Bayerischer Rollsport- und Inline-Verband
Inline-Skaterhockey in Bayern

Wichtige BRIV Verbandsmeldungen

Aktuelle Newsmeldungen

U16 des IHC Atting ist bayerischer Jugendmeister

22.11.2021 10:30 - Eingestellt von Michael Bauer

Die U16 des IHC Atting ist bayerischer Meister 2021. Die Mannschaft von Trainer Markus Alzinger setzte sich in drei Spielen gegen die Deggendorf Pflanz durch. Nachdem die Pflanz Spiel 1 der Finalserie mit 8:7 gewonnen hatten, sicherten sich die Attinger Spiel 2 mit 6:3. Das entscheidende dritte Spiel gewannen die Attinger dann am Samstag mit 9:4 in Deggendorf.

 

Die Wölfe hatten sich im Halbfinale in zwei Spielen gegen den TV Augsburg durchgesetzt. Die Pflanz, die die Hauptrunde mit 16 von 18 möglichen Punkten abgeschlossen hatten, standen bereits für das Finale fest. Beide Mannschaften werden Bayern beim Endrundenturnier um die deutsche Meisterschaft am 4./5. Dezember in Düsseldorf vertreten.

 

Der BRIV gratuliert dem IHC Atting ganz herzlich zur Meisterschaft.

U13 des IHC Atting ist bayerischer Schülermeister 2021

22.11.2021 10:29 - Eingestellt von Michael Bauer

Die Schülermannschaft des IHC Atting ist bayerischer Meister. Die Wölfe gewannen am Samstag Spiel 3 der Finalserie gegen den TV Augsburg mit 7:4. In einem spannenden Spiel stand es zunächst 4:4, ehe die Wölfe dann mit drei Toren davonzogen.

 

In der Serie war ein drittes Spiel notwendig geworden, da die Wölfe in der zweiten Finalpartie einen Spieler aus der U10 eingesetzt hatten, der nicht rechtzeitig gemeldet worden war.

 

Beide Mannschaften werden Bayern beim Endrundenturnier um die deutsche Meisterschaft am 27./28. November in Rostock vertreten.

 

Der BRIV gratuliert dem IHC Atting ganz herzlich zur Meisterschaft.

Anmeldung zur Saison 2022 - Eingearbeitete Reformen aus der Zukunftskonferenz am 17.09.2022

19.11.2021 19:54 - Eingestellt von Thomas Weiß

Anbei finden sich die Anmeldeunterlagen für die BRIV-Saison 2022 inklusive aller relevanten Formblätter, bestehend aus:

 

- Rundschreiben zur Anmeldung für die Saison 2022

- Vereinsmeldebogen

- Heimspielterminplanung

- Schiedsrichtermeldung

- Anmeldung Schiedsrichterausbildung 2022

 

Wir bitten alle Vereine, die Unterlagen aufmerksam zu lesen sowie die erforderlichen Formblätter bei den angegebenen BRIV-Verwaltungsstellen fristgerecht einzureichen.

 

In die Planungen für die Saison 2022 sind unmittelbar Anregungen aus der Zukunftskonferenz vom 17. September 2021 eingegangen. In diesem Rahmen hatten interessierte Vereinsvertreter die Möglichkeit, systematisch Verbesserungspotentiale zur Vereinfachung des Spielbetriebs zu sammeln. Die Sportkommission hat die Anregungen geprüft und - wo möglich - direkte Anpassungen vorgenommen. Weitere Anregungen aus der Zukunftskonferenz werden zum Jahresende gemeinsam mit den zuständigen Gremien der ISHD diskutiert und bewertet. Folgende Änderungen sind direkte Resultate aus der Zukunftskonferenz:

 

1. Einführung einer Rookie-Liga für Einsteigerteams

Erstmals bietet der BRIV eine sogenannte Rookie-Liga unterhalb der Landesliga an. Zielgruppe sind Teams, die entweder keinem Verein zugehörig sind oder innerhalb eines Vereins bislang noch nicht am Spielbetrieb teilgenommen haben. Jede gemeldete Mannschaft richtet – sofern sie über eine Spielstätte verfügt – einen Heimspieltag aus, an dem mindestens drei Teams gegeneinander spielen. Zeitnehmer und Schiedsrichter stellt der BRIV. Es gibt keine Aufstiegsmöglichkeit in die Landesliga. Ein Team kann nur maximal zweimal an der Rookie-Liga teilnehmen. Spielerpässe sind nicht erforderlich. Der Nachweis der Spielberechtigung erfolgt über eine vorab erstellte Kaderliste sowie über Personalausweise. Die Rookie-Liga richtet sich schwerpunktmäßig an gänzlich neue Teams bzw. Vereine sowie an Wiedereinsteiger. Nicht teilnahmeberechtigt sind alle Mannschaften, die 2019, 2020 und 2021 am BRIV- bzw. ISHD-Spielbetrieb teilgenommen haben. An Kosten entstehen neben einer Startgebühr von 250,--€ gfs. Hallenmieten für die Austragung eines Heimspieltages. 

 

2. Erleichterung des Zeitnehmersolls

Für die Saison 2022 gilt testweise die Vorgabe, dass bei jedem Spiel nur noch ein mindestens 18-jähriger ausgebildeter Zeitnehmer anwesend sein muss. Der zweite vorgeschriebene Zeitnehmer kann durch einen mindestens 15-jährigen intern eingewiesenen Zeitnehmerassistenten ersetzt werden. Der BRIV behält sich allerdings vor, bei negativen Erfahrungswerten 2022 in der Folgesaison wieder zur alten Regelung zurückzukehren. 

 

3. Strafbefreiung bei Nichterreichen des Schiedsrichtersolls

Für die Saison 2022 werden testweise Strafen für das etwaige Nichterreichen des Schiedsrichtersolls ausgesetzt. In der Vergangenheit haben gerade diese Strafen zu hohen finanziellen Belastungen bei Vereinen geführt, die nicht in der Lage waren, ausreichend Schiedsrichter zu stellen. Gleichwohl kann ein geregelter Spielbetrieb nur funktionieren, wenn ausreichend viele Schiedsrichter von den Vereinen vorgehalten werden. Wir setzen diesbezüglich zukünftig weniger auf die Wirkung von Strafandrohungen als vielmehr auf positive Anreize, trotz wegfallenden finanziellen Strafdrucks als Verein seinen individuellen Anteil zur kollektiven Schiedsrichterleistung zu erbringen, sprich bestehende Schiedsrichter zu halten und weiterhin neue Schiedsrichter auszubilden. Siehe dazu Punkt 4. 

 

4. Bildung eines Schiedsrichterfördertopfs zur gezielten Unterstützung von Schiedsrichterausbildungen

Trotz wegfallenden Strafdrucks appelliert der BRIV an alle Vereine, eigenmotivierte Schiedsrichteranwärter zu aktivieren und in Ausbildung zu schicken. Um diese Ausbildungen so kostengünstig wie möglich zu machen, wird der BRIV 2022 Neuausbildungen finanziell subventionieren. Dazu wird ein Schiedsrichterfördertopf ins Leben gerufen, aus dem Schiedsrichterausbildungen und -fortbildungen zu großen Teilen bezahlt werden. In den Fördertopf zahlen alle Vereine mit 2 oder mehr Schiedsrichter pro Saison eine Umlage von 150€ ein; Vereine mit nur einem Schiedsrichter 200€; Vereine ohne Schiedsrichter 250€. Im Gegenzug werden die Kosten für Ausbildungen und Fortbildungen massiv reduziert (100€ Teilnahmegebühr bei Ausbildungen; 25€ Teilnahmegebühr bei Fortbildungen plus gfs. Fahrt-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten).

 

5. Digitalisierung des Aus- und Weiterbildungswesens

Wie bereits 2021 werden auch fortan Zeitnehmerausbildungen in digitaler Form stattfinden. Zudem hat die ISHD bereits 2021 positive Erfahrungen mit digitalen Trainerfortbildungen gesammelt. Damit sollen Fahrt-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten für Teilnehmer signifikant reduziert werden. Zudem wird Bayern 2022 als Pionierregion Erfahrungen mit einer hybriden Schiedsrichterausbildung sammeln, d.h. 4 Tage digital, 2 Tage Präsenz. 

 

6. Optionale Heimschiedsrichter bei Nachwuchsspielen

Bei der Schiedsrichterbesetzung von Nachwuchsspielen kann in der Saison 2022 testweise optional auf ein Schiedsrichtergespann aus einem heimischen und einem auswärtigen Schiedsrichter zurückgegriffen werden. Dadurch können Schiedsrichterkosten gespart sowie Ressourcenengpässe bei Schiedsrichtereinteilungen ausgeglichen werden. Auch hier behält sich der BRIV vor, bei negativen Erfahrungswerten im Folgejahr wieder zur bisherigen Regelung zurückzukehren. 

 

7. Kulanz im Umgang mit Strafgebühren zu Saisonbeginn; vereinfachte Formblätter für Turniere (Bambini, Rookies) 

Bei den ersten beiden Heimspieltagen eines Vereins zu Beginn der Saison 2022 sollen keine Strafgebühren wegen mangelhafter Spielstättenausrüstung oder fehlenden Unterschriften ausgesprochen werden. Stattdessen werden die Vereine kulanterweise auf Missstände dieser Art hingewiesen und um Abstellung gebeten. Zudem wird das Game-Handling bei Turnieren (Bambinis, Rookies) deutlich erleichtert, indem statt Spielberichtsbögen und Zusatzblättern ein einseitiges Turnierblatt Verwendung findet.  

 

8. Transparenz der ligenseitigen Zielplanungen

Wie bereits im Hinblick auf die Saison 2021 praktiziert, soll auch zukünftig das Zielszenario der Ligeneinteilung im Vorfeld beschrieben werden, um den Vereinen hinreichende Transparenz und Orientierung zu geben. Speziell zu diesem Punkt hat der BRIV bereits in den Durchführungsbestimmungen zur Saison 2021 die möglichen Szenarien für 2022 skizziert. Demnach ist im Herrenbereich eine Regionalliga mit maximal 10 Mannschaften beabsichtigt, die – eingeteilt in zwei regionale Gruppen – eine Einfachrunde ausspielen und sich danach in Playoffs verzahnen (Halbfinale, Finale). Alle anderen Mannschaften werden in regionale Landesligen eingeteilt, die jeweils für sich eine Einfachrunde spielen und sich danach in Playoffs verzahnen. Sofern sämtliche Teams melden, die 2019 bis 2021 am Start waren, sieht die sportliche Reihenfolge wie folgt aus:

 

1. TV Augsburg 2 (Platz 1 2019)

2. Donaustauf 1 (Platz 2 2019)

3. Nürnberg Knights 1 (Platz 3 2019)

4. Königsbrunn 1 (Platz 4 2019; Übernahme der Lizenz von Schwabmünchen)

5. Ingolstadt 1 (Platz 5 2019)

6. Pleystein (Bester Aufsteiger 2019)

7. SU Augsburg (Zweitbester Aufsteiger 2019)

8. Schwabach Blue Lions (Platz 3 2021)

9. Bamberg/Erlangen (Platz 5 2021)

10. Atting 2 (Platz 7 2021)

11. Schwabach United (Platz 8 2021)

12. Deggendorf 2 (Platz 9 2021)

13. Nürnberg Patriots (Platz 10 2021)

14. Straubing (9. 2019)

15. Sweep Hockey Captains (10. 2019)

16. Marktoberdorf (13. 2019)

17. Neubeuern (15. 2019)

18. Donaustauf 2 (16. 2019)

19. TV Augsburg 3 (17. 2019)

20. Ingolstadt 2 (19. 2019)

+ gfs. Neumeldungen

 

Im idealen Meldefall werden die Plätze 1 bis 10 in zwei Regionalligagruppen eingeteilt; die restlichen Teams in Landesligagruppen. Sollten weniger als 10 Regionalligameldungen eingehen und sich keine entsprechenden Nachrücker finden, behält sich die Kommission vor, situationsgemäß alternative Ligeneinteilungen zu skizzieren (z.B. 8 Regionalligateams, eingeteilt in zwei Vierergruppen mit Playoff-Verzahnung oder eingleisige Ligenkonstrukte bei weniger als 8 gemeldeten Regionalligateams). Im Nachwuchs plant der BRIV - wie bereits in den Vorjahren - eingleisige Ligenkonstrukte; im Bambinibereich findet wieder eine Turnierrunde statt.

Drittes Finalspiel bei der U13 notwendig

17.11.2021 10:45 - Eingestellt von Michael Bauer

Die Entscheidung in der Finalserie der U13 ist noch einmal vertagt. Das zweite Finalspiel wird mit 12:0 für den TV Augsburg gewertet, weil der IHC Atting einen Spieler aus der U10 eingesetzt hat, der nicht rechtzeitig hochgemeldet wurde. Daher steht es in der Finalserie nun 1:1. Ein drittes Spiel wird nun endgültig über den Meister entscheiden. Dieses findet am 20. November um 12 Uhr in Atting statt.

U19 des IHC Atting ist bayerischer Meister

14.11.2021 23:36 - Eingestellt von Michael Bauer

Die Juniorenmannschaft des IHC Atting ist bayerischer Meister 2021. Das Team setzte sich in einer spannenden Finalserie in drei Spielen gegen die Deggendorf Pflanz durch (8:1, 6:11, 10:6).

 

Die Wölfe hatten die Hauptrunde, in der aufgrund der Corona-Pandemie diesmal nur drei Teams angetreten waren, mit 16 von 18 möglichen Punkten beendet und keine Niederlage kassiert. Zwei der drei Duelle mit den Pflanz waren jeweils erst ins Penalty-Schießen gegangen.

 

Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team, die Trainer und Betreuer.

Trainerfortbildung 2021

14.11.2021 12:32 - Eingestellt von Uwe Köppl

Trainerfortbildung für Inhaber von B- /C- / Instruktor-Lizenzen: Torwarttraining mit Praxisteil

 

Der BRIV bietet eine Fortbildung für Trainer mit Instruktor-, B- und C-Lizenz Inline Skaterhockey an. Die Trainerfortbildung umfasst 8 Lerneinheiten und es findet ein Kurs am Samstag, den 27.11.2021 in Augsburg statt.

 

Veranstalter: BAYERISCHER ROLLSPORT- UND INLINE- VERBAND e.V. (BRIV)

 

Zu beachten ist die 2 G-Regel (bei Schüler unter 18 bitte Schülernachweis mitbringen)

 

Datum:  Samstag, 27.11.2021,8:45-16:30 Uhr (8LE) in Augsburg, Gabelsberger Str.64 , 86199 Augsburg

 

Thema:

Torwarttraining mit Praxisteil

 

Lehrgangsinhalte / Lernziele:

 

Die Fortbildung startet mit einer theoretischen Einführung in die Didaktik des Trainings mit Torhütern unter Berücksichtigung altersspezifischer Faktoren und dem sog. Übungsalter des Torhüters mit dem Ziel, die zur Verfügung stehende Trainingszeit so effektiv wie möglich zu nutzen.

Im praktischen Teil der Ausbildung steht die Methodik des Torwarttrainings im Fokus. In einem ca. 75-minütigen Trockentraining mit den Schwerpunkten Koordination und Konditionen werden Optionen aufgezeigt, wie das sportartspezifische Training für Torhüter sinnvoll ergänzt werden kann.

Die Entwicklung der läuferischen Fähigkeiten der Torhüter sowie die Demonstration von Trainingsformen zur Verbesserung der verschiedenen Abwehrtechniken runden im sportartspezifischen Praxisteil (ca. 90 Minuten) die Fortbildung ab.

 

Zielgruppe:

Trainer aller Lizenzstufen, die neues Wissen im Bereich Torwarttraining erwerben möchten und die in Vereinen (ohne Trainerschein mit Absprache) Torwarttraining leiten.

 

Referenten:  Uwe Köppl

                     Florian Finkl

 

 

Lehrgangsgebühr:

90,-- € inkl. Mittagessen und digitalen Lehrgangsunterlagen

 

Anmeldung:

Beiliegendes Anmeldeformular ausgefüllt und unterschrieben bitte an uwe.koeppl@briv-online.de bis 23.11.2021.

Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt pro Kurs .Es entscheidet die Reihenfolge des Eingangs der Anmeldung.

 

 

 

Mitzubringen sind:

Schreibunterlagen Trainer-Kleidung, Inlineskates, Schläger, Handschuhe, Hallenschuhe Sportkleidung ,Torhüter komplette Ausrüstung 

 

Hinweise:

Die Fortbildung kann zur Verlängerung von Inline-Skaterhockey-Lizenzen aller Stufen besucht werden. Nach Lehrgangsteilnahme erhält jeder Teilnehmer(nur Lizensbesitzer) eine Teilnahmebestätigung, die an die entsprechende Verwaltungsstelle eingereicht werden kann.

 

Alle Inhaber einer Instruktor-, B- bzw. C-Lizenz, deren Lizenz bis Ende 2021 ausläuft und die noch nicht die geforderten Weiterbildungsstunden (mindestens 15 LE innerhalb von 4 Jahren bei einer Trainer C-Lizenz und Instruktor-Lizenz bzw. mindestens 15 LE innerhalb von 2 Jahren bei einer Trainer B-Lizenz) nachweisen können, werden gebeten, diesen Termin zur Lizenzverlängerung zu nutzen.

 

Bei Fragen zu dieser Fortbildung steht der Leiter der BRIV-Trainerausbildung Uwe Köppl gerne zur Verfügung .

Anmeldungsunterlagen unter Download

Aktuelle Corona-Anpassungen mit Wirkung vom 09.11.2021 - Playoffs im Nachwuchs können wie geplant durchgeführt werden

09.11.2021 16:16 - Eingestellt von Thomas Weiß

Für die noch ausstehenden Playoff-Spiele im bayerischen Skaterhockeynachwuchs gelten gemäß Ministerratsbeschluss vom 09. November 2021:

 

Minderjährige Schülerinnen und Schüler über 12 Jahre, die an der Schule regelmäßigen Tests unterliegen, sowie Kinder bis 12 Jahre dürfen weiterhin an sportlichen Eigenaktivitäten teilnehmen, d.h. auch an Indoor-Sport. Für alle anderen Beteiligten an Trainings und Spielen - Trainer, Eltern, Betreuer, Schiedsrichter, Zeitnehmer, Zuschauer - gilt in Hotspots die 2G-Regel, d.h. nur Geimpfte und Genesene dürfen teilnehmen. Diese Ausnahmeregelung gilt allerdings explizit nur übergangsweise bis zum 31. Dezember 2021, um minderjährigen Schülerinnen und Schülern über 12 Jahre Zeit einzuräumen, sich impfen zu lassen. 

 

Unter diesen Bedingungen können die ausstehenden Nachwuchsspiele zu den ursprünglich geplanten Zeiten und Spielorten stattfinden, namentlich:

 

Junioren

Atting vs. Deggendorf (14.11., 16:00 Uhr, Atting)

 

Jugend

Atting vs. Deggendorf (13.11., 11:00 Uhr, Atting)

Deggendorf vs. Atting (20.11., 15:30 Uhr, Deggendorf, falls zur Entscheidung erforderlich)

 

Schüler

TV Augsburg vs. Atting (13.11., 12:00 Uhr, Augsburg)

Atting vs. TV Augsburg (20.11., 10:00 Uhr, Atting, falls zur Entscheidung erforderlich)

 

 

Zeitnehmerlehrgang online

02.11.2021 13:40 - Eingestellt von Claudia Gigler

Aufgrund einiger Anfragen wird am Samstag, den 20.11.21 noch eine Zeitnehmerausbildung digital via Zoom stattfinden.
Ich werde allen, die teilnehmen möchten, den entsprechenden Link und die benötigten Unterlagen per Email zukommen lassen.

Bitte gebt mir (Claudia Gigler) also die Namen der Teilnehmer und deren Emailadressen bis spätestens Freitag, 19.11., Mittag durch.
Uhrzeit 9 Uhr bis etwa 13 Uhr.

Benötigt wird lediglich eine kostenlose Registrierung unter http://www.zoom.us/

TV Augsburg II ist bayerischer Meister

10.10.2021 10:56 - Eingestellt von Michael Bauer

Der bayerische Meistertitel bei den Herren ging in dieser Saison an die Zweitvertretung des TV Augsburg Skaterhockey. Der TVA setzte sich in der Finalserie in zwei Spielen (15:2 und 12:8) gegen die Pleystein Piranhas durch.

 

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit unseren 2. Mannschaft ein weiteres Mal das stärkste Team in Bayern stellen. Vor allem freut es mich für die jungen Spieler, die sehr viel Erfahrung im Herrenbereich in dieser Saison sammeln durften, in Zukunft sammeln werden und ein wichtiger Bestandteil bei diesem Erfolg waren“, sagte TVA-Abteilungsleiter Markus Steinhülb.

 

Der BRIV gratuliert dem TV Augsburg sehr herzlich zur Meisterschaft.

Saison 2021 in den entscheidenden Zügen - Saison 2022 in Vorbereitung

03.10.2021 12:05 - Eingestellt von Thomas Weiß

Die laufende Saison geht speziell für den Nachwuchsbereich in die entscheidende Phase. Gleichzeitig wirft die Saison 2022 bereits ihre Schatten voraus. Grund genug für uns, Zwischenbilanz zu ziehen, sowie den Blick voraus zu richten. 

 

Saison 2021

Coronabedingt mussten mehrere Anläufe unternommen werden, um ab Juni 2021 in einen abgespeckten Spielbetrieb gehen zu können. Viele Vereine hatten sichtbar mit den Corona-Folgen zu kämpfen und mussten heuer auf einen Spielbetrieb verzichten. Umso erfreulicher war es, dass mit zehn Teams eine Herren-Regionalliga in zwei Gruppen durchgeführt werden konnte. Am Ende der September-Playoffs steht der TV Augsburg II als Bayerischer Regionalligameister fest. Der Vizemeistertitel geht an die Pleystein Piranhas, gefolgt von den Deggendorf Pflanz I sowie den Schabach Blue Lions auf den Plätzen drei und vier. 

 

Im Nachwuchsbereich ist Saison der Kleinsten bereits abgeschlossen. Bayerischer Bambinimeister wurde das Team der Deggendorf Pflanz, gefolgt von Atting, Schwabach United, TV Augsburg sowie der zweiten Mannschaft der Pflanz. In allen anderen Ligen startet mit den Playoffs die entscheidende Phase im Kampf um die begehrten Plätze bei den Deutschen Meisterschaften. Im Schülerbereich treffen in den Halbfinals Atting und Deggendorf sowie Schwabach United und der TV Augsburg aufeinander. Im Jugendbereich warten die Deggendorf Pflanz auf den Sieger aus Atting gegen Augsburg. Und im Juniorenbereich stehen die Finals zwischen Atting und Deggendorf vor der Tür.

 

Erfreulich ist die Tatsache, dass es bislang keine nennenswerten Schwierigkeiten im Umgang mit den aktuellen Corona-Regeln gegeben hat. So sind momentan inzidenzunabhängig Spiele unter 3G-Bedingungen möglich und erlaubt. Dank des Engagements von Uwe Köppl konnte ein Instruktor-Lehrgang erfolgreich abgeschlossen werden. Darüber hinaus hatte der BRIV bereits zu Jahresanfang eine Schiedsrichterausbildung abgeschlossen. Hinzu kam ein Zeitnehmerlehrgang, den Claudia Gigler erstmals in digitaler Form anbot. 

 

Saison 2022

Während der Nachwuchs noch voll in Aktion ist, gehen die Planungen natürlich schon wieder nach vorne. Am 17. September fand gemeinsam mit mehreren angemeldeten Vereinsvertretern eine Zukunftskonferenz statt. Zu mehreren Schwerpunktthemen - u.a. Schiedsrichter- und Zeitnehmerwesen, Spielbetrieb, Nachwuchs, Sportorganisation - gingen zahlreiche wertvolle Anregungen zur konkreten Verschlankung des Spielbetriebs ein. Diese Ideen werden nun kommissionsintern geprüft und im Hinblick auf die Planungen für 2022 bewertet. Ihren Niederschlag finden diese Gedanken dann in den Anmeldeunterlagen zur neuen Saison, die bis spätestens Mitte Movember bei den Vereinen sein werden. 

> Alle Newsmeldungen 2021 anzeigen