gerne zur Verfügung.

Sieben neue Lizenztrainer ausgebildet

03.03.2019 19:18 - Eingestellt von Michael Bauer

Bayern hat sieben neuen Lizenztrainer: Am Sonntag schlossen Valentin Beier (Ingolstadt), Lukas Siebert (Augsburg) sowie Fabian Hillmeier, Matthias Rothhammer, Maximilian Miazga, Robert Kuhnle und Felix Lehner (alle IHC Atting) die Ausbildung zur Vorstufenqualifikation (Instruktor) im Inline-Skaterhockey erfolgreich ab. Diese stand unter der Leitung von BRIV-Trainerausbilder Uwe Köppl, der dabei auch von zahlreichen Gastreferenten unterstützt wurde.

 

Der Lehrgang erstreckte sich über vier Tage an insgesamt zwei Wochenenden und fand in der neuen Hockeyhalle in Atting statt. Dabei gab es sowohl einen Theorieteil (unter anderm Regelkunde, Sportpädagogik, Rechtskunde usw.) und auch eine Praxisteil (Skating, Ballführung, Schussarten, Torwarttraining usw.). Der BRIV gratuliert den neuen Trainern zur bestandenen Prüfung.

> Alle Newsmeldungen 2019 anzeigen