Bayerischer Rollsport- und Inline-Verband
Inline-Skaterhockey in Bayern

Wichtige BRIV Verbandsmeldungen

Aktuelle Newsmeldungen

Corona Update: Training mit Körperkontakt ab dem 08. Juli 2020 wieder möglich - Spielbetrieb bleibt ausgesetzt

07.07.2020 17:35 - Eingestellt von Thomas Weiß

Die Bayerische Staatsregierung hat neue Lockerungen im Umgang mit der Corona-Pandemie auf den Weg gebracht. Demnach darf ab dem 08. Juli 2020 Training mit Körperkontakt indoor wieder stattfinden, sofern in festen Trainingsgruppen trainiert wird. Alle sonstigen Hygienemaßnahmen bleiben bis auf Weiteres in Kraft (maximal 60 Minuten Training, Dokumentationspflicht, geschlossene Umkleiden und Duschen, Desinfektionsmaßnahmen vor und nach dem Training, Maskenpflicht beim Umziehen etc.). Der Wettkampfbetrieb für Kontaktsportarten bleibt indes nach wie vor ausgesetzt. Die ISHD hat den Stopp des Spielbetriebs vorerst bis zum 16. August 2020 verlängert.

"Das ist ein wichtiger Schritt in die Normalität unseres Trainingsbetriebs", so Kommissionsvorsitzender Thomas Weiß: "Nach wie vor gilt allerdings die Devise der vorsichtigen Öffnung. Wenn wir alle mit Augenmaß und Vernunft an die aktuell geltenden Regeln herangehen, dann schaffen wir gemeinsam die besten Voraussetzungen für weitere Öffnungen in den kommenden Wochen und Monaten."

Corona Update: Neue Lockerungen ab 20. Juni 2020 - BRIV erstattet Meldegelder zurück - Hoffnung auf Saisonstart ab September

25.06.2020 10:49 - Eingestellt von Thomas Weiß

Im Zuge der Corona-Krise erstattet der BRIV die für 2020 gezahlten Meldegelder an die Vereine zurück. Dies bedeutet allerdings nicht, dass die Saison für 2020 abgesagt ist. Vielmehr geben uns die Entwicklungen der vergangenen Wochen die vorsichtige Hoffnung, dass es - wie in Szenario 3 angedacht - ab September zu einem verspäteten Saisonstart kommen könnte. Dies hängt jedoch von den weiteren Entwicklungen in den kommenden Wochen ab und kann zum aktuellen Zeitpunkt nicht verlässlich prognostiziert werden. Sollte es zu einem Saisonstart im Herbst 2020 kommen, werden wir von Seiten des BRIV den Anmeldeprozess sowie die Spielplanerstellung gänzlich neu starten. 

 

Mit dem 20. Juni 2020 gelten bayernweit gelockerte Corona-Auflagen, die auch neuen Spielraum für die eingeschränkte Wiederaufnahme des Indoor-Trainingsbetriebs für Inline-Skaterhockey bieten. Der Wettkampfbetrieb indes bleibt weiterhin ausgesetzt.

 

Grundlegende Richtschnuren für die Wiederaufnahme des Indoor-Trainingsbetriebs sind die Sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverodnung sowie ein sogenanntes Rahmenhygienekonzept Sport des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege. Demnach ist es unter strengen Auflagen sowie unter der Voraussetzung eines standortspezifischen Hygienekonzepts erlaubt, einen Trainingsbetrieb wiederaufzunehmen.

 

In diesem Rahmen liegt es in der Verantwortung eines jeden Vereins, abzuwägen, inwieweit ein Trainingsangebot wieder aufgenommen werden kann oder nicht. Relevante Informationen dazu sind den folgenden Links zu entnehmen. 

 

- Rahmenhygienekonzept Sport vom 20.06.2020: https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/06/20200620_rahmenkonzept_sport.pdf 

 

- Sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 20.06.2020: https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/348/baymbl-2020-348.pdf 

 

- Regelmäßige Informationen des Bayerischen Landessportverbandes zu den Corona-Entwicklungen inkl. Mustervorlagen für Hygienekonzepte https://bayernsport-blsv.de/coronavirus/

 

Gemäß des grundsätzlichen Lockerungskonzepts der Bayerischen Staatsregierung folgt im nächsten Schritt die Wiederaufnahme des Wettkampfbetriebs für kontaktlos betriebene Indoor-Sportarten, danach entsprechende Lockerungen für den Trainings- und Wettkampfbetrieb für Kontaktsportarten. Aufgrund des Infektionsgeschehens haben sich Lockerungsschritte im 14-tägigen Rhythmus bewährt und sollen für die verbleibenden Stufen beibehalten werden. 

Corona Update zum 08. Juni 2020: Weitere Lockerungen für Trainingsbetrieb - Wettkampfbetrieb weiterhin ausgesetzt

08.06.2020 14:12 - Eingestellt von Thomas Weiß

Mit dem 08. Juni 2020 gelten bayernweit gelockerte Corona-Auflagen, die auch neuen Spielraum für die eingeschränkte Wiederaufnahme des Indoor-Trainingsbetriebs für Inline-Skaterhockey bieten. Der Wettkampfbetrieb indes bleibt weiterhin ausgesetzt.

 

Grundlegende Richtschnuren für die Wiederaufnahme des Indoor-Trainingsbetriebs sind die Fünfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverodnung sowie ein sogenanntes Rahmenhygienekonzept Sport des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege. Demnach ist es unter strengen Auflagen sowie unter der Voraussetzung eines standortspezifischen Hygienekonzepts erlaubt, einen Trainingsbetrieb wiederaufzunehmen.

 

In diesem Rahmen liegt es in der Verantwortung eines jeden Vereins, abzuwägen, inwieweit ein Trainingsangebot wieder aufgenommen werden kann oder nicht. Relevante Informationen dazu sind den folgenden Links zu entnehmen. 

 

- Rahmenhygienekonzept Sport https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/assets/stmi/sus/katastrophenschutz/final_2020-05-29_rahmenhygienekonzept_sport.pdf 

 

- Fünfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/304/baymbl-2020-304.pdf 

 

- Regelmäßige Informationen des Bayerischen Landessportverbandes zu den Corona-Entwicklungen inkl. Mustervorlagen für Hygienekonzepte https://bayernsport-blsv.de/coronavirus/

 

Grundsätzlich orientiert sich die Bayerische Staatsregierung an einem 5-stufigen Wiedereinführungsplan für den Sportbetrieb. Im nächsten Schritt (Stufe 2) soll der Lehrgangsbetrieb wiederaufgenommen werden. Daraufhin erfolgt die Wiederaufnahme des Wettkampftriebs für kontaktlos betriebene Sportarten im Indoorbereich (Stufe 3), gefolgt von der Wiederaufnahme des Sport-, Trainings- und Wettkampfbetriebs von Sportarten mit Kontakt, einhergehend mit Sportveranstaltungen im Freien bzw. in Hallen/Räumen mit Zuschauern (Stufe 5). Es gibt noch keine verbindlichen Termine für diese Stufen.

 

 

 

Trotz erster Lockerungen: Spielbetrieb bleibt bis einschließlich 05. Juni 2020 ausgesetzt - Individualtraining unter strengen Auflagen wieder möglich

08.05.2020 23:37 - Eingestellt von Thomas Weiß

Nach wie vor gilt in Bayern eine Kontaktbeschränkung mit strengen Auflagen. Dazu gehört auch, dass sämtliche Sportanlagen gesperrt bleiben müssen. Spiele und Trainings von Mannschaften bleiben vorerst bis einschließlich 05. Juni 2020 ausgesetzt. 

 

Neben diesen bedauerlichen Rahmenbedingungen gibt es aber auch erste Schritte der Lockerung. So ist ab dem 11. Mai 2020 Individualtraining unter freiem Himmel und mit maximal fünf Personen wieder zulässig. Allerdings gelten strenge Auflagen, die in der "Vierten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung" explizit erläutert werden. Nach wie vor ist in §9 der Verordnung der Betrieb von Sporthallen, Sportplätzen, Sportanlagen und Sporteinrichtungen untersagt, allerdings mit der Ausnahme für den Trainingsbetrieb von Individualsportarten im Breiten- und Freizeitbereich unter folgenden Voraussetzungen:

 

- Ausübung an der frischen Luft im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen oder in Reithallen

- Einhaltung der Beschränkungen nach § 1 Abs. 1 (Abstandsregel von 1,5 Metern)

- Ausübung allein oder in kleinen Gruppen von bis zu fünf Personen

- kontaktfreie Durchführung

- keine Nutzung von Umkleidekabinen

- konsequente Einhaltung der Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei gemeinsamer Nutzung von Sportgeräten

- keine Nutzung der Nassbereiche, die Öffnung von gesonderten WC-Anlagen ist jedoch möglich

- Vermeidung von Warteschlangen beim Zutritt zu Anlagen

- keine Nutzung von Gesellschafts- und Gemeinschaftsräumen an den Sportstätten

- Betreten der Gebäude zu dem ausschließlichen Zweck, das für die jeweilige Sportart zwingend erforderliche Sportgerät zu entnehmen oder zurückzustellen, ist zulässig

- keine besondere Gefährdung von vulnerablen Personen durch die Aufnahme des Trainingsbetriebes

- keine Zuschauer

 

Außerdem sind unter anderem Vereinsheime weiterhin geschlossen (§11). Der Gastronomiebetrieb jeder Art ist untersagt (§13), dies gilt auch für Vereinsgaststätten. Ausgenommen sind die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen und Getränken. Hier der Link zur Verordnung im Detail: https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/240/baymbl-2020-240.pdf Sollte ein Verein unter den oben genannten Rahmenbedingungen ein Training anbieten wollen, empfehlen wir dringend die vorherige Kontaktaufnahme zu den jeweils zuständigen kommunalen Behörden. Weitere Informationen zu Dokumentations- und Hygienemaßgaben sind folgendem Link zu entnehmen: https://bayernsport-blsv.de/coronavirus/.

 

Im Rahmen einer Videokonferenz am 07. Mai 2020 haben die bayerischen Skaterhockey-Vereine ihre Haltungen bezüglich eines Spielbetriebs 2020 mitgeteilt. Die überwiegende Mehrheit der Vereine hat ihre Bereitschaft mitgeteilt, auch zu einem späteren Zeitpunkt des Jahres in die Saison starten zu wollen. Besonders erfreulich war auch, dass selbst bei einem Saisonstart Anfang September nahezu alle Nachwuchsteams sowie ca. 10 Herrenteams bereit wären, zu starten. Bleibt nur zu hoffen, dass weitere Lockerungen in den nächsten Wochen und Monaten möglich sein werden. Dazu appellieren wir nach wie vor auf umsichtiges und verantwortungsvolles Verhalten gemäß den jeweils geltenden Rahmenbedingungen. 

Videokonferenz mit den Vereinen zur möglichen Wiederaufnahme des Spielbetriebs

24.04.2020 07:51 - Eingestellt von Michael Bauer

Erstmals in der Geschichte der Fachsparte Inline-Skaterhockey wurde am Donnerstag über das weitere Vorgehen für den Spielbetrieb in einer Videokonferenz mit den Vereinen beraten. Spartenvorsitzender Thomas Weiß stellte den Vereinen dabei vier im Vorfeld von der Kommission erarbeitete Szenarien vor, wie der Spielbetrieb in dieser Saison wieder aufgenommen werden könnte.

 

„Unser Ziel ist es, einen attraktiven Skaterhockeyspielbetrieb anbieten und auch am Ende des Jahres einen vernünftigen Sport mit sportlichem Wert und Meistern sowie Aufstiegsberechtigten bieten zu können“, sagte Weiß. Die vier Szenarien sahen verschiedene Startzeitpunkte für die Aufnahme des Spielbetriebs vor – je nachdem, wann die Erlaubnis der Regierung erteilt wird. Die Szenarien sehen auch vor, dass die ursprüngliche Regionalligareform auf vier Staffeln nicht umgesetzt wird, sondern die ursprünglichen Meldungen umgesetzt werden. Es gäbe – wenn alle Clubs in dieser Saison gemäß ihrer Meldung den Spielbetrieb aufnehmen – eine Regionalliga mit fünf Teams und drei Landesligen mit ebenfalls fünf Teams.

 

Weißt stellte auch das Positionspapier des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) vor, das zehn Parameter zur Wiederaufnahme von Amateursport in Zeiten von Corona listet und gab eine Einschätzung für den Rollsport: Größte Hinderungspunkte für einen Kontaktsport wie Skaterhockey sind neben der Tatsache, dass er meist in einer Halle stattfindet, die Distanzregeln, Körperkontakt und mögliche Fahrgemeinschaften bei Auswärtsfahrten (Kleinbusse). „Wir gehen davon aus, dass eine Freigabe des Spielbetriebs erst bei einer weiteren Entspannung der Krisenlage angegangen werden kann“, sagte Weiß.

Alle Vereine erhielten Gelegenheit, ihren Standpunkt zu den Szenarien und ihre Möglichkeiten für einen Einstieg in den Spielbetrieb darzulegen. Vielfach kristallisierte sich die Bereitschaft heraus, auch mit der Saison im Herbst erst noch zu starten. Einige Clubs, die nur über Eishallen verfügen, würden allerdings im Herbst ohne Halle dastehen (möglicherweise auch solche, deren Turnhallen von der Kommune gesperrt würden), teilweise auch ohne Spieler.

 

Im nordbayerischen Raum bot Schwabach United den Clubs aber sofort seine Halle als Spielstätte an. Auch die anderen Ganzjahresstätten Augsburg, Deggendorf, Donaustauf und Atting stehen zur Verfügung. Da in Straubing das Gäubodenvolksfest bereits abgesagt wurde, steht auch die Spielstätte der Straubing Buffalos dieses Jahr in den Monaten Juli, August und September komplett zur Verfügung. Es wurde auch übe die Möglichkeit gesprochen, Spiele gemäß einem aktuell in der NHL diskutierten Szenario zentral an einem oder mehreren Orten durchzuführen.

 

Die Clubs gaben sich größtenteils optimistisch und auch kreativ. Die Vorschläge reichten von Spielgemeinschaften für solche Clubs, die keine Mannschaft mehr stellen können über kleine Turniere, lediglich Freundschaftsspiele bis zu Penalty-Schießen-Turnieren. Tenor: Hauptsache, man kann bald wieder Skaterhockey spielen. Gerade auch die baldige Wiederaufnahme des Nachwuchsspielbetriebs (das Frühjahrsturnier in Atting am 7. März konnte noch für alle Altersklassen stattfinden) lag den Clubs am Herzen.

 

In zwei Wochen, am 7. Mai, 19 Uhr, findet die nächste Sitzung der Kommission mit den Vereinen zur weiteren Beratung statt. Auch diese wird in Form einer Videokonferenz abgehalten.

Verlängerung der Spielbetriebstopps bis einschließlich 10. Mai 2020

19.04.2020 21:20 - Eingestellt von Thomas Weiß

Leider zwingt uns die aktuelle Entwicklung im Zusammenhang mit der weltweiten Verbreitung des Corona-Virus COVID-19 zur Verlängerung des Spielbetriebstopps innerhalb des BRIV bis vorerst einschließlich 10. Mai 2020. Dies gilt für sämtliche Nachwuchs- und Herrenspiele des BRIV. Überdies appellieren wir eindringlich an alle Vereine, auch das weiterhin geltende Kontaktverbot zu beachten. Demnach sind sämtliche Vereinsaktivitäten - Trainings, Freundschaftsspiele, Instandhaltungsmaßnahmen, Zusammenkünfte etc. - zu vermeiden. Wir verweisen diesbezüglich auf die offiziellen Verlautbarungen des Bayerischen Landessportverbandes auf dessen Homepage (www.blsv.de, "FAQs zum Coronavirus").

 

Inwieweit die Wiederaufnahme des Spielbetriebs nach dem 10. Mai 2020 - eventuell unter eingeschränkten Bedingungen - möglich sein wird, können wir aktuell weder verlässlich prognostizieren noch von unserer Seite beeinflussen. Wir müssen hierzu die weitere übergeordnete Entwicklung sowie behördliche Risikobewertungen und gfs. Lockerungsmaßnahmen abwarten.

 

Gleichwohl arbeitet die Sportkommission Inline-Skaterhockey an verschiedenen Szenarien zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs, sobald hierzu von Regierungsseite grünes Licht erteilt werden sollte. Parallel zu dieser Newsmeldung laden wir sämtliche Vereine per E-Mail zu einer Videokonferenz am Donnerstag, 23. April 2020 um 19:00 Uhr ein. In dieser Konferenz wollen wir verschiedene Szenarien präsentieren sowie die Stimmungen der Vereine einholen. Um die Videokonferenz zahlenmäßig organisierbar zu halten, ist nur jeweils ein Vertreter pro Verein zugelassen. Die Einladungen gehen an die in unserer Datenbank hinterlegten offiziellen E-Mailadressen der Vereine.  

 

Wir bedauern diese Entwicklung. Gleichzeitig appellieren wir zu umsichtigem selbstverantwortlichem Handeln in den nächsten Wochen. So können wir alle einen kleinen Teil dazu beitragen, dass wir möglichst bald unserem tollen Sport wiedernachgehen können. Bleibt gesund und passt auf Euch auf!

Einstellung des BRIV-Skaterhockeyspielbetriebs bis einschließlich 19. April 2020

13.03.2020 10:25 - Eingestellt von Thomas Weiß

Auf Grundlage der aktuellen Risikobewertung im Zusammenhang mit der weltweiten Verbreitung des Corona-Virus COVID-19 durch offizielle Behörden (Deutsche und Bayerische Staatsregierung, Robert-Koch-Institut, DOSB) stellt der BRIV mit sofortiger Wirkung bis einschließlich 19. April 2020 den Skaterhockey-Spielbetrieb ein. Dies gilt ausdrücklich bereits ab dem kommenden Wochenende 14./15. März 2020. Betroffen sind ferner sämtliche in diesem Zeitraum geplanten Verbandsturniere, Sichtungslehrgänge und Bildungsveranstaltungen, namentlich:

 

- U19-Sichtungslehrgang am 14. März 2020

- Zeitnehmerlehrgang am 14. März 2020

- U16-Sichtungslehrgang am 28. März 2020

- Bayernpokalturnier am 11./12. April 2020

 

Sämtliche oben genannten Veranstaltungen werden hiermit abgesagt. Die verantwortlichen Trainer und Seminarleiter werden zum gegebenen Zeitpunkt über etwaige Nachholtermine informieren. 

 

Der BRIV folgt damit behördlichen Empfehlungen, teilweise bereits lokalen Anweisungen, auf nicht zwingend notwendige Veranstaltungen zu verzichten, um der sprunghaften Ausbreitung des Virus entgegenzuwirken. Uns leitet dabei die zwingend gebotene Fürsorgepflicht für unsere Sportler, Funktionäre und Zuschauer sowie deren Angehörige und Freunde. Wir bitten um Verständnis für diese bedauerliche, aber zwingend erforderliche Maßnahme.

 

Spielleiterin Claudia Gigler entwickelt derzeit mögliche Szenarien für eine Wiederaufnahme des Nachwuchs- und Herrenspielbetriebs ab dem Wochenende 24./25./26. April 2020 in gfs. etwas komprimierter, aber vom Grundsatz her unveränderter Form. Natürlich muss die Situation in den kommenden Wochen täglich beobachtet und neu bewertet werden. Wir bitten hier um Geduld. Wir werden die Vereine rechtzeitig über gfs. adjustierte Spielpläne informieren. Selbstverständlich treffen wir unsere Entscheidungen in enger Anlehnung an behördliche Risikobewertungen.

 

Wir bedauern diese Entwicklung. Gleichzeitig appellieren wir zu umsichtigem selbstverantwortlichem Handeln in den nächsten Wochen. So können wir alle einen kleinen Teil dazu beitragen, dass wir möglichst bald - hoffentlich nach Ostern - unserem tollen Sport wiedernachgehen können. Bleibt gesund und passt auf Euch auf!

Aktuelle Informationen um Thema Coronavirus in Bezug auf Skaterhockeyspiele

11.03.2020 09:27 - Eingestellt von Thomas Weiß

Der BRIV schließt sich in Sachen Coronavirus der aktuellen Haltung des deutschlandweiten Verbandes ISHD an. Hierzu erging am heutigen Tag folgendes Update.

 

Der Schutz unserer Sportlerinnen und Sportler, von Trainern, Betreuern und Freunden des Inline-Skaterhockeys steht für uns an oberster Stelle, deshalb verfolgt der ISHD-Vorstand mit großem Interesse die Entwicklungen rund um die Coronavirus/COVID-19 Epidemie.

Insbesondere haben wir in den vergangenen Stunden die gravierenden Auswirkungen auf Sportveranstaltungen, wie die Absage der Play-Offs in der Deutschen Eishockey Liga oder Spiele vor leeren Rängen in der Fußball-Bundesliga sowie der Champions League aufmerksam zur Kenntnis genommen. Selbiges gilt für das Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 500 oder 1.000 Teilnehmern in verschiedenen Bundesländern sowie die aktuellen Handlungsempfehlungen der Bundesregierung.

Dennoch ergeben sich auch aus der aktuellsten Risikobewertung des Robert Koch Instituts zu COVID-19 vom 09.03.2020 keine Hinweise, dass Spiele im Inline-Skaterhockey nicht wie angesetzt stattfinden können, da die relevanten Teilnehmerzahlen in der Regel nicht erreicht werden. Konkret existiert keine Handlungsempfehlung, die pauschale Eingriffe von Verbandsseite in Form von Spielabsagen oder anderen Maßnahmen (Spiele vor leeren Rängen) nahelegen würde.

Wir haben alle Vereine angeschrieben, falls bezüglich der Spiele und Teams ihres Vereins Bedenken bestehen, vertrauensvoll mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir haben, insbesondere nach den Vorkommnissen im Sport in den letzten Stunden, Verständnis für Verunsicherung, Sorgen und Ängste und stehen für einen vertrauensvollen Dialog zum Schutz unserer Sportlerinnen und Sportler sowie allen anderen an unserer Sportart beteiligten Personen.

gez. Ingo Goerke
gez. Stefan Gehrig
für den ISHD-Vorstand

Frühjahrsturnier in Atting ein voller Erfolg

09.03.2020 10:33 - Eingestellt von Michael Bauer

Zwei Tage lang Skaterhockey satt für Bayerns Nachwuchs gab es am ersten Märzwochenende in Atting. In allen vier Altersklassen konnte dieses Mal das Frühjahrsturnier auch wirklich in Turnierform durchgezogen werden. Waren bei den Schülern und Junioren am Samstag je nur drei Teams am Start, war die Teilnahme bei den Bambini (fünf Mannschaften) und der Jugend (sieben Mannschaften aus vier Vereinen) sehr erfreulich. Bei der U10 nahmen mit Donaustauf und Schwabach zwei Neulinge teil, deren Mannschaft sich im Aufbau befindet. Eine sehr erfreuliche Entwicklung! Der BRIV bedankt sich beim Ausrichter IHC Atting, bei den Schiedsrichtern und allen, die darüber hinaus an der Organisation beteiligt waren.

 

Die Platzierungen

 

BAMBINI (U10)
1. TV Augsburg
2. IHC Atting
3. Schwabach United
4. Crocodiles Donaustauf
5. Deggendorf Pflanz

 

SCHÜLER (U13)
1. Deggendorf Pflanz
2. IHC Atting
3. TV Augsburg

 

JUGEND (U16)
1. IHC Atting I
2. Deggendorf Pflanz I
3. TV Augsburg
4. ERC Ingolstadt I
5. Deggendorf Pflanz II
6. ERC Ingolstadt II
7. IHC Atting II

 

JUNIOREN (U19)
1. IHC Atting
2. Deggendorf Pflanz
3. ERC Ingolstadt

 

Zeitnehmerausbildung in Nürnberg

06.03.2020 16:33 - Eingestellt von Claudia Gigler

Am Samstag, den 14.3., findet eine Zeitnehmerausbildung in Nürnberg statt. Beginn ist um 9.30 Uhr. Dauer etwa bis 14.30 Uhr. Bitte Schreibzeug mitbringen.

Adresse:

Sportgaststätte der HGN
Buchenbühler Weg 44
90411 Nürnberg

Anmeldungen bitte an Claudia Gigler per E-Mail

> Alle Newsmeldungen 2020 anzeigen